5. KURS – TRAINING ZERTIFIKATSPRÜFUNG

PROBEPRÜFUNG (Übungstypen, die uns vielleicht noch nicht so bekannt sind)




(COMP...
LESETEXT 3: Sprachen sterben


Noch nie in der Geschichte der Menschheit sind so schnell so viele Sprachen gestorben wie i...
(EXPRESIÓN ESCRITA, TEXTO 2):


 TEXT 2: Korrigieren Sie den folgenden Text.
  Eine spanische Kollegin bittet Sie darum, e...
Frankfurt, den 9. Juli …
                                                                           (01) geehrte_______
  ...
LÖSUNG EXPRESIÓN ESCRITA, TEXTO 2:

(1) veröffentlicht   (6) arbeite
(2) Informationen    (7) glaube ich
(3) diesen       ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Probeprüfung 5. kurs

1.387 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.387
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Probeprüfung 5. kurs

  1. 1. 5. KURS – TRAINING ZERTIFIKATSPRÜFUNG PROBEPRÜFUNG (Übungstypen, die uns vielleicht noch nicht so bekannt sind) (COMPRENSIÓN ESCRITA, TEXTO 3): LESETEXT 3: Aufgaben 11 – 20 (in der Prügung sind das nicht 10, sondern 15 Aufgaben) Ergänzen Sie Text 3 mit folgenden Wörtern. Nur 10 Wörter passen zum Text. Schreiben Sie die richtigen Wörter in den Kasten unten. haben hätten von aus hätte habe gäbe gebe gabe wird wurde statt fest sicher Chase Sache Fall übergenommen übernommen überwinden denken halten finden über auf von mit 1 1 1 6 1 1 2 7 1 1 3 8 1 1 4 9 1 2 5 0
  2. 2. LESETEXT 3: Sprachen sterben Noch nie in der Geschichte der Menschheit sind so schnell so viele Sprachen gestorben wie in diesem Jahrhundert. Vor 10000 Jahren wurde die Zahl der Sprachen auf der Erde auf ungefähr 15000 geschätzt. Heute ___11___ sie sich laut den Experten in etwa halbiert. Im 21. Jahrhundert ___12___ nach Schätzungen von Linguisten ein Drittel der momentan noch lebenden Sprachen verschwinden; Pessimisten prophezeien sogar, dass 90 Prozent davon für immer verstummen. Allein im letzten Jahrhundert erloschen in Europa mindestens 12 Sprachen, wie zum Beispiel das Manx auf der Isle of Man. Experten sind der Meinung, dass es weltweit alle 14 Tage eine Sprache weniger ___13___. Das heutige Sprachensterben ist die direkte Folge kolonialistischer Sprachenpolitik. Von wenigen Ausnahmen abgesehen findet im Verlauf von Kolonisierung immer eine umfassende sprachliche Neubestimmung ___14___. Der militärischen und administrativen Invasion folgt die sprachliche. So wurde bei der Hispanisierung Lateinamerikas die Dominanz der Kolonialsprache in den eroberten Gebieten gewaltsam durchgesetzt und die einheimischen Sprachen wurden nahezu vollständig weggeschoben. In anderen Fällen duldete man die ursprünglichen Sprachen, wertete sie aber in ihrer Bedeutung und in ihrem gesellschaftlichen Prestige stark ab, wie es bei der Kolonisierung Nordafrikas durch Frankreich der ___15__ war. In den Kolonien wurde die Kolonialsprache für alle Sphären der Macht – Administration, Wirtschaft, Justiz, Bildung etc. – als Standardsprache eingeführt. Die regionalen Sprachen blieben auf den „privaten“ Bereich beschränkt oder behielten nur noch eine religiöse Funktion. Die herrschende Sprache wird von den politischen und wirtschaftlichen Eliten erlernt und ___16___. Frauen und der ländlichen Bevölkerung blieb der Zugang zur offiziellen Sprache meistens verwehrt. Allerdings hat es bisher immer noch Nischen der technisch-wirtschaftlichen Entwicklung gegeben, Räume, in denen frühere autonome Wirtschaftsformen (Sammeln, Jagen und kleiner Ackerbau) bestehen blieben und in denen kleine, räumlich sehr begrenzte Sprachen gesprochen werden. Solche Nischen wird es in naher Zukunft kaum noch geben. Im Zuge der Globalisierung dringen weltweite Kommunikationsnetze wie Fernsehen und Internet auch in diese Nischen ein. Nur wenige Sprachen werden im Fernsehen verbreitet, und die Sprache des Internets ist fast überall Englisch. Die Sprecher einer Minderheitensprache geraten in Gefahr, sich vom sozialen, politischen und kulturellen Leben zu isolieren. Sie wenden sich von der eigenen Sprache ab. Die Kinder ___17___ es nicht mehr für wichtig, die Sprache der Eltern in vollem Umfang zu lernen. Es kommt zu einer Generation der Semi-Sprecher: sie verstehen die Eltern, aber sprechen selbst eine andere Sprache mit mehr Prestige. Deren Kinder wiederum haben dann nur noch einen bruchstückhaften Zugang zur alten Sprache. Dies trifft vor allem auf Sprachen zu, die ___18___ keine Schrift verfügen. Zwar ist die Gefahr des Sprachensterbens vielen Regierungen bewusst, aber sehr oft wird der Niedergang einer Minderheitensprache in Kauf genommen oder absichtlich betrieben. Sprachförderung und Maßnahmen, die helfen eine Sprache zu erhalten, sind also auch politische Maßnahmen. In einigen Ländern Lateinamerikas hat sich die Situation der dort gesprochenen ursprünglichen Sprachen verbessert, weil einige Regierungen eine neue Sprachförderung begüngstigt ___19___. Die mexikanische Regierung etwa hat Schulprogramme geändert und bietet zweisprachigen Unterricht in der Grundschule für Mayas an. Sprachen wie das Hebräische oder das Hawaiische zeigen, dass der Sprachtod nicht notwendigerweise stattfinden muss. Heutiges Hebräisch stammt ___20___ der mehr als 2000 Jahre alten Schriftsprache, und heute sprechen 5 Millionen Menschen Hebräisch.
  3. 3. (EXPRESIÓN ESCRITA, TEXTO 2): TEXT 2: Korrigieren Sie den folgenden Text. Eine spanische Kollegin bittet Sie darum, einen Brief zu korrigieren, da Sie besser Deutsch können als sie. • Lesen Sie den Brief sorgfältig durch. • Schreiben Sie die richtige Form an den Rand (Beispiel 01). • Wenn die Wortstellung falsch ist, schreiben Sie das falsch platzierte Wort zusammen mit dem Wort, mit dem es vorkommen soll, an den rechten Rand (Beispiel 02). • Bitte beachten Sie: es gibt nur einen Fehler pro Zeile.
  4. 4. Frankfurt, den 9. Juli … (01) geehrte_______ Sehr geehrten Damen und Herren, (02) ich interessiere_ ich mich für Ihr Fortbildungsangebot interessiere, das Sie (1) _______________ in der letzten Ausgabe der Firmenzeitung veröffentlichen (2) _______________ haben. Ich hätte gerne noch einige Nachrichten dazu. (3) _______________ Deshalb schreibe ich Ihnen diese Brief. Zuerst würde mich interessieren, ob dieses Angebot bezahlt (4) _______________ werden oder ob ich selbst dafür aufkommen muss. Und (5) _______________ muss ich in dieser Zeit Ferien nehmen oder gilt das als normale Arbeitszeit? (6) _______________ Ich arbeiten schon seit vier Jahren in der Firma und möchte (7) _______________ gerne noch viele Jahre hier bleiben. Deshalb ich glaube, dass diese Fortbildung sehr wichtig ist. Ich würde das gerne (8) _______________ machen und hoffe, dass es nicht viel teuer sein wird. (9) _______________ Gibt es auch noch andere Angebote? Wo könne ich mich (10) ______________ informieren? Für Ihre Antwort freue ich mich schon jetzt und bedanke mich bei Ihnen. Mit freundlichen Grüßen María Pereda. LÖSUNG COMPRENSIÓN ESCRITA, TEXTO 3: 1 habe 1 übernommen 1 6 1 wird 1 halten 2 7 1 gebe 1 über 3 8 1 statt 1 haben 4 9 1 Fall 2 von 5 0
  5. 5. LÖSUNG EXPRESIÓN ESCRITA, TEXTO 2: (1) veröffentlicht (6) arbeite (2) Informationen (7) glaube ich (3) diesen (8) sehr / zu (4) wird (9) kann (5) Urlaub (10) Auf

×