UbiquitousMicroblogging als dezentrales Entwurfsparadigma für leichtgewichtige Informationssysteme<br />Martin Böhringer, ...
Agenda<br />Hintergrund<br />Exkurs: Twitter<br />UbiquitousMicroblogging (#ubimic)<br />Flexible IS durch Microblogging<b...
Hintergrund<br />
Herkunft des Konzepts<br />The Case of Twitter,  ECIS, 2009.<br />Forschung im Bereich Twitter/Microblogging im öffentlich...
Exkurs: Twitter<br />
“The creation of Twitter is as significant and paradigm-shifting  as the invention of Morse code, the telephone, radio, te...
UbiquitousMicroblogging<br />
UbiquitousMicroblogging (#ubimic)<br />Forschungsansatz der TUC<br />Vgl. Ubiquitous Computing<br />Erweiterung von Microb...
Beispiel: Lego-Fabrik<br />GemeinsamesProjektmitMaschinenbau. RFID-SchrankensendenInformationenzu Twitter.<br />
Beispiel: SAP & ESME<br />ZielistKonzeption und Umsetzungeinesintegrierten SAP/Microblogging- Szenarios.<br />
Flexible IS durch Microblogging<br />
Beispiele für Microblogging-IS<br />Vortrags-Backchannel und Konferenz-Microblogging<br />Umsetzung: Hashtag (z.B. „#MKWI1...
Beobachtung und These<br />Beobachtung: Bei Twitter zeigen sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Microblogging. Durch...
Follow x Follow =<br />Soziale Komplexität<br />
Retweetsx #Hashtags =<br />Informationskomplexität<br />
Open API x Open Source =<br />Funktionale Komplexität<br />
Beispiel: Sensorüberwachung<br />Twitter-SMS-Schnittstelle<br />Bot<br />Twitter-Standard-Tools<br />
Diskussion<br />Fehlende Struktur und Semantik<br />„Event DrivenArchitecture für Arme“?<br />„Middleware für Arme“?<br />...
Fazit<br />Viele offene Forschungsfragen<br />Analyse des Phänomens Microblogging<br />Technische Fragestellungen<br />Kon...
Vielen Dank!<br /><ul><li>Heute 15:00 Track E-Learning, M-Learning und Wissensmanagement 2: Lutz Gerlach, Stefan Hauptmann...
Morgen 16:00 Kooperationssyteme 3: Nils Jeners, Peter Mambrey: Zur Appropriation soziotechnischer Systeme am Beispiel des ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ubiquitous Microblogging für flexible Informationssysteme

2.334 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation auf der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) zu Ubiquitous Microblogging und den Möglichkeiten, die der Ansatz für den Aufbau von flexiblen Informationssystemen bietet.

Veröffentlicht in: Technologie, Business

Ubiquitous Microblogging für flexible Informationssysteme

  1. 1. UbiquitousMicroblogging als dezentrales Entwurfsparadigma für leichtgewichtige Informationssysteme<br />Martin Böhringer, Peter Gluchowski<br />Technische Universität Chemnitz, Wirtschaftsinformatik II, insb. Systementwicklung/Anwendungssysteme <br />http://twitter.com/boehr<br />http://tu-chemnitz.de/wirtschaft/wi2<br />
  2. 2. Agenda<br />Hintergrund<br />Exkurs: Twitter<br />UbiquitousMicroblogging (#ubimic)<br />Flexible IS durch Microblogging<br />
  3. 3. Hintergrund<br />
  4. 4. Herkunft des Konzepts<br />The Case of Twitter, ECIS, 2009.<br />Forschung im Bereich Twitter/Microblogging im öffentlichen Raum<br />Microblogging, InformatikSpektrum, 2009.<br />Adopting Enterprise 2.0: A Case Study on Mensch & Computer, 2009.<br />Forschung im Bereich Enterprise Microblogging<br />Towards an understanding of social software: the case of Arinia, HICSS, 2010.<br />Microblogging zur flexiblen Unterstützung von Ad-hoc-Prozessen, HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, akzeptiert.<br />Entwicklung des Konzepts für UbiquitousMicroblogging<br />UbiquitousMicroblogging, MKWI, 2010.<br />
  5. 5. Exkurs: Twitter<br />
  6. 6. “The creation of Twitter is as significant and paradigm-shifting as the invention of Morse code, the telephone, radio, television or the personal computer.”<br />* Ashton Kutcherim TIME Magazine<br />
  7. 7.
  8. 8.
  9. 9.
  10. 10.
  11. 11.
  12. 12.
  13. 13. UbiquitousMicroblogging<br />
  14. 14. UbiquitousMicroblogging (#ubimic)<br />Forschungsansatz der TUC<br />Vgl. Ubiquitous Computing<br />Erweiterung von Microblogging hin zu nicht-menschlichen Quellen<br />Übertragung des Microblogging-Ansatzes auf Unternehmen<br />http://ubimic.org<br />
  15. 15. Beispiel: Lego-Fabrik<br />GemeinsamesProjektmitMaschinenbau. RFID-SchrankensendenInformationenzu Twitter.<br />
  16. 16. Beispiel: SAP & ESME<br />ZielistKonzeption und Umsetzungeinesintegrierten SAP/Microblogging- Szenarios.<br />
  17. 17. Flexible IS durch Microblogging<br />
  18. 18. Beispiele für Microblogging-IS<br />Vortrags-Backchannel und Konferenz-Microblogging<br />Umsetzung: Hashtag (z.B. „#MKWI10“)<br />Public Micro-Payment<br />Umsetzung: @username, Following<br />„ @boehrtwitpay $10 for presentation”<br />TwitterndesHaus, Echtzeitstatus von Bus und Bahn<br />Umsetzung: API-Programmierung<br />
  19. 19. Beobachtung und These<br />Beobachtung: Bei Twitter zeigen sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Microblogging. Durch Informations-strukturierung und Bots entstehen spezielle Informationssysteme.<br />These:Microblogging unterstützt drei Ebenen von Komplexität:<br />Soziale Komplexität<br />Informationskomplexität<br />Funktionale Komplexität<br />
  20. 20. Follow x Follow =<br />Soziale Komplexität<br />
  21. 21. Retweetsx #Hashtags =<br />Informationskomplexität<br />
  22. 22. Open API x Open Source =<br />Funktionale Komplexität<br />
  23. 23. Beispiel: Sensorüberwachung<br />Twitter-SMS-Schnittstelle<br />Bot<br />Twitter-Standard-Tools<br />
  24. 24. Diskussion<br />Fehlende Struktur und Semantik<br />„Event DrivenArchitecture für Arme“?<br />„Middleware für Arme“?<br />Technologische Anforderung vs. Nutzerfreundlichkeit<br />Edwards & Grinter (2001): simple Frontends solltenkomplexeBackendsverbergen<br />Derzeit noch geringe Verbreitung in Europa schränkt Nutzervorteil ein<br />Aber: StudiVZ Buschfunk, Facebook & Xing Statusmeldungen<br />Alternativen zu Twitter?<br />Offene APIs der kommerziellen Tools<br />Open Source-Entwicklungen: ESME und statusNET<br />
  25. 25. Fazit<br />Viele offene Forschungsfragen<br />Analyse des Phänomens Microblogging<br />Technische Fragestellungen<br />Konzeptionelle Fragestellungen<br />Wirtschaftliche Fragestellungen<br />Organisation, Recht und Ethik<br />Großes Interesse in der Praxis, bekannte Entwicklungen/Tests bei Microsoft, IBM, Oracle, SAP, Salesforce<br />
  26. 26. Vielen Dank!<br /><ul><li>Heute 15:00 Track E-Learning, M-Learning und Wissensmanagement 2: Lutz Gerlach, Stefan Hauptmann & Martin Böhringer: ‚Whatareyoudoing‘ im Elfenbeinturm – Microblogging im universitären Einsatz
  27. 27. Morgen 16:00 Kooperationssyteme 3: Nils Jeners, Peter Mambrey: Zur Appropriation soziotechnischer Systeme am Beispiel des Microblogging Systems Twitter</li></li></ul><li>Credits<br />Quellen<br />Edwards, W. and Grinter, R. (2001). At home with ubiquitous computing: Seven challenges. Lecture Notes In Computer Science, 2201/2001, 256–272. <br />Barnes, S. J., Böhringer, M., Kurze, C., & Stietzel, J. (2010). Towards an understanding of social software: the case of Arinia. In Proceedings of HICSS-43, Kauai, HI, January 5-8, 2010. IEEE Computer Society. Retrieved from http://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/wi2/publications/understanding_social_software.pdf. <br />Bildmaterial<br />TwitterSocial Network: http://www.flickr.com/photos/yankeeincanada/3658159896/<br />Swiss ArmyKnife: http://www.flickr.com/photos/captainammonite/3316276641/<br />Map: http://www.flickr.com/photos/johnandketurah/2093131011/<br />Incompatiblehttp://www.flickr.com/photos/kaptainkobold/3203311346/<br />Skylinie: http://www.flickr.com/photos/midweekpost/251527556/<br />

×