Dennis Buchmann 
& Daniel Kruse 
Wie man aus Newslettern 
Kommunikationsknaller macht
Besser schreiben mit George Orwell
Benutze nie Metaphern 
oder Bilder, die Du schon 
häufiger in Zeitungen oder 
woanders gesehen hast.
die Spitze des Eisbergs 
den Gürtel enger schnallen 
aus allen Nähten platzen 
etwas unter den Teppich kehren
Benutze nie ein langes 
Wort, wenn es ein 
kürzeres gibt.
Witterungsbedingungen? 
! 
Gefahrenpotential?
Wenn es möglich ist, ein 
Wort zu streichen, streiche 
es (gilt auch für Adjektive, 
Attribute und Adverbien).
Mit einer grünen 
Bohrmaschine haben wir 
gezielt die eisernen 
Schrauben ins Holz gedreht.
Benutze nie das 
Passiv, wenn Du 
auch aktiv 
schreiben kannst.
Die Kinder werden betreut? 
Marie, Stefan und die 14 
anderen Freiwilligen helfen den 
Kindern dabei, Lesen und 
Schreiben...
Benutze nie Fremdwörter 
oder Spezialausdrücke, 
wenn es passende, 
allgemein verständliche 
Wörter gibt.
Adoleszente 
Identitätsfindung? 
Pubertät!
Brich diese Regeln an 
den richtigen Stellen ;)
Und noch ein 
paar Regeln, die 
Orwell vergaß:
Benutze aktive Verben 
statt Nomina
Zur besseren Benutzung wurden 
entsprechende Tische angeschafft? 
! 
Damit die Kinder keinen krummen 
Rücken bekommen, wen...
Schreib in konkreten 
Bildern, statt Dich 
hinterm Abstrakten zu 
verstecken.
Die Kultur muss als 
wichtiger Faktor bei 
Integrationsbemühungen 
berücksichtigt werden?
Schreibe vor allem in 
einfachen, kurzen 
Hauptsätzen.
Die emphatische Standortbezogenheit, die 
Affirmation von Differenz und der 
dekonstruktivistische Blick, der explizite 
T...
Gibt Dir Mühe mit der 
Überschrift und dem 
ersten Satz.
Zutaten einer guten Geschichte: 
• Protagonist 
• Problem 
• Plot 
• Chronologie 
• Szenen 
• Relevanz 
• Identifikation f...
Erste Übung: 
Du bist Orwell! 
! 
Bitte redigiert die 
mitgebrachten Newsletter. 
! 
ZEIT: 
15 Minuten
Was machen andere richtig? 
Best-practices aus 
dem weiten Web
Erst denken, dann schreiben. 
A) 
Stimmt meine 
Adressliste?
Erst denken, dann schreiben. 
B) 
Stimmt mein 
Timing?
Erst denken, dann schreiben. 
C) 
Hab ich was 
Relevantes 
zu sagen?
Erst denken, dann schreiben. 
D) 
Wie sag ich das 
in 50 Zeichen 
Betreffzeile?
Typ FRAGEN 
Kein Betreff? 
Keine Leser! 
Was hat Merkel vor?
Typ „How to“ 
Kein Betreff? 
Keine Leser! 
Speed Reading: So geht´s!
Kein Betreff? 
Keine Leser! 
Typ ANKÜNDIGUNG 
Nur noch 48 Stunden bis…
Kein Betreff? 
Keine Leser! 
Typ AUFZÄHLUNG 
11 Tipps für besseren Schlaf
Typ NEUGIER 
Kein Betreff? 
Keine Leser! 
Diese schlichte Frage 
brachte Politiker ins Schwitzen
Kein Betreff? 
Keine Leser! 
Typ PERSÖNLICH 
Max, wir laden dich ein zu…
Erst denken, dann schreiben. 
E) 
Wen interessiert 
das eigentlich?
Erst denken, dann schreiben. 
F) 
Bin ich auf das 
Echo vorbereitet?
Übungsphase: 
1. Die Zielgruppe 
Wen wollt ihr ansprechen? 
Kurzentwurf einer „Persona“. 
! 
ZEIT: 
10 Minuten
Übungsphase: 
2. Die Betreffzeile 
Entwerft zwei knappe 
Betreffzeilen, die sich perfekt 
an eure Zielgruppe richten. 
! 
...
Übungsphase: 
3. Die Struktur 
Baut eine Geschichte mit 
Anfang/Mitte/Schluss. 
Und: Welche Visualisierung 
soll mit rein?...
Übungsphase: 
4. Der erste Absatz 
Schreibt eure ersten fünf Zeilen, 
die den Leser reinziehen! 
! 
ZEIT: 
15 Minuten
Wie war´s? 
Dennis & Daniel 
besprechen mit euch 
die Texte…
Wie geht´s? 
Einblicke in das 
Newsletter-Tool 
Mailchimp
Strategisch newslettern! 
A) 
Wie komme ich an 
Mail-Adressen?
Strategisch newslettern! 
B) 
Wie oft soll ich 
senden?
Strategisch newslettern! 
C) 
Woher kommen 
die Themen?
Strategisch newslettern! 
D) 
Wer schreibt und 
wie oft?
Strategisch newslettern! 
E) 
Sind wir besonders 
(witzig, nahbar, 
nützlich etc.)?
Strategisch newslettern! 
F) 
Brauchen wir eine 
Content-Strategy?
Vielen Dank & viel Erfolg!
@meinekleinefarm 
www.betterplace-lab.org 
! 
@dkomm 
www.wigwam.im
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Online-Helden: Wie man aus Newslettern Kommunikationsknaller macht

487 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dennis und Daniel zeigen Dir, wie Du Newsletter für die Kommunikation mit Spendern nutzen kannst. Fundraising per E-Mail sozusagen.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
487
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Online-Helden: Wie man aus Newslettern Kommunikationsknaller macht

  1. 1. Dennis Buchmann & Daniel Kruse Wie man aus Newslettern Kommunikationsknaller macht
  2. 2. Besser schreiben mit George Orwell
  3. 3. Benutze nie Metaphern oder Bilder, die Du schon häufiger in Zeitungen oder woanders gesehen hast.
  4. 4. die Spitze des Eisbergs den Gürtel enger schnallen aus allen Nähten platzen etwas unter den Teppich kehren
  5. 5. Benutze nie ein langes Wort, wenn es ein kürzeres gibt.
  6. 6. Witterungsbedingungen? ! Gefahrenpotential?
  7. 7. Wenn es möglich ist, ein Wort zu streichen, streiche es (gilt auch für Adjektive, Attribute und Adverbien).
  8. 8. Mit einer grünen Bohrmaschine haben wir gezielt die eisernen Schrauben ins Holz gedreht.
  9. 9. Benutze nie das Passiv, wenn Du auch aktiv schreiben kannst.
  10. 10. Die Kinder werden betreut? Marie, Stefan und die 14 anderen Freiwilligen helfen den Kindern dabei, Lesen und Schreiben zu lernen!
  11. 11. Benutze nie Fremdwörter oder Spezialausdrücke, wenn es passende, allgemein verständliche Wörter gibt.
  12. 12. Adoleszente Identitätsfindung? Pubertät!
  13. 13. Brich diese Regeln an den richtigen Stellen ;)
  14. 14. Und noch ein paar Regeln, die Orwell vergaß:
  15. 15. Benutze aktive Verben statt Nomina
  16. 16. Zur besseren Benutzung wurden entsprechende Tische angeschafft? ! Damit die Kinder keinen krummen Rücken bekommen, wenn sie Hausaufgaben machen, haben wir passende Tische gebaut.
  17. 17. Schreib in konkreten Bildern, statt Dich hinterm Abstrakten zu verstecken.
  18. 18. Die Kultur muss als wichtiger Faktor bei Integrationsbemühungen berücksichtigt werden?
  19. 19. Schreibe vor allem in einfachen, kurzen Hauptsätzen.
  20. 20. Die emphatische Standortbezogenheit, die Affirmation von Differenz und der dekonstruktivistische Blick, der explizite Traditionen und implizite Selbstverständlichkeiten als von Interessen gesteuert durchleuchtet, enthalten ein sozial-revolutionäres Potential, das auch für identitätspolitische Zwecke nutzbar gemacht werden kann.
  21. 21. Gibt Dir Mühe mit der Überschrift und dem ersten Satz.
  22. 22. Zutaten einer guten Geschichte: • Protagonist • Problem • Plot • Chronologie • Szenen • Relevanz • Identifikation für Leser
  23. 23. Erste Übung: Du bist Orwell! ! Bitte redigiert die mitgebrachten Newsletter. ! ZEIT: 15 Minuten
  24. 24. Was machen andere richtig? Best-practices aus dem weiten Web
  25. 25. Erst denken, dann schreiben. A) Stimmt meine Adressliste?
  26. 26. Erst denken, dann schreiben. B) Stimmt mein Timing?
  27. 27. Erst denken, dann schreiben. C) Hab ich was Relevantes zu sagen?
  28. 28. Erst denken, dann schreiben. D) Wie sag ich das in 50 Zeichen Betreffzeile?
  29. 29. Typ FRAGEN Kein Betreff? Keine Leser! Was hat Merkel vor?
  30. 30. Typ „How to“ Kein Betreff? Keine Leser! Speed Reading: So geht´s!
  31. 31. Kein Betreff? Keine Leser! Typ ANKÜNDIGUNG Nur noch 48 Stunden bis…
  32. 32. Kein Betreff? Keine Leser! Typ AUFZÄHLUNG 11 Tipps für besseren Schlaf
  33. 33. Typ NEUGIER Kein Betreff? Keine Leser! Diese schlichte Frage brachte Politiker ins Schwitzen
  34. 34. Kein Betreff? Keine Leser! Typ PERSÖNLICH Max, wir laden dich ein zu…
  35. 35. Erst denken, dann schreiben. E) Wen interessiert das eigentlich?
  36. 36. Erst denken, dann schreiben. F) Bin ich auf das Echo vorbereitet?
  37. 37. Übungsphase: 1. Die Zielgruppe Wen wollt ihr ansprechen? Kurzentwurf einer „Persona“. ! ZEIT: 10 Minuten
  38. 38. Übungsphase: 2. Die Betreffzeile Entwerft zwei knappe Betreffzeilen, die sich perfekt an eure Zielgruppe richten. ! ZEIT: 10 Minuten hackpad.com draftin.com
  39. 39. Übungsphase: 3. Die Struktur Baut eine Geschichte mit Anfang/Mitte/Schluss. Und: Welche Visualisierung soll mit rein? ! ZEIT: 15 Minuten
  40. 40. Übungsphase: 4. Der erste Absatz Schreibt eure ersten fünf Zeilen, die den Leser reinziehen! ! ZEIT: 15 Minuten
  41. 41. Wie war´s? Dennis & Daniel besprechen mit euch die Texte…
  42. 42. Wie geht´s? Einblicke in das Newsletter-Tool Mailchimp
  43. 43. Strategisch newslettern! A) Wie komme ich an Mail-Adressen?
  44. 44. Strategisch newslettern! B) Wie oft soll ich senden?
  45. 45. Strategisch newslettern! C) Woher kommen die Themen?
  46. 46. Strategisch newslettern! D) Wer schreibt und wie oft?
  47. 47. Strategisch newslettern! E) Sind wir besonders (witzig, nahbar, nützlich etc.)?
  48. 48. Strategisch newslettern! F) Brauchen wir eine Content-Strategy?
  49. 49. Vielen Dank & viel Erfolg!
  50. 50. @meinekleinefarm www.betterplace-lab.org ! @dkomm www.wigwam.im

×