Computergestütztes kooperatives/kollaboratives Lernen (CSCL)

1.414 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.414
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Computergestütztes kooperatives/kollaboratives Lernen (CSCL)

  1. 1. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Computergestütztes kooperatives/kollaboratives Lernen (CSCL) JISC infoNet
  2. 2. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Agenda ● Vor- und Nachteile ● Bedingungen ● Tools ● Unterstützung
  3. 3. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Mit anderen lernen Erfahrungen mit Gruppenarbeiten, Teamwork etc. Vorteile, Nachteile? Sara Parker
  4. 4. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Kooperatives/kollaboratives Lernen ● Stark aufeinander bezogenes Lernen ● Erarbeitung einer geteilten Auffassung von einem Thema oder einem Problem ● Schaffung einer gemeinsamen Wissensbasis („common ground“) JISC infoNetvgl. Carell, 2006
  5. 5. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Formal / informell ● Formales, längerfristiges kooperatives Lernen: feste Strukturen mit begleitenden Feedback- und Reflexionsrunden ● Informelles kooperatives Lernen: temporär in ad hoc-Gruppen JISC infoNetvgl. Konrad, 2014
  6. 6. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Warum ist es vorteilhaft kooperativ zu lernen?
  7. 7. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Vorteile kooperativen Lernens ● Motivation ● Kognition (Modelllernen, kognitive Konflikte, Wissenselaboration) Quelle: Fanny B., CC BY-NC 2.0 http://www.flickr.com/photos/87805786@N00/2035069339/ vgl. Hesse et al., 2002
  8. 8. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Vorteile computergestützten kooperativen Lernens ● Wechsel synchron / asynchron ● Editierbarkeit ● One-to-one / one-to-many-Kommunikation vgl. Hesse et al., 2002
  9. 9. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt „Gruppenbasierte Lernszenarien sind nicht a priori individuellen Lernszenarien überlegen.“ (Kerres et al., 2004) Andrea Wiggins
  10. 10. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Negative Effekte - „Der Hans der macht`s dann eh.“ (Free-Rider-Effekt) - „Da mach ich`s doch gleich lieber selbst.“ - „Kann und mag ich nicht, mach du.“ - „Ich hab meinen Teil erledigt.“ - ... JISC infoNetaus Primsch, 2009
  11. 11. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Wie kann kooperatives Lernen gelingen?
  12. 12. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Bedingungen kooperativen Lernens ● Bereitschaft des Lernenden ● Strukturierung der Kooperation ● Art der Aufgabenstellung ● Anreizstrukturen Jeff Werner nach Breuer, 2000
  13. 13. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Lehrziele/Aufgabenstellung - Lernende sollen ihre Meinung formulieren und diese angemessen in einer Diskussion mit Anderen artikulieren können. - Lernende sollen erfahren und akzeptieren, dass es zu komplexen Sachverhalten unterschiedliche Sichtweisen und Positionen geben kann. - Lernende sollen erfahren, wie bei unterschiedlichen Positionen eine gemeinsame Position entwickelt und formuliert werden kann. - Lernende sollen erfahren, wie man komplexe Sachverhalte in einer Gruppe arbeitsteilig bearbeitet und zu einem Ergebnis zusammenführt. - ... aus: Kerres et al., 2004, S. 6
  14. 14. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Welche eLearning-Tools eignen sich besonders für kooperatives Lernen?
  15. 15. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Wie kann kooperatives Lernen unterstützt werden?
  16. 16. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt ● Arbeitsprozess unterstützen und begleiten: Anregungen und Feedback geben, zur Konfliktklärung beitragen ● Transparenz von Arbeitsergebnissen organisieren ● Zeitmanagement/Koordination unterstützen Unterstützung kooperativen Lernens
  17. 17. Ruhr-Universität Bochum Modul eTutoring 2015 Stabsstelle eLearning, Kathrin Braungardt Literatur A. Carell (2006): Computergestützte Kommunikation unter der Bedingung des selbstgesteuerten Lernens von Gruppen. In: Zeitschrift E-Learning 1, (1), S. 1–16. Online verfügbar unter http://www.sociotech-lit.de/Care06- CKu.pdf. Breuer, J. (2000): Selbstgesteuertes Lernen, kooperatives Lernen und komplexe Lehr-/Lernmethoden - Analyse der Formen im `herkömmlichen´ Präsenzlernen sowie deren Unterstützung durch das Internet. Primsch, J. (2009): Probleme beim kooperativen Lernen in studentischen Arbeitsgruppen. Eine empirische Untersuchung am Beispiel der semivirtuellen Vorlesung 'Medienpädagogik in Wissenschaft und Praxis'. In: w.e.b.Square 2009 (3). Online verfügbar unter http://websquare.imb-uni-augsburg.de/2009-03/5. Kerres, M.; Nattland, A.; Nübel, I. (2004): Didaktische Konzeption von CSCL-Arrangements. In: J. Haake, G. Schwabe und M. Wessner (Hg.): CSCL-Kompendium. München: Oldenbourg. Konrad, K. (2014): Lernen lernen – allein und mit anderen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften Hesse, F.W., Garsoffsky, B., Hron, A. (2002): Netzbasiertes kooperatives Lernen. In , Issing, L.J., Klimsa, P. (Hg.): Information und Lernen mit Multimedia und Internet. Weinheim: Beltz, 3. Auflage.

×