Effectuation und das PM Camp Berlin

784 Aufrufe

Veröffentlicht am

Effectuation: Wie denken, handeln und entscheiden erfolgreiche Unternehmer unter Ungewissheit - am Beispiel des PM Camp Berlin - beim PMI Berlin/Brandenburg Chapter

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
784
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
33
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
15
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Risiko: Mögliche Ergebnisse sind bekannt, Verteilungen sind bekannt, Wahrscheinlichkeiten kalkulierbar
    Unsicherheit: Mögliche Ergebnisse sind bekannt, Verteilungen und Wahrscheinlichkeiten sind (noch) unbekannt
    Ungewissheit: Mögliche Ergebnisse/ Ereignisse sind völlig unbekannt – etwas wirklich NEUES
  • Volatil/ dynamisch,
    unsicher/ ungewiss,
    komplex,
    ambivalent/ mehrdeutig
  • Stacey
  • Wer sind wir: Interessiert am Thema Projektmanagement und innovativen Formaten!
    Wen kennen wir: viele Kontakte!
    Was können wir: PM-Know-how, Wordpress-Know-how, Social Media, …
    Mittelorientiertes Kochen
  • Unser Leistbarer Verlust: Zeit! Und Reputation! Später auch Geld!
    Weltraumkugelschreiber versus Bleistift!
  • Offene Beitragseinladungen: Willst Du mitmachen? Kannst Du etwas beisteuern? Räume, Technik, Reichweite, Impulsvorträge, Sessions, …
  • Mindset: Denkt in Möglichkeiten!
  • alles was wir steuern können, brauchen wir nicht vorherzusagen
    Und das funktioniert nicht nur mit ehrenamtlichen Vorhaben: MICAMP
  • Wachsam sein … Ungewissheitsprofiling!
    Natürlich planen auch wir beim PM Camp Berlin – zum Beispiel haben wir einen Redaktionsplan für den Blog
    Macht handlungsfähig, flexibel, schnell – lernfähig!
    Ansoff, PAVE!
  • Der Product Owner ist verantwortlich für den wirtschaftlichen Erfolg des Produkts, er hat Budget, er hat Kompetenz/ Authorität zu entscheiden und er hat Zeit. Daher ist er ein Unternehmer im Unternehmen. Aber woher weiß er eigentlich was er braucht (vielleicht DesignThinking) und wie geht er mit den Einschränkungen des Alltags um (vielleicht Effectuation) …

    Wie denkt/handelt Organisation unternehmerischer insbes in Zeiten zunehmender Komplexität -> Effectuation
  • Effectuation und das PM Camp Berlin

    1. 1. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com EFFECTUATION FÜR PROJEKTE Am Beispiel des PM Camp Berlin PMI Berlin/Brandenburg Chapter 19.05.2016 @ hub:raum
    2. 2. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Heiko Bartlog (anno 2011) Damals: seit 13 Jahren in Projekten, davon 10 Jahre als Berater für Projektmanagement PM-Prozesse, Tools/ Microsoft Project Server, Organisation/ PMO, … Insbesondere für große Unternehmen Eigenes Team und Büro aufgebaut Key-Account-Management … und wie geht es weiter?
    3. 3. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Ziel definieren Vorgehen planen Mittel beschaffen Plan umsetzen Mein Vorhaben: Was mit Innovation … !
    4. 4. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Ziel definieren Vorgehen planen Mittel beschaffen Plan umsetzen … aber was genau? !?
    5. 5. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com UNGEWISSHEIT?!
    6. 6. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com !? ?! ?? Risiko Unsicherheit Ungewissheit Bspw. durch Marktforschung
    7. 7. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com V U K A
    8. 8. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Dynamik
    9. 9. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Komplexität
    10. 10. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Saras D. Sarasvathy Wie denken, entscheiden und handeln erfahrene Mehrfachgründer unter Ungewissheit?
    11. 11. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Mittel- analyse Handlungs- optionen Vereinbarungen mit Partnern Neue Mittel, neue Optionen Handlungsanlass Interaktion mit anderen Effectuation: Der Prozess
    12. 12. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com 1. PM Camp in Dornbirn 2011
    13. 13. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com EFFECTUATION Die Prinzipien
    14. 14. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Effectuation: Mittelorientierung Kausale Logik: Zielorientierung
    15. 15. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Ertrag? Einsatz? Effectuation: Leistbarer Verlust Kausale Logik: Erwarteter Ertrag
    16. 16. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com „Wir müssen probieren, wir brauchen Experimentierräume, und ich stelle ausreichend Ressourcen zur Verfügung, um in neue Wachstumsfelder zu investieren. Und wenn das Geld weg ist, ist es weg, okay, aber wir können uns zumindest nicht vorwerfen, wir hätten es nicht versucht.“ René Obermann, ehemaliger Manager der Deutschen Telekom
    17. 17. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Effectuation: Vereinbarungen mit jenen eingehen, die sich einbringen wollen Kausale Logik: Die passenden Partner finden und Schnittstellen definieren ?? ??
    18. 18. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com 1. PM Camp in Berlin 2013 Rückblick (Video)
    19. 19. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Eine kleine Übung … • Runde 1: Eigene Mittel aufschreiben 5‘ • Runde 2: Pärchen bilden und gegenseitig die Mittel vorstellen: Überlappungen? Ergänzungen? 5‘ • Runde 3: Vierergruppen bilden und … 10‘ • Runde 4: Kurze Reflexion im Plenum 10‘
    20. 20. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Effectuation: Umstände und Zufälle als Hebel nutzen Kausale Logik: Von Umständen und Zufällen abgrenzen A B A X Y Z …
    21. 21. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Effectuation: Zukunft ist mit-gestaltbar Kausale Logik: Zukunft ist vorhersagbar
    22. 22. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Effectuation Kausale Logik Wissen Ungewissheit
    23. 23. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com [Stacey] [Ansoff] „PAVE“-Strategien unsicher neu ungewiss unsicher neu gestaltbar WAS:ZIEL/ANFORDERUNG PRODUKT ZUKUNFT sicher bekannt gegeben sicher bekannt vorhersagbar WIE: METHODE/ TECHNOLOGIE MARKT ZUKUNFT Effectuation Improvisation Agilität Effectuation EffectuationAdaption VisionPlanung In welchen Situationen ist EFFECTUATION eine gute Wahl?
    24. 24. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com Das PM Camp Berlin 4.0 Vom 29. September bis 01. Oktober 2016 Der Ablauf
    25. 25. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com EFFECTUATION in Projekten
    26. 26. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com EFFECTUATION in Projekten … • Wie hoch ist die Ungewissheit? • Was ist der Handlungsanlass, das „WOFÜR“ des Projektes? • Sind SMARTES Ziel realistisch bzw. sinnvoll? • Wo bestehen Freiheitsgrade? Wo sind Gestaltungsräume? • Was lässt sich planen, was nicht oder nur iterativ? • Welche Mittel habe ich zur Verfügung? • Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus? • Gibt es Partner, die sich einbringen wollen? • Wie kann ich Zufälle als Chancen nutzen? • …
    27. 27. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com EFFECTUATION und SCRUM harmonieren und ergänzen einander EFFECTUATION … ist eine Entscheidungs- und Handlungslogik für erfolgreiche Gründung bzw. Innovation Situation: Ungewissheit, Zufälle Vorgehen: Iterativ Innensicht: Fokus auf die vorhandenen Mittel Außensicht: Fokus auf Partnerschaften Operationalisierung: 1 Prozess SCRUM … ist ein leichtgewichtiges Rahmenwerk zur Organisation der Produkt-entwicklung im Team Situation: Komplexität, Veränderungen Vorgehen: Iterativ Innensicht: Fokus auf Selbstorganisation im Team Außensicht: Fokus auf Kundenbedürfnisse Operationalisierung: 1 Prozess, 3 Rollen, 4+1 Events, 3 Artefakte
    28. 28. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com EFFECTUAL SCRUM … … liefert eine konkrete Antwort auf die Frage, WIE man als Product Owner unter Ungewissheit unternehmerisch handelt und entscheidet … verstärkt die bereits in Scrum verankerte Haltung, unvermeidbare Zufälle als Chance zu nutzen … erweitert das Scrum Rahmenwerk insbesondere um die Aspekte der Mittelorientierung, der Partnerschaften sowie um das Prinzip des Leistbaren Verlustes und bietet konkrete Methoden zur Anwendung
    29. 29. Effectuation und das PM Camp Berlin | Heiko Bartlog | heiko@bartlog.com | http://bartlog.com +49 163 77 88 515 +49 30 588 557 30 heiko@bartlog.de bartlog.com Heiko Bartlog Gastgeber für Innovation Pettenkoferstraße 4c D-10247 Berlin USt-IdNr.: DE291321858 Fragen? Fragen! Effectuation Expert

    ×