 Erhalt der Artenvielfalt  als Geschäftsmodell Wolfgang Wagner Berlin, 9. April 2008
Agenda 1 Artenvielfalt - Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie?  2 Neue Potenziale für die interna...
Artenvielfalt als Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie?   1 
Nachhaltigkeit ist Teil der Unternehmensstrategie Ökonomie  Ökologie Soziales  Nach: J. Elkington 1994: Triple Bottom L...
Neue Potenziale für die inter-nationale Naturschutzfinanzierung?   2 
Wachsende Nachfrage nach ethischen und nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten Quelle: Sustainable Business Institute of th...
Naturtourismus – Unternehmensbeispiele in Namibia und Costa Rica <ul><li>NamibRand Safaris (Pty) Ltd., Namibia: </li></ul>...
Nachhaltige Forstwirtschaft – Unternehmensbeispiel in Brasilien <ul><li>Precious Woods do Pará S.A., Brazil:  </li></ul><u...
Nachhaltige Forstwirtschaft –  Renditepotential aus CO 2 -Emissionsrechten  <ul><li>CO 2  und Energie: </li></ul><ul><li>H...
Chancen-Risiken Profil Chancen Chancen <ul><li>Sicherheitssituation </li></ul><ul><li>Landreformen </li></ul><ul><li>Krank...
Naturschutzfonds strukturieren 3 
Was zeichnet Naturschutzfonds aus?  <ul><ul><li>Ein Investment Fonds, der den Schutz der Artenvielfalt zu einem wichtigen ...
Katalyst Vorsitz Stiftung Spender Investoren Banken Biodiversity Unternehmen (Naturtourismus, nachhaltige Forstwirtschaft ...
Naturschutzfonds müssen verschiedene Hürden nehmen <ul><ul><li>Biodiversity Investment Fonds sind innovative, komplexe Pro...
Schlussfolgerung und Ausblick 4 PricewaterhouseCoopers AG WPG Potsdamer Platz 11 D-10785 Berlin Wolfgang Wagner [email_add...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC

1.932 Aufrufe

Veröffentlicht am

Biodiversitätskongress der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.932
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
70
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Date
  • Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC

    1. 1.  Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell Wolfgang Wagner Berlin, 9. April 2008
    2. 2. Agenda 1 Artenvielfalt - Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie? 2 Neue Potenziale für die internationale Naturschutzfinanzierung? 3 Wie strukturieren wir Naturschutzfonds?
    3. 3. Artenvielfalt als Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie? 1 
    4. 4. Nachhaltigkeit ist Teil der Unternehmensstrategie Ökonomie Ökologie Soziales  Nach: J. Elkington 1994: Triple Bottom Line und L. Kuhn 2008 in: Havard Business Manager
    5. 5. Neue Potenziale für die inter-nationale Naturschutzfinanzierung? 2 
    6. 6. Wachsende Nachfrage nach ethischen und nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten Quelle: Sustainable Business Institute of the European Business School e.V., Januar 2008  Volumen der im deutschsprachigen Raum registrierten nachhaltigen Publikumsfonds 0 10 20 30 40 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Volumen (Mrd. Euro)
    7. 7. Naturtourismus – Unternehmensbeispiele in Namibia und Costa Rica <ul><li>NamibRand Safaris (Pty) Ltd., Namibia: </li></ul><ul><li>Naturtourismus Anbieter </li></ul><ul><li>Finanziert die Wiederherstellung der ursprünglichen Natur im NamibRand Nature Reserve, dem größten privaten Naturschutzgebiet im südlichen Afrika (ca. 185,000 ha.) </li></ul>Position for graphic or image Position for graphic or image <ul><li>Lapa Rios S.A., Costa Rica: </li></ul><ul><li>Naturtourismus Anbieter </li></ul><ul><li>Finanziert den Schutz des Tropenwaldes innerhalb des privaten Lapa Rios Nature Reserve </li></ul>
    8. 8. Nachhaltige Forstwirtschaft – Unternehmensbeispiel in Brasilien <ul><li>Precious Woods do Pará S.A., Brazil: </li></ul><ul><li>Precious Woods ist eine der führenden Forst-Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Bewirtschaftung von Tropenwäldern </li></ul><ul><li>Region Pará: Nachhaltige Bewirtschaftung von ca. 180.000 ha. Tropenwald in Anlehnung an die Regeln des Forest Steward Council (FSC) </li></ul><ul><li>2008 - Betriebseinstellung Sägewerk Pará wegen verspäteter Erntegenehmigung </li></ul>
    9. 9. Nachhaltige Forstwirtschaft – Renditepotential aus CO 2 -Emissionsrechten <ul><li>CO 2 und Energie: </li></ul><ul><li>Holzabfälle aus dem Sägewerk als Ersatz fossiler Energieträger -> Emissionsreduktionen aus erneuerbaren Energiequellen </li></ul><ul><li>Wiederaufgeforstete Wälder binden CO 2 , bilden „Senken“. Aber - Restriktionen für forstwirt-schaftliche „Senkenprojekte“ innerhalb des Kyoto Protokolls in Europa </li></ul><ul><li>Precious Woods verkauft Emissionsrechte an Unternehmen und Organisationen, die ihre Emissionen freiwillig kompensieren wollen (z.B. die Weltbank oder das World Economic Forum) </li></ul><ul><li>Für die Post-Kyoto Periode wird die Einbeziehung des Schutzes bestehender Wälder diskutiert </li></ul>
    10. 10. Chancen-Risiken Profil Chancen Chancen <ul><li>Sicherheitssituation </li></ul><ul><li>Landreformen </li></ul><ul><li>Krankheiten (SARS etc.) </li></ul><ul><li>Politische Rahmenbedingungen: Konzessionen / Genehmigungen </li></ul><ul><li>Landreformen </li></ul><ul><li>Währungsschwankungen </li></ul>Naturtourismus Nachhaltige Forstwirtschaft <ul><li>Tourismus ist ein dynamischer Wirtschaftszweig </li></ul><ul><li>Naturtourismusangebot trifft auf rasch wachsende Nachfrage </li></ul><ul><li>Nachfrage nach zertifiziertem Holz </li></ul><ul><li>Nachfrage nach CO 2 -Emissionsrechten </li></ul>Risiken Risiken + – + – Schlüsselfaktoren zum Erfolg: Gute Standortwahl, Absicherung der Nutzungsrechte, Management Know-How, Zertifizierung 
    11. 11. Naturschutzfonds strukturieren 3 
    12. 12. Was zeichnet Naturschutzfonds aus? <ul><ul><li>Ein Investment Fonds, der den Schutz der Artenvielfalt zu einem wichtigen Bestandteil seines Geschäftsmodells macht und hauptsächlich oder ausschließlich in Unternehmen und Projekte investiert, die einen signifikant positiven Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt leisten </li></ul></ul><ul><ul><li>… .sie sind eine kosteneffiziente Methode, um zusätzliches Mittel für den Erhalt der Biodiversität bereit zu stellen </li></ul></ul><ul><ul><li>… .sie erhöhen die Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen durch Schaffung von Arbeitsplätzen, Beiträge zur wirtschaftlichen Entwicklung </li></ul></ul><ul><ul><li>… .sie zeichnen sich durch Multiplikatoreffekte aus </li></ul></ul><ul><ul><li>… .und schaffen Märkte für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen </li></ul></ul>
    13. 13. Katalyst Vorsitz Stiftung Spender Investoren Banken Biodiversity Unternehmen (Naturtourismus, nachhaltige Forstwirtschaft etc.) Projektentwickler EK / FK Gewinne Fonds gründen, Start up Kapital Gewinne Berater gründen Steuerfreie Spenden Naturschutzfonds Board Investment Committee Wählt aus, liefert EK / FK / Beratung Gewinne Lokale Gemeinden Regierungen in Entwicklungsländern Konzessionen & Steuern, Arbeitsplätze Struktur eines Naturschutzfonds “ Golden Share” Regierung unterstützt NGOs
    14. 14. Naturschutzfonds müssen verschiedene Hürden nehmen <ul><ul><li>Biodiversity Investment Fonds sind innovative, komplexe Projektfinanzierungen, die noch kaum bekannt sind </li></ul></ul><ul><ul><li>Biodiversity “Hotspots” befinden sich häufig in Ländern mit einer noch wenig entwickelten juristischen und finanziellen Infrastruktur </li></ul></ul><ul><ul><li>Schwierigkeiten bereitet es, erfahrene Fondsmanager zu gewinnen </li></ul></ul><ul><ul><li>Eine Herausforderung ist es, eine dreifache “Bottom-line” zu generieren (Ökonomie, Soziales, Umweltschutz) </li></ul></ul><ul><ul><li>KMUs sind häufig Familienunternehmen und nicht offen für fremde Eigenkapitalgeber </li></ul></ul><ul><ul><li>Als geschlossene Systeme ist der kurzfristige Ausstieg schwierig </li></ul></ul><ul><ul><li>Häufig in der Startphase Unterstützung durch den Staat nötig und / oder Abhängigkeit von Spenden </li></ul></ul>
    15. 15. Schlussfolgerung und Ausblick 4 PricewaterhouseCoopers AG WPG Potsdamer Platz 11 D-10785 Berlin Wolfgang Wagner [email_address] Tel.: +49 30 2636 1111 www.pwc.de/de/sustainable-investments

    ×