Definition und Abgrenzung des voll
beherrschbaren Risikos in der
medizinischen Behandlung in Klinik
und Praxis
Einführung
Der Arzt schuldet dem Patienten die „im
Verkehr erforderliche Sorgfalt“ (§ 276 BGB).
Diese bestimmt sich nach d...
Medizinischer Standard
Der einzuhaltende medizinische Standard
wird in der Regel beschrieben durch die
einschlägigen Leitl...
Normale Beweislastverteilung
Eine Haftung des Arztes kommt nur in
Betracht, wenn der Patient den Beweis
erbringt, dass der...
Abweichende Beweislastverteilung
Nur unter strengen Voraussetzungen bei
bestimmten Fallgruppen, insbesondere
- Bei Vorlieg...
Bedeutung
CAVE! - Beweislastumkehr
Ausnahme von der normalen Beweislastverteilung:
nicht der Anspruchsteller ist beweispfl...
Entwicklung
Zunächst „Rechtsprechungsrecht“: Über
Jahrzehnte hinweg entwickelt und verfeinert.
Seit dem 26. Februar 2013 d...
Empfehlungen aus haftungsrechtlicher
Sicht
Sorgfältige Dokumentation
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Definition und abgrenzung des voll

273 Aufrufe

Veröffentlicht am

Haftung

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
273
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Definition und abgrenzung des voll

  1. 1. Definition und Abgrenzung des voll beherrschbaren Risikos in der medizinischen Behandlung in Klinik und Praxis
  2. 2. Einführung Der Arzt schuldet dem Patienten die „im Verkehr erforderliche Sorgfalt“ (§ 276 BGB). Diese bestimmt sich nach dem anerkannten und gesicherten medizinischen Standard des jeweiligen Fachgebietes im Zeitpunkt der Behandlung (BGH 1983).
  3. 3. Medizinischer Standard Der einzuhaltende medizinische Standard wird in der Regel beschrieben durch die einschlägigen Leitlinien der AWMF. Die Befolgung einer S1-, S2- oder S3-Leitlinie indiziert ein pflichtgemäßes Verhalten des anwendenden Arztes.
  4. 4. Normale Beweislastverteilung Eine Haftung des Arztes kommt nur in Betracht, wenn der Patient den Beweis erbringt, dass der Arzt fehlerhaft gehandelt hat und hierdurch für den Patienten einen Schaden verursacht hat.
  5. 5. Abweichende Beweislastverteilung Nur unter strengen Voraussetzungen bei bestimmten Fallgruppen, insbesondere - Bei Vorliegen eines groben Behandlungsfehlers - Beim sog. Anscheinsbeweis - Bei voll beherrschbaren Risiken
  6. 6. Bedeutung CAVE! - Beweislastumkehr Ausnahme von der normalen Beweislastverteilung: nicht der Anspruchsteller ist beweispflichtig, sondern ausnahmsweise der Anspruchsgegner (sog. Vermutung mit Entlastungsmöglichkeit)
  7. 7. Entwicklung Zunächst „Rechtsprechungsrecht“: Über Jahrzehnte hinweg entwickelt und verfeinert. Seit dem 26. Februar 2013 durch das sogenannte „Patientenrechtegesetz“ in das Bürgerliche Gesetzbuch eingegliedert.
  8. 8. Empfehlungen aus haftungsrechtlicher Sicht Sorgfältige Dokumentation

×