BOTSCHAFT VON SPANIEN ·   KULTUR                                                                7. – 17. FEBRUAR 11FILMBER...
Medianeras - Dir.: GUSTAVO TARETTODate Time Theatre15.02. 20:00 International16.02. 13:00 CinemaxX 717.02. 14:00 Internati...
EVA ENTKLEIDEN· Werke von Künstlerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts· 27. JAN – 25. MÄR                        BERLINWerke...
Guitarrísimo: Ricardo Gallén · 10 JAN                                                                 MÜNCHENDonnerstag, 1...
JAVIER CERCAS: ANATOMIE EINES AUGENBLICKS · 25. FEB                                               FRANKFURT/MInstituto Cer...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Programa cultural español en Alemania del 7 al 17 de Febrero de 2011

759 Aufrufe

Veröffentlicht am

La Coordinadora Federal del Movimiento Asociativo en la RFA les transmite adjuntamente el programa cultural español en Alemania del 7 al 17 de febrero de 2011, elaborado por parte de la Sección Cultural de la Embajada de España en Berlín. En ellas se encuentran proyecciones de ICIAR BOLLAIN, ISABEL COIXET, FERNANDO LEÓN DE ARANOA

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
759
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Programa cultural español en Alemania del 7 al 17 de Febrero de 2011

  1. 1. BOTSCHAFT VON SPANIEN · KULTUR 7. – 17. FEBRUAR 11FILMBERLINALE · 61. Internationale Filmfestspiele 10. – 20. FEB BERLIN www.berlinale.deBerlinale 2011 – Screenings SPAINBerlinale SpecialEscuchando al Juez Garzón – Dir.: ISABEL COIXETDate Time Theatre14.02. 13:00 International15.02. 18:00 Cubix 817.02. 18:00 Cubix 8PanoramaTambièn la lluvia – Dir.: ICIAR BOLLAINDate Time Theatre15.02. 19:00 CinemaxX 716.02. 22:45 CineStar 317.02. 20:15 Cubix 7&818.02. 20:00 InternationalPanorama SpecialAmador – Dir.: FERNANDO LEÓN DE ARANOADate Time Theatre13.02. 20:15 CineStar 314.02. 22:00 International16.02. 19:30 Internatinal17.02. 13:00 CinemaxX 718.02 14:00 International
  2. 2. Medianeras - Dir.: GUSTAVO TARETTODate Time Theatre15.02. 20:00 International16.02. 13:00 CinemaxX 717.02. 14:00 International20.02. 22:30 Colosseum 1Forum ExpandedNo, Global Tour – Dir.: SANTIAGO SIERRADate Time Theatre14.02. 15:00 Arsenal 117.02. 20:30 Arsenal 2Culinary CinemaTambién la lluvia - Dir.: ICIAR BOLLAINDate Time Theatre16.02. 19:30 MGB Spiegelzelt (CROSS SECTION PANORAMA)FRAUENZIMMER · Reihe spanischer Regisseurinnen · 17. JAN – 7. FEB BERLINBabylon · Rosa-Luxemburg-Str. 30 · 10178 Berlin · Eintritt: € 6,50www.babylonberlin.de/Montag, 7. Februar, 20:00 UhrLa isla interior (The island inside)Félix Sabroso y Dunia Ayaso, 2009Drehbuch: Félix Sabroso, Dunia Ayaso - Produzent: Ayaso y Sabroso / La Mirada Producciones / Little Giraffe S.L. /Mecanismo Films / Oberón Cinematográfica - Musik: Lucas Vidal - Fotografie: Juan Antonio CastañoLänge: 91 Minuten - Untertitel: englisch - Nicht geeignet für Zuschauer unter 13 JahrenGracia, Martin und Coral sind drei sehr unterschiedliche Geschwister. Jeder kämpft für sich darum, im Lebenvoranzukommen. Man könnte auch sagen, drei Schiffbrüchige, die wissen, dass sie sich brauchen, aber unfähig sind, sichgegenseitig zu helfen. Vielleicht weil ihre Probleme sich doch ähneln. Martin will das elterliche Heim verlassen, um in Parissein Glück als Schriftsteller zu versuchen. Gracia will zurück in die Wirklichkeit…raus aus der irrealen Welt, in die sich ihr Lebenverwandelt hat. Und Coral möchte eigentlich nur geliebt werden.AUSSTELLUNGENCRISTÒFOL PONS · Die TNT Menschen · 23. JAN – 19. FEB 11 BERLINEröffnung: Samstag, 22. Januar 2011, um 19 UhrAusstellungsdauer: 23. Januar - 19. Februar 2011Öffnungszeiten: Do-Fr 16 - 20 Uhr, Sa 14 - 18 Uhrvierter stock projektraum berlin · Schererstrasse 10, EG rechts· 13347 Berlin (Wedding)www.vierterstock-berlin.comWie der Ausstellungstitel bereits verrät, beinhalten Pons´ Zeichnungen etwas Hochexplosives. Jedoch weniger im physischenSinne, als vielmehr in seinen Darstellungen. Die TNT-Menschen, die in Pons´ Werken zu sehen sind, haben eine zerstörerischeKraft und erinnern entfernt an die Dreibeinigen Herrscher von H.G. Wells, wie er sie in seinem 1898 erschienen Science-Fiction Romans Krieg der Welten beschrieb. Ein elementarer Unterschied liegt jedoch in der Darstellung der Zerstörer. Pons´zeigt uns Zweibeinige Herrscher – menschenähnliche Wesen in all ihrer zerstörerischen Kraft. In übertriebener Größe, sinddiese Gestalten als leere Hüllen dargestellt – weder mit Gesicht noch mit Händen oder Füßen, verrichten sie ihrverheerendes Werk. Der Mensch als aggressives, zerstörerisches Wesen seiner eigenen Welt.
  3. 3. EVA ENTKLEIDEN· Werke von Künstlerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts· 27. JAN – 25. MÄR BERLINWerke von Künstlerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts, die aus weiblicher, innovativer Sicht die Gesellschaftund die Rolle der Frau hinterfragen.Eröffnung: Mittwoch, 26. Januar, 19:30 Uhr. Vortrag der Kuratorin Marisa Oropesa27. Januar – 25. März· Öffnungszeiten: Mo-Fr, 12-19 Uhr · Eintritt freiInstituto Cervantes· Berlin Rosenstr. 18-19 , 10178 Berlinwww.cervantes.deMarisa Oropesa und María Toral kuratieren die Ausstellung, die insgesamt 24 Werke zeigt, u.a. von Frida Kahlo, MaríaAntonia Dans, Ester Ferrer, Concha Jérez, Eva Lootz, Marina Núñez, Naia del Castillo und Diana Larrea.Die Kunstwerke nutzen verschiedenste Kunstgattungen: Bildhauerei, Fotografie, Videoarbeiten und Installationen undfungieren als Spiegel des Femininen, der die verschiedenen Facetten der Frau auf subjektive Weise, aus der persönichenPerspektive der vertretenen Künstlerinnen, aufzeigt.Die wegweisenden Arbeiten geben der Wirklichkeit ein vielfaches Gesicht, dass wir nicht immer sehen wollen, da es uns dieLicht- aber auch Schattenseiten unserer Gesellschaft aufzeigt.Sie setzt bei Beginn der Avantgarde an, als Künstlerinnen sowohl in Spanien als auch im internationalen Kontext zunehmendAufmerksamkeit erfuhren. Die Werkschau führt weiter zu den Sechzigern und Siebzigern, in denen die Figur der Frauendgültig Realität geworden ist und die Kunst vielfach zur Reflexion über die Rolle in der aktuellen Gesellschaft aufruft.Daneben werden ebenfalls Arbeiten der Gegenwart vorgestellt, wo das Verhältnis weiblicher und männlicherKunstschaffenden, die in Museen und Galerien ausstellen, fast ausgeglichen ist.Die Werke führen noch heute einen friedlichen Kampf, nicht mehr unbedingt, um der Frau ihren Platz im Kunstsektordurchzusetzen, sondern um ihre Position zu errichten, die sie in der modernen Gesellschaft tatsächlich einnehmen sollte.MUSIKCHE SUDAKA · Tudo é possible Tour · JAN - FEB BERLINSudamerikan worldmusic-punk from Barcelona !Mittwoch, 26.01.2011Doors Open: 20 UhrOpening Party: La ChusmaTickets AK: 14 € · Tickets VVK: 10 €SO36 · Oranienstr.190 · 10999 Berlinwww.so36.dewww.chesudaka.comAndere Konzerte:25.01.2011 KFZ - Marburg27.01.2011 Lagerhaus - Bremen28.01.2011 Fabrik - Hamburg29.01.2011 Treibsand - Lübeck15.02.2011 Batschkapp - Frankfurt a.M.16.02.2011 Franz K - Reutlingen17.02.2011 Hirsch - Nürnberg18.02.2011 Substage - Karlsruhe19.02.2011 Halle 02 - HeidelbergIm Oktober 2009 veröffentlichten CHE SUDAKA aus Barcelona ihr neues Album TUDO É POSSIBLE. Ein Titel, wie er besser nichthätte gewählt werden können: nach acht Jahren ungebremster Touren und mittlerweile mehr als 850 Konzerten in 22Ländern haben sich die sechs Musiker aus Argentinien, Kolumbien und Katalonien den Ruf einer der kraftvollsten undverrücktesten Live-Bands weltweit erkämpft.
  4. 4. Guitarrísimo: Ricardo Gallén · 10 JAN MÜNCHENDonnerstag, 10. Februar, 19:30 Uhr· Instituto Cervantes München, Kultursaal · Eintritt: € 13,- / 10,- (erm.)http://munich.cervantes.es/1972 in Jaén geboren, stand Ricardo Gallén im Alter von fünf Jahren an der Seite seines Vaters Manuel Gallénzum ersten Mal auf der Bühne. Er studierte an den Konservatorien in Córdoba, Madrid und Granada, gefolgtvon Aufenthalten am Mozarteum Salzburg und an der Musikhochschule in München. Seinen Werdegang zumMaestro schmücken zahlreiche Auszeichnungen (Francisco Tárrega oder Andrés Segovia) sowie internationaleKonzertreisen als Solist und mit Orchestern unter der Leitung von Jordi Savall oder Leo Brouwer. GallénsRepertoire umfasst zeitgenössische spanische Komponisten sowie Musik von Mauro Giuliani, Brouwer und ToruTakemitsu. Er veröffentlichte mehrere CDs, eine davon in Zusammenarbeit mit Eliot Fisk. Seit Oktober 2009 istRicardo Gallén Professor an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar.Winners&Masters: Denis Zhdanov (Klavier) · 12 JAN MÜNCHENSamstag, 12. Februar, 20 Uhr · Instituto Cervantes München, Kultursaal · Eintritt: € 13,- / 10,- (erm.)http://munich.cervantes.es/Seine erste Klavierstunde erhält der 1988 in Chernigov, Ukraine, geborene Denis Zhdanov im Alter von neunJahren. Mit 15 zieht er nach Kiev, um an der Lysenko Musikschule zu studieren und in der Folge Meisterklassenbei Dimitri Alexeev, Karl-Heinz Kämmerling und Anna Malikova zu besuchen. Er startet seine internationaleKarriere als Orchestersolist 2007 und blickt zu diesem Zeitpunkt bereits auf viele Preise zurück. Sein bislang letzterErfolg gelingt ihm im März 2010 beim internationalen Musikwettbewerb María Canals in Barcelona mit demersten Platz und dem Publikumspreis. In München interpretiert er unter anderem Sonaten von Antonio Solersowie Stücke von Jordi Cervello und Manuel de Falla.In Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Gasteig e.V. und Concurso María CanalsLITERATURWalter Benjamin, wischen Fortschrittskritik und geschichtlicher Erinnerung · 17 FEB FRANKFURT/MInstituto Cervantes · Staufenstr. 1 · 60323 Frankfurt · 17. und 18. Februar 2011, 19 UhrWalter Benjamin – Zwischen Fortschrittskritik und geschichtlicher Erinnerunghttp://frankfurt.cervantes.es/Anlässlich des 70. Todestages von Walter Benjamin 2010 und seiner Verbindung zu Spanien veranstaltet das InstitutoCervantes Frankfurt in Kooperation mit dem Institut Ramon Llull Barcelona eine zweitägige Hommage an den deutschenPhilosophen. Im Fokus der Konferenz steht Walter Benjamins philosophische Auseinandersetzung mit dem modernen Lebenzwischen Fortschrittskritik und geschichtlicher Erinnerung.Donnerstag, 17. Februar 2011:19 UhrEröffnungsvortrag Das erinnerte Kind und der ‘Engel der Geschichte’. Zu Benjamins Denkbildern.La infancia recordada y el ‚Ángel de la Historia’. Sobre las imágenes del pensamiento de Benjamin.Burgkhardt Lindner (Leiter der Walter Benjamin Arbeitsstelle, Goethe Universität Frankfurt)20 UhrDialektische Bilder: Walter Benjamins Konzept der ErinnerungImágenes dialécticas. El concepto de memoria histórica de Walter BenjaminPodiumsdiskussionJosé María González (Soziologe, C.S.I.C., Madrid)Vicente Valero (Dichter und Essayist, Universitat de Barcelona)Moderation: Volker Rühle (Institut für Philosophie, Universität Hildesheim)Freitag, 18. Februar 2011:19 UhrFortschritt als Katastrophe: Walter Benjamins Diagnose der ModernePodiumsdiskussionBurgkhardt Lindner (Leiter der Walter Benjamin Arbeitsstelle, Goethe Universität Frankfurt)Antoni Marí (Dichter und Essayist, Universitat de Barcelona)Moderation: Volker Rühle (Institut für Philosophie, Universität Hildesheim) 20 UhrDokumentarfilm „Quién mató a Walter Benjamin...“ (Wer tötete Walter Benjamin...)R. David Mauas, Spanien 2005, 72 Min., OmeU In Anwesenheit des Regisseurs David Mauas.
  5. 5. JAVIER CERCAS: ANATOMIE EINES AUGENBLICKS · 25. FEB FRANKFURT/MInstituto Cervantes · Staufenstr. 1 · 60323 Frankfurt · 17. und 18. Februar 2011, 19 Uhr25. FEBRUAR 2011, 19.00 Uhr - LESUNGhttp://frankfurt.cervantes.es/JAVIER CERCAS: ANATOMIE EINES AUGENBLICKS. Die Nacht, in der Spaniens Demokratie gerettet wurde.„Die Wahrheit ist die Wahrheit. Ob ich glaube, dass dieses Land reif genug ist, sie zu ertragen? Aber ja.“ Madridam 23. Februar 1981. Putschisten haben das Parlament besetzt und die junge Demokratie Spaniens scheintgescheitert.Nur der damalige Präsident und der junge König bleiben unerschütterlich. In „Anatomie eines Augenblicks“analysiert Javier Cercas diesen dramatischen Moment und räumt mit zahlreichen Legenden auf, die nochimmer die Darstellungen dieses entscheidenden Ereignisses in der Geschichte Spaniens beherrschen.Moderation: Michi Strausfeld (Literatur-Scout für Spanien und Lateinamerika im S. Fischer Verlag)Eintritt: 5 Euro/erm. 4 EuroKarten sind ab 18 Uhr an der Abendkasse erhältlich.Die Veranstaltung wird simultan auf deutsch übersetztWeitere Informationen unter:Oficina Cultural · KulturabteilungEmbajada de España · Botschaft von SpanienLichtensteinallee 110787 BerlinT 030 · 254 007 151F 030 · 254 007 700e kultur@spanischebotschaft.dewww.spanischebotschaft.de

×