Christine Ali www.mutcoach.com Seite 1
Glaubenssätze Auswirkungen auf Beruf und Privat?
http://mutcoach.com/2014/11/glaube...
Christine Ali www.mutcoach.com Seite 2
Tatsächlich aber können genau diese Überzeugungen einen großen Teil dazu beitragen,...
Christine Ali www.mutcoach.com Seite 3
Die Beeinflussung kann aber auch negativ ausfallen: Wer absolut davon überzeugt ist...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Glaubenssätze auswirkungen auf beruf und privat

217 Aufrufe

Veröffentlicht am

Glaubenssätze Auswirkungen auf beruf und privat

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
217
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Glaubenssätze auswirkungen auf beruf und privat

  1. 1. Christine Ali www.mutcoach.com Seite 1 Glaubenssätze Auswirkungen auf Beruf und Privat? http://mutcoach.com/2014/11/glaubenssaetze-segen-oder-fluch/ Was sind Glaubenssätze und woher kommen sie Glaubens-Sätze: Innere Sicherheit, die keines Beweises bedarf Wir glauben gern, dass wir unser Leben so führen, wie wir es für richtig halten. Doch in Wirklichkeit sind wir oft die Opfer von tiefsitzenden Glaubenssätzen, die uns und unser Leben steuern. Glaubenssätze prägen unser Leben, steuern unser Verhalten, beeinflussen unsere Kultur, machen uns das Leben schwer und Sie behindern uns oft im Alltag. Wenn wir etwas glauben, dann ist es nicht unbedingt die Wahrheit sondern eine mögliche Sicht der Dinge. Glaubenssätze können die Form von Sätzen, Redewendungen etc. sein: Typische Glaubenssätze sind z.B.:  “ ich bin nichts wert.”  “ich bin nicht schlank genug”  “Geld macht arrogant.”  “Die anderen haben immer glück.”  “Es ist unmöglich für mich”  “Die anderen sind besser als ich”  “Nur wer fleißig ist hat Erfolg”  “Ohne Fleiß kein Preis”  “Man muss hart Arbeiten”  “Erst die Arbeit dann das Vergnügen”  u.ä. An diesen Beispielen können Sie erkennen, dass Glaubenssätze sehr häufig Verallgemeinerungen sind, die etwas in Stein meißeln, das so gar nicht immer zutreffen muss. Einschränkende Glaubenssätze hindern uns an der Erfüllung unserer Wünsche und Ziele. An diesen Beispielen können Sie erkennen, dass Glaubenssätze sehr häufig Verallgemeinerungen sind, die etwas in Stein meißeln, das so gar nicht immer zutreffen muss. Einschränkende Glaubenssätze hindern uns an der Erfüllung unserer Wünsche und Ziele. Warum bilden wir Glaubenssätze? Glaubenssätze und Überzeugungen geben uns Halt und ein Gefühl von Sicherheit. Sie sind für viele Menschen wie ein Geländer, an dem man sich entlang hangeln kann und das uns vor Enttäuschungen schützt.
  2. 2. Christine Ali www.mutcoach.com Seite 2 Tatsächlich aber können genau diese Überzeugungen einen großen Teil dazu beitragen, dass wir immer wieder Enttäuschungen u. Schmerzen erleben, da wir selbst durch unsere Erwartungshaltung oft genau solche Situationen anziehen. Die meisten einschränkenden Glaubenssätze bilden sich meiner Meinung nach in der Kindheit. Kinder können noch nicht unterscheiden, ob eine Bemerkung der Eltern nur aus einer Ungeduld heraus gemacht wird. Sie beziehen alles direkt auf sich selbst und ihren Selbstwert und sehen auch nur so leicht dahingesagte Bemerkungen immer als Kriterium dafür, ob sie geliebt oder nicht geliebt werden. Warum ist es schwierig einschränkende Glaubenssätze zu verändern? Wenn wir etwas glauben, verhalten wir uns auch so, als sei das, was wir glauben wahr. So nehmen wir vor allem das als bedeutsam wahr, was den Glaubenssatz bestätigt. Zum Beispiel: „das schaffe ich sowieso nie“ mit wenig Selbstvertrauen an die Erreichung ihrer Ziele gehen. Auch kleinere Hindernisse oder Rückschläge werden als Bestätigung ihres Glaubenssatzes gesehen. Schließlich werden sie ganz aufgeben, was wiederum ihren Glaubenssatz bestätigt. Selbsterfüllende Prophezeiungen Glaubenssätze wirken sowohl auf der bewussten als auch auf der unbewussten Ebene, nämlich dass das Geglaubte eintrifft. Ein bekanntes Beispiel dazu wäre der sogenannte Placebo Effekt. Wie erklärt sich der Placebo-Effekt? Wie genau der Placebo-Effekt zustande kommt, ist nicht bekannt. Vermutlich stecken hinter dem Placebo- Effekt die Selbstheilungskräfte des Körpers, die wiederum durch den Glauben an das Medikament hervorgerufen werden. Die Erwartungshaltung des Patienten kann also die Wirksamkeit einer Behandlung beeinflussen. Beim Placebo-Effekt wäre es eine positive Beeinflussung – der Patient glaubt an das Präparat, erwartet und erhofft eine Heilung und diese tritt daraufhin oftmals auch ein.
  3. 3. Christine Ali www.mutcoach.com Seite 3 Die Beeinflussung kann aber auch negativ ausfallen: Wer absolut davon überzeugt ist, eine Behandlung helfe ihm nicht, wird wahrscheinlich Recht behalten. Der Einfluss der Erwartungshaltung des Patienten kann übrigens auch bei echten Medikamenten die Wirksamkeit beeinflussen. In Studien sprechen zwischen 20 und 90 Prozent der Patienten auf wirkstofffreie Medikamente an, bei ca 50% der Menschen wird keine Wirkung mit Arzneimittel erzielt, wenn die Patienten nicht an den Heilungserfolg glauben. Überzeugungen und Glaubenssätze! Werden meine Überzeugungen durch meine Erfahrungen geprägt, oder erfahre ich meine Überzeugungen? “Ob Du glaubst Du kannst es, oder Du glaubst Du kannst es nicht” in beiden Fällen hast Du recht. Es ist Deine Wahrheit. Gedanken, die du als wahr annimmst, werden zu deinen Überzeugungen. Angenommen, ich würde Ihnen erzählen, dass der Mond aus Käse besteht, würden Sie mir das wahrscheinlich nicht abkaufen. Auf der Grundlage dessen, was Sie schon wissen, würden Sie es nicht für wahr halten. Aber wenn ich sagen würde: Die Wetterbedingungen auf der Welt werden sich dramatisch ändern, dann würden Sie wahrscheinlich zustimmen. Da Überzeugungen als Energiequellen existieren, vereinigen sie sich darüber hinaus noch mit ähnlichen Gedankenformen, um so Ereignisse, Umstände und Beziehungen zu schaffen, die Ihre Überzeugungen beweisen. Ein altes Sprichwort besagt: „Ich glaube etwas erst, wenn ich es sehe.“ Die Wirklichkeit ist genau umgekehrt. Du wirst etwas nur erfahren, wenn du auch daran glaubst. Zuerst muss die Überzeugung da sein. Wenn Sie eine Erfahrung machen würden, ohne daran zu glauben, wie könnten Sie sie dann glauben?

×