Runde 1
• Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen
• Enterprise 2.0 im strategischen Kontext
• Ziele von Enterprise...
Branchen
Reifegrad von Enterprise 2.0 in den
                   Unternehmen
•   Technik-Fans (Innovators): Technik-Fans sind von de...
Reifegrad von Enterprise 2.0 in den
          Unternehmen
Reifegrad von Enterprise 2.0 in den
          Unternehmen
Runde 1
• Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen
• Enterprise 2.0 im strategischen Kontext
• Ziele von Enterprise...
Enterprise 2.0 im strategischen Kontext

                     Strategien, um mit neuen Technologien Werte zu schaffen


Ak...
Enterprise 2.0 im strategischen Kontext
Runde 1
• Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen
• Enterprise 2.0 im strategischen Kontext
• Ziele von Enterprise...
Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen

                                                     Marketing und
                 ...
Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen
                      •Steigerung der Produktivität
                      •Ermöglichu...
Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen

                  Mehr
                 Umsatz   58 %
                              ...
Runde 2
• Der technologische Kern von Enterprise 2.0
• Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
• Enterprise 2.0 in der Unte...
Der technologische Kern von Enterprise 2.0
Runde 2
• Der technologische Kern von Enterprise 2.0
• Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
• Enterprise 2.0 in der Unte...
Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen


           Etablierte   Neue E 2.0-
           Plattform-    Lösungs-
           ...
Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
     Etablierte      Neue Enterprise 2.0-        Transformative
 Plattformanbieter ...
Runde 2
• Der technologische Kern von Enterprise 2.0
• Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
• Enterprise 2.0 in der Unte...
Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
Runde 3
• Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0-
  Werkzeugen
• Funktionalitäten von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Reichweite des Einsatzes von Enterprise
           2.0-Werkzeugen

                        • Innovation
            Kollek...
Reichweite des Einsatzes von Enterprise
           2.0-Werkzeugen
               Kollektiv
                 24 %

        ...
Runde 3
• Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0-
  Werkzeugen
• Funktionalitäten von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Funktionalitäten von Enterprise 2.0-
            Werkzeugen

        Identitäts- und
                          Information...
Funktionalitäten von Enterprise 2.0-
               Werkzeugen
Informationsmanagement
                                    ...
Runde 4
• Einführungsstrategie
• Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen
Einführungsstrategie
Treiber
Runde 4
• Einführungsstrategie
• Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen
Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen
                        Social Media
                         Guidelines




    ...
Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen




     35%
                          Keine Erwähnung


              65%       ...
Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen
Social Media Guidelines                                                          ...
Runde 5
• Vorgehensweise in einem Enterprise 2.0-Projekt
Führungskräfte überzeugen
- Enterprise 2.0 Briefing – Was steckt dahinter?              - Enterprise 2.0-Vision entwickeln...
Kenne ich die Motivationskultur des
                                                                        Unternehmens?
...
Informationen
• Die komplette Studie ist online erhältlich:

  http://www.centrestage.de/enterprise-2-0-studie/



• Konta...
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung

118.556 Aufrufe

Veröffentlicht am

In dieser Studie werden auf Basis von 72 Fallstudien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz der Stand der Einführung von Enterprise 2.0 anhand von zehn Themen untersucht:

* Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen
* Enterprise 2.0 im strategischen Kontext
* Ziel von Enterprise 2.0-Initiativen
* Der technologische Kern von Enterprise 2.0
* Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
* Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
* Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0-Werkzeugen
* Funktionalitäten von Enterprise 2.0-Werkzeugen
* Einführungsstrategie
* Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen eines Enterprise 2.0-Projektes

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
24 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
118.556
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
111.994
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
284
Kommentare
0
Gefällt mir
24
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung

  1. 1. Runde 1 • Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen • Enterprise 2.0 im strategischen Kontext • Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen
  2. 2. Branchen
  3. 3. Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen • Technik-Fans (Innovators): Technik-Fans sind von der Technologie begeistert und offen für neue Vorgehensweisen. Sie setzen früh neue Technologien ein, haben aber typischerweise nur kleine Budgets zur Verfügung. • Visionäre (Early Adopter): Visionäre suchen nach Lösungen, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Sie streben danach, neue Lösungswege zu entdecken und umzusetzen. • Pragmatiker (Early Majority): Pragmatiker, die zwar nicht unbedingt die neueste Technologie einsetzen, investieren aber frühzeitig in eine Lösung, wenn ein konkreter Nutzen erwartet werden und ein Problem gelöst werden kann, das etablierte Konkurrenten nicht lösen können. Pragmatiker stützen sich bei ihren Entscheidungen auf Erfolgsbeispiele oder die Erfahrungen von Branchenkollegen. • Konservative (Late Majority): Konservative nutzen eine neue Technologie erst dann, wenn ein klarer Nutzennachweis vorhanden ist und die Gefahr besteht, dass sie den Anschluss verlieren könnten. • Nachzügler (Laggards): Nachzügler sind neuen Technologien gegenüber skeptisch und führen diese erst dann ein, wenn sie in breitem Umfang vom Markt akzeptiert und weitgehend risikofrei sind. Sie verteidigen den Status-Quo, den sie erst dann aufgeben, wenn er nur unter hohen Kosten aufrechterhalten werden kann.
  4. 4. Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen
  5. 5. Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen
  6. 6. Runde 1 • Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen • Enterprise 2.0 im strategischen Kontext • Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen
  7. 7. Enterprise 2.0 im strategischen Kontext Strategien, um mit neuen Technologien Werte zu schaffen Aktivierung neuer Märkte Verbesserung der Markt- Neue Potenziale im und Geschäftsmodelle und Kundennähe Unternehmen aufbauen Das lange Bedarfsende („Long Tail“) Der Stärke des Netzwerkes Flexibilität in Geschäftsmodelle und nutzbar machen vertrauen Informationssysteme einbauen Schnelle, kollaborative Digitale Inhalte für die Kunden Sich mit den Kunden verbünden Innovationen im Unternehmen bereitstellen fördern Geschäfte in virtuellen Welten Über soziale Netzwerke Lösungen machen schaffen
  8. 8. Enterprise 2.0 im strategischen Kontext
  9. 9. Runde 1 • Reifegrad von Enterprise 2.0 in den Unternehmen • Enterprise 2.0 im strategischen Kontext • Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen
  10. 10. Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen Marketing und Mehr Innovation und Marken- Umsatz Ideenmanagement kommunikation Was sind die Zielsetzungen? Weniger Kollaboration und Kosten Service und Support Produktivität Mitarbeiter Kunden und Partner Wer ist die Zielgruppe?
  11. 11. Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen •Steigerung der Produktivität •Ermöglichung einer grenzenlosen unternehmensweiten Zusammenarbeit Kollaboration und •Erfassung und Sicherung des betrieblichen Know-Hows Produktivität •Steigerung der Effektivität und Effizienz der internen Kommunikation •Vermeidung von Doppelarbeit •Reduktion des Aufwands für die Suche und das Finden von Informationen •Erhöhung der Innovationsfähigkeit Innovation und •Erhöhung der Motivation und Loyalität •Neudefinition der Unternehmenskultur Ideenmanagement •Einfacher Zugang zu Fachexperten •Verbesserung der Qualität der Zusammenarbeit •Unterstützung der Vertriebsaktivitäten Marketing und •Erhöhung des Bekanntheitsgrades, Verbesserung des Images und der Reputation •Herstellung einer Meinungsführerschaft Markenkomunikation •Aktivierung von professionellen sozialen Netzwerken •Schnelle Reaktion auf Kundenwünsche und Marktveränderungen •Verbesserung des Supports •Stärkung der Kundenbindung Service und Support •Intensivierung der Zusammenarbeit •Mehr Dialog mit Kunden, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit
  12. 12. Ziele von Enterprise 2.0-Initiativen Mehr Umsatz 58 % 35 % Was sind die Zielsetzungen? Weniger Kosten 73 % 21 % Mitarbeiter Kunden und Partner Wer ist die Zielgruppe? % der untersuchten Unternehmen (Mehrfachnennungen waren möglich)
  13. 13. Runde 2 • Der technologische Kern von Enterprise 2.0 • Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen • Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
  14. 14. Der technologische Kern von Enterprise 2.0
  15. 15. Runde 2 • Der technologische Kern von Enterprise 2.0 • Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen • Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
  16. 16. Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen Etablierte Neue E 2.0- Plattform- Lösungs- anbieter anbieter Transformative Lösungen
  17. 17. Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen
  18. 18. Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen Etablierte Neue Enterprise 2.0- Transformative Plattformanbieter Lösungsanbieter Lösungen • Mirosoft • Atlassian • MediaWiki (SharePoint) (Confluence) • DokuWiki • IBM Lotus • Jive (Clearspace) • Foswiki (Connections / • Communardo • WordPress Quickr) (Communote) • Liferay • SAP (NetWeaver) • Open Text (ECM • Facebook • Oracle Suite) • Google Tools (WebCenter) • Socialtext • Cisco • bluekiwi (Collaboration Technologies)
  19. 19. Runde 2 • Der technologische Kern von Enterprise 2.0 • Anbieter von Enterprise 2.0-Werkzeugen • Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
  20. 20. Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
  21. 21. Enterprise 2.0 in der Unternehmenspraxis
  22. 22. Runde 3 • Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0- Werkzeugen • Funktionalitäten von Enterprise 2.0-Werkzeugen
  23. 23. Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0-Werkzeugen • Innovation Kollektiv • Serendipität • Wissensgewinnung Netzwerk • Brückenfunktion • Produktivität Team • Reaktionsfähigkeit
  24. 24. Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0-Werkzeugen Kollektiv 24 % Netzwerk 36 % Team 40 %
  25. 25. Runde 3 • Reichweite des Einsatzes von Enterprise 2.0- Werkzeugen • Funktionalitäten von Enterprise 2.0-Werkzeugen
  26. 26. Funktionalitäten von Enterprise 2.0- Werkzeugen Identitäts- und Informations- Netzwerk- management management Kooperations- Kommunikations- und management Kollaborations- management
  27. 27. Funktionalitäten von Enterprise 2.0- Werkzeugen Informationsmanagement 57 % • Informationen sammeln und wiederfinden Kommunikationsmanagement 46 % • Zielgerichtete und effektive Kommunikation ermöglichen Kooperations- und Kollaborationsmanagement 29 % • Gemeinsames Arbeiten unterstützen Identitäts- und Netzwerkmanagement 7% • Bewusstsein für andere und deren Aktivitäten schaffen
  28. 28. Runde 4 • Einführungsstrategie • Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen
  29. 29. Einführungsstrategie
  30. 30. Treiber
  31. 31. Runde 4 • Einführungsstrategie • Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen
  32. 32. Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen Social Media Guidelines Qualitäts- Datenschutz management Mitbestimmung Compliance Arbeitsrecht
  33. 33. Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen 35% Keine Erwähnung 65% In der Fallstudie thematisiert
  34. 34. Rechtliche und soziale Rahmenbedingungen Social Media Guidelines 42 Datenschutz 38 Compliance 29 Mitbestimmung 21 Qualitätsmanagement 17 Arbeitsrecht 8 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 % der untersuchten Unternehmen (Mehrfachnennungen waren möglich
  35. 35. Runde 5 • Vorgehensweise in einem Enterprise 2.0-Projekt
  36. 36. Führungskräfte überzeugen - Enterprise 2.0 Briefing – Was steckt dahinter? - Enterprise 2.0-Vision entwickeln - Wertversprechen und Nutzenpotentiale - Rahmenbedingungen des Unternehmens Mitarbeiter gewinnen - Informations- und Ideenfindungsphase - Kritische Themen proaktiv ansprechen - Persönlichen Nutzen aufzeigen - Qualifizierung für unterschiedliche Generationen Stakeholder an Bord holen - Projektsponsoren gewinnen - Enterprise 2.0-Kernteam festlegen - Relevante Bereiche einbeziehen (z.B. IT, HR, Betriebsrat) - Anforderungen und Budgetrahmen abstimmen
  37. 37. Kenne ich die Motivationskultur des Unternehmens? Wichtig für das Change Management und zur Formulierung von Maßnahmenplänen für die Kenne ich messbare Erfolgsfaktoren für betroffenen Bereiche. Enterprise 2.0? Wird benötigt zur Überzeugung von Management und Controlling. Damit diese in der Lage sind, das Projekt für die Geschäfts- und Unternehmenssituation zu beurteilen und das Handlungsprogramm in Relation zur Konkurrenz planen zu können. Kenne ich Nutzenargumente für Enterprise 2.0? Wichtig für die Auswahl von Anwendungsbereichen und Aktivitätsfeldern, für die Einschätzung von Konsequenzen und Ressourcenbindung, d.h. Stärken und Schwächen des Unternehmens und zur Beeinflussung von Chancen und Risiken. Habe ich die Stakeholder für Enterprise 2.0? Sie sind wichtig als Promotoren und man sollte die Einstellungen, Wünsche und Wertvorstellungen der Entscheidungsträger kennen.
  38. 38. Informationen • Die komplette Studie ist online erhältlich: http://www.centrestage.de/enterprise-2-0-studie/ • Kontakt centrestage GmbH Bergstraße 81 73733 Esslingen Tel.: +49 (0) 711 3105 9704 E-Mail: info [at] centrestage [dot] de

×