UNAM –CELE -AEFEDeutsch 3. – Mai 2012Citlali González RobertGestern war alles anders1. Betrachten Sie die Bilder. Lesen Si...
UNAM –CELE -AEFEDeutsch 3. – Mai 2012Citlali González Robert2. Schreiben Sie die Sätze aus dem Text B. Passen Sie auf die ...
UNAM –CELE -AEFEDeutsch 3. – Mai 2012Citlali González Robert5. Sortieren Sie die Verben vom Text in der Tabelle Welche Ver...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Gestern war alles anders

621 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
621
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
279
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gestern war alles anders

  1. 1. UNAM –CELE -AEFEDeutsch 3. – Mai 2012Citlali González RobertGestern war alles anders1. Betrachten Sie die Bilder. Lesen Sie. Ordnen Sie die Bilder Text A und B zu.1 2 3 4A Meine ArbeitswocheVon Montag bis Freitag klingelt mein Wecker um zehn nach sechs. Um halbsieben stehe ich auf. Dann schalte ich das Radio ein und gehe ins Bad, ichdusche und mache mich schön (ich putze die Zähne, kämme mir die Haareund ich rasiere mich). Um Viertel nach sieben mache ich das Bett und ziehemich an. Um Viertel vor acht gehe ich in die kleine Bäckerei an der Ecke. Ichtrinke Cappuccino und esse ein Brötchen. Oft lese ich ein paar MinutenZeitung.Aber um Viertel nach acht muss ich an der Bushaltestelle sein. Pünktlichkommt der Bus und ich fahre zur Firma.Um neun Uhr beginnt mein Arbeitstag....B Gestern war alles andersGestern hat der Wecker nicht geklingelt! Ich bin erst um halb achtaufgestanden. Ich bin schnell ins Bad gelaufen. Natürlich habe ich dasRadio nicht eingeschaltet, ich habe es vergessen. Ich habe duschen wollen:Das Wasser ist eiskalt gewesen! Dann habe ich mich angezogen und binzur Bäckerei gegangen. Es ist schon fünf nach acht gewesen. An der Tür hatein Zettel gehangen: Wegen Krankheit geschlossen“. Mist! Kaltes Wasser,kein Frühstück, was für ein Morgen! Und dann ist der Bus schonweggefahren. Ich habe eine halbe Stunde gewartet und bin natürlich zuspät zur Arbeit gekommen. Die Kollegen sind sauer gewesen. Um neun Uhrhat eine Konferenz begonnen – ohne mich....Adaptiert aus Berliner Platz. Deutsch im Alltag für Erwachsene. S.46-47A – Bild ________________ B – Bild ________________Robert VOGELRedakteurSchillerst. 2185017 Rosenstein
  2. 2. UNAM –CELE -AEFEDeutsch 3. – Mai 2012Citlali González Robert2. Schreiben Sie die Sätze aus dem Text B. Passen Sie auf die Positionen auf!!1. Position2. PositionVerbMittelfeld Ende PositionVerbGestern hat der Wecker nicht geklingelt!3. Wie heißt das Verb im Infinitiv? Gestern hat der Wecker nicht geklingelt. ________________  Ich bin erst um halb acht aufgestanden. ________________ Dann habe ich mich angezogen. ________________  Ich bin schnell ins Bad gelaufen. ________________ Natürlich habe ich das Radio nicht eingeschaltet. Ich habe es vergessen. ________________ Ich bin zur Bäckerei gegangen. ________________ Dann habe ich mich angezogen. ________________  Und dann ist der Bus schon weggefahren. ________________4. Lesen Sie die Geschichte weiter. Markieren Sie die Verben.In der Mittagspause bin ich nicht in die Kantine gegangen. Ich habe mir am Kiosk einen Döner gekauft. Umsechs Uhr habe ich den Schreibtisch aufgeräumt und bin nach Hause gefahren. Ich habe noch eingekauft.An der Kasse habe ich gemerkt: Ich habe kein Geld mehr gehabt. Ich habe die Sachen liegen lassen undbin nach Hause gegangen. Um 22 Uhr habe ich auf den Anruf von meiner Freundin gewartet. Ich habegewartet und gewartet. Um halb elf habe ich angerufen: belegt! Dann bin ich eingeschlafen. Aber ichhabe von Nicole geträumt!
  3. 3. UNAM –CELE -AEFEDeutsch 3. – Mai 2012Citlali González Robert5. Sortieren Sie die Verben vom Text in der Tabelle Welche Verben brauchen „haben“? Welche Verben brauchen „sein“?haben seingehen bin ... gegangen6. Schreiben Sie den Text im Präsens._______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

×