Building Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen

654 Aufrufe

Veröffentlicht am

Virtuelle Techniken und Building Information Modelling für Bauwesen & Architektur: Chancen, Treiber, Hemmnisse

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
654
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Building Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen

  1. 1. © Kompetenzzentrum Virtuelle Realität und Kooperatives Engineering w. V. – Virtual Dimension Center VDC Virtuelle Techniken (VT) und Building Information Modelling (BIM) für Bauwesen & Architektur Chancen, Treiber & Hemmnisse Dipl.-Arch. Günter Wenzel, Fraunhofer IAO Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde, VDC Fellbach
  2. 2. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Inhalt  Übersicht  Befragungen zu Virtuellen Techniken für Bauwesen und Architektur  Befragungen zu BIM für Bauwesen und Architektur Bild: Fraunhofer IAO Semantisches Entwerfen 2 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Ergebnisse eines World Cafés und einer Expertenbefragung
  3. 3. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Begriffsbestimmung: Virtuelle Techniken  unterstützen Entwicklungs- oder Planungsprozesse  mit Hilfe digitaler, dreidimensionaler Modelle und räumliche Interfacetechniken (VR/AR/MR)  mit dem Ziel anmutungstreue und funktionale Prototypen zur Verfügung zu stellen.  Virtual Engineering: Produktentwicklung und Produktionsprozesse  Bauwesen: Planung, Realisierung, Kommunikation, Betrieb Bild: KOP Bild: Visenso Bild: Lightshape Projektbesprechung an der Powerwall Architektur- Visualisierung Architektur- Visualisierung 3 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Ergebnisse eines World Cafés und einer Expertenbefragung Virtuelle Techniken heute
  4. 4. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Übersicht  Expertenbefragung zu Virtuellen Techniken 4 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Wie wollen wir VT im Bauwesen in Zukunft nutzen? Wünsche, Ideale, Beispiele Was hemmt den Einsatz von VT im Bauwesen? Was fördert den Einsatz von VT im Bauwesen? Gliederung der Antworten  Technologien  Datenverfügbarkeit  Prozesse & Arbeitsweisen  Kosten, Markt, Geschäftsmodell  Qualifikationen  Gesellschaft  Recht & Politik Ergebnisse eines World Cafés und einer Expertenbefragung Virtuelle Techniken heute
  5. 5. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Vision • Open Standards - einheitliche Schnittstellen • BIM ist Dokumentationsstandard • Gebäude werden in Echtzeit im Holodeck entworfen • Computer/Rechner sind besser und anders als bisher - direkte und dynamische Simulationen werden möglich • Simulation des Lebenszyklus(lifecycle) eines Gebäudes. • Die Atmosphäre eines Gebäudes lässt sich vorab simulieren und visualisieren • Baustelle ist digital • Roboterfertigung auf der Baustelle • Denken in LOD • Multi-Container aus 3D-Modellen • Kontext-bezogene Zurverfügungstellung von Informationen Virtuelle Techniken: Technologie als Vision, Treiber, Hemmnis 5 Treiber  Schnellere Hardware  Simulationen möglich -> Nachhaltigkeit  Treppen-Tool -> App Denkweise in kleinen Häppchen  Programmierung und IT Technik  Usability, intuitiv, einfach handhabbar  Produktionsfähigkeiten Hemmnisse  Datenprozesse, Datenübergabe, Content- Konvertierung, Verlust bei Datenschnittstellen zwischen Software-Tools  Software stimmt nicht mit Prozessen überein  Usability, keine standardisierte Interaktion  BIM ist zu wenig, mehr LODs sind notwendig in BIM  Software-Heterogenität  Software-Handhabbarkeit BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  6. 6. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Virtuelle Techniken: Datenverfügbarkeit als Vision, Treiber, Hemmnis 6 Vision • Standards for LODs / LOD8 • Standards für Qualität von 3D-Daten (z.B. Richtung Flächen, Präzision, Detaillierung,…) Treiber  Bedarfe der Planer  Steigende Komplexität von Bauvorhaben  Steigende Anforderungen an Qualität der Planung Hemmnisse  geringe Qualität der Datengrundlage (Stadtmodell)  Qualitätsanspruch visuelle Umsetzung, zu geringer LOD für 1:1-Erleben  Verfügbarkeit 3D-Daten (z.B. unterirdisch), auch hinsichtlich Präzision  Keine Qualitätsstandards  Use Cases für 3D-Daten undefiniert BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  7. 7. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Virtuelle Techniken: Prozesse & Arbeitsweisen als Vision, Treiber, Hemmnis 7 Vision • Prozesssimulation bei Großprojekten ist Standard • Automatisierung des Bauens („Architekt wird hier überflüssig“) Treiber  Wunsch nach Teilhabe  Politik: BIM-Gedanke in öffentlichen Großprojekten Hemmnisse  mangelndes Änderungsmanagement im Entwurfs- /Planungsprozess/Ausführung  Fehlende Schnittstellen zwischen BIM, BAM, BOOM  Leistungsprofile, Phasen vordefiniert  Verinselung (kleine Planungseinheiten)  fehlende Bereitschaft zur Gewährung detaillierter Einblicke (insbes. auch ggü. unbedarften Bürgern…)  -> fehlende Prüfbarkeit/Nachprüfbarkeit -> stimmen die Daten? Aussagen richtig? Qualitätssiegel der Daten/Darstellung BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  8. 8. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Vision • Für private Bauherren gibt es webbasierte interaktive 3D-Hauskonfiguratoren • Interaktion des Architekten mit Kunde auch und insbesondere in der Planung (Architekt wird „Berater“) • Bauteile sollen aber auch standardisiert sein und/oder flexible Freiformgebäude sind genauso günstig wie mit standardisierten Bauteilen Virtuelle Techniken: Kosten/Markt/Geschäftsmodell als Vision, Treiber, Hemmnis 8 Treiber  Anreize schaffen -> ???  Kostendruck -> Effizienz -> Bauen/Planen  Transparenz von Abläufen & Kosten  Umsetzung von Bauprozessen in CAM-Strukturen Hemmnisse  Kosten  Geschäftsmodell Bauprozess -> Gewerketrennung im Bauprozess  Wertschöpfungsprozesse  fehlender Leidensdruck (für Veränderungen)  Unternehmen mit fehlender kritischer Masse, Auftrags-Auf und –Ab  Rechtliche Situation behindert neue Geschäftsmodelle  Geringe Margen BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  9. 9. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Virtuelle Techniken: Qualifikation als Vision, Treiber, Hemmnis 9 Vision • durchgängig qualifizierte Mitarbeiter am Wertschöpfungsprozess Bau • Studiengang BIM-Manager Treiber  Interdisziplinäre Studien  Jugendliche -> Ausbildung  Internet  Computerspiele  Neue Studiengänge (z.B. Geomatiker) Hemmnisse  Zusammenarbeit zwischen Fakultäten (IT, Architektur, Bauingenieurwesen, interdisziplinär allgemein) oder auch zwischen verschiedenen Rollen im Projekt (Beuherrn, Architekt, Bauunternehmen, …)  -> fehlender Austausch, Verinselung, zu wenig Mitdenken/Querdenken  Personalstruktur  Qualifikation, Studium ohne 3D, CAD, VR  fehlende Transferkompetenz (zu enge Ausbildung)  fehlendes IT-Projektmanagement (was aber für sinnvollen Einsatz für neue IT-Werkzeuge notwendig ist) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  10. 10. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Virtuelle Techniken: Gesellschaft/Historie als Vision, Treiber, Hemmnis 10 Vision • VT werden massentauglich (leicht und intuitiv bedienbar, günstig, Miniaturisierung • Die Bevölkerung akzeptiert die neuen Technologien. • Bürgerbeteiligung wird durch VT noch einfacher. Treiber  Medienkompetenz  Generationen wächst sich aus  Spass Spiel 3D-Virtualität/  3D-Communities sind common knowledge  Virtualität als Lebensraum akzeptiert  Anspruchvollere Architektur -> gebaute Umwelt  Ansprüche der Bauherren steigen  mündige Nutzer  Individualität im BW  Spinnereien -> Realisieren Hemmnisse  Henne-Ei-Problem Nachfrage-Angebot IT-Werkzeuge  Fehlende Finanzierung für die Anlaufphase (eines umfassenden SW-Einsatzes in der Breite)  mangelnder Gestaltungswille in der Branche, fehlender Leidensdruck (für Veränderungen)  Oligopol Markt IT-Werkzeuge , begrenzte Anzahl treibender Firmen, die marktbeherrschende Stellung haben -> Blockaden  Erziehung -> Wahrnehmung -> beharrliche Baukultur  Technikphobie bei Architekten, Vertrauen (in IT)  HOAI spricht gegen durchgängige Prozesse (Gewerke, Planungsphasen)  fehlendes Personal (allgemein) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  11. 11. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Virtuelle Techniken: Recht/Politik als Vision, Treiber, Hemmnis 11 Vision • Gesetzlicher Rahmen unterstützt, fordert und fördert neue Technologien Treiber  Vorgaben durch die Politik Hemmnisse  Rechte an Daten unklar  Unklare Haftungsfragen bei Austausch, Rechte, Verwendung -> IP-Problematiken, Rechte an Daten, Rechte an Entwurf , Urheberrecht  Lobbies, z.B. Kammern  Fehlender Kopier-, Weitergabeschutz (-> Technologie?) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  12. 12. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Virtuelle Techniken: Verteilung der Ergebnisse 12 Vision Treiber Hemmnisse Technologien    Gesellschaft    Kosten, Markt, Geschäftsmodell    Recht & Politik    Qualifikationen -   Prozesse & Arbeitsweisen  -  Datenverfügbarkeit - -  BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  13. 13. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 13 Einsatzbereiche Treiber Hemmnisse Qualitätssicherung xnett x Performance(CPU / GPU) x Simulation Ist-Situaltion / Planung xGesellschaft (Spiele, Kino) x auf der Baustelle? x Orientierung xiPad, iPhone x teuer x Analyse / Visio xhohe Vorstellungskraft x Spezialisierung bestehender Modelle schwer in VR umsetzbar -> Modell trivial x Bauzustand xÜbersicht / Kommunikation x zu große Datenmenge vs. Echtzeit x Lichtsimulation xSpielewelt x Blockaden an Schnittstellen "Bottleneck" (z.B. CAD-Format Bibliotheken) x Visualisierung Raumwahrnehmung xKostengünstige HW (Oculus) x uneinheitliche Prozessdefinitionen innerhalb der Projektstruktur x Visualisierung xKostengünstige CAVE x einheitliche Datenformate x BIM / 5D xdurchgängige Prozesskette x keine Echtzeit möglich x Visualisierung x Systemwelt der Bauherren / Auftraggeber x Fehlende Datengrundlage x VR xmobile VR / AR / MR x Datenmenge x Animationen xRealtime Engines x Tradition x Rendering x Vorteiler bei der Koordination der Gewerke (Ausführungsphase) x Gebäude- und Fertigungsplanung (Layoutplanung) xBauherr x Visualisierung in Echtzeit - HMDs / Games x Vision der Datendurchgängigkeit (Notwendigkeit, Alternative?) x 3D-Scanner x 3D-Scan x Virtuelle Techniken: Einschätzungen Stand heute  Antworten BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  14. 14. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 14 Virtuelle Techniken: Einschätzungen Stand heute  Einsatzbereiche (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  15. 15. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 15 Virtuelle Techniken: Einschätzungen Stand heute  Treiber (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  16. 16. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 16 Virtuelle Techniken: Einschätzungen Stand heute  Hemmnisse (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken heute
  17. 17. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 17 Einsatzbereiche 39 Treiber 20 Hemmnisse 0 Echtzeitvisualisierung, und - Datenzugriff 3 billiger 0 MEINE Daten -> Kosten 0 Materialität und Haptik implementieren 2 gesellschaftliche Akzeptanz 0 Datensicherheit 0 Multi-User-VR Multi-User-Immersion 4 Überall, je nach Situation von 2D nach 3D (Handy, Smartphone, …) 0 Mobilität 0 individuelle getrackte Avatare 1 VR to Go 11 Bürgerbeteiligung 0 Oculus Rift 0 5D-Erlebnis 0 Holodeck 5 Alles passt zu Allem (SW-Hersteller, CAD, DB, AVA, Terminplan, …) 4 Steigende Anforderungen vom Auftraggeber 0 VT + Terminplan als Kommunikationsmittel auf der Baustelle 2 Vorstellung (Raumgefühl) 0 Photorealistische Echtzeitvisualisierung (Soll-Ist- Vergleich mit AR) 10 Prämie, Neugier, Perfekte Kommunikation zw. Allen Beteiligten 0 StartreckVT mobiler Einsatz (keine Papierpläne auf der Baustelle) 9 Morphing zwischen Visualisierungen für versch. Zielgruppen 0 VT funktioniert so gut, dass wir nicht mehr bauen müssen (Virtual Office) 0 Räume begehbar 1 interaktiv 7 Virtuelle Techniken: Einschätzung Ideal-Zustand  Wie sollte es sein? - Antworten BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken ideal
  18. 18. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 18 Virtuelle Techniken: Einschätzungen Ideal-Zustand  Einsatzbereiche (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken ideal
  19. 19. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 19 Virtuelle Techniken: Einschätzungen Ideal-Zustand  Treiber (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken ideal
  20. 20. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 20 Virtuelle Techniken: Einschätzungen Ideal-Zustand  Hemmnisse (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse Virtuelle Techniken ideal
  21. 21. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Building Information Modeling (BIM)  Formalisierter Prozess/Methode zur Erstellung eines  Ganzheitlichen zentralen Datenmodelles o Objekt: Beschreibung des „Produktes“ Gebäude (Geometrie, Material, Kosten, etc.) o Prozess: Beschreibung der Planung, Realisierung, Betrieb, Rück/Umbau (Zuständigkeiten, Termine, Pläne, Qualität, Bauablauf, Baustellenlogistik, Lieferketten, Abnahmekriterien, Gebäudemanagement,…)  Idealisiert o Einheitlich für jedes individuelle Objekt und Vorhaben o Zugriff für alle Stakeholder 21 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM heute
  22. 22. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Building Information Modelling: Einschätzungen Stand heute  Antworten 22 Einsatzbereiche Treiber Hemmnisse 3D-Models x Bestandserfassung notwendig für Planungsgrundlage (Umbau, Sanierung), Flächen- und Massen, Ausschreibungen (Raumbücher) X Auftraggeber X 3D-Modellerstellung x Zeitersparnis X keine Standards X Angebotsbearbeitung (Rohbau, Ausbau, Fassade, Baustellenplanung, Stahlbau, Holzbau, Tiefbau) x Kostenschätzung X IT-Umfeld X Ausführungsplanung (Rohbau, Tiefbau, Stahlbau, Holzbau, Baustelleneinrichtung) x Entscheidungssicherheit ("erleben" des Geplanten) X langfristige Vorteile für Kunden noch nicht erkennbar X Firmenübergreifende Zusammenarbeit x Planungssicherheit gegenüber dem Bauherren X Bestandserfassung (Umfang sehr kundenspezifisch, kein/kaum Standardisierung) X As-Build: Rohbau, TGA, Stahlbau, Holzbau x Bestandserfassung: Wirtschaftlichkeit (mehrere / breite Nutzbarkeiten -> entspr. Kostenverteilung X Bestandserfassung (eingefahrene Strukturen bei Personal und SW, vermeintlich hohe Investitionskosten X Industriebau x Kommunikationsmittel X Unterschiedliche SW X 3D-Datenquelle x Ergebniskontrolle X Realisierungsnetzwerke zu klein X Informationsmodell (Analyse, Daten) x frühzeitige Planungssicherheit (Zeit, Kosten, etc.) X Schnittstellen / Datenaustausch X Tragwerksplanung, Variantenuntersuchung, Mengenermittlung, Visualisierungen x Verbesserung der innerbetrieblichen Abläufe X BIM-Aktzeptanz beim Bauherren (wird bisher nicht gewünscht bzw. gefordert X 2D- und 3D-Lastabtrag aus dem BIM-Modell x Bauherren X Vorbereitung von BIM bei den Planern X Koordinations versch. Gewerke x Kostensicherheit, Entscheidungsgeschwindigkeit X Kollision Fertigungsplanungsprozess (reif) vs. Bauplanungsprozess (unreif) X 3D-Erfassung existierende Bauwerke als BIM-Datengrundlage x komplizierte Geomtrien werden erfassbar X Entkopplung des Planungs- und des Realisierungsprozesses (Schnittstellen) X Kollisionsmanagement x Koordination der Fachplanungen: EIN virtuelles Gebäudemodell X immer noch stark verbreitete 2D-Denkweise X Mengenermittlung x Einfach werdende SW-Tools X Werkzeuge (SW)! Aufwand bei der Einführung (Personal) X Visualisierungen x Optimierung der Prozesse -> viele Vorteile X Fachliche Kompetenz X Massenermittlung x zentrale Information, konsistente Daten X Umgang mit vielen Daten X Bausollfestlegung x zum Teil Kriterium in Ausschreibungen (Verbreitung im skandinavischen Raum) X 2D-Planung von externen Projektbeteiligten X Kostensicherung x Organisation / Daten X fehlende zusätzliche Vergütung bzw. Anerkennung von Bauherren und Auftragsgebern X Berechnung der DIN 18599 und EnEV x Standards / es muss gewollt sein X Vergabe an billigsten Anbieter nicht innovativ X Variantenentwicklung und -Beurteilung x Komplexität der Projekte X Datenhoheit (die ungern aufgegeben wird) X Projektakquise (Emotion) x Planungssicherheit in der Geometrie X Vielzahl kleiner Planungsbüros X Visualisierung komplexer Gebäudemodelle x zunehmende Komplexität der Projekte X Schnittstellen zwischen den Gewerken X Bauplanung und Visualisierungen x "Digitale Fabrik" bzw. Industrie 4.0 X Denkweise X Kollaboration mit/in global agierenden Unternehmen x Adaption der Fertigungsprozesse des Maschinenbaus X viel verschiedene Planer und ausführende Firmen X Betreiben (Flächenmanagement), HRG, Schließmanagement x Variantenmanagement X teilweise fehlende Marktreife X Betreiben (wo sind prüfpflichtige Bauteile?) x Zeitersparnis X Datenverfügbarkeit X Planverwaltung / Ausführung Vorteile x Komplexität der Projekte X X Gebäude-Layout und -Installationen als Basis für Produktionsplanung x Integration der Einzelplanungen X Schnittstellenproblematik X Echtzeitvisualisierung (photorealistisch) / Produktpräsentation x Wirtschaftlichkeit / Zeitersparnis X 5D-Prozesseinführung X Echzeitsimulation (Lichtanalyse intern und extern, Reflexionsanalysen) x Spass an neuen Technologien X Komplexität X Besseres Verständnis des Bauwerkes X Termindruck X Kosten- und Terminsicherheit X 2D-Verbreitung X Kostenersparnis vor Produktionsbeginn (techn. -> visuell) X Datenverfügbarkeit X Betreiben: Legalität, FCM x Schnittstellen X Schelllebigkeit vs. Verfügbare Zeit X Qualifikation X Unterscheidung zwischen wichtigen und unwichtigen Daten X unterschiedliche Lieblingswerkzeuge-> Schnittstellenprobleme X unterschiedliche SW-Tools (Revit vs. Plant 3D) bei der Modellierung X unterschiedliche Datenformate X BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM heute
  23. 23. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Building Information Modelling: Einschätzung Stand heute  Einsatzbereiche (Wordle-Auswertung) 23 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM heute
  24. 24. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Building Information Modelling: Einschätzung Stand heute  Treiber (Wordle-Auswertung) 24 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM heute
  25. 25. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal Building Information Modelling: Einschätzung Stand heute  Hemmnisse (Wordle-Auswertung) 25 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM heute
  26. 26. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 26 Einsatzbereiche 34 Treiber 16 Hemmnisse 1 intelligentesGebäude mit Erinnerung und Vision 0 Disziplinübergreifende Gebäudedatenbank 3 Datensicherheit und Nutzungsrechte 0 GanzheitlicheFabrik- / Objektplanung; (Hülle/ Gebäudeentstehung / - Nutzung -> Prozesse) nach Nutzung 0 Datenverlust 0 Change-Management Baukultur- Änderung 0 ein leicht und intuitiv zugängliches Modell 1 Einfach 0 Datenmasseund Datenordnung 0 Vollständiges3D-Modell mit allen relevanten Daten 4 NachweislicherWettbewerbsvorteil (ErfolgreicherEinsatzvon BIM als Methodik in renommierten Büros als Vorbild) 0 Anpassung der Studiengänge 1 einfaches, einheitliches Zusammenfügen von Fachmodellen / Verbesserungder 5D- Softwarewerkzeuge 4 Hardware-Leistungermöglicht Echtzeitplanung 0 mehr Publikation erfolgreicher BIM- Projektein den Medien als Gegengewichtzu Flughfn Berlin, Elbphilharmonie, Stgt.21, etc 1 Allearbeiten wieder zusammen (um zu bauen, nicht um sich zu ärgern) 3 DurchgängigerDatenfluss, Zentrale Informationen 5 1:1Simulation des Bauablaufs 2 Das perfekte, konsistente, durchgängigeModell 0 verlustfreies,neutrales Austauschformat/ Zusammenarbeit ohne Konkurrenzdenken 7 Zuerst Planen, dann Bauen (stressfrei) 11 Spaß an der Nutzung 0 Open BIM und Big BIM 5 Unterstützungund Vereinfachung der Kommunikation 0 Architekthat wieder mehr Zeit für Kreativität Einfache Integration von Terminplanung 0 Bauumfassend 0 Leichtes Interface "intutitv" für alle Nutzer 1 Feedback für CAC-Designphase 0 Synchrnisationmit externen Datenbeständen 1 Echtzeitplanung virtuell inkl. Kosten 2 Building Information Modelling: Einschätzungen Idealzustand  Wie sollte es sein? Antworten BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM ideal
  27. 27. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 27 Building Information Modelling: Einschätzungen Idealzustand  Einsatzbereiche (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM ideal
  28. 28. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 28 Building Information Modelling: Einschätzungen Idealzustand  Treiber (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM ideal
  29. 29. Virtuelle Techniken heute BÍM heuteVirtuelle Techniken ideal BÍM ideal 29 Building Information Modelling: Einschätzungen Idealzustand  Hemmnisse (Wordle-Auswertung) BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse BÍM ideal
  30. 30. © Kompetenzzentrum Virtuelle Realität und Kooperatives Engineering w. V. – Virtual Dimension Center VDC Sie interessiert das Thema und Sie suchen einen kompetenten Ansprechpartner? Bitte sprechen Sie mit uns. Arbeitskreis Virtuelle Techniken im Bauwesen des VDC: Link Competence Center Virtual Environments des Fh-IAO: Link Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach Auberlenstr. 13 70736 Fellbach www.vdc-fellbach.de info@vdc-fellbach.de Tel.: 0711 / 58 53 09 - 0 BIM und Virtuelle Techniken im Bauwesen: Chancen, Treiber & Hemmnisse

×