Exklusive Content Strategien
für mehr Reichweite in Social Media
Björn Tantau
Senior Manager Inbound Marketing
tantau@test...
Regel #1:
Für den User muss das Folgen einer Website, eines
Produkts oder einer Firma in Social Media immer einen
direkten...
Achtung!
Facebook und Co. sind keine Orte, an denen man bereits
bekannte Informationen erneut ablegt, ohne sie zumindest
a...
„What is in for me?“
Das fragen sich User, die einer Website, einem Produkt
oder einer Firma in einem sozialen Netzwerk fo...
Regel #2:
Das Bedürfnis der User, einen persönlichen Vorteil zu
bekommen, muss unbedingt befriedigt werden!
www.testroom.de
Mögliche Ansätze:
Nützliche Informationen, geldwerte Vorteile,
Exklusivität, Problemhilfe, Wissensvorsprung.
www.testroom....
Regel #3:
Mehr zeigen als die Konkurrenz. Normal kann jeder.
www.testroom.de
Vorsicht!
Die Produktion exklusiven Contents bedeutet Mehrarbeit,
eine sinnvolle Strategie ist daher zwingend notwendig.
w...
Regel #4:
Nicht jedes soziale Netzwerk ist gleich, die
unterschiedlichen Bedürfnisse der User müssen
berücksichtigt werden...
Ansatz für Facebook:
Auf Facebook gibt es die meiste Reichweite, es hat aber
viele Züge eines „privaten Netzwerks“. Hier l...
Ansatz für Twitter:
Twitter ist schnell und mit einem Nachrichtendienst
vergleichbar. Hier lohnt es sich, „First Mover“ od...
Ansatz für Google+:
Auf Google+ stehen oft technische Themen im
Vordergrund. Grundsätzlich geht es aber auch hier darum,
e...
Regel #5:
„Exklusiver Content“ findet nur an einer bestimmten Stelle
statt – und sonst in dieser Form gar nicht!
www.testr...
www.testroom.de
Beispiel: Nur Follower auf Twitter erhalten die
Tipps zuerst und so am schnellsten.
www.testroom.de
Beispiel: Nur Abonnenten eines Newsletters
bekommen exklusive Inhalte.
www.testroom.de
Beispiel: Nur Follower einer Google+ Page
bekommen sofort Zugang zu den Inhalten.
Ziel:
Wer solche exklusiven Content Strategien dauerhaft
betreibt, kann mehr Fans und Follower einsammeln und
diese dann a...
Auswirkungen:
Reichweite und Traffic steigen, Reputation verbessert sich.
Zusätzlich wirkt der SEO Impact über erfolgreich...
Fazit:
Letztendlich sorgt eine exklusive Content Strategie immer
für Wachstum auf der eigenen Website.
Alle externen Maßna...
Vielen Dank
für die Aufmerksamkeit!
www.testroom.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media

4.406 Aufrufe

Veröffentlicht am

Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media: Komplettes Deck mit allen Slides zum Webschorle Summit On Air vom 26.7.2013, der via t3n.de live gesendet wurde.

0 Kommentare
5 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.406
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.346
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
21
Kommentare
0
Gefällt mir
5
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media

  1. 1. Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.de www.testroom.de
  2. 2. Regel #1: Für den User muss das Folgen einer Website, eines Produkts oder einer Firma in Social Media immer einen direkten Mehrwert haben. www.testroom.de
  3. 3. Achtung! Facebook und Co. sind keine Orte, an denen man bereits bekannte Informationen erneut ablegt, ohne sie zumindest anzureichern. www.testroom.de
  4. 4. „What is in for me?“ Das fragen sich User, die einer Website, einem Produkt oder einer Firma in einem sozialen Netzwerk folgen wollen. www.testroom.de
  5. 5. Regel #2: Das Bedürfnis der User, einen persönlichen Vorteil zu bekommen, muss unbedingt befriedigt werden! www.testroom.de
  6. 6. Mögliche Ansätze: Nützliche Informationen, geldwerte Vorteile, Exklusivität, Problemhilfe, Wissensvorsprung. www.testroom.de
  7. 7. Regel #3: Mehr zeigen als die Konkurrenz. Normal kann jeder. www.testroom.de
  8. 8. Vorsicht! Die Produktion exklusiven Contents bedeutet Mehrarbeit, eine sinnvolle Strategie ist daher zwingend notwendig. www.testroom.de
  9. 9. Regel #4: Nicht jedes soziale Netzwerk ist gleich, die unterschiedlichen Bedürfnisse der User müssen berücksichtigt werden. www.testroom.de
  10. 10. Ansatz für Facebook: Auf Facebook gibt es die meiste Reichweite, es hat aber viele Züge eines „privaten Netzwerks“. Hier lohnt es sich, den Faktor „Entertainment“ korrekt zu nutzen. www.testroom.de
  11. 11. Ansatz für Twitter: Twitter ist schnell und mit einem Nachrichtendienst vergleichbar. Hier lohnt es sich, „First Mover“ oder „Early Adopter“ zu sein und das auch zu zeigen. www.testroom.de
  12. 12. Ansatz für Google+: Auf Google+ stehen oft technische Themen im Vordergrund. Grundsätzlich geht es aber auch hier darum, ein gewisses Maß an Exklusivität zu bieten. www.testroom.de
  13. 13. Regel #5: „Exklusiver Content“ findet nur an einer bestimmten Stelle statt – und sonst in dieser Form gar nicht! www.testroom.de
  14. 14. www.testroom.de Beispiel: Nur Follower auf Twitter erhalten die Tipps zuerst und so am schnellsten.
  15. 15. www.testroom.de Beispiel: Nur Abonnenten eines Newsletters bekommen exklusive Inhalte.
  16. 16. www.testroom.de Beispiel: Nur Follower einer Google+ Page bekommen sofort Zugang zu den Inhalten.
  17. 17. Ziel: Wer solche exklusiven Content Strategien dauerhaft betreibt, kann mehr Fans und Follower einsammeln und diese dann auch mit „normalen“ Inhalten versorgen. Die Folge ist insgesamt mehr Traffic. www.testroom.de
  18. 18. Auswirkungen: Reichweite und Traffic steigen, Reputation verbessert sich. Zusätzlich wirkt der SEO Impact über erfolgreiche Aktivitäten auf Google+. www.testroom.de
  19. 19. Fazit: Letztendlich sorgt eine exklusive Content Strategie immer für Wachstum auf der eigenen Website. Alle externen Maßnahmen zahlen am Ende wieder auf das eigene Projekt ein! www.testroom.de
  20. 20. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! www.testroom.de

×