Case Study: Responsives Webdesign
und volle Vermarktung auf mobilen
Endgeräten – das neue MT.de
Christoph Pepper
Chefredak...
Willkommen!
Danke!
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de

308 Aufrufe

Veröffentlicht am

Einführung eines plattformübergreifenden neuen Content Management Systems für den Online-Auftritt eines lokalen Medienunternehmens

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
308
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Wer sind wir?

    Die Firma J.C.C.Bruns ist ein mittelständisches Familienunternehmen. Sie wurde 1834 in Minden (Nordrhein-Westfalen) als Druckerei gegründet und ist heute in sechster Generation inhabergeführt.

    Die Gruppe beschäftigt  etwa 250 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rd. 37 Millionen Euro.

  • Eines ihrer Hauptstandbeine ist das seit 1856 erscheinende „Mindener Tageblatt (MT)“ - eine lokale Tageszeitung mit Vollredaktion und eigenem Druckhaus, die in einer Auflage von aktuell ca. 32.000 gedruckten Exemplaren erscheint, außerdem gibt es davon verschiedene digitale Ausgaben .

    Mein Name ist Christoph Pepper, ich bin seit 1991 Chefredakteur beim MT und seit vergangenem Jahr auch einer der Geschäftsführer des Gesamtunternehmens.
  • Was tun wir online?

    Seit Anfang 1997 betreiben wir einen tagesaktuellen Onlinedienst, seit dem jüngsten Relaunch im Mai dieses Jahres unter der Marke MT.de.

    MT.de hat aktuell täglich ca. 22.000 bis 25.000 Besucher. 25 bis 30 Prozent davon kommen über mobile Devices, Tendenz steigend.

    In besonderen Nachrichtensituationen – wie neulich etwa bei der nächtlichen Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg – kehren sich diese Nutzerverhältnisse Web/Mobile schon einmal um.
  • Die redaktionellen Inhalte unseres Online-Auftritts stammen aus – grosso modo – vier verschiedenen Quellen.

    Zunächst beziehen wir Agenturinhalte via Newsfeeds von DPA. Die laufen automatisiert ein, können von der Online-Redaktion aber priorisiert und bearbeitet werden.

    Dann gibt es (ebenfalls automatisierte) Importe von ursprünglich für Print hergestellten Inhalten aus unserem crossmedialen Redaktionssystem Mediasuite von Alfamedia. Diese laufen über eine Schnittstelle in das evolverCMS 9

    Diese automatisiert einfließenden Inhalte reduzieren wir gerade beträchtlich zugunsten einer direkteren Steuerung von Inhalten und Publikationszeitpunkten durch die Gesamtredaktion. Die produziert ihre Inhalte eben überwiegend im Redaktionssystem Mediasuite und exportiert sie über das Abspeichern unmittelbar über die Schnittstelle in das evolverCMS, das den Online-Auftritt steuert.

    Hierbei geben die Redakteure nicht nur Parameter an wie Artikelform, -platzierung, -Priorität oder verbundene Inhalte – also Fotostrecken, Videos, Download-Dokumente, Links. Sie qualifizieren die Texte auch als free oder paid content.

  • Schließlich entstehen redaktionelle Inhalte noch durch direkte Nutzung des evolverCMS 9, die überwiegend in der Online-Redaktion erfolgt.

    Online-Werbung aus ebenfalls mehreren verschiedenen Quellen steuern wir über gemeinsam mit zwei Partnerverlagen betriebene Ad-Server ein. Diese Partnerverlage nutzen wie wir ebenfalls das evolverCMS, setzen allerdings andere Redaktionssysteme ein (Redweb).

    Insgesamt sind wir gerade dabei, den bislang noch ziemlich getrennt verlaufenen redaktionellen Produktionsprozess von Print und Online massiv miteinander zu verzahnen. Ziel ist eine konsequent crossmediale Produktionsweise nach dem Prinzip „Online First“.

  • Dies ist Bestandteil der „Paid Content“-Strategie unseres Hauses. Mit der wandeln wir das mehr als 17 Jahre lang frei zugängliche Internetangebot aktuell gerade in ein Bezahlangebot nach „Freemium“-Muster um.

    Das passiert in einem mit dem Relaunch begonnenen mehrstufigen Umstellungs- und Gewöhnungsprozess für die User: erst haben wir die Umstellung angekündigt, später die künftig kostenpflichtigen Inhalte gekennzeichnet und schließlich für die dann immer noch mögliche kostenfreie Nutzung eine Registrierung erbeten. Seit letzter Woche schließlich gilt endgültig die Bezahlpflicht, die wir ebenfalls in einem Stufenmodell einführen.
  • Warum evolverCMS 9, warum Responsive Design?

    Bis zur Umstellung im Mai haben wir stationäre und mobile Nutzer unseres Angebots über zwei verschiedene Angebote versorgt. Das Angebot „mobil.mt-online.de“ wurde von einem weiteren Dienstleister per Import aus den Inhalten von „mt-online.de“ generiert, was natürlich eine Vielzahl von Einzelproblemen mit sich brachte.

    Die Inhalte unterschieden sich teilweise, da nicht alles adäquat zu exportieren war. Zudem hatten wir kein vernünftiges Backoffice, konnten die Inhalte nur über die Schnittstelle zu unserem alten CMS beeinflussen und waren in der Steuerung auf externen Support des Dienstleisters angewiesen.

    Mit der Entscheidung für Paid Content war zudem von Anfang an klar, dass auch die mobilen Nutzer in die Bezahlpflicht einbezogen werden sollten.
  • Wir setzen – gemeinsam mit unseren Partnern von OWL Online (Neue Westfälische, Bielefeld, und Lippische Landeszeitung, Detmold) bereits seit dem Jahr 2005 Contentmanagement-Systeme von Evolver ein, zuletzt das evolverCMS 7. Mit dieser Umstellung im Jahr 2009 hatte der letzte große Relaunch stattgefunden.

    Inhaltliche und optische Angebotsstruktur waren seither ersichtlich in die Jahre gekommen, gleichzeitig geriet das System wegen eines immer stärker ausgeweiteten Inhalts, vor allem aber auch wegen des massiven Reichweitenwachstums deutlich an seine Leistungsgrenze. Folge waren nicht zuletzt zunehmende Performanceprobleme.
  • Wir haben uns dann ausführlich auf dem Markt nach einem neuen CMS umgesehen. Dabei trat ziemlich schnell die Anforderung in den Vordergrund, dass dieses neue CMS nicht nur wieder die gemeinsame technologische Basis für unsere drei unterschiedlichen Verlagsangebote darstellen sollte, sondern nach Möglichkeit auch die bislang getrennte Produktion von Web und Mobile aus einem Guss ermöglichen sollte.

    Dafür hatten wir organisationspraktische und redaktionelle Gründe, aber auch solche der vertrieblichen und werblichen Vermarktungsmöglichkeiten. Die Antwort hieß dann für uns folgerichtig „Responsive Design“.
  • Dieser Auswahlprozess führte uns zum evolverCMS 9, das all diese geforderten Anforderungen nach unserer Auffassung auf jeder Display-Größe überzeugend umsetzt. Auch in seinen sonstigen Funktionalitäten – speziell im Hinblick auf User-Experience, Interaktivität und Leser-Marken-Bindung –, aber auch auf seine Performance und den Support, halten wir es für absolut „state of the art“:
  • Es ist ein performantes CMS, funktioniert über eine schnelle Schnittstelle – die wir bewusst nicht bidirektional angelegt haben - zu unserem Crossmedia-Redaktionssystem aber auch gut als Display-System.

    Es ist mehrmandantenfähig, was uns über das Backend einen mandantenübergreifenden Inhalteaustausch mit unseren Kooperationspartnern ermöglicht.

    Die deutlich verbesserte Performance macht sich gerade im Blick auf die Auslieferung für mobile Geräte bemerkbar, zum Beispiel werden Inhalte im nicht sichbaren Bereich nachgelagert geladen

    Wir haben Zugriff auf alle Templates und können auch eigene Skripte einbinden

    Es gibt standardmäßig eine große Zahl von Modulen, gerade auch im Hinblick auf Interaktionsmöglichkeiten: Leseempfehlungen, Kommentarbewertungen, Autoren- und Kommentatorprofile und anderes mehr
  • Gibt es auch etwas zu kritisieren?

    Nun, das schon aus den Vorgängerversionen bekannte Backoffice könnte unserer Auffassung nach eine optische Auffrischung gut vertragen. Seit längerem wünschen wir uns außerdem ein Backoffice für mobile Geräte.

    Verbesserungsbedarf hat auch der integrierte Videoplayer. Hier wünschen wir uns mehr Performance, vor allem beim Upload und in der Darstellungsqualität.

    Aus der Sicht mancher End-User unbefriedigend ist eine technische Konsequenz des Responsive Designs: es bietet leider nicht die sonst vom Betriebssystem zur Verfügung gestellte Möglichkeit zur stufenlosen Vergrößerung der Bildschirminhalte. An einem Workaround wird noch gearbeitet.
  • Wie wir vermarkten und abrechnen:

    Unser Freemium-Modell sieht zwei Erwerbsmöglichkeiten für Bezahlinhalte vor: Abonnement oder Einzelkauf.

    Die mit Abonnements verbundenen Nutzungsrechte verwalten wir über ein SSO-System, an das auch unsere verschiedenen ePaper-Angebote angedockt sind und das ebenfalls von Evolver stammt (evolverSSO), geführt wird es über eine entsprechende Schnittstelle von unserem SAP-Rechnungswesen.
     
    Einzelkaufmöglichkeiten für 24-Stunden-Tagespässe bestehen über Paypal oder das mobile Micropaymentsystem MoPay, das die Nutzung über die Mobilfunkrechnung abrechnet. Hier wollten wir zwar bewusst niedrigschwellig anbieten, haben uns aber doch für ein System mit Registrierung entschieden, da nur so die mehrfache Verwendung des Tagespasses browser- und geräteunabhängig möglich ist.
  • Ein Ausblick:

    Bereits in Arbeit ist die Online-Integration unseres digitalen Archivs, dessen Inhalte wir ebenfalls über MT.de vermarkten wollen. Dazu haben wir die gesamten Zeitungsinhalte seit dem ersten Erscheinungstag im Jahr 1856 digitalisiert – rund 800.000 Zeitungsseiten bisher.

    Die Nutzung soll über eine Archivabfrage per Volltextsuche innerhalb des vom evolverCMS gesteuerten Onlinedienstes erfolgen und ebenfalls über das SSO per Abonnement oder eben per Einzelkauf möglich sein.

    Die entsprechend aufbereiteten Daten werden in der evolverCLOUD gehostet und zum Abruf bereit gehalten werden.
  • Abschließend noch ein Satz zum Geschäftsmodell Software as a Service.

    Wir setzen das evolverCMS 9 als SaaS ein. Für uns und unsere Partner bedeutet das zum einen die ständige Weiterentwicklung des Produkts,

    zum anderen den vollständigen IT-Betrieb im Rechenzentrum der evolver group (Fullservice-Paket) bei überschaubaren Setupkosten und festen Mietzahlungen.

    Das bedeutet Planungssicherheit und entlastet unsere eigenen Ressourcen.
  • Schließlich als letztes eine persönliche Bemerkung zum Projektverlauf:

    Planung und Umsetzung des Projektverlaufs mit seinen Komponenten

    Umstellung auf evolverCMS 9

    Umstellung auf Responsive Design

    Einführung von Paid Content und

    umfassender Relaunch der Website

    sind gemeinsam mit unserem Dienstleister Evolver in der kürzest möglichen Zeit von fünf Monaten zwischen dem ersten Briefing und dem GoLive abgewickelt worden. Dank des agilen Projektmanagements sowie der zuverlässigen Einhaltung aller Sprints ist dies – ehrlich gesagt - eines der ersten IT-Projekte unseres Hauses gewesen, bei dem tatsächlich alle Termine auf den Punkt eingehalten wurden.
  • Das wär es von meiner Seite. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.
  • Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten -das neue MT.de

    1. 1. Case Study: Responsives Webdesign und volle Vermarktung auf mobilen Endgeräten – das neue MT.de Christoph Pepper Chefredakteur & Geschäftsführer Mindener Tageblatt
    2. 2. Willkommen!
    3. 3. Danke!

    ×