Hirntod – Organspende –
 Transplantationsmedizin


Dr. med. R. Götz
- Internist und Nephrologe
  der Dialyse - Centren Wes...
Organspende ist Gemeinschaftsaufgabe


   Medien                        Gesetze
                Aufklärung




           ...
„Viele Menschen haben ihr Herz verschenkt-
                      500 davon waren Organspender“

Bundeszentrale für gesundh...
Das Transplantationsgesetz von 1997

•   Erweiterte Zustimmungslösung

•   Strikte Trennung von Organentnahme, Vermittlung...
Das grundlegende Problem der Organspende


   •   Tod trotz „Lebenszeichen“
   •   Trauer, Verzweiflung und Enttäuschung d...
Deshalb:
   Mit den Angehörigen besprechen
      Nachdenken über das Thema
 Seine Meinung schriftlich festhalten
Sich sein...
Hirntod, Organspende, Transplantationsmedizin - Dr. R. Götz
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hirntod, Organspende, Transplantationsmedizin - Dr. R. Götz

1.427 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dr. med. R. Götz, Internist und Nephrologe der Dialyse-Centren Westmittelfranken, Lehrbeauftragter der FH Ansbach

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.427
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
88
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hirntod, Organspende, Transplantationsmedizin - Dr. R. Götz

  1. 1. Hirntod – Organspende – Transplantationsmedizin Dr. med. R. Götz - Internist und Nephrologe der Dialyse - Centren Westmittelfranken - Medizin - Ökonom (Formed) - Lehrbeauftragter der FH Ansbach
  2. 2. Organspende ist Gemeinschaftsaufgabe Medien Gesetze Aufklärung Spendebereitschaft „Daran denken“ Ergebnisse
  3. 3. „Viele Menschen haben ihr Herz verschenkt- 500 davon waren Organspender“ Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 1999
  4. 4. Das Transplantationsgesetz von 1997 • Erweiterte Zustimmungslösung • Strikte Trennung von Organentnahme, Vermittlung und Transplantation • Feststellung des Todes nach medizinisch festgelegten Kriterien • Verpflichtung aller Krankenhäuser zur Zusammen- arbeit mit den Transplantationszentren • Prüfung der Transplantabilität bei jedem Patienten • Generelles Verbot des Organhandels
  5. 5. Das grundlegende Problem der Organspende • Tod trotz „Lebenszeichen“ • Trauer, Verzweiflung und Enttäuschung der Angehörigen • „Therapieniederlage“ für Ärzte und Pflegepersonal „ Die ungeeignetste Frage zur falschesten Zeit an die verzweifelsten Menschen “
  6. 6. Deshalb: Mit den Angehörigen besprechen Nachdenken über das Thema Seine Meinung schriftlich festhalten Sich seine persönliche Meinung bilden !!! Im Interesse Ihrer Angehörigen !!!

×