Daten fakten zum gesundheitswesen fopi 25.06.15.

1.181 Aufrufe

Veröffentlicht am

Healthcare

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.181
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
194
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Daten fakten zum gesundheitswesen fopi 25.06.15.

  1. 1. 1 Juni 2015 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen
  2. 2. 2Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen INHALT Fakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 - 13) Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in Österreich (Folien 15 - 34) Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in Österreich im Vergleich, Marktdaten Österreich (Folien 36 - 88) Das österreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 90 – 101) OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013/2014 (Folien 103 – 156) Innovation Union Scoreboard 2015, Global Innovation Index 2012 (Folien 158 – 176)
  3. 3. 3Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Pharmazeutische Forschung und Entwicklung Alle neuen Medikamente, welche in den Markt eingeführt werden, sind das Resultat langwieriger, kostenintensiver und risikoreicher Forschung und Entwicklung ausgeführt von pharmazeutischen Unternehmen:  Bis zur Markteinführung eines neuen Produktes verstreichen durchschnittlich 12 bis 13 Jahre, ab der ersten Synthese der neuen aktiven Substanz Die Kosten einer neuen chemischen bzw. biologischen Substanz, im Bereich Forschung und Entwicklung, werden im Jahre 2012 auf 1.172 Mio. Euro geschätzt Von 10.000 im Labor hergestellten Substanzen, bestehen nur ein bis zwei Substanzen alle Entwicklungsstufen, welche notwendig sind, um auf den Markt zu kommen Quelle: efpia; Key Data 2014
  4. 4. 4Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Entwicklungsphasen eines Medikaments
  5. 5. 5Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Phasen im Forschungs- und Entwicklungsprozess
  6. 6. 6Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Zuordnung von F&E-Investitionen nach Phasen (%)
  7. 7. 7Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anzahl laufender klinischer Prüfungen
  8. 8. 8Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anzahl der Patienten in Klinischen Prüfungen
  9. 9. 9Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Geschätzte Vollkosten, um eine neue chemische oder biologische Substanz auf den Markt zu bringen ($ Millionen – Jahr 2011 $)
  10. 10. 10Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Patentnutzungsdauer
  11. 11. 11Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Mehrwert von Arzneimitteln im Gesundheitswesen
  12. 12. 12Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Umsatz neuer Arzneimittel in den größten Märkten
  13. 13. 13Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Aufteilung Arzneimittelmarkt weltweit – Umsätze 2013
  14. 14. 14Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen INHALT Fakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 - 13) Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in Österreich (Folien 15 - 34) Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in Österreich im Vergleich, Marktdaten Österreich (Folien 36 - 88) Das österreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 90 – 101) OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013/2014 (Folien 103 – 156) Innovation Union Scoreboard 2015, Global Innovation Index 2012 (Folien 158 – 176)
  15. 15. 15Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Die pharmazeutische Industrie: ein key asset für die europäische Wirtschaft
  16. 16. 16Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 EU 27 Handelsbilanz, EU Top 5 Arzneimittel-Handelspartner
  17. 17. 17Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Forschungsquote
  18. 18. 18Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anteil F&E-Investitionen in Industriesektoren in den drei größten Weltregionen - 2008
  19. 19. 19Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 F&E-Aufwendungen der Pharmaindustrie, in Europa, USA und Japan
  20. 20. 20Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 F&E-Aufwendungen der Pharmaindustrie, Wert und jährliche Wachstumsrate (%)
  21. 21. 21Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 F&E-Aufwendungen im europäischen Vergleich Quelle: Pharmig
  22. 22. 22Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Pharmazeutische Industrie – Forschung & Entwicklung in Europa
  23. 23. 23Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anzahl neuer chemischer oder biologischer Substanzen (1994 – 2013)
  24. 24. 24Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Forschungsergebnisse 2004 - 2008
  25. 25. 25Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Pharmazeutische Produktion
  26. 26. 26Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Pharmaproduktion in Österreich
  27. 27. 27Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Pharmamärkte im Vergleich (Basis: FAP)
  28. 28. 28Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Pharmazeutische Exporte / Importe Exporte Importe
  29. 29. 29Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittel-Handelsbilanz
  30. 30. 30Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Beschäftigung in der pharmazeutischen Industrie (I) (EFPIA 2012 in Units)
  31. 31. 31Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Beschäftigung in der pharmazeutischen Industrie (II)
  32. 32. 32Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben gesamt (öffentlicher und privater Markt), Anteil BIP in %
  33. 33. 33Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Beitrag innovativer Arzneimittel zur Steigerung der Lebenserwartung (2000 – 2009)
  34. 34. 34Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 AIDS Todesfälle in Europa (EU-28)
  35. 35. 35 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014 INHALT Fakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 - 13) Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in Österreich (Folien 15 - 34) Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in Österreich im Vergleich, Marktdaten Österreich (Folien 36 - 88) Das österreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 90 – 101) OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013/2014 (Folien 103 – 156) Innovation Union Scoreboard 2015, Global Innovation Index 2012 (Folien 158 – 176)
  36. 36. 36Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben als Prozentsatz des BIP
  37. 37. 37Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Verteilung der Gesundheitsausgaben nach Sektoren 2011
  38. 38. 38Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben in % des BIP
  39. 39. 39Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben pro Kopf, 2012
  40. 40. 40Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Durchschnittliche jährliche pro Kopf Wachstumsrate, reale Ausgaben, 2000 bis 2012
  41. 41. 41Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Entwicklung der Heilmittelausgaben in Prozent der Gesundheitsausgaben, 2000 - 2010
  42. 42. 42Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Öffentliche Heilmittelausgaben in Euro pro Kopf im niedergelassenen Bereich, 2011/2012
  43. 43. 43Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Zusammenhang BIP und Gesundheitsausgaben; Gesundheitsausgaben und Lebenserwartung
  44. 44. 44Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Öffentliche und private Gesundheitsausgaben
  45. 45. 45Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben nach Finanzierungsform, 2012
  46. 46. 46Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anteil der Gesundheitsausgaben in Bezug auf die gesamten Regierungsausgaben, 2012
  47. 47. 47Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gliederung der Gesundheitsausgaben im europäischen Vergleich
  48. 48. 48Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Verteilung Gesundheitsausgaben, 2012
  49. 49. 49Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben pro Kopf und reales Wachstum im europäischen Vergleich
  50. 50. 50Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesamtausgaben (öffentlich und privat) für Gesundheit als Prozentsatz des BIP
  51. 51. 51Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesamte öffentliche und private Gesundheitsausgaben in Prozent des BIP im internationalen Vergleich 2010
  52. 52. 52Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben - Ländervergleich
  53. 53. 53Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Internationale Vergleiche als Methodik zur Festlegung der Arzneimittelpreise in europäischen Ländern, 2013
  54. 54. 54Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben 3131 Österreich 2013 Europa 2011
  55. 55. 55Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Verteilung der Gesundheitsausgaben in Millionen Euro 2011
  56. 56. 56Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitsausgaben
  57. 57. 57Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Einnahmen der Sozialversicherung im Jahre 2013 Gesamteinnahmen: 54.594 Mio. € (= 100 %) Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 33. Ausgabe: August 2014
  58. 58. 58Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Verhältnis der Sozialausgaben zum Bruttoinlandsprodukt 2013 Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  59. 59. 59Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben der sozialen Krankenversicherung im Jahre 2013 Gesamtausgaben: 15.676 Mio. € (=100 %) Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 33. Ausgabe: August 2014
  60. 60. 60Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben in der Krankenversicherung 2012 Quelle: Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2013
  61. 61. 61Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben im Gesundheitssystem: 12,2 % für Medikamente vs. 17 % EU / EFTA-Schnitt Quelle: Pharmig
  62. 62. 62Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittelanteil an Gesundheitsausgaben in Österreich unter jenem in IT, FRA, DEU u.v.a. Quelle: Pharmig
  63. 63. 63Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittelausgaben pro Kopf und in Relation zum BIP, 2012
  64. 64. 64Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Durchschnittliche jährliche Arzneimittelausgaben pro Kopf, 2000 bis 2012
  65. 65. 65Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittelausgaben pro Kopf / Jahr: Österreich um 16,8 % unter dem EU 15 - Mittelwert Quelle: Pharmig
  66. 66. 66Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Preisvergleich pro Packung: heimischer FAP pro Packung um 18,6 % unter dem EU 15 - Mittelwert Quelle: Pharmig
  67. 67. 67Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Preisentwicklung in Österreich (Basis FAP) Quelle: Pharmig
  68. 68. 68Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Zahl der Heilmittelverordnungen und Heilmittelaufwand, 2004 - 2014 Quelle: Soziale Sicherheit, Ausgabe: Mai 2015
  69. 69. 69Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittelumsatz
  70. 70. 70Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Verkaufte Packungen
  71. 71. 71Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Tatsächliche Ausgaben für erstattete Arzneimittel 2011
  72. 72. 72Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben für erstattete Arzneimittel bis 2011
  73. 73. 73Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben für Heilmittel: Veränderungsraten
  74. 74. 74Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Selbstbehalte bis 2011
  75. 75. 75Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Rezeptgebühr
  76. 76. 76Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gebarung der Österreichischen Sozialversicherung Quelle: Statistisches Handbuch der Österreichischen Sozialversicherung 2013
  77. 77. 77Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gebarung der Sozialversicherung 2011-2012 Quelle: Statistisches Handbuch der Österreichischen Sozialversicherung 2013
  78. 78. 78Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gebarung der Krankenversicherung im Jahre 2012 Quelle: Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2013
  79. 79. 79Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gebarungsergebnisse in der Krankenversicherung Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  80. 80. 80Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gebarung der Krankenkassen
  81. 81. 81Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenkassen: Einnahmen und Ausgaben
  82. 82. 82Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben für Heilmittel
  83. 83. 83Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Geschützte Personen in der sozialen Krankenversicherung im Jahre 2014 Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  84. 84. 84Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Leistungszahlen aus der Krankenversicherung Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  85. 85. 85Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Einnahmen der Sozialversicherung im Jahre 2014 Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  86. 86. 86Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Österreichischer Arzneimittelmarkt
  87. 87. 87Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Die verordnungsstärksten therapeutischen Untergruppen ATC Ebene 22) im Jahre 2013 Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  88. 88. 88Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneispezialitäten im Erstattungskodex
  89. 89. 89Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen INHALT Fakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 - 13) Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in Österreich (Folien 15 - 34) Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in Österreich im Vergleich, Marktdaten Österreich (Folien 36 - 88) Das österreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 90 – 101) OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013/2014 (Folien 103 – 156) Innovation Union Scoreboard 2015, Global Innovation Index 2012 (Folien 158 – 176)
  90. 90. 90Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Organisation der österreichischen Sozialversicherung
  91. 91. 91Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Versorgungsstruktur in Österreich
  92. 92. 92Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Abgabestellen für verschreibungspflichtige Medikamente im europäischen Vergleich
  93. 93. 93Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Erstattung in Österreich: Generikapreisregelung
  94. 94. 94Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Selbstzahlungen im europäischen Vergleich
  95. 95. 95Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Selbsteingeschätzter Gesundheitszustand des Gesundheitswesens im europäischen Vergleich
  96. 96. 96Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Der selbsteingeschätzte Gesundheitszustand von Erwachsenen, 2011
  97. 97. 97Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Der selbsteingeschätzte Gesundheitszustand von über 65 jährigen, 2011
  98. 98. 98Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Empfundener Gesundheitszustand nach Einkommensniveau, 2011
  99. 99. 99Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Häufigste Diagnosen bei Spitalsentlassung 2011
  100. 100. 100Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenhausentlassungen im akutstationären Bereich je 100 Einwohner im europäischen Vergleich 2010
  101. 101. 101Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Sonstige Daten aus dem österr. Gesundheitswesen Quelle: Die österreichische Sozialversicherung in Zahlen, 34. Ausgabe: März 2015
  102. 102. 102Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen INHALT Fakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 - 13) Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in Österreich (Folien 15- 34) Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in Österreich im Vergleich, Marktdaten Österreich (Folien 36 - 88) Das österreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 90 – 101) OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013/2014 (Folien 103 – 156) Innovation Union Scoreboard 2015, Global Innovation Index 2012 (Folien 158 – 176)
  103. 103. 103Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Lebenserwartung und BIP pro Kopf, 2011
  104. 104. 104Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Lebenserwartung und Gesundheitsausgaben pro Kopf, 2011
  105. 105. 105Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Lebenserwartung, 1970 und 2011
  106. 106. 106Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Lebenserwartung bei der Geburt, 1990 und 2012
  107. 107. 107Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Lebenserwartung nach Geschlecht, 2012
  108. 108. 108Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesunde Lebensjahre im Alter von 65 (europäische Länder, 2011)
  109. 109. 109Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Lebenserwartung und gesunde Lebensjahre mit 65 Jahren, 2012
  110. 110. 110Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Zusammenhang zwischen Lebenserwartung und der Anzahl der gesunden Lebensjahre
  111. 111. 111Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Sterblichkeitsraten bei Krebs, 2011
  112. 112. 112Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krebsarten, die für die Sterblichkeit verantwortlich sind, 2011
  113. 113. 113Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Änderung der Sterblichkeitsrate bei Krebs, 1990 - 2011
  114. 114. 114Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Sterblichkeitsrate bei allen Todesursachen, 2011
  115. 115. 115Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Wesentliche Verbesserungen bei „Health Outcomes“ 1. Arithmic average of other small European high income economics: Denmark, the Netherlands, Sweden and Switzerland. 2. Arithmic average over OECD countries excluding Turkey in panel B. 3. Arithmic average between males and females. Potential years of life lost is a summary measure of premature mortality which provides an explicit way of weighting deaths occuring at younger ages, which are, a priori, preventable. 4. Healthy life years indicator measures the number of remaining years that a person of a certain age is expected to live without disability. It is actually a disability-free life expectancy.
  116. 116. 116Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Auf eigenen Angaben basierender Gesundheitszustand, 2012
  117. 117. 117Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Auf eigenen Angaben basierende Gesundheitsprobleme, 2012
  118. 118. 118Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Auf eigenen Angaben basierende Einschränkung in Bezug auf gewöhnliche Aktivitäten, 2012
  119. 119. 119Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Österreichische Gesundheitsinstitutionen im internationalen Vergleich The scores reflect whether a health benefit basket is defined, criteria taken into account to define it, the definition and monitoring of public health objectives. The lower the score, the lower the consistency (clarity of responsibility and lack of overlap), in responsibility assignment across government levels. A high score is attributed to countries where information on the quality of care and on price allows patients and/or purchasers to discriminate among providers.
  120. 120. 120Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenversicherung, 2012
  121. 121. 121Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Private Krankenversicherung, 2012
  122. 122. 122Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Medizinische Ausgaben, 2012 Out-of-pocket medical spending as a share of final household consumption
  123. 123. 123Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Medizinische Ausgaben, 2012 Shares of out-of-pocket medical spending by services and goods
  124. 124. 124Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Ausgaben im öffentlichen Gesundheitswesen: Ausgaben der Regierung im Vergleich zu Ausgaben der sozialen Krankenversicherung
  125. 125. 125Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Praktizierende Ärzte pro 1000 Einwohner, 2000 und 2012
  126. 126. 126Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anzahl der Arztbesuche pro Kopf, 2012
  127. 127. 127Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Starke Fragmentierung in der Finanzierungs-struktur
  128. 128. 128Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Starker Anstieg bei Gesundheitsausgaben Arithmic coverage of other small European high income economics: Denmark, the Netherlands, Sweden and Switzerland Arithmic average over OECD countries
  129. 129. 129Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenhausbetten pro 1000 Einwohner, 2000 und 2012
  130. 130. 130Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenhausbetten, 2012
  131. 131. 131Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Belegungsrate der Akutbetten, 2000 und 2011
  132. 132. 132Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenhausentlassungen, 2000 und 2012
  133. 133. 133Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Durchschnittlicher Krankenhausaufenthalt, 2000 und 2012
  134. 134. 134Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Einweisungsrate von erwachsenen Asthmapatienten, 2006 und 2011
  135. 135. 135Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Kurativ (akut) Betten und Ausgaben für Arzneimittel per capita Arithmic average over OECD countries. The number of countries included in the OECD aggregate varies between 20 and 30 according to panels, depending on data availability. International comparisons of nurse numbers suffer from definitional differences, and in certain instances only hospital nurses are reported. However, there is agreement that there is an undersupply of nurses in the Austrian health system.
  136. 136. 136Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Verhältnis zwischen Gesundheitsausgaben und Arzneimitteln
  137. 137. 137Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Entwicklung Krankenhausleistungen und Arzneimittel
  138. 138. 138Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Langfristige Ausgabenprojektion für Österreich
  139. 139. 139Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Vergleiche zwischen den Bundesländern legen Potenzial für Effizienzsteigerung nahe
  140. 140. 140Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Unterschiede zwischen den Bundesländern bei Gesundheitskosten
  141. 141. 141Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Spezifische Indikatoren zeigen Optimierungs-potenzial
  142. 142. 142Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Gesundheitszustand und „Outcomes“ variieren zwischen den Bundesländern
  143. 143. 143Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Krankenversicherung Health insurance coverage for a core set of services, 2011 Private health insurance coverage, by type, 2011
  144. 144. 144Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Entwicklung des privaten Krankenversicherungsschutzes, 2000 bis 2011
  145. 145. 145Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Medizinische Ausgaben als Anteil am Haushaltskonsum, 2011
  146. 146. 146Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Medizinische Ausgaben, 2011
  147. 147. 147Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittelkonsum, 2000 und 2012 Blutdrucksenkungsmittel Cholesterinmedikamente
  148. 148. 148Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Arzneimittelkonsum, 2000 und 2012 Antidiabetika Antidepressiva
  149. 149. 149Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Anzahl der verschriebenen Antibiotika, 2011
  150. 150. 150Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 1
  151. 151. 151Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 2
  152. 152. 152Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 3
  153. 153. 153Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 4
  154. 154. 154Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 5
  155. 155. 155Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 6
  156. 156. 156Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Statistischer Anhang – Tabelle 7
  157. 157. 157Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Daten und Fakten zum Gesundheitswesen INHALT Fakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 -13) Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in Österreich (Folien 15 - 34) Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in Österreich im Vergleich, Marktdaten Österreich (Folien 36 - 88) Das österreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 90 – 101) OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013/2014 (Folien 103 – 156) Innovation Union Scoreboard 2015, Global Innovation Index 2012 (Folien 158 – 176)
  158. 158. 158Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Global Innovation Index Ranking
  159. 159. 159Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Global Innovation Index Ranking (continued)
  160. 160. 160Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Global Innovation Index Ranking (continued)
  161. 161. 161Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Global Innovation Index Ranking (continued)
  162. 162. 162Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Global Innovation Index Ranking (continued)
  163. 163. 163Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Innovationsleistung der EU-Mitgliedstaaten
  164. 164. 164Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Innovation followers
  165. 165. 165Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Wachstumsentwicklung der EU- Mitgliedstaaten
  166. 166. 166Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Leistungssteigerung seit letztem Jahr
  167. 167. 167Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Forschungssystem
  168. 168. 168Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Finanzierung und Unterstützung
  169. 169. 169Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Innovatoren
  170. 170. 170Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Österreich - Länderprofil
  171. 171. 171Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Entwicklung – Innovationsindex & im Verhältnis zur EU
  172. 172. 172Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Leistungssteigerung in den unterschiedlichsten Bereichen
  173. 173. 173Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 F&E in Österreich Backup
  174. 174. 174Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Forschungsquote in Österreich
  175. 175. 175Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 F&E-Ausgaben in Österreich
  176. 176. 176Daten und Fakten zum Gesundheitswesen Juni 2015 Forschungsausgaben und experimentelle Entwicklung in % des BIP

×