1
20.11.2015
Von Anfang an dabei – Gesetzliche Unfallversicherung und Existenzgründung
A. Kramer
Forum für Existenzgründer...
2
20.11.2015 Seite 3
Welche Aufgabe hat die gesetzliche Unfallversicherung?
• Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeit...
3
20.11.2015 Seite 5
Wer ist abgesichert?
• Arbeitnehmer
• Praktikanten, Aushilfen, geringfügig Beschäftigte
• Schüler, St...
4
20.11.2015 Seite 7
Freiwillige Versicherung – Hier haben Sie die Wahl
• Sie entscheiden, ob Sie den Schutz der gesetzlic...
5
20.11.2015Vortragstitel, Autor, Veranstaltung Seite 9
Muss ich mein Unternehmen anmelden? – Ja!
• Gesetzliche Verpflicht...
6
20.11.2015 Seite 11
Wo melde ich mein Unternehmen an?
• Jede gewerbliche Berufsgenossenschaft ist für Unternehmen
bestim...
7
20.11.2015Vortragstitel, Autor, Veranstaltung Seite 13
Warum reicht die Gewerbeanmeldung nicht aus?
• Zuordnung aufgrund...
8
20.11.2015 Seite 15
Wann sind die Beiträge fällig?
• Beiträge werden rückwirkend für
das abgelaufene Kalenderjahr erhobe...
9
20.11.2015 Seite 17
Quelle: Jenson/ Fotolia
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung

149 Aufrufe

Veröffentlicht am

Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung
Welche Aufgabe hat die gesetzliche Unfallversicherung?
• Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren verhüten,
• die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten mindern,
• Versicherte oder Hinterbliebene durch Geldleistungen entschädigen.

Veröffentlicht in: Kleinunternehmen & Unternehmertum
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
149
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung

  1. 1. 1 20.11.2015 Von Anfang an dabei – Gesetzliche Unfallversicherung und Existenzgründung A. Kramer Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen, Koblenz Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung 20.11.2015 Seite 2 Die 5 Säulen der Sozialversicherung • Krankenversicherung • Rentenversicherung • Unfallversicherung • Arbeitslosenversicherung • Pflegeversicherung Quelle: © Orlando Florin Rosu/ Fotolia
  2. 2. 2 20.11.2015 Seite 3 Welche Aufgabe hat die gesetzliche Unfallversicherung? • Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren verhüten, • die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten mindern, • Versicherte oder Hinterbliebene durch Geldleistungen entschädigen. Sie soll „mit allen geeigneten Mitteln” 20.11.2015 Seite 4 Arbeitsunfall Wann leistet die gesetzliche Unfallversicherung? Wegeunfall Berufskrankheit drohende Berufskrankheit Quelle:PeterAtkins/Fotolia.comQuelle:WolfgangBellwinkel/Ostkreuz/HVB/DGUVQuelle:Wolszczak/fotolia.comQuelle:Marem–Fotolia/fotolia.de
  3. 3. 3 20.11.2015 Seite 5 Wer ist abgesichert? • Arbeitnehmer • Praktikanten, Aushilfen, geringfügig Beschäftigte • Schüler, Studenten, Kindergartenkinder • … Unternehmer sind grundsätzlich nicht selbst unfallversichert Quelle: Unknown/ fotolia.de 20.11.2015 Seite 6 Versicherung des Unternehmers: Welche Möglichkeiten gibt es? • Versicherung kraft Gesetz - Selbständige im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege (Hebamme, Krankengymnast, Masseur, Logopäde..) - Küstenschiffer und Küstenfischer - Landwirte • Versicherung kraft Satzung - Entscheidung der Selbstverwaltung • Freiwillige Versicherung Schutzbedürftigkeit obligatorisch
  4. 4. 4 20.11.2015 Seite 7 Freiwillige Versicherung – Hier haben Sie die Wahl • Sie entscheiden, ob Sie den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung für sich in Anspruch nehmen möchten • Der Versicherungsschutz entspricht dem eines gesetzlich Versicherten • Der Leistungsumfang entspricht dem eines gesetzlich Versicherten • Die Höhe der Geldleistungen bestimmen Sie • Die Kosten bestimmen Sie Quelle: 3154895/fotolia.de 20.11.2015 Seite 8 Was muss ich tun und wann beginnt der Versicherungsschutz? • Schriftlicher, selbst unterschriebener Antrag • Versicherungsschutz beginnt am Tag nach Antragseingang ACHTUNG! Versicherungsschutz erlischt wenn der Beitrag nicht innerhalb von 2 Monaten nach Fälligkeit gezahlt wurde Quelle: © Gina Sanders/ Fotolia.com
  5. 5. 5 20.11.2015Vortragstitel, Autor, Veranstaltung Seite 9 Muss ich mein Unternehmen anmelden? – Ja! • Gesetzliche Verpflichtung für alle Unternehmer (§ 192 SGB VII) • Keine Befreiung durch private Unfallversicherung • Auch wenn kein Personal beschäftigt wird Quelle: © Gina Sanders/ Fotolia.com 20.11.2015Vortragstitel, Autor, Veranstaltung Seite 10 Wie melde ich mein Unternehmen an? • Unternehmensanmeldung innerhalb einer Woche nach Eröffnung • beim zuständigen Unfallversicherungsträger Online-Anmeldung schriftliche Anmeldung mit Formular sonstige schriftliche Anmeldung (Brief, E-Mail etc.) Quelle: © Gina Sanders/ Fotolia.com
  6. 6. 6 20.11.2015 Seite 11 Wo melde ich mein Unternehmen an? • Jede gewerbliche Berufsgenossenschaft ist für Unternehmen bestimmter Branchen zuständig • Bei Unternehmen, die Tätigkeiten unterschiedlicher Branchen ausüben, richtet sich die Zuständigkeit nach dem Unternehmens- schwerpunkt • Die Infoline berät sie gern 0800 60 50 40 4 Quelle: Monkey Business/ fotolia.deQuelle: pur/ fotolia.deQuelle: matka_Wariatka/ 4720217 Quelle: olly – Fotolia/fotolia.de 20.11.2015 Seite 12 Die gewerblichen Berufsgenossenschaften • BG der Bauwirtschaft • BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse • BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege • BG für Transport und Verkehrswirtschaft • BG Handel und Warendistribution • BG Holz und Metall • BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe • BG Rohstoffe und chemische Industrie • Verwaltungs-BG
  7. 7. 7 20.11.2015Vortragstitel, Autor, Veranstaltung Seite 13 Warum reicht die Gewerbeanmeldung nicht aus? • Zuordnung aufgrund der Gewerbemeldung nicht treffsicher (Daten) • Prävention (Einrichtung der Betriebsstätte) • Nicht alle Unternehmer müssen ihr Gewerbe anmelden (z.B. freie Berufe) • Daten für das DEÜV-Verfahren Quelle: © N-Media-Images/ Fotolia.com 20.11.2015Vortragstitel, Autor, Veranstaltung Seite 14 Wie hoch sind die Beiträge? Beitrag = Entgelt x Gefahrklasse x Beitragsfuß Im Lohnnachweis gemeldetes Bruttoentgelt der Versicherten Faktor für das Gefahren- potenzial vergleichbarer Unternehmen Faktor für die Aufwendungen der Berufsgenossenschaft
  8. 8. 8 20.11.2015 Seite 15 Wann sind die Beiträge fällig? • Beiträge werden rückwirkend für das abgelaufene Kalenderjahr erhoben • In der Regel am 15. April oder 15. Mai • Einige Berufsgenossenschaften erheben Vorschüsse Quelle: © a_korn/ Fotolia.com 20.11.2015 Seite 16 Quelle:mibPhoto/Fotolia
  9. 9. 9 20.11.2015 Seite 17 Quelle: Jenson/ Fotolia

×