Mit GIS auf Exkursionen 
Eine Methode für Location-based mobile Learning 
Geo-Fachwissenschaften Ringvorlesung der UZH und...
Esri (Environmental Systems Research Institute) 
• Pionier in der GIS Entwicklung 
• gegründet 1969 durch Jack & Laura Dan...
Esri Schweiz AG
Esri Deutschland GmbH & Esri Schweiz AG
• Konzept mit GIS auf Exkursionen 
• Vom Desktop GIS zum GIS auf 
Exkursionen 
• Der Begriff «GIS» 
• Beispiel Sommercamp ...
• Konzept mit GIS auf Exkursionen 
• Vom Desktop GIS zum GIS auf 
Exkursionen 
• Der Begriff «GIS» 
• Beispiel Sommercamp ...
2014: JAMES - Studie 
• 98 Prozent der 
Schweizer 
Jugendlichen besitzen 
ein eigenes Handy, 
• 97 Prozent dieser 
Handynu...
Evolution der Mobile Technology 
• ICT – Systeme: Gross zu Klein • GIS Systeme
Wie alles begann… 
Vom Desktop GIS zum GIS auf Exkursionen
2006 / 2007 
Das GIS-Lehrmittel für Schulen (in der Schweiz) 
Raymond Treier, Carmen Treuthardt Bieri und Michael Wüthrich
2009 
1. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark 
Nationalparkzentrum, Zernez (http://schulgis.ch)
2010 
2. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark 
Fuorcla Macun (http://schulgis.ch)
2010 
GPS Kartierung und auf 3d Visualisierung auf Globen
2011 
3. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark 
Val Müschauns (http://schulgis.ch)
2012 
4. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark 
Munta la Schera (http://schulgis.ch)
2012 
Das GIS-Lehrmittel für die Sekundarstufe II (de, fr., it., engl.) 
Raymond Treier, Bernhard Marti
2013 
ArcGIS Online für Schweizer Schulen 
http://schoolgis.maps.arcgis.com/home/
2013 
5. Esri Sommercamp in der UNESCO Biosphäre Entlebuch 
Höhlentrip unterhalb der Schrattenfluh (http://schulgis.ch)
2014 
6. Esri Sommercamp im Jurapark Aargau 
Hochstamm-Kulturen im Melchtauertal (http://schulgis.ch)
2014 
GeoGames am 1. GEOSchoolDay (GEOSummit) in Bern 
GEOSchoolCorner im Fokus von GeoGames (http://schulgis.ch)
© 2013
Ziele 
© 2013 Esri Schweiz AG 
• Die Umwelt kennen und schätzen lernen 
• Ökologische Zusammenhänge erkennen 
• Park kenne...
© 2013 
Eine Woche Sommercamp im 
Schweizer Nationalpark
© 2013
© 2013 
Slide 1
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
© 2013
Wochenprogramm
GIS 
• A geographic information system (GIS) is a computer system designed 
to capture, store, manipulate, analyze, manage...
Wochenprogramm 
Diskussion / 
Reflexion
GIS Projekt 
GIS-Projekt 
M 
E 
V A P 
M - Modellierung 
E - Erfassung 
V - Verarbeitung 
A - Analyse 
P - Präsentation
Mit GIS auf 
Exkursionen
Fragestellung - Konzeption 
• Was interessiert Sie am Thema GIS auf Exkursionen? 
• - 
• - 
• - 
• - 
• MindMap on Blackbo...
MindMap – Design
Fragestellung - Konzeption 
• Was interessiert Sie am Thema GIS auf Exkursionen? 
• Thema 
• ICT (ja/nein) 
• Lernform (Do...
Datenmodellierung 
Theme A Theme B Theme C 
Value 1 Value 1 1 to 100 
Value 2 Value 2 
Value 3 Value 3 
Value 4 
GIS Proje...
Datenbank & Webkarte 
M 
E 
V A P
Datenbank & Webkarte 
M 
E 
V A P
Feldarbeit mit «GPS» 
M 
E 
V A P
App starten 
http://schoolgis.maps.arcgis.com/home/ 
M 
E 
V A P
Datenerfassung 
Aufgabe: «.. drei Exkursionen pro Teilnehmerin / Teilnehmer..» 
DEMO: Beispiel mit Foto anhängen 
M 
E 
V ...
Datenerfassung 
M 
E 
V A P
Datenverarbeitung 
• A) Feldlayer 
> Daten symbolisieren nach bestimmtem Thema (evt. mit eigenen Symbolen) 
> Masstabbegre...
Datenanalyse 
• Daten nach ihren 
Eigenschaften einfärben, 
symbolisieren 
> Gibt es Muster? (Räumliche 
Korrelationen) 
•...
Datenanalyse 
M 
E 
V A P
Datenpräsentation 
M 
E 
V A P
Datenpräsentation 
M 
E 
V A P 
• WebMaps 
> Voten mit 
> Kommentieren 
• WebGallerie als Zusammenfassung
Datenpräsentation 
M 
E 
V A P
Diskussion / Reflexion 
• Diskussion an Präsentation 
• Reflexion auf das Projekt 
• Projektbericht - Lernjournal 
• Evalu...
• Konzept mit GIS auf Exkursionen 
• Vom Desktop GIS zum GIS auf 
Exkursionen 
• Der Begriff «GIS» 
• Beispiel Sommercamp ...
• Case Studies über den Einsatz von mobilem GIS 
• GLOBE –Swiss 
• Data Collection Days 
• 1 Mai, MINT-Days 
• Geogames 
•...
GLOBE-Swiss
GLOBAL LEARNING AND OBSERVATIONS 
TO BENEFIT THE ENVIRONMENT 
EIN INTERNATIONALES BILDUNGSPROGRAMM 
IM BEREICH ERDSYSTEMWI...
Prinzipien 
• Schülerinnen und Schüler erheben Umweltdaten 
• Naturwissenschaftliche Methoden sind standardisiert 
• Klare...
Schwerpunktthemen 
• International: 
• Atmosphäre, Klima, Wetter 
• Hydrologie 
• Boden 
• Bodenbedeckung, Biologie, Satel...
Bioindikationen an Fliessgewässern 
• Bioindikation Fliessgewässer 
- Modul 1: Ökomorphologie 
- Modul 2: Biologische Gewä...
Data Collection Days
1. Mai
MINT-Days 
• Freies Gymnasium Zürich
GeoGames
Ortsbezogene Spiele 
Geocaching, 2000 
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geocaching_in_Norway.jpg 
Ingress (Google), ...
Gamification 
• Seriöse (evtl. langweilige) Aufgaben mit 
Spielelementen anreichern 
>Motivationssteigerung 
> «Games with...
Einsatzgebiete 
• Sammeln räumlicher Daten 
• Crowdsourcing 
• Volunteered Geographic Information (VGI) 
• Ortsbezogenes m...
MegaGEOGame
Mit GeoGames das Interesse wecken 
• GEOSchoolDay 
• http://giswiki.hsr.ch/GEOSchool_Day
Mobile Learning 
#mLearning
Mobile Learning 
• E-Learning 
• GITTA 
• Geographic Information Technology Training Alliance 
• Open Educational Resource...
Mobile Learning II 
• Neue Lernmethoden / Begriffe nach R. Fergusson, The Open University 
• Networked learning 
• Seamles...
Location-based mobile 
Learning 
#geolearning
GISsmox-Projekt 
Feldexperimente mit mobiler GIS-Unterstützung 
• Monika Niederhuber - Daniel Trüssel – Urs Brändle (ETH Z...
Einsatzszenarien (FS 2014) 
Windstärke 
Windrichtung Moortiefe 
ETH Zürich – Prof. Forstliches Ingenieurwesen – Projekt GI...
Beispiel 
Thema der Exkursion: 
Erneuerbare Energien: Potential, Chancen, Gefahren, Effizienz 
 Erneuerbare Energien und ...
Beispiel 
GISsmox-Einsatz II: 
Ziel: Phänomen „Wind“ greifbar machen 
 Wie variabel ist der Wind in Bodennähe? 
 Ist die...
OMLETH 
Ortsbezogenes mobiles Lernen 
an der ETH 
• Christian Sailer, Peter Kiefer, Martin Raubal (ETH Zürich, Prof. für G...
System Architektur von OMLETH 
Dozentenschnittstelle 
ist eine Webseite und besteht aus zwei 
Komponenten:demMapping-Tool ...
Lernpläne in der Schweiz 
Learning in Schools 
Forms of Teaching and Learning 
Frontalunterricht 
Postenlauf 
Werkstattunt...
Lernmanagmentsystem der ETH 
{ ETH – Moodle } 
• Viele Möglichkeiten an Lernmethoden 
• EduApp 
• Keine ortsbezogenen Acti...
Forschungsansätze zu #geoLearning 
{ Current methods } 
• Frontalunterricht 
• Information (Text, Bild, Video) 
• Frage/An...
© 2013 
Fazit
© 2013
© 2013 
Blick in die 
Zukunft
Events 2015 /2016 
• Juni 2015 Geo - Olympiade an der KS Solothurn 
-> Qualifikation für Olympia 2016 in China 
• 14. – 20...
Diskussion 
#geolearning 
@csailer80
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen

3.098 Aufrufe

Veröffentlicht am

Location-based mobile Learning,
Esri Summercamp

Veröffentlicht in: Mobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.098
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.865
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • RH:

    Natur
    Die Umwelt kennen und schätzen lernen
    Ökologische Zusammenhänge erkennen
    Park kennen lernen

    GIS/GPS-Technik
    Mit Geodaten umgehen lernen
    Unterschied reale und digitale Umwelt
    GIS-Technologie anwenden
    GPS-Technologie nutzen

    Fun
    Schönes Wetter
    Wandern und Tiere beobachten
    Freizeit / Sport
  • RH: Was wolltest du herausfinden?
  • Benutzername:schoolgis_gisday
    E-Mail:c.sailer@esri.ch
    Vorname:GIS
    Nachname:Day
    Pwd: gisday2013
    Frage: toyota
  • CSA: Klick Huftierherdenbild
    CSA: Ums auf den Punkt zu bringen… das Format Sommercamp ist eine Success Story!
    CSA: Klick Gruppenfotos
    Wie bei Meret schon angetönt, ist aus dem Modell Sommercamp dieses Jahr ein Lehrercamp abgeleitet worden und fürs 2014 arbeiten wir mit bei der Planung eines Studententreffens für eine Woche.
    Warum nicht auch ein Esrikundencamp?

    RH: Ja Christian. Und was sind eigentlich deine Beweggründe, warum du so diese Camps organisierst?
    CSA: Wir machen dies, weil es der Plausch ist und zwar für alle Beteiligten (in Evaluation der SuS kommt oft das Fazit «die beste Woche der Gymizeit raus»). Kurz: Das Sommercamp ist jedes Jahr das Highlight für mich, die beste Esri-Woche im Jahr.
    Und Ruedi? Was reizt dich an diesem «Format»?

    RH:
    Auftrag SNP
    Technik: Die SuS nutzen modernste Technologie, GPS, Apps, diverse Applikationen, Messmethoden, Präsentationstechniken
    Mehrwerte für die GIS-Community: hochmotivierter Nachwuchs für die CH-GIS-Community

    Vielen Dank und ………..
  • 1994 durch Al Gore initiiert
    in 112 Ländern, an 25’000 Schulen und mit 17’000 registrierten Lehrpersonen
    seit 1998 in der Schweiz aktiv, seit 2009 als Verein
    in der Schweiz 150 registrierte Schulen, 400 registrierte Lehrpersonen und Nutzung des Angebots durch viele nicht registrierte Lehrpersonen
    Nationales Netzwerk im Bereich Bildung, Forschung und Wissenschaft (PHs, Unis, ETH, Akademien, Schulen)
    PPP: Finanziert durch BAFU, weitere Ämter, Stiftungen und Industrie
  • Ziele des GLOBE Programms
    Beitrag zum besseren Verständnis der Zusammenhänge im System Erde
    Verbesserung der Leistung von Schülerinnen und Schülern im Bereich Erdsystemwissenschaften (Earth System Science) im Rahmen der Lehrpläne und mit Schwerpunkt forschungsorientiertes Arbeiten
    Förderung des Bewusstseins und der Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen zu Gunsten unserer Umwelt
    Förderung einer nächsten Generation global orientierter Forscherinnen und Forscher
  • Lernziele Schülerinnen und Schüler
    Den Lebensraum Bach und Fluss mit seinen Bewohnern kennenlernen
    Mit einfachen Methoden den Zustand des Lebensraumes Bach und Fluss beurteilen
    ICT einsetzen für Datenanalyse, für Publikation der Daten und für Vergleich mit anderen Klassen
    Fächerübergreifende Zugänge kennenlernen (Biodiversität, Hydrologie, Chemie) und Einbindung relevanter Themen wie Revitalisierungen, Naturgefahren, Wasserqualität usw.
  • Einsatzgebiete ortsbezogener Spiele
    Sammeln räumlicher Daten
    Ortsbezogenes mobiles Lernen
    Studien zur Raumkognition
    Raumplanung


    Herausforderungen
    VGI-Datenqualität
    Kritische Masse an Spielern
    Motivation aufrecht erhalten
    Kosten der Spielevents
    Automatische Relokalisierung von Spielkonzepten
    Semantik der Orte
    KI-Gegner
  • Der Begriff M-Learning (manchmal auch mLearning geschrieben) ist nicht eindeutig definiert, ist aber abgeleitet von dem Begriff des E-Learning. Unter M-Learning wird allgemein das Lernen mit portablen ubiquitären Medien bzw. mobilen Medien überall und zu jeder Zeit verstanden.

    Anbieter interaktiver Lernmedien
    https://moodle-app2.let.ethz.ch
    http://www.liip.ch/de/what/products/e-learning
    http://www.lernetz.ch/

    Tablets im Unterricht
    iPad im Geografie-Unterricht auf Stufe Sek II
    Zum neuen Jahr eine kleine Zwischenbilanz der iPad-Nutzung im Gg-Unterricht der Klasse 3NW (Kanti Olten) – in Form von 7 subjektiven Thesen:
    DANIEL.FUHRIMANN on 2. JANUAR 2014
    http://www.my-pad.ch/2014/01/02/ipad-im-geografie-unterricht-auf-stufe-sek-ii/
    App Esri – ideal für Outdoor-GIS
    Das iPad ist DAS ideale Werkzeug, um draussen zu arbeiten (notfalls mit Regenhülle;-)
    DANIEL.FUHRIMANN on 2. JANUAR 2014 
    http://www.my-pad.ch/2014/01/02/app-esri-ideal-fur-outdoor-gis/
    daniel.fuhrimann@kantiolten.ch

  • 84
  • 85
  • 86
  • RH: Und nun zurück zu den Platzhirschen… Was ziehst du für ein Fazit der letzten 5 Jahre Christian?
  • CSA:
    Diese Sommercamps machten aus den Teilnehmenden kleine Forscherinnen und Forscher. Sie lernten Erhebungs-Methoden, GIS-Tool u.v.m. kennen. Diese Erfahrungen ergaben ihnen viele neue Perspektiven, ebenso forderte die überdurchnittliche Arbeitsintensität ihre Tribute.

  • Blicken wir nun in die Zukunft, was diese Sommercamps bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Effekte hatten,

    Nimmt mich am Beispiel von Lorenz wunder;
    Was du aus dem Camp an Erfahrung mitgenommen hast und wie und wo du diese Skills nun einsetzen kannst.

    Und du Valerie? Stehst kur vor der Matur? Was machst du gerade? Was planst du zu studieren / arbeiten?


  • Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen

    1. 1. Mit GIS auf Exkursionen Eine Methode für Location-based mobile Learning Geo-Fachwissenschaften Ringvorlesung der UZH und ETHZ Christian Sailer Esri Schweiz AG / ETH Zürich IKG 24. November 2014 #geolearning @csailer80
    2. 2. Esri (Environmental Systems Research Institute) • Pionier in der GIS Entwicklung • gegründet 1969 durch Jack & Laura Dangermond • weltweit zweitgrösster privat gehaltener Softwareanbieter • 100% Fokus auf GIS-Technologie • mehr als 80 Distributoren weltweit • ~ 9‘500 Mitarbeiter weltweit • mehr als 1 Million Anwender weltweit
    3. 3. Esri Schweiz AG
    4. 4. Esri Deutschland GmbH & Esri Schweiz AG
    5. 5. • Konzept mit GIS auf Exkursionen • Vom Desktop GIS zum GIS auf Exkursionen • Der Begriff «GIS» • Beispiel Sommercamp • Erfahrungsberichte • Begleitende Aufgaben zu «GIS auf Exkursionen» • Case Studies über den Einsatz von mobilem GIS • GLOBE –Swiss • Data Collection Days • 1 Mai, MINT-Days • Geogames • Ortsbezogene Spiele • Gamification • MegaGEOGame am GEOSchoolDay • Mobile Learning • Location-based mobile learning • GISsmox • OMLETH • Ausblick 2015 /2016
    6. 6. • Konzept mit GIS auf Exkursionen • Vom Desktop GIS zum GIS auf Exkursionen • Der Begriff «GIS» • Beispiel Sommercamp • Erfahrungsberichte • Begleitende Aufgaben zu «GIS auf Exkursionen»
    7. 7. 2014: JAMES - Studie • 98 Prozent der Schweizer Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy, • 97 Prozent dieser Handynutzer besitzen Smartphone. • http://www.zhaw.ch/fileadmin/user_upload/psychologie/Downloads/Forschung/JAMES/JAMES_2014/Factsheet_JAMES_D_final.pdf
    8. 8. Evolution der Mobile Technology • ICT – Systeme: Gross zu Klein • GIS Systeme
    9. 9. Wie alles begann… Vom Desktop GIS zum GIS auf Exkursionen
    10. 10. 2006 / 2007 Das GIS-Lehrmittel für Schulen (in der Schweiz) Raymond Treier, Carmen Treuthardt Bieri und Michael Wüthrich
    11. 11. 2009 1. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark Nationalparkzentrum, Zernez (http://schulgis.ch)
    12. 12. 2010 2. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark Fuorcla Macun (http://schulgis.ch)
    13. 13. 2010 GPS Kartierung und auf 3d Visualisierung auf Globen
    14. 14. 2011 3. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark Val Müschauns (http://schulgis.ch)
    15. 15. 2012 4. Esri Sommercamp im Schweizerischen Nationalpark Munta la Schera (http://schulgis.ch)
    16. 16. 2012 Das GIS-Lehrmittel für die Sekundarstufe II (de, fr., it., engl.) Raymond Treier, Bernhard Marti
    17. 17. 2013 ArcGIS Online für Schweizer Schulen http://schoolgis.maps.arcgis.com/home/
    18. 18. 2013 5. Esri Sommercamp in der UNESCO Biosphäre Entlebuch Höhlentrip unterhalb der Schrattenfluh (http://schulgis.ch)
    19. 19. 2014 6. Esri Sommercamp im Jurapark Aargau Hochstamm-Kulturen im Melchtauertal (http://schulgis.ch)
    20. 20. 2014 GeoGames am 1. GEOSchoolDay (GEOSummit) in Bern GEOSchoolCorner im Fokus von GeoGames (http://schulgis.ch)
    21. 21. © 2013
    22. 22. Ziele © 2013 Esri Schweiz AG • Die Umwelt kennen und schätzen lernen • Ökologische Zusammenhänge erkennen • Park kennen lernen • Mit Geodaten umgehen lernen • Unterschied reale und digitale Umwelt • GIS-Technologie anwenden • GPS-Technologie nutzen • Hochgebirgswetter • Wandern und Tiere beobachten • Freizeit / Sport
    23. 23. © 2013 Eine Woche Sommercamp im Schweizer Nationalpark
    24. 24. © 2013
    25. 25. © 2013 Slide 1
    26. 26. © 2013
    27. 27. © 2013
    28. 28. © 2013
    29. 29. © 2013
    30. 30. © 2013
    31. 31. © 2013
    32. 32. © 2013
    33. 33. © 2013
    34. 34. © 2013
    35. 35. © 2013
    36. 36. © 2013
    37. 37. Wochenprogramm
    38. 38. GIS • A geographic information system (GIS) is a computer system designed to capture, store, manipulate, analyze, manage, and present all types of geographical data. Erfassung Verarbeitung Analyse Visualisierung • GIS – Projekt: E V A P - Methode
    39. 39. Wochenprogramm Diskussion / Reflexion
    40. 40. GIS Projekt GIS-Projekt M E V A P M - Modellierung E - Erfassung V - Verarbeitung A - Analyse P - Präsentation
    41. 41. Mit GIS auf Exkursionen
    42. 42. Fragestellung - Konzeption • Was interessiert Sie am Thema GIS auf Exkursionen? • - • - • - • - • MindMap on Blackboard
    43. 43. MindMap – Design
    44. 44. Fragestellung - Konzeption • Was interessiert Sie am Thema GIS auf Exkursionen? • Thema • ICT (ja/nein) • Lernform (Dozieren, Projektarbeit, Werkstatt) • Sozialform (Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Klassenverband) • Schulstufe (Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Hochschule)
    45. 45. Datenmodellierung Theme A Theme B Theme C Value 1 Value 1 1 to 100 Value 2 Value 2 Value 3 Value 3 Value 4 GIS Projekt
    46. 46. Datenbank & Webkarte M E V A P
    47. 47. Datenbank & Webkarte M E V A P
    48. 48. Feldarbeit mit «GPS» M E V A P
    49. 49. App starten http://schoolgis.maps.arcgis.com/home/ M E V A P
    50. 50. Datenerfassung Aufgabe: «.. drei Exkursionen pro Teilnehmerin / Teilnehmer..» DEMO: Beispiel mit Foto anhängen M E V A P
    51. 51. Datenerfassung M E V A P
    52. 52. Datenverarbeitung • A) Feldlayer > Daten symbolisieren nach bestimmtem Thema (evt. mit eigenen Symbolen) > Masstabbegrenzungen > PopUps bearbeiten nach eigenem Style • B) Webkarte > Weitere Daten hinzufügen, Bookmarks setzen > Webkarte neu abspeichern (Kurzbeschrieb, Tags) > Webkarte in Gruppe sharen • C) Webkarte – Metadaten > Webkartenbeschreibung verfeinern, Thumbnails, Tags M E V A P
    53. 53. Datenanalyse • Daten nach ihren Eigenschaften einfärben, symbolisieren > Gibt es Muster? (Räumliche Korrelationen) • Daten abfragen (Datenfilter) > Gibt es spezielle Eigenschaften eines bestimmten Wertes? • Daten mit neuen Daten verschneiden, anreichern, überlappen, zusammenführen usw. > Gibt es Zusammenhänge mit Daten anderer Quelle oder anderer Thematik? M E V A P Summarize Data: - Aggregate Points - Summarize Nearby - Summarize Within Find Locations: - Coming soon! Data Enrichment: - Enrich Layer Analyze Patterns: - Find Hot Spots Use Proximity: - Create Buffers - Create Drive-Time Areas - Find Nearest Manage Data: - Dissolve Boundaries - Extract Data - Merge Layers - Overlay Layers
    54. 54. Datenanalyse M E V A P
    55. 55. Datenpräsentation M E V A P
    56. 56. Datenpräsentation M E V A P • WebMaps > Voten mit > Kommentieren • WebGallerie als Zusammenfassung
    57. 57. Datenpräsentation M E V A P
    58. 58. Diskussion / Reflexion • Diskussion an Präsentation • Reflexion auf das Projekt • Projektbericht - Lernjournal • Evaluation – individuell, anonym GIS Projekt
    59. 59. • Konzept mit GIS auf Exkursionen • Vom Desktop GIS zum GIS auf Exkursionen • Der Begriff «GIS» • Beispiel Sommercamp • Erfahrungsberichte • Begleitende Aufgaben zu «GIS auf Exkursionen» • Case Studies über den Einsatz von mobilem GIS • GLOBE –Swiss • Data Collection Days • 1 Mai, MINT-Days • Geogames • Ortsbezogene Spiele • Gamification • MegaGEOGame am GEOSchoolDay • Mobile Learning • Location-based mobile learning • GISsmox • OMLETH • Ausblick 2015 /2016
    60. 60. • Case Studies über den Einsatz von mobilem GIS • GLOBE –Swiss • Data Collection Days • 1 Mai, MINT-Days • Geogames • Ortsbezogene Spiele • Gamification • MegaGEOGame am GEOSchoolDay • Mobile Learning • Location-based mobile learning • GISsmox • OMLETH • Ausblick 2015 /2016
    61. 61. GLOBE-Swiss
    62. 62. GLOBAL LEARNING AND OBSERVATIONS TO BENEFIT THE ENVIRONMENT EIN INTERNATIONALES BILDUNGSPROGRAMM IM BEREICH ERDSYSTEMWISSENSCHAFTEN www.globe-swiss.ch
    63. 63. Prinzipien • Schülerinnen und Schüler erheben Umweltdaten • Naturwissenschaftliche Methoden sind standardisiert • Klare methodische Anleitungen • Wissenschaftspropädeutischer Ansatz: «How to be a scientist» • Dateneingabe in zentrale Datenbank (international oder national, je nach Thema) • Arbeiten mit den Daten: Analyse, Visualisierung in WebGIS, Vergleich eigener Resultate mit Datensätzen anderer Schulen oder aus der Forschung • Austausch im GLOBE Netzwerk (national-global) • Dialog Bildung-Wissenschaft und Citizen Science
    64. 64. Schwerpunktthemen • International: • Atmosphäre, Klima, Wetter • Hydrologie • Boden • Bodenbedeckung, Biologie, Satellitenbilder • Erde als System, Phänologie, Jahreszeiten • GPS, Geografische Lage • National, Schweiz: • Biodiversität, Invasive Neophyten, Schulweiher • Bioindikation Bach und Fluss • Lernfeld
    65. 65. Bioindikationen an Fliessgewässern • Bioindikation Fliessgewässer - Modul 1: Ökomorphologie - Modul 2: Biologische Gewässergüte / Makroinvertebraten
    66. 66. Data Collection Days
    67. 67. 1. Mai
    68. 68. MINT-Days • Freies Gymnasium Zürich
    69. 69. GeoGames
    70. 70. Ortsbezogene Spiele Geocaching, 2000 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geocaching_in_Norway.jpg Ingress (Google), 2012/2013 http://www.amusement.net/wp-content/uploads/2012/11/ingress2.jpg
    71. 71. Gamification • Seriöse (evtl. langweilige) Aufgaben mit Spielelementen anreichern >Motivationssteigerung > «Games with a purpose» • Beispiele • Image Tagging • ESP Game (2004), später Google Image Labeler • DNA-Design • eteRNA http://eterna.cmu.edu/web/ • Oen-Phylo http://phylo.cs.mcgill.ca/ • KORT • VGI-Game um Attributdaten zu erstellen und prüfen für OSM-Daten http://www.kort.ch/ http://www.pythia.ugent.be/http://37.media.tumblr.com/tumblr_m9gol0MVOD1rt8lhlo4_1280.gif spoj/files/esp_game.png
    72. 72. Einsatzgebiete • Sammeln räumlicher Daten • Crowdsourcing • Volunteered Geographic Information (VGI) • Ortsbezogenes mobiles Lernen • Studien zur Raumkognition • Raumplanung Ortsbezogenes mobiles Lernen in der Umweltbildung © Lea Mauz (PH Ludwigsburg) Lernen über das UNESCO-Weltkulturerbe
    73. 73. MegaGEOGame
    74. 74. Mit GeoGames das Interesse wecken • GEOSchoolDay • http://giswiki.hsr.ch/GEOSchool_Day
    75. 75. Mobile Learning #mLearning
    76. 76. Mobile Learning • E-Learning • GITTA • Geographic Information Technology Training Alliance • Open Educational Resources, http://gitta.info/website/en/html/index.html • Distant Learning • ETH Zürich: Moodle • Universität Zürich: OLAT • Angebote im Trend • Online Kurse von der grossen Unis (wie MIT, Stanford): MOOCs, POOCs • Open University - OpenLearn • http://www.open.ac.uk/ The Open University • ITunes U • https://www.apple.com/chde/education/ipad/itunes-u/ • Youtube EDU • https://www.youtube.com/channel/UC3yA8nDwraeOfnYfBWun83g, 21 Mio. views http://de.slideshare.net/R3beccaF/innovative-pedagogy-at-scale
    77. 77. Mobile Learning II • Neue Lernmethoden / Begriffe nach R. Fergusson, The Open University • Networked learning • Seamless learning • Personal inquiry learning • Crowd learning • Geo-learning • Maker learning • Citizen inquiry • Rhizomatic learning http://de.slideshare.net/R3beccaF/innovative-pedagogy-at-scale
    78. 78. Location-based mobile Learning #geolearning
    79. 79. GISsmox-Projekt Feldexperimente mit mobiler GIS-Unterstützung • Monika Niederhuber - Daniel Trüssel – Urs Brändle (ETH Zürich, Prof. Forstliches Ingenieurwesen) • Idee: • Integrierte Exkursionen (IntEx) mit GIS gestützten Feldexperimenten aktiver (& attraktiver) zu gestalten • Einsatz mobiler Endgeräte & ArcGIS Online & Collector App • Ziele: • Intensivere Auseinandersetzung mit räumlichen Objekten, Phänomenen oder Strukturen durch „Crowd Sampling“ & unmittelbare Auswertung • „Spielerischer“ Umgang mit räumlichen Informationen (kein Anspruch auf hochgenaue, präzise Daten – kein wissenschaftliches Experiment !!!)
    80. 80. Einsatzszenarien (FS 2014) Windstärke Windrichtung Moortiefe ETH Zürich – Prof. Forstliches Ingenieurwesen – Projekt GISsmox Brutstätten Tigermücke Neophyt Akebia quinta Tiefe Humusschicht
    81. 81. Beispiel Thema der Exkursion: Erneuerbare Energien: Potential, Chancen, Gefahren, Effizienz  Erneuerbare Energien und die Schweiz  Windenergie  Biogasanlage ETH Zürich – Prof. Forstliches Ingenieurwesen – Projekt GISsmox klassisch: Vorträge & Besichtigungen GISsmox-Einsatz I:  Augmented Reality
    82. 82. Beispiel GISsmox-Einsatz II: Ziel: Phänomen „Wind“ greifbar machen  Wie variabel ist der Wind in Bodennähe?  Ist die Windgeschwindigkeit in 3m Höhe bereits messbar stärker als bei 1m?  Folgt der Wind dem Terrain? Aufgabenstellung:  Messung der Windgeschwindigkeit in 1m und 3m Höhe  Bestimmung der Windrichtung in 1m und 3m Höhe ETH Zürich – Prof. Forstliches Ingenieurwesen – Projekt GISsmox
    83. 83. OMLETH Ortsbezogenes mobiles Lernen an der ETH • Christian Sailer, Peter Kiefer, Martin Raubal (ETH Zürich, Prof. für Geoinformation Engineering) • Idee: • Bestehenden Lernmanagementsystem mit Geokomponenten (GIS-Plattform) räumlich verorten • Einsatz für diverse Disziplinen durch intuitiver Schnittstelle zum Erstellen von Lektionen durch den Dozenten und der einfachen app-basierten Nutzung orts- und zeitunabhängig durch die Studenten • Ziele: • Intensivere Auseinandersetzung mit räumlichen Objekten, Phänomenen oder Strukturen durch dem Lernen vor Ort • Neue Lernmethoden dank der omnipräsenten Lokalisierung der Teilnehmenden (GeoTagging, GeoChatts, GeoCollaboration, etc.)
    84. 84. System Architektur von OMLETH Dozentenschnittstelle ist eine Webseite und besteht aus zwei Komponenten:demMapping-Tool (Skizzieren des Ortsbezuges der Lernelemente) und dem Content-Tool (Learning Managment Systems (LMS) wie Moodle, Google Apps etc.) Nutzerfreundlichkeit dank intuitivem und schlankem GUI Skalierbarkeit dank der Cloudplattform (PaaS) Didaktische Erweiterbarkeit dank modulartigem Aufbau der Lernmethoden Studentenschnittstelle ist eine mobile Webseite (HTML5) mit interaktiver Karte als Navigationsgrundlage, welche durch die Geolokalisierung (Geolocation API) den Studenten selbstständig durch ein Lernmodul führt.
    85. 85. Lernpläne in der Schweiz Learning in Schools Forms of Teaching and Learning Frontalunterricht Postenlauf Werkstattunterricht Projektunterricht / Freiwahlarbeit Wochenplanunterricht Wochenziele Unterricht mit Fallstudien / Interdisziplinärer Unterricht Leittextgesteuerter Unterricht Ausserschulisches Erfahrungslernen Hausaufgaben Der Schulweg als Erfahrungs- und Lernweg PH Zürich: http://www.phzh.ch/Documents/phzh.ch/Medienbildung/Dokumente/Methodik-Didaktik_Lehr-Lernformen.pdf Leitfaden des Kanton Schwyz http://www.sz.ch/documents/Erweiterte_Lehr-_und_Lernformen.pdf Learning in Higher Education Forms of Teaching and Learning Kontaktstudium: Vorlesungen, Seminare mit Bearbeitung von Fallbeispielen und Kurzübungen in Einzel- und Gruppenarbeit Diskussions- und Austauschrunden Studienreise zu Unternehmen und Institutionen mit erfolgreichen BIM-Anwendungen und einem führenden Forschungsinstitut Geführtes Selbststudium: Projektarbeit anhand selbst gewählter Anwendungsfälle aus der Praxis der Teilnehmenden Freies Selbststudium: Aufarbeitung von Literatur, Seminarbeiträge, Projektarbeit Blended Learning (E-Learning) Multimedia Learning (GITTA) FHNW: http://www.fhnw.ch/technik/weiterbildung/mas/db/cas-potentiale-und-strategien/lehr-und-lernformen ETHZ: http://www.educ.ethz.ch/mint/kal/index_EN HSLU: http://www.hslu.ch/download/s/interact/BlendedLearning.pdf GITTA: http://gitta.info/website/en/html/unit_association.html Social Type Einzelarbeit Partnerarbeit / Kleingruppen Gruppenpuzzle Expertenausbildung Schneeballsystem Ablösemodell Einführung in Gruppen Kompetenzen in der eigenen Klasse nutzen
    86. 86. Lernmanagmentsystem der ETH { ETH – Moodle } • Viele Möglichkeiten an Lernmethoden • EduApp • Keine ortsbezogenen Activities • Keine GIS-Intergration • Nur traditionelle Lernmethoden Activity board in the Moodle of ETH Zurich
    87. 87. Forschungsansätze zu #geoLearning { Current methods } • Frontalunterricht • Information (Text, Bild, Video) • Frage/Antwort Aufgaben • Single-, Multiple-Choice • Werkstatt • Zustandsvergleiche auf Karten • vertical bar or spyglass lens • Geo - Spiele • .. { New methods } • Data Collection / Crowdsourcing • Crowdlearning / Collaboration / Social Media Integration • GeoChat • Spatial cognition / POI Finding • Augment reality / Virtual reality (Wikitude) • Guided Eye Tracking • ..
    88. 88. © 2013 Fazit
    89. 89. © 2013
    90. 90. © 2013 Blick in die Zukunft
    91. 91. Events 2015 /2016 • Juni 2015 Geo - Olympiade an der KS Solothurn -> Qualifikation für Olympia 2016 in China • 14. – 20. Juni 2015 Sommercamp im Jurapark Aargau • 07. – 12. September 2015 GIS-Camp im Schweizer Nationalpark
    92. 92. Diskussion #geolearning @csailer80

    ×