Verwendest Du schon den richtigen Schlüssel für Deine Ziele?
Der Schlüssel Ziele und Werte in Einklang bringen!
1 Teil htt...
Vielleicht willst du deine Werte ändern, wenn du verstanden und akzeptiert
hast, wo sie einen hinführen werden und du erke...
Und hier ist der Schlüssel dazu: Man muss seine Werte nicht sein ganzes Leben
lang beibehalten. Man kann sie so oft ändern...
Seine Werte ändern
Also wie entscheidet man, welche Werte man ändert? Man benutzt einen sehr
ähnlichen Prozess zum Auflist...
Wenn man es nicht schafft, seine Energie auf die Ziele zu konzentrieren, die
wirklich wichtig sind, dann werden einem eini...
Wann immer man ein großes Ziel erreicht, ist es eine gute Zeit um ein neues
Ziel auszuwählen und seine Werte-Liste zu über...
Letztendlich habe ich herausgefunden, dass Ziele zuerst kommen und dann die
Werte angepasst werden, damit sie zu ihnen pas...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2015 04 19 verwendest du den richtigen schlüssel für deine ziele

210 Aufrufe

Veröffentlicht am

Verwendest du den richtigen Schlüssel für deine

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
210
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2015 04 19 verwendest du den richtigen schlüssel für deine ziele

  1. 1. Verwendest Du schon den richtigen Schlüssel für Deine Ziele? Der Schlüssel Ziele und Werte in Einklang bringen! 1 Teil http://mutcoach.com/2015/03/der-schluessel-zum-erfolg/ 2 Teil. http://mutcoach.com/2015/04/die-reise-zu-deinem-unwiderstehlichen- leben/ 3. Teil Jetzt kommt der wirklich interessante Teil Seine Werte eingehender analysieren Du musst nicht mit den gleichen Werten weiterleben. Du kannst sie bewusst ändern – auch radikal, wenn erwünscht. Du kannst von einer Person, die Frieden als höchsten Wert hat, zu einer übergehen, deren höchste Priorität Erfolg ist – oder umgekehrt. Du bist nicht identisch mit deinen Werten. Du bist der Denker deiner Gedanken, aber du bist nicht der Gedanke selbst. Die persönlichen Werte sind der aktuelle Kompass, aber sie sind nicht das echte Ich. Ist es wirklich möglich, dass du deine Werte bewusst ändern kannst? Ja, ist es. Aber jetzt erstmal eine andere Frage: Warum willst du möglicherweise deine Werte denn ändern?
  2. 2. Vielleicht willst du deine Werte ändern, wenn du verstanden und akzeptiert hast, wo sie einen hinführen werden und du erkennst, dass das, was du aktuell schätzt, nicht dazu führen wird, dass du das “unwiderstehliche” Leben führen kannst, was du dir wünscht. Das “unwiderstehliche” Leben ist die Vision aller Ziele, die du erreichen möchtest – das großartigste ultimative Schicksal, das du dir für dich vorstellen kannst. Aber die persönlichen Werte sind nur ein Maß für die aktuelle Richtung, die man eingeschlagen hat. Und in den meisten Fällen sind diese zwei Dinge nicht übereinstimmend zueinander, d.h. die aktuellen Werte stehen nicht im Einklang mit dem Kurs, der zum optimalen Leben führt. Ich will, dass man sich einen Moment Zeit nimmt, um sich wirklich klar zu machen, was das für einen persönlich bedeutet. Wenn man mit seinen bisherigen Werten weiterlebt, dann kann man die gleichen Resultate erwarten, die man auch bisher bekommen hat, vielleicht ein wenig bessere, wenn man sie bewusster anwendet. Aber höchstwahrscheinlich ist man nicht mit dem zufrieden, wohin sie einen führen, wenn man auf diesem Kurs bleibt. Was sind die Flughäfen, an denen man vorbeifliegt, aber nie anfliegt? Wird man nie eine intime, liebevolle Beziehung haben? Wird man nie wohlhabend werden? Wird man nie einen herausragenden, energiegeladenen Körper haben? Wird man nie um die Welt reisen? Wird man nie die Möglichkeit haben, seinen Träumen zu folgen? Wird man nie das Gefühl haben, dass man im Einklang mit seinen spirituellen Ansichten lebt? Aber was, wenn all diese “Nies” plötzlich möglich werden könnten? Wie geht das? Sie können möglich werden, wenn man seine Werte anpasst.
  3. 3. Und hier ist der Schlüssel dazu: Man muss seine Werte nicht sein ganzes Leben lang beibehalten. Man kann sie so oft ändern, wie man will. Wenn man seine Werte-Liste überarbeitet und bewusst anwendet, dann verändert man sein Verhalten und damit die Ergebnisse. Und das kann zu unglaublichen neuen Erfahrungen führen. Zum Beispiel, wenn der höchste Wert Gesundheit ist und man bereits in hervorragender körperlicher Verfassung ist, was würde wohl passieren, wenn man Wohlstand als seinen höchsten Wert erwählt? Man würde für eine Weile sein Training etwas zurückschrauben und ungeheuer viel Energie darin investieren, wohlhabend zu werden. Die Investition in die Gesundheit würde etwas nachlassen, aber kurzfristig gesehen, macht das wohl keinen großen Unterschied. Gesundheit kann immer noch einer der höchsten Werte sein, aber es ist einfach nicht mehr die Nummer Eins. Da man sich nun absichtlich auf seinen neuen höchsten Wert Wohlstand konzentriert, wird man schließlich erfolgreich sein und Wohlstand aufbauen. Aber irgendwann, wenn man wohlhabender und wohlhabender wird, dann wird man darauf nicht mehr so viel Wert legen, mehr und mehr Geld über einen gewissen Punkt hinaus zu verdienen. Jetzt entscheidet man sich, Mitgefühl als seinen höchsten Wert anzusehen; man beginnt damit sein gesundes und wohlhabendes Selbst einzusetzen, um anderen zu helfen. Durch diesen Prozess – des bewussten Änderns der eigenen Werte – hat man sich von einer Sportskanone zu einem Unternehmer und zu einem Philanthropen gewandelt. Man hat ein fantastisches Leben geführt. Aber wenn man seine ursprünglichen Werte beibehalten hätte, dann hätte man sein ganzes Leben lang nur gewusst, wie es ist eine Sportskanone zu sein. Dann wäre das Meiste, des eigenen, wahren Potentials, für immer unentdeckt geblieben.
  4. 4. Seine Werte ändern Also wie entscheidet man, welche Werte man ändert? Man benutzt einen sehr ähnlichen Prozess zum Auflisten und Priorisieren, aber diesmal weiß man, wo die Flughäfen liegen – bei den eigenen Zielen. Ich werde den Prozess jetzt nicht nochmal in allen Details wiederholen. Man wiederholt einfach die bekannten Schritte mit seinen Zielen anstatt seinen Werten. Hier ein Beispiel für Ziele-Liste: Millionär werden Nach Ägypten ziehen In Immobilien investieren Durch jedes Land in Europa reisen Eine Rede vor 3000 Leuten halten Auf dem Mond spazieren Einen Marathon laufen Also nochmal: Ziele aufschreiben. Entscheiden, was die wirklich wichtigen für einen sind. Diese priorisieren. Und es ist okay, wenn man mehr als 10-15 hat. Auch mehr als 100 ist in Ordnung – es wird nur etwas länger dauern, bis man sie sortiert hat. Diese Ziele repräsentieren die Erfahrungen, bei denen man das Gefühl hat, dass sie ein Teil des “idealen” Leben sind, das man führen könnte. Ich meine hier nicht ein gutes oder sogar großartiges Leben – ich meine das großartigste Leben. Wenn ein Leben, in dem man nie durch Europa gereist ist, nicht tatsächlich das Beste ist, dann schreibt man dieses Ziel besser dazu. Um nochmal zu der Flugzeug-Analogie zurück zu kommen: Diese Ziele-Liste repräsentiert die Flughäfen. Jetzt sollte man erkennen, was das Problem mit einer statischen Werte-Liste für das ganze Leben ist. Wie kann eine einzige Liste an Werten es jemals erlauben, alle diese unterschiedlichen Flughäfen anzusteuern? Die Werte, die einem zum Millionär machen, sind vermutlich nicht dieselben, die zu einer Hochzeit führen. Und die Werte, die einem zum Marathon laufen führen, sind nicht dieselben, die dabei helfen, in Immobilien zu investieren. An einem gewissen Punkt im Leben muss man sich bewusst auf eins seiner Ziele konzentrieren und die anderen etwas vernachlässigen.
  5. 5. Wenn man es nicht schafft, seine Energie auf die Ziele zu konzentrieren, die wirklich wichtig sind, dann werden einem einige davon entgleiten und das ist ein hoher Preis, den man hier zahlt. Man hat vielleicht beruflichen Erfolg und heiratet nie. Oder vielleicht heiratet man, aber genießt nie die Vorzüge wirklich fit zu sein. Man muss sich die großen, bedeutenden Ziele ins Bewusstsein rufen, die man bereits erreicht hat. Hat man dabei nicht eine Phase erlebt, wo das Erreichen dieses Ziels eine Zeitlang das Allerwichtigste war? Und dabei hat man (vermutlich unbewusst) seine Werte angepasst, um sein Ziel zu erreichen. Beispiel aus dem Freundeskreis: Ich erinnere mich daran, dass meine Freundin für die 6 Monate vor Ihrer Hochzeit in einen Hochzeitsplaner-Modus verfallen ist. Ihre höchsten Werte während dieser Zeit wurden Dinge wie Organisation und Vorbereitung, aber nach unseren Flitterwochen war das vorbei. Sie wurden einfach nicht mehr in dem Maße benötigt. Jetzt wo man seine Ziele-Hierarchie erstellt hat, kann man seine 1-2 größten Ziele wählen und bewusst eine Liste mit Werten aufbauen, die zu ihrer Erfüllung führen werden. Angenommen, man hat die gleiche Liste mit Zielen wie oben, dann wäre das Top-Ziel also der Gewichtsverlust auf 100 kg. Um dieses Ziel zu erreichen, kann man Fitness zu seinem höchsten Wert machen. Dann vielleicht Selbstdisziplin als zweiten Wert, damit man seinen Ernährungs- und Trainingsplan beibehält. Und dann mag Lernen der dritthöchste Wert sein, damit man seine Zeit damit verbringt, sich über die richtige Diät und Ernährung zu informieren. Man muss diese Werte seinen Lebensumständen anpassen. Wie jede Fähigkeit benötigt auch das Übung, aber mit der Zeit wird man besser und besser darin, Werte für seine Ziele auszuwählen.
  6. 6. Wann immer man ein großes Ziel erreicht, ist es eine gute Zeit um ein neues Ziel auszuwählen und seine Werte-Liste zu überarbeiten, damit sie darauf zugeschnitten ist. Wenn man den Marathon geschafft hat und sich bereit fühlt, etwas Neues anzugehen, wie z.B. ein Millionär zu werden, dann packt man Gesundheit ein paar Plätze weiter runter und behält seinen aktuellen Stand bei, während man Werte wie Wohlstand, Erfolg und Mut auf die ersten Plätze seiner Liste setzt, um sich auf die nächste Herausforderung vorzubereiten. Die meisten Bücher über Werte, die ich gelesen habe, suggerieren, dass man seine Ziele von seinen Werten ableitet. Ich empfehle den genau entgegen gesetztem Ansatz also dass man seine Werte von seinen Zielen ableitet. Ich habe Jahre mit dem ersten Ansatz verbracht und das Ergebnis war eine Menge Frustration. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich irgendetwas übersehen habe, weil mir meine statische Werte-Liste scheinbar nie ermöglichte, bestimmte Ziele zu erreichen.
  7. 7. Letztendlich habe ich herausgefunden, dass Ziele zuerst kommen und dann die Werte angepasst werden, damit sie zu ihnen passen; wenn ein Ziel erreicht ist, dann kann eine komplett neue Werte-Liste aufgesetzt werden. Die Flugzeug-Analogie macht diesen Unterschied sehr deutlich – bevor man einen Kurs für sein Flugzeug setzen kann, muss man zuerst bestimmen, wo der Ziel- Flughafen ist. Wenn man den Kurs setzt ohne das Ziel zu kennen, dann wird man unheimlich viel Frustration erleben, wenn man versucht seine Flugzeuge dort zu landen, wo man sie gerne sehen würde. Jetzt benötigst Du nur mehr den Zielflughafen und Deine Werte und die spannende Reise kann beginnen! Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei!

×