Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger

Brings mIT!
Von 1:1 zu BYOD
2
3
4
Projektschule Goldau

12
Projektschule Goldau - Organisation

Primarschule
Goldau

Pädagogische
Hochschule Schwyz
Projektschule

IMS
Projektschule Goldau – Verbindung von Theorie und Praxis

www.ictip.ch
14
Das iPhone-Projekt
(2009 – 2011)

15
Das iPhone-Projekt
(2009 – 2011)

16
Das iPhone-Projekt – Dimensionen

17
Beteiligte Klassen

1 Klasse

3 Klassen

6 Klassen

Entlastung durch PH

1h

4h

20% & 2h

Einmaligkeit

weltweit

Schweiz...
Projekt «Brings mIT!»

• 5 Schulklassen
(6. Schuljahr)
• Dauer: 1 Jahr
• BYOD mit Tablets, Handhelds,
Smartphones
• Poolge...
1:1 und BYOD als Thema lanciert in der «Lehrplan 21»-Diskussion
Gründe für den Wechsel zu BYOD an der Projektschule Goldau

Externe Entwicklungen:
• Preisentwicklung Hardware
• Private H...
BYOD-Grund 1: Preisentwicklung

22
BYOD-Grund 2: Hohe private Hardwareverfügbarkeit

23
BYOD-Grund 3: Apps spielen keine Rolle!

Multimedia
(produzieren)

Organisatorisches

Internet

24
BYOD-Grund 4: 10/11-Jährige können Geräte betreuen

25
Potenziale von BYOD

ökonomisch

ökologisch

medienpädagogisch

bildungspolitisch
«Bring Your Own Device»-Arten

1:1

BYOD

Bezeichnung

Beschreibung

«Freiwilliges, reines BYOD»

Es wird ausschliesslich ...
Technik

Organisationsaufwand

Chancengerechtigkeit

Schule – Eltern – Kinder

Herausforderungen von BYOD
www.projektschule-goldau.ch
http://1to1learning.ch als Sammlung von Projektprofilen

30
Fragen & Diskussion
beat@doebe.li
beat.doebe.li
beat.doebe.li/+
beat.doebe.li/phsz
beat.doebe.li/blog
beat.doebe.li/talks
beat.doebe.li/twitte...
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau

1.135 Aufrufe

Veröffentlicht am

4. Workshop Lerninstrastruktur an Schulen, GMW-Preconference, 02.09.2013, Frankfurt

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.135
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Brings mIT! - Von 1:1 zu BYOD - Erfahrungen der Projektschule Goldau

  1. 1. Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger Brings mIT! Von 1:1 zu BYOD
  2. 2. 2
  3. 3. 3
  4. 4. 4
  5. 5. Projektschule Goldau 12
  6. 6. Projektschule Goldau - Organisation Primarschule Goldau Pädagogische Hochschule Schwyz Projektschule IMS
  7. 7. Projektschule Goldau – Verbindung von Theorie und Praxis www.ictip.ch 14
  8. 8. Das iPhone-Projekt (2009 – 2011) 15
  9. 9. Das iPhone-Projekt (2009 – 2011) 16
  10. 10. Das iPhone-Projekt – Dimensionen 17
  11. 11. Beteiligte Klassen 1 Klasse 3 Klassen 6 Klassen Entlastung durch PH 1h 4h 20% & 2h Einmaligkeit weltweit Schweiz ? iPhoneProjekt Entwicklung 2009 2011 Digitaler Alltag Brings mIT! 2013 2014
  12. 12. Projekt «Brings mIT!» • 5 Schulklassen (6. Schuljahr) • Dauer: 1 Jahr • BYOD mit Tablets, Handhelds, Smartphones • Poolgeräte für SuS ohne eigenes Gerät
  13. 13. 1:1 und BYOD als Thema lanciert in der «Lehrplan 21»-Diskussion
  14. 14. Gründe für den Wechsel zu BYOD an der Projektschule Goldau Externe Entwicklungen: • Preisentwicklung Hardware • Private Hardwareverfügbarkeit Bisherige Projekterfahrungen: • Apps spielen keine Rolle • 5. Klässler können Geräte betreuen 21
  15. 15. BYOD-Grund 1: Preisentwicklung 22
  16. 16. BYOD-Grund 2: Hohe private Hardwareverfügbarkeit 23
  17. 17. BYOD-Grund 3: Apps spielen keine Rolle! Multimedia (produzieren) Organisatorisches Internet 24
  18. 18. BYOD-Grund 4: 10/11-Jährige können Geräte betreuen 25
  19. 19. Potenziale von BYOD ökonomisch ökologisch medienpädagogisch bildungspolitisch
  20. 20. «Bring Your Own Device»-Arten 1:1 BYOD Bezeichnung Beschreibung «Freiwilliges, reines BYOD» Es wird ausschliesslich mit denjenigen Geräten gearbeitet, welche die Lernenden freiwillig mitbringen. «BYOD mit Schulergänzung» Lernende bringen freiwillig ihre eigenen Geräte mit, die Schule stellt für die anderen Lernenden Geräte zur Verfügung, um eine 1:1-Ausstattung zu erreichen. «Obligatorisches BYOD» Die Lernenden werden verpflichtet, ein eigenes Gerät mitzubringen.
  21. 21. Technik Organisationsaufwand Chancengerechtigkeit Schule – Eltern – Kinder Herausforderungen von BYOD
  22. 22. www.projektschule-goldau.ch
  23. 23. http://1to1learning.ch als Sammlung von Projektprofilen 30
  24. 24. Fragen & Diskussion
  25. 25. beat@doebe.li beat.doebe.li beat.doebe.li/+ beat.doebe.li/phsz beat.doebe.li/blog beat.doebe.li/talks beat.doebe.li/twitter beat.doebe.li/biblionetz

×