Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Wasser
Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Lebensmittelsicherheit

Beurteilung der
...
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Wasser
Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Lebensmittelsicherheit

Inhaltsverzeichn...
Begrüssung durchs BAG und BAFU
Ulrich Sieber, Chef der Sektion Oberflächengewässerqualität (BAFU)
Pierre Studer, Abteilung...
Schweizer Gewässer laden zum Bade……

Quelle: EDA Präsenz Schweiz

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
...
Gewässerschutzgesetz 1991
Gewässer für……

H20
CorelCHART!

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesa...
Prozent an eine ARA angeschlossene Haushalte [%]
100
90

2012: 97.3 %

80
70
60
50
40
30
20
10

ARA Thunersee

0

1960

19...
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Wasser
Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Lebensmittelsicherheit

1. Beurteilung d...
Die neue Empfehlung
Einleitung
Hintergrund, Geltungsbereich
Gesetzliche Grundlagen, EUA

Die neuen Vorgaben
Übersicht über...
Einleitung
Hintergrund
1991

Empfehlungen für die hygienische Beurteilung von See- und
Flussbädern von 1991
Basis
EU-Richt...
Datenlieferungen 2009 - 2012

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bund...
Einleitung
Geltungsbereich
Als Badegewässer gilt ein Oberflächengewässer,
„…wo das Baden von der Behörde ausdrücklich gest...
Gesetzliche Grundlagen
Gewässerschutzgesetzgebung
Hygienische Voraussetzungen fürs Baden
„…die Wasserqualität eines oberir...
Gesetzliche Grundlagen
Epidemiengesetz
Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen
•
•

Über Badewasser können Krank...
Europäische Umweltagentur (EUA)
Die Schweiz ist Mitglied seit 2006
•

Beteiligung an Datenlieferungen (europ. Umweltberich...
Übersicht: Neuerungen gegenüber 1991
Aspekt

Empfehlung 1991

Empfehlung 2013

Badeplatz =

".. alle Badeplätze, die von b...
Übersicht: Neuerungen CH vs. EUA
Aspekt

Für alle Badeplätze

EUA-Badeplätze

Badeplatz

„Abschnitt eines Oberflächengewäs...
CH ↔ EUA-Badeplätze

CH-Badeplätze
(Kap. 4, 5, 8)

EUA-Badeplätze
Teilmenge
mit strengeren Vorgaben
(Kap. 6, 7)

CH-Einstu...
Probenahme & Analyse
Hygienische Parameter
•
•

E. Coli
Intestinale Enterokokken

Chemisch-physikalische Parameter
•
•
•

...
Besondere Vorfälle
Kurzzeitige Verunreinigung
Definition
•
•
•

Mikrobiolog. Verunreinigung mit E. coli oder Enterokokken
...
Besondere Vorfälle
Ausnahmesituation
Definition
•
•

Ereignis mit Auswirkung auf die Badewasserqualität
> alle vier Jahre
...
Besondere Vorfälle
Cyanobakterien
Beschreibung & Vorkommen
•
•
•

In Seen / Fliessgewässern mit flachen Bereichen
Begünsti...
Beurteilung nach CH-Einstufung
Aktuelle Qualität: Einstufung Anhand einer Messung
Langfristige Qualität: Einstufung Anhand...
Massnahmen
Auswahl sinnvoller Massnahmen durch die Kantone
•
•

Gesundheitsschutz: Kant. Laboratorien; Absprache Kantonsär...
Auswahl EUA-Badeplätze & -Gruppen
Grundüberlegung
•
•
•
•

Auswahl: Aufgabe der Kantone
„wichtige“, viel-besuchte Badeplät...
Charakterisierung EUA-Badeplätze
Stammdaten
Standort, Badesaison, spezielle geograph. Bedingungen (Einschränkungen)

Badeg...
Probenahme & Analyse
Badesaison
•
•

Messprogram in Abhängigkeit von Start / Ende Badesaison
Erfüllung der Vorgaben (s.u.)...
Beurteilung nach EUA-Einstufung
Rückblickend: Mind. 4 Saisons à 4 (resp. 3) Messungen
Statistische Berechnung: 90 resp. 95...
Termine & Zuständigkeiten
Wer

Was

Wann (ca.)

EUA

Offizielle Datenanfrage

Anfang Nov

BAFU

Datenanfrage an die Kanton...
Formate & Vorlagen
Checklisten im Anhang
• Stammdaten
• Badegewässerprofil
• Daten zur Badewasserqualität
• Besondere Vorf...
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Wasser
Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Lebensmittelsicherheit

2. Berichterstat...
Berichterstattung an die EUA
• Grundsätze
• Anpassungen
• Stammdaten
• Messdaten & Beurteilung
• Besondere Vorfälle

• Vor...
Grundsätze
Anlehnung an
•

die bisherigen Formate (Excel Formatvorlagen)
 3 Tabellen, gleiche Logik

•

die Checklisten (...
Anpassungen
Stammdaten
Erstmalig; jährliche Aktualisierung
Vorlage (jährlich) durchs BAFU vorbereitet

Neue Attribute
•
•
...
Aktualisierung
Tabelle 4, modifiziert nach A1: bestehend ↔ neu; geschlossen
Nr

Kategorie

Beschreibung

Kommentar / Bsp.
...
Anpassungen
Messdaten
Parameter
•
•
•

E. Coli & Intestinale Enterokokken (conc.)
Bestimmungsgrenze: [< BG], [> BG]
(keine...
Anpassungen
Besondere Vorfälle
Kategorie des Vorfalls
1. Kurzzeitige Verunreinigung
2. Ausnahmesituationen
3. Cyanobakteri...
Vorgehen - BAFU
Erstmalig
•
•
•

Bereinigte Excel-Vorlagen
Datenbank (operationell 2013)
Zuordnung ID / GruppenID (link zu...
Vorgehen - Kantone
Erstmalig
•
•
•

Auswahl EUA-Badeplätze & –Gruppen
Vollständige Lieferung der Stammdaten
Erstellen & li...
Information durch die EUA
Jährlich: Bericht zur Badewasserqualität (April / Mai)
•
•
•
•

Print & online
Map- / Dataviewer...
Diskussion
Auswahl Badeplätze & -Gruppen
Einmalige Übung 2013 (Pilot) – 2014 (definitiv)
Link „alte“ ↔ „neue“ Badeplätze (...
Diskussion 2
Badegewässerprofile liefern als
•
•
•

separate pdf/xls
 Thema Workshop
Zugang via URL
neue Tabelle gemäss C...
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Wasser
Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Lebensmittelsicherheit

3. Praxisanleitu...
Badewasser
Empfehlung 1991

Empfehlung 2013

• „CH-Lösung“
• „CH/EU-Lösung“
• Alle Badeplätze «gleich»
• Unterscheidung EU...
Was ist zu tun?
Umsetzung in den Kantonen

vor
Berechnun
g Aufwand

Überprüfung
Aktualisierun
g

Definition
Badeplät
ze

A...
Einmalige Arbeiten
Leitung mit BW-Inspektorat Labor
• Definition der EUArelevanten Badeplätze
• Definition der anderen
Bad...
Definition der
EUA-relevanten
Badeplätze.
Gruppierungen



Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundes...
Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8....
Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8....
Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8....
Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8....
Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8....
Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8....
EUA-relevante Badeplätze in den Kantonen SG, SH, TG und ZH
Zusammenfassung der Besprechung vom 24.10.2012 im KLZH
Grundlag...
Einmalige Arbeiten
BW-Inspektorat

Labor

•

•
•

•

•

•

•

Stammdaten für jeden Badeplatz
ausfüllen (Checkliste im Anha...
Jährliche Arbeiten:
vor der Badesaison
BW-Inspektorat

Labor

• Stammdaten für jeden
Badeplatz
überprüfen/aktualisieren
(C...
Jährliche Arbeiten:
während der Badesaison
BW-Inspektorat

Labor

• Visuelle Inspektion und
Probennahme
• Ausfüllen Jahres...
Jährliche Arbeiten:
nach der Badesaison
BW-Inspektorat

Labor

• Aktualisierung der Dokumente, • Schlussauswertung für die...
Für EUA-Badeplätze

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für ...
Jährliche
Arbeiten

Adaptierung
nötig ?

Überprüfung/
Aktualisierung
A1 & A2

Planung
Badesaison

Visuelle Inspektion
Prob...
Probenahme

Foto: Jörg Kleinert

Foto: http://www.pressebox.de/

http://www.lifepr.de/, © 2010 Region Hannover

Einführung...
Spezielle Ereignisse

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt fü...
Visuelle
Inspektion
Trübung
Modul-Stufen-Konzept

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Um...
Visuelle Inspektion
Cyanobakterien

Foto: Buisy, Bremer Umweltinformationssysten

Einführungsveranstaltung zur neuen Badew...
Visuelle Inspektion
Entenflöhe

Foto: Martin Kalbe (MPI Plön)

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bun...
Foto: Harald Mathä

Foto: Uwe Ohse

Foto: Armin Trutnau

Visuelle Inspektion
Süsswasserquallen

Einführungsveranstaltung z...
Auswertung

Bis jetzt : Salmonellen nachweisbar /l
Ab heute : mehr als 300 intestin. Enterok./100 ml

Einführungsveranstal...
Auswertung: Beispiele 2011
Chimie

Qualité de l'eau

Microbiologie

MON
ME
CHIM
042*

MON
ME
CHIM
044*

MON ME
MICR 002

E...
Auswertung: Beispiele 2012
Chimie

Qualité de l'eau

Microbiologie

MON
ME
CHIM
042*

MON
ME
CHIM
044*

MON ME
MICR 002

E...
Auswertung: Beispiele
4
Nach Empfehlung CH
1991

1=Ausgezeichnet
2=Gut
3=Ausreichend
4=Mangelhaft

3

2

1

0

1/09 2/09 3...
Massnahmen

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundhe...
Massnahmen: Beispiel 1
(Les Tuileres VD, provisorisch

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt f...
Massnahmen : Beispiel 2
(Bourget, VD, definitiv)

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Um...
Kommunikation

Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung
Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesun...
4. Ausblick
• Tagungsunterlagen: Praxisanleitung & Hilfsmittel
• Badesaison 2013: Pilot
• TW/BW-Inspektoren – Treffs
• Kom...
Herzlichen Dank an:
Die VKCS AG Trink- und Badewasser
Ihren ehemaligen Präsidenten: Claude Ramseier
Ihren aktuellen Präsid...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013

2.659 Aufrufe

Veröffentlicht am

Erläuterung der neuen Empfehlungen zur Untersuchung und Beurteilung der Badewasserqualität von Seen und Flüssen. Zweck: Vollzugshilfe. Inhalt: Rechtliche Grundlagen, Probenahme, Analyse, Bewertung, Umsetzung. Gültigkeit: Alle Badeplätze der Schweiz. Für Badeplätze, deren Daten in die europäische Berichterstattung einfliessen, gelten strengere Vorgaben gemäss der EU-Badewasser-Richtlinie.

Quelle: Tagung des BAFU für die Kantone vom 08.05.2013
Weitere Informationen unter: http://www.bafu.admin.ch/badegewaesser

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.659
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
47
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • In der Schweiz einzigartig:
    Bedenkenloses Baden in den meisten Gewässern was Wasserqualität betrifft
    baden auch in grossen Fliessgewässern möglich!
  • Zweckartikel GSchG:
    Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen
    Sicherstellung haushälterische Nutzung des Trink- und Brauchwassers
    Erhaltung natürlicher Lebensräume für Tier- und Pflanzenwelt
    Erhaltung von Fischgewässern
    Erhaltung der Gewässer als Landschaftselemente
    landwirtschaftliche Bewässerung
    Benützung zur Erholung
    Sicherung der Funktion der natürlichen Wasserkreisläufe
  • Anschlussgrad in der Schweiz heute bei gut 97%
    hohe Qualität der Infrastruktur
    Abwasserentsorgung kostet ca. 2 Mrd pro Jahr
  • Vollzugshilfe zur Badegewässerqualität in der Schweiz 2013

    1. 1. Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Wasser Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Lebensmittelsicherheit Beurteilung der Badegewässer Die neue Empfehlung 2013 Monika Schaffner (BAFU) Pierre Studer (BAG) Claude Ramseier (ex-VKCS) Informationsveranstaltung am 8. Mai 2013 (Ittigen)
    2. 2. Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Wasser Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Lebensmittelsicherheit Inhaltsverzeichnis 1. Beurteilung der Badegewässer (S. 7) 2. Berichterstattung an die EUA (S. 30) 3. Praxisanleitung (S. 42) 4. Fazit & Ausblick (S. 74)
    3. 3. Begrüssung durchs BAG und BAFU Ulrich Sieber, Chef der Sektion Oberflächengewässerqualität (BAFU) Pierre Studer, Abteilung Lebensmittelsicherheit (BAG) Foto: M. Schaffner (BAFU) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 3
    4. 4. Schweizer Gewässer laden zum Bade…… Quelle: EDA Präsenz Schweiz Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 4
    5. 5. Gewässerschutzgesetz 1991 Gewässer für…… H20 CorelCHART! Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 5
    6. 6. Prozent an eine ARA angeschlossene Haushalte [%] 100 90 2012: 97.3 % 80 70 60 50 40 30 20 10 ARA Thunersee 0 1960 1970 1980 1990 Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 2000 2010 2020 6
    7. 7. Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Wasser Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Lebensmittelsicherheit 1. Beurteilung der Badegewässer Nach der neuen Empfehlung von 2013 Monika Schaffner (BAFU)
    8. 8. Die neue Empfehlung Einleitung Hintergrund, Geltungsbereich Gesetzliche Grundlagen, EUA Die neuen Vorgaben Übersicht über die Neuerungen CH ↔ EUA-Badeplätze Foto: M. Schaffner (BAFU) Empfehlungen für alle Badeplätze Spezifische Vorgaben für EUA-Badeplätze Berichterstattung an die EUA Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 8
    9. 9. Einleitung Hintergrund 1991 Empfehlungen für die hygienische Beurteilung von See- und Flussbädern von 1991 Basis EU-Richtlinie 76/160/EWG über die Qualität der Badegewässer 2009 Anfrage der EUA zur Datenübermittlung aus der Schweiz Umfrage VKCS: „Die Kantone sind interessiert, die Empfehlungen von 1991 im Sinne eines nationalen Konzeptes zu überarbeiten.“ Erste Datenlieferung an die EUA (13 Kantone!) 2010 Rechtliche Abklärung Juli `10 BAFU & BAG: Beschluss, die Empfehlungen zu revidieren Anlehnung an EU-Richtlinie 2006 BAFU = Federführung; Unterstützung BAG Form: Vollzugshilfe („konkretisiert unbestimmte Rechtsbegriffe“) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 9
    10. 10. Datenlieferungen 2009 - 2012 Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 10
    11. 11. Einleitung Geltungsbereich Als Badegewässer gilt ein Oberflächengewässer, „…wo das Baden von der Behörde ausdrücklich gestattet ist oder wo üblicherweise eine grosse Anzahl Personen badet und die Behörde nicht vom Baden abrät..“ (GschV, Anh 2, Ziff 11, Abs 1e) Quelle: www.tripadvisor.com EUA-relevante Badeplätze: Badeplätze, deren Daten an die EUA geliefert werden sollen. Es gelten spezifische Anforderungen. (Definition BAFU) Die Vollzugshilfe gilt nicht für • • Schwimm- und Kurbecken/-bäder Künstlich angelegte, abgegrenzte Gewässer Quelle: www.platsch-schwimmteich.at Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Foto: M. Schaffner (BAFU) 11
    12. 12. Gesetzliche Grundlagen Gewässerschutzgesetzgebung Hygienische Voraussetzungen fürs Baden „…die Wasserqualität eines oberirdischen Gewässers [muss] so beschaffen sein, dass die hygienischen Voraussetzungen für das Baden dort gewährleistet sind, wo dieses von der Behörde ausdrücklich gestattet ist oder wo üblicherweise eine grosse Anzahl von Personen badet und die Behörde nicht davon abrät.“ (Anhang 2 Ziffer 11 Absatz 1 Buchstabe e GSchV) Ermitteln von Ursachen & Massnahmen Stellt eine Behörde fest, dass ein Gewässer die Anforderungen nach Anhang 2 GSchV nicht einhält, muss sie…die Art, das Ausmass und die Ursachen der Verunreinigung ermitteln, die Wirksamkeit von möglichen Massnahmen beurteilen und dafür sorgen, dass diese gestützt auf die entsprechenden Vorschriften getroffen werden. (Artikel 47 GSchV) Information der Öffentlichkeit Die Kantone informieren die Öffentlichkeit über Badeplätze, bei denen die Voraussetzungen für das Baden nicht erfüllt sind und über getroffene Massnahmen und deren Wirksamkeit. (Artikel 49 Absatz 2 GSchV) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 12
    13. 13. Gesetzliche Grundlagen Epidemiengesetz Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen • • Über Badewasser können Krankheiten übertragen werden. Artikel 21 ermächtigt die Kantone, Massnahmen wie Badeverbote zu erlassen, um die Verbreitung von übertragbaren Krankheiten zu verhüten. Lebensmittelgesetz Natürliches Badewasser ist kein Lebensmittel  keine Anforderungen Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 13
    14. 14. Europäische Umweltagentur (EUA) Die Schweiz ist Mitglied seit 2006 • Beteiligung an Datenlieferungen (europ. Umweltberichterstattung) Wasserqualität Flüsse, Seen, Grundwasser, Wasser Quantität, Emissionen in die Gewässer Berichterstattung der EU-Staaten zur EU-Badewasser-Richtlinie • • Läuft via die EUA Berichte zur europäischen Badewasserqualität durch die EUA Die Schweiz als Mitglied der EUA darf & möchte sich beteiligen • Wunsch BAFU zur Beteiligung (analog Bereiche WRRL) • Interesse Kantone (vgl. Umfrage VKCS)  Vergleichbarkeit & Sichtbarkeit der CH Daten in Europa Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 14
    15. 15. Übersicht: Neuerungen gegenüber 1991 Aspekt Empfehlung 1991 Empfehlung 2013 Badeplatz = ".. alle Badeplätze, die von behördlicher Seite als öffentliches Bad bezeichnet, als solches unterhalten und kontrolliert werden." „Abschnitt eines Oberflächengewässers, wo das Baden von der Behörde ausdrücklich gestattet ist oder wo üblicherweise eine grosse Anzahl von Personen badet und die Behörde nicht vom Baden abrät“ EUA -- Auswahl EUA-Badeplätze (Teilmenge) für EUA Datenlieferung Parameter E. Coli, Salmonellen, Äuss.Asp. E. Coli, Intest. Enterokokken, Äuss.Aspekt Erhebung Frequenz: monatl./wöchentl. Stichprobe Zeitpunkt: bei intensivem Badebetrieb; je nach Witterung Spez. Vorgaben für EUA-Badeplätze Analyse Membranfiltration Methoden des SLMB Beurteilung (Klassierung) A, B, C, D CH-Einstufung (aktuell; langfristig) EUA-Einstufung (ab 4 Saisons) Bes. Vorfälle Spezielle Untersuchungen (Viren, Parasiten, Amöben) Kurzzeitige Verunreinigung, Ausnahmesit., Cyanobakterien  Nachkontrolle Massnahmen Je nach Beurteilungsklasse Verbesserung Wasserqualität; Schutz der Baden; bei besonderen Vorfällen Information Je nach Beurteilungsklasse Am Gewässer; in den Medien; BW-Profile Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 15  Praxisanleitung
    16. 16. Übersicht: Neuerungen CH vs. EUA Aspekt Für alle Badeplätze EUA-Badeplätze Badeplatz „Abschnitt eines Oberflächengewässers, wo das Baden von der Behörde ausdrücklich gestattet ist oder wo üblicherweise eine grosse Anzahl von Personen badet und die Behörde nicht vom Baden abrät“ Badeplätze von internat. Interesse, deren Daten • in die Berichterstattung an die EUA, und • in die Karten & Berichte der EUA integriert werden sollen Badeplatzgruppen Parameter Erhebung E. Coli, Intestinale Enterokokken, Äusserer Aspekt Frequenz: monatl./wöchentl. Stichprobe Zeitpunkt: bei intensivem Badebetrieb; je nach Witterung Analyse Beurteilung (Klassierung) Frequenz: monatl., mind. 4 (3) pro Saison Zeitpunkt: Intervall von max. 31 Tage; vordefiniert Methoden des SLMB Aktuell: Messung Messreihe: Median Ab 4 Saisons à 4 Messungen Statistische Berechnung (Perzentile) Bes. Vorfälle Kurzzeitige Verunreinigung, Ausnahmesituation, Cyanobakterien, etc.  Nachkontrolle Massnahmen Verbesserung Wasserqualität; Schutz der Badenden; bei besonderen Vorfällen Information Am Gewässer; in den Medien; (BW Profile) Datenübermittlung an die EUA (Vorlagen); Badegewässerprofile Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 16  Praxisanleitung
    17. 17. CH ↔ EUA-Badeplätze CH-Badeplätze (Kap. 4, 5, 8) EUA-Badeplätze Teilmenge mit strengeren Vorgaben (Kap. 6, 7) CH-Einstufung Aktuelle & langfristige Beurteilung Anwendbar für kleine & grosse Datenreihen Erhebungsfrequenz nicht festgelegt  Beurteilung in der Schweiz Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 EUA-Einstufung Längerfristige Beurteilung Datenreihe ab 4 Saisons Mind. 4x/Saison  Für die europ. Beurteilung 17
    18. 18. Probenahme & Analyse Hygienische Parameter • • E. Coli Intestinale Enterokokken Chemisch-physikalische Parameter • • • In der Regel nicht erhoben (ausser besondere chemische Vorfälle) Grundvoraussetzung: Einhaltung Anforderungen GSchV Äusserer Aspekt Probenahme & Analyse Analysemethoden • Gemäss SLMB Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 18  Praxisanleitung
    19. 19. Besondere Vorfälle Kurzzeitige Verunreinigung Definition • • • Mikrobiolog. Verunreinigung mit E. coli oder Enterokokken eindeutig feststellbare Ursachen Beeinträchtigung Badegewässer normalerweise < 72 Std ab Beginn der Verunreinigung Beispiele • • Starke Gewitter/intensive Regenfälle  Trübung Heftige Regenfälle  Regenwasserüberlauf aus ARA  Für Beurteilung: Nachkontrolle verwenden Quelle: www.srf.ch Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 19  Thema Workshop
    20. 20. Besondere Vorfälle Ausnahmesituation Definition • • Ereignis mit Auswirkung auf die Badewasserqualität > alle vier Jahre Beispiele • • Vorhersehbar: Bautätigkeit, kulturelle Einrichtungen im Sommer Unvorhersehbar: Hochwasser, Trockenheit, Epidemien, chemische Unfälle  Für Beurteilung: Nachkontrolle verwenden Quelle: www.de-wikipedia.org Quelle: www.geodruid.com Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Quelle: www.flickr.com 20
    21. 21. Besondere Vorfälle Cyanobakterien Beschreibung & Vorkommen • • • In Seen / Fliessgewässern mit flachen Bereichen Begünstigende Faktoren: Hoher Nährstoffgehalt, stabile Wassersäule, günstige Temperatur/Lichtbedingungen, ruhige windstille Lage Können gesundheitlich bedenkliche Stoffe produzieren (z.B. Cyanotoxine) Feststellung • • Visuell, Trübungsmessung Analytik (bestimmte Labors) Zerkarien, Süsswasserquallen Quelle: www.secure-etangs.ca Vorkommen: Bei sehr hohen Wassertemperaturen (z.B. Hitzesommer 2007). Feststellung: Symptome bei Badenden, Molekularbiologisch resp. visuell. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013  Thema Workshop 21
    22. 22. Beurteilung nach CH-Einstufung Aktuelle Qualität: Einstufung Anhand einer Messung Langfristige Qualität: Einstufung Anhand einer Messreihe (Median) Grenzen: E. Coli: 100 – 1000 KBE/100ml Intestinale Enterokokken: 100 – 300 KBE/100ml Qualitätsklasse E. coli KBE/100ml Intestinale Enterokokken KBE/100ml A < 100 < 100 100 – 1000 < 100 ≤ 1000 100 – 300 ≤ 1000 > 300 > 1000 ≤ 300 > 1000 > 300 B C D Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Beurteilung Eine gesundheitliche Beeinträchtigung durch Badewasser ist… …nicht zu erwarten … nicht zu erwarten …nicht auszuschliessen … möglich 22
    23. 23. Massnahmen Auswahl sinnvoller Massnahmen durch die Kantone • • Gesundheitsschutz: Kant. Laboratorien; Absprache Kantonsärzte Gewässerschutz: Kant. Gewässerschutzfachstellen Massnahmenbereiche (Vorschläge) Verbesserung der Wasserqualität: Gewässerschutz, Abwasserreinigung Schutz der Badenden: Anlehnung an Empfehlung 1991 Bei Klasse D: Konkrete Massnahmen, integrale Verbesserung, Badeverbot Bei besonderen Vorfällen: Info Öffentlichkeit (Abraten, Verbot,…), Vorhersage Risiko Cyanobakterien: Geeignete Überwachung; Vorfall Cyanobakterien: Vermeidung der Exposition, Empfehlungen Information der Öffentlichkeit: Vor Ort, in den Medien Grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Definition/Umsetzung Massnahmen Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013  Thema Workshop 23
    24. 24. Auswahl EUA-Badeplätze & -Gruppen Grundüberlegung • • • • Auswahl: Aufgabe der Kantone „wichtige“, viel-besuchte Badeplätze Ressourcen für die Beprobung (4x/Jahr) Zusammenfassen zu Badeplatzgruppen Mögliche Auswahlkriterien • • • • National / regional bekannt; mit Infrastruktur „Traditionell“, von grossem Interesse für die Bevölkerung Für den internationalen Tourismus relevant Koordination Oberflächengewässermonitoring Badeplatzgruppen • • • Zusammenhängend, benachbart Vergleichbare Wasserqualität / Badegewässerprofil Erleichterte Untersuchung / Datenlieferung (Ressourcen) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013  Thema Workshop 24
    25. 25. Charakterisierung EUA-Badeplätze Stammdaten Standort, Badesaison, spezielle geograph. Bedingungen (Einschränkungen) Badegewässerprofile Definition • • • Beschreibt naturräumliche & anthropogene Bedingungen Mögl. Verunreinigungen; Potential für Cyanobakterien Bezug auf Badeplatz oder -gruppe Zweck • • • • Integrales Verständnis des Badeplatzes Verständnis von möglichen Verunreinigungen Instrument zur Massnahmendefinition & -abstimmung Information der Öffentlichkeit Inhalt & Erstellung • Einmalig, period. Aktualisierung (Checkliste, A2) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013  Thema Workshop 25
    26. 26. Probenahme & Analyse Badesaison • • Messprogram in Abhängigkeit von Start / Ende Badesaison Erfüllung der Vorgaben (s.u.) an Start / Ende Badesaison gemessen Messprogram (Messfrequenz, Anzahl Proben) • • • • Planung vor Saison grob vorgeben; kurzfristige (wetterbedingte) Änderungen Probenahme gleichmässig über Saison verteilt (Intervall ≤ 31 Tage +/- 4*) Erste Probe kurz vor Saison (ca. 10 Tage) Mind. 4 Proben pro Saison (falls Badesaison < 8 Wochen: 3 Proben Besondere Vorfälle • Erhebungen gemäss Messprogramm; Nachkontrolle nach Ende des Vorfalls  fliesst als Ersatzwert in die Beurteilung ein * Im Fall von besonderen Umständen (z.B: Wetterbedingungen) darf die Probenahme max. 4 Tage verzögert werden. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 26  Praxisanleitung
    27. 27. Beurteilung nach EUA-Einstufung Rückblickend: Mind. 4 Saisons à 4 (resp. 3) Messungen Statistische Berechnung: 90 resp. 95 Perzentil Einzelbefunde aus besonderen Vorfällen: Durch Nachkontrolle ersetzen Berechnung i.d.R. durch die EUA selber (nach Datenübermittlung) Qualitätsklasse Escherichia coli [KBE/100 ml] Intestinale Enterokken [KBE/100 ml] Ausgezeichnete Qualität ≤ 500 (*) ≤ 200 (*) Gute Qualität ≤ 1000 (*) ≤ 400 (*) Ausreichende Qualität ≤ 900 (**) ≤ 330 (**) Mangelhafte Qualität > 900 (**) > 330 (**) (*) Auf der Grundlage einer 95-Perzentil-Bewertung. (**) Auf der Grundlage einer 90-Perzentil-Bewertung. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 27
    28. 28. Termine & Zuständigkeiten Wer Was Wann (ca.) EUA Offizielle Datenanfrage Anfang Nov BAFU Datenanfrage an die Kantone Anfang Nov Kantone QS; Übermitteln der Daten ans BAFU bis Anfang Dez BAFU Bereinigen der Daten & liefern an die EUA; Datenhaltung & -pflege bis 31. Dez BAFU mit Kantonen Bei Bedarf: Datenbereinigung/-korrektur Jan-März EUA Berichte zur Badegewässerqualität in Europa ca. Ende April BAFU Gesamtschweizerische Darstellung ca. Mai Die Termine beruhen auf den aktuell geltenden Termine. Änderungen sind vorbehalten und werden entsprechend kommuniziert.  Berichterstattung an die EUA Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 28
    29. 29. Formate & Vorlagen Checklisten im Anhang • Stammdaten • Badegewässerprofil • Daten zur Badewasserqualität • Besondere Vorfälle und Massnahmen Excel-Vorlagen Für die Datenübermittlung ans BAFU  Berichterstattung an die EUA Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 29
    30. 30. Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Wasser Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Lebensmittelsicherheit 2. Berichterstattung an die EUA Monika Schaffner (BAFU)
    31. 31. Berichterstattung an die EUA • Grundsätze • Anpassungen • Stammdaten • Messdaten & Beurteilung • Besondere Vorfälle • Vorgehen & Zuständigkeiten • Offene Fragen & Diskussion Foto: M. Schaffner (BAFU) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 31
    32. 32. Grundsätze Anlehnung an • die bisherigen Formate (Excel Formatvorlagen)  3 Tabellen, gleiche Logik • die Checklisten (Anhänge 1 – 4)  Ergänzung / Umstrukturierung der bisherigen Vorlagen Logik • • • • Stammdaten: pro Badeplatz & Jahr (Aktualisierung) A1 Messresultate: pro Badeplatz & Probenahme A3 Vorfälle: nach Bedarf pro Badeplatz & Vorfall A4 Badegewässerprofile: Separat liefern (siehe hinten) Neuerungen im Überblick • • • Neue Attribute (Aktualisierung Stammdaten) Klassierung (CH-Einstufung) Besondere Vorfälle: Kategorie, Beschreibung & Massnahmen Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 32
    33. 33. Anpassungen Stammdaten Erstmalig; jährliche Aktualisierung Vorlage (jährlich) durchs BAFU vorbereitet Neue Attribute • • • • • • • • IDBadeplatz & IDGruppe: Durchs BAFU zugeteilt Kurzname: Erscheint auf Karten Keyword: Für online-Suche Aktualisierung: Gemäss Tabelle 4 (2 Zeilen) Veränderungen: ...der Stammdaten Einflüsse Qualität: ..die zu Änderung der BW Qualität/-Klasse führen Cyanobakterien: Risiko  im Badegewässerprofil Tatsächliche Vorfälle  in Tab. Besondere Vorfälle Spez. Geogr. Bedingungen: Eingeschränkter Zugang (Kap. 6.2.2) NEU IDBadeplatz IDGruppe Kanton Gemeinde Badeplatz Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Spalte verschoben (N E U ) Kürzel Vollständige, eindeutige Bezeichnung Kurzname Erscheint Online, auf Karten, darf identisch sein mit Name Koordinaten X Y Spalte verschoben Gewässer Kategorie Keyword Fluss = R See = L Für online-Suche; darf identisch sein mit Name od. Gemeinde NEU E he m: in " V o rfä lle " (S c hlie s s ung e n) NEU Jahr SaisonStart SaisonEnde JJJJ effektiv oder geschätzt JJJJ-MM-TT NEU NEU Aktualisierung Veränderungen EinflüsseQualität Kategorien (Tab. 4.) 1: bestehend ("normal geöffnet") 2: neuer Badeplatz 3. vorübergehend geschlossen 4: dauerhaft geschlossen 5: aufgehoben Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Veränderungen der Stammdaten Veränderungen mit Einfluss auf gegenüber Vorjahr (Beschreibung, Badew asserqualität Begründung) Ja (+Begründung); Nein Bem.Kt -> BAFU SpezGeographie Ja / Nein bei Ja: Kurzbeschreibung V e rs c ho b e n zu B W P ro file und s p e z. V o rfä lle Bemerkungen Gefährdung durch Cyanobakterien URL generelle Risikoeinschätzung bzgl. Massenvermehrung von Cyanobakterien Badew asser-Infos für die Öffentlichkeit, inkl. Badew asserprofile allg. w eitere Bemerkungen 33
    34. 34. Aktualisierung Tabelle 4, modifiziert nach A1: bestehend ↔ neu; geschlossen Nr Kategorie Beschreibung Kommentar / Bsp. 1 Bestehend Badeplatz war normal geöffnet & beprobt. „default“ 2 Neue Badeplatz kommt neu zur Auswahl der EUA-relevanten Plätze dazu. Kurze Begründung 3 Vorübergehend geschlossen Badeplatz wurde während der Saison vorübergehend nicht beprobt. schlechte Wasserqualität  Abraten vom Baden 4 Dauerhaft geschlossen Badeplatz für mindestens eine Saison nicht beprobt; wird in der folgenden Saison wieder geöffnet. bei Bautätigkeit kann ein Badeplatz für eine ganze Saison geschlossen bleiben. 5 Aufgehoben Badeplatz wird nicht mehr beprobt; Keine Daten an die EUA geliefert. Kurze Begründung Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 34
    35. 35. Anpassungen Messdaten Parameter • • • E. Coli & Intestinale Enterokokken (conc.) Bestimmungsgrenze: [< BG], [> BG] (keine 0-/NA-Werte!) Äusserer Aspekt (beschreibend) CH-Einstufung (aktuell) • pro Messung  Kantonale Darstellung CH-EinstufungMedian (langfristig) • pro Saison, für Messreihe (AnzSaisonsCH)  CH Darstellung EUA-Einstufung • Durch BAFU / EUA; ab 4 Saisons (AnzSaisonsEUA)  EUA Darstellung NEU Optionales Feld (ID ist eindeutig) IDBadeplatz IDGruppe Badeplatz Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Name NEU Datum EColi JJJJ-MM-TT Konzentration KBE/100ml IntestinaleEnterokokken ÄussererAspekt Konzentration KBE/100ml Visuelle Kontrolle oder MSK Methode NEU NEU N E U : H ie r o d e r ne ue T a b e lle " S a is o na le A ng a b e n" ? CHEinstufung CHEinstufungMedian AnzSaisonsCH Aktuelle Qualität Klassen: A, B, C, D Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Qualität Messreihe (Median) Klassen: A, B, C, D Als Basis für die Einstufung (min. 4) N E U : H ie r o d e r ne ue T a b e lle " S a is o na le A ng a b e n" ? N E U : H ie r o d e r ne ue T a b e lle " S a is o na le A ng a b e n" ? EUAEinstufung AnzSaisonsEUA Anhang 1 EU Richtlinie Klassen: Ausgezeichnet, Gut, Ausreichend, Mangelhaft Als Basis für die Einstufung (min. 4) 35
    36. 36. Anpassungen Besondere Vorfälle Kategorie des Vorfalls 1. Kurzzeitige Verunreinigung 2. Ausnahmesituationen 3. Cyanobakterien, Zerkarien, Quallen Attribute • • • • Start- und End-Datum Datum Nachkontrolle Beschreibung des Vorfalls Getroffene Massnahmen NEU Optionales Feld (ID ist eindeutig) Neu in "Stammdaten" (Aktualisierung) IDBadeplatz IDGruppe Badeplatz Schliessungen Badeplatz Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Name Zeitraum Begründung NEU NEU Vorfall VorfallStart VorfallEnde Nachkontrolle Beschreibung Massnahmen 1: Kurzzeitige Verunreinigung 2: Ausnahmesituation 3: Cyanobakterien, Zerkarien, Quallen JJJJ-MM-TT JJJJ-MM-TT Datum der Nachkontrolle JJJJ-MM-TT des Vorfalls getroffene Massnahmen Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 36
    37. 37. Vorgehen - BAFU Erstmalig • • • Bereinigte Excel-Vorlagen Datenbank (operationell 2013) Zuordnung ID / GruppenID (link zu alten ID) ID-Logik (XXYYY): XX: Kt. Code BFS; YYY: fortlaufende Numerierung Jährlich Anfang Nov. Dez. Ende Dez. Jan – März Erstellt Vorlagen pro Kanton (ID, GruppenID) Nimmt Kt. Daten entgegen, Datenhaltung, EUA-Einstufung Liefert Daten an die EUA QS zu den Berichten der EUA (mit Kanton) Gesamt-CH Darstellung (zu definieren) • • • GEWISS.admin.ch Map.bafu.admin.ch www.bafu.admin.ch/umwelt/ Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 37
    38. 38. Vorgehen - Kantone Erstmalig • • • Auswahl EUA-Badeplätze & –Gruppen Vollständige Lieferung der Stammdaten Erstellen & liefern der Badegewässerprofile Jährlich Nov. Nov. Anfang Dez. Jan – März Aktualisieren, ergänzen der Stammdaten & BW-Profile Ausfüllen der Messresultate & Vorfälle Dateien ans BAFU liefern Benennung: [Kt]_Badewasser_[Jahr].xls [Kt] = Kantonskürzel QS zu den Berichten der EUA (mit BAFU) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 38
    39. 39. Information durch die EUA Jährlich: Bericht zur Badewasserqualität (April / Mai) • • • • Print & online Map- / Dataviewer Indikator Eye-on-earth Quelle: http://www.eea.europa.eu/themes/water/interactive/bathing/state-of-bathing-waters Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 39
    40. 40. Diskussion Auswahl Badeplätze & -Gruppen Einmalige Übung 2013 (Pilot) – 2014 (definitiv) Link „alte“ ↔ „neue“ Badeplätze (via bestehende ID / Koordinaten) Aktualisierung / Neue: Jährlich möglich Badeplatzgruppen Alle Angaben pro Badeplatz, inkl. GruppenID Klassierung: Pro Badeplatzgruppe = für Summe aller Badeplätze einer IDGruppe (statistische Einstufung) Mehrere Messorte pro Badeplatz (Subsites) Bei EUA bzw. in der EU-Richtlinie nicht vorgesehen  Als Mittelwert oder Auswahl einer der 3 Subsites  Durch Kt. vorbereiten  nur 1 Wert ans BAFU Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 40
    41. 41. Diskussion 2 Badegewässerprofile liefern als • • • separate pdf/xls  Thema Workshop Zugang via URL neue Tabelle gemäss Checkliste A2 Beurteilung • In Tabelle Messdaten (durch Kantone) • • • • Aktuelle Einstufung: Pro Messwert Langfristige Einstufung: Pro Messreihe In neuer Tabelle SaisonaleAngaben ( analog EUA-Logik) Integrieren in Tabelle Stammdaten (Logik?) Testlieferung 2013 • Erhebung, Beurteilung, Lieferung als Test im 2013  Anpassung nach Bedarf (beide Seiten) NEU Optionales Feld (ID ist eindeutig) IDBadeplatz IDGruppe Badeplatz Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Datum EColi JJJJ-MM-TT Name NEU NEU Konzentration KBE/100ml Kurzname Konzentration KBE/100ml Spalte verschoben (N E U ) IDBadeplatz IDGruppe Kanton Gemeinde Badeplatz IntestinaleEnterokokken ÄussererAspekt Koordinaten Spalte verschoben Kategorie Keyword Jahr SaisonStart SaisonEnde Aktuelle Qualität Klassen: A, B, C, D Wird erstmalig durchs BAFU vergeben Kürzel Vollständige, eindeutige Bezeichnung Erscheint Online, auf Karten, darf identisch sein mit Name Fluss = R See = L Für online-Suche; darf identisch sein mit Name od. Gemeinde Qualität Messreihe (Median) Klassen: A, B, C, D NEU Aktualisierung Veränderungen JJJJ effektiv oder geschätzt JJJJ-MM-TT Als Basis für die Einstufung (min. 4) NEU EinflüsseQualität Kategorien (Tab. 4.) 1: bestehend ("normal geöffnet") 2: neuer Badeplatz 3. vorübergehend geschlossen 4: dauerhaft geschlossen 5: aufgehoben N E U : H ie r o d e r ne ue T a b e lle " S a is o na le A ng a b e n" ? N E U : H ie r o d e r ne ue T a b e lle " S a is o na le A ng a b e n" ? EUAEinstufung AnzSaisonsEUA Anhang 1 EU Richtlinie Klassen: Ausgezeichnet, Gut, Ausreichend, Mangelhaft Als Basis für die Einstufung (min. 4)  Ausblick CHEinstufung CHEinstufungMedian AnzSaisonsCH Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung X Y Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Wird erstmalig durchs BAFU vergeben N E U : H ie r o d e r ne ue T a b e lle " S a is o na le A ng a b e n" ? NEU NEU E he m: in " V o rfä lle " (S c hlie s s ung e n) NEU Gewässer Visuelle Kontrolle oder MSK Methode NEU Veränderungen der Stammdaten Veränderungen mit Einfluss auf Badew asserqualität gegenüber Vorjahr (Beschreibung, Begründung) Ja (+Begründung); Nein Bem.Kt -> BAFU V e rs c ho b e n zu B W P ro file und s p e z. V o rfä lle SpezGeographie Bemerkungen Gefährdung durch Cyanobakterien URL Ja / Nein bei Ja: Kurzbeschreibung allg. w eitere Bemerkungen generelle Risikoeinschätzung bzgl. Massenvermehrung von Cyanobakterien Badew asser-Infos für die Öffentlichkeit, inkl. Badew asserprofile 41
    42. 42. Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Wasser Bundesamt für Gesundheit BAG Abteilung Lebensmittelsicherheit 3. Praxisanleitung Ziel: Praxisbezogene Umsetzung der Empfehlung Claude Ramseier (ex-VKCS)
    43. 43. Badewasser Empfehlung 1991 Empfehlung 2013 • „CH-Lösung“ • „CH/EU-Lösung“ • Alle Badeplätze «gleich» • Unterscheidung EU- /CH- BP • Analytik/Auswertung: • Analytik/Auswertung: • E.coli • E.coli • Salmonellen • Intestinale Enterokokken • Frequenz nicht gegeben (in • Frequenz min. 4x/Saison (nur der Regel: 1-2 x/Saison) für „relevante“ Badeplätze) • Keine „Inspektion“ vor Ort • Keine Übermittlung der Resultate • „Inspektion“ vor Ort • Visuell (z.B. Cyanobakterien) • Übermittlung der Resultate EU an das BAFU -> EUA Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 43
    44. 44. Was ist zu tun? Umsetzung in den Kantonen vor Berechnun g Aufwand Überprüfung Aktualisierun g Definition Badeplät ze Adaptierun g Badeplätze während Inspektion Probenahme Analytik Auswertung Massnahmen nach Gesamtauswertun g Übermittlung Aktualisierung Stammdaten, BW-Profil, Dokumente, Probenahme- und Analysenplan Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 44
    45. 45. Einmalige Arbeiten Leitung mit BW-Inspektorat Labor • Definition der EUArelevanten Badeplätze • Definition der anderen Badeplätze • Zuordnung der „politisch“ relevanten Badeplätze • Berechnung Labor- und Inspektionsaufwand • „Adaptierung“ der Badeplätze • Neu definieren, gruppieren,… • Validierung der Methode zur Bestimmung von intestinalen Enterokokken • Überprüfung der sonstigen Methoden (E.coli, Probenerhebung) im Rahmen des QS • Auswertung Badewasser einführen • Evt. Kontakt zu Messlabor für Cyanobakterien Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 45
    46. 46. Definition der EUA-relevanten Badeplätze. Gruppierungen  Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013   46
    47. 47. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 47
    48. 48. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 48
    49. 49. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 49
    50. 50. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 50
    51. 51. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 51
    52. 52. Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 52
    53. 53. EUA-relevante Badeplätze in den Kantonen SG, SH, TG und ZH Zusammenfassung der Besprechung vom 24.10.2012 im KLZH Grundlage: neue Vollzugshilfe zur Beurteilung der Badewasserqualität von Flüssen und Seen Seen Flüsse Bodensee (inkl. Untersee) Rorschach Arbon Romanshorn Güttingen Kreuzlingen Ermatingen Steckborn Pfäffikersee Pfäffikon SG TG TG TG TG TG TG Limmat Lettenbadi (Stadt Zürich) ZH Koordination mit der städtischen Badewasserkontrolle (UGZ) Rhein Stein am Rhein Büsingen Diessenhofen Langwiesen Stadt Schaffhausen Flaach SH D TG ZH SH ZH wird zusätzlich als CH-relevanter Badeplatz durch KLSH beprobt Probenahme durch KLSH Koordination KLZH - KLSH ZH Thur Greifensee Uster Maur "nur" Badeplätze von nationaler Bedeutung ZH ZH Zürichsee (inkl. Obersee) Jona Thalwil Wädenswil Meilen Stäfa SG ZH ZH ZH ZH Walensee noch offen SG Bemerkung: Alle Entnahmestellen sind Badeplätze / Seebäder, mit Ausnahme in Stein a. Rhein (Brücke am Ende des Sees). Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 53
    54. 54. Einmalige Arbeiten BW-Inspektorat Labor • • • • • • • Stammdaten für jeden Badeplatz ausfüllen (Checkliste im Anhang A1) Badegewässerprofil für jeden Badeplatz ausfüllen (Checkliste im Anhang A2) Vorbereiten Jahresformular für die Daten Badewasserqualität (Monitoring) für jeden Badeplatz (Checkliste im Anhang A3) Vorbereiten Jahresformular für die jährlichen besonderen Vorfälle und Massnahmen für jeden Badeplatz (Checkliste im Anhang A4) Vorbereiten Excel-Vorlagen zur Übermittlung der Resultate ans BAFU Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Überprüfung (Mehr)-Kapazität Planung Analytik 54
    55. 55. Jährliche Arbeiten: vor der Badesaison BW-Inspektorat Labor • Stammdaten für jeden Badeplatz überprüfen/aktualisieren (Checkliste im Anhang A1) • Badegewässerprofil für jeden Badeplatz überprüfen/aktualisieren (Checkliste im Anhang A2) • Planung Analytik Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 55
    56. 56. Jährliche Arbeiten: während der Badesaison BW-Inspektorat Labor • Visuelle Inspektion und Probennahme • Ausfüllen Jahresformular für die Daten Badewasserqualität (Monitoring) für jeden Badeplatz (Checkliste A3) • Ausfüllen Jahresformular für die jährlichen besonderen Vorfälle und Massnahmen für jeden Badeplatz (Checkliste A4) • Informieren (nach Ermessen) • Massnahmen ergreifen (wenn nötig) • Analysen gemäss Planung • Auswertung gemäss Empfehlung Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 56
    57. 57. Jährliche Arbeiten: nach der Badesaison BW-Inspektorat Labor • Aktualisierung der Dokumente, • Schlussauswertung für die wenn nötig Badesaison • Senden der Informationen an das BAFU bis Ende November an: monika.schaffner@bafu.admin.ch Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 57
    58. 58. Für EUA-Badeplätze Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 58
    59. 59. Jährliche Arbeiten Adaptierung nötig ? Überprüfung/ Aktualisierung A1 & A2 Planung Badesaison Visuelle Inspektion Probenahme Formulare A3 & A4 ausfüllen Laboranalytik Auswertung Massnahmen Information Aktualisierung Datenübermittlung an BAFU Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 59
    60. 60. Probenahme Foto: Jörg Kleinert Foto: http://www.pressebox.de/ http://www.lifepr.de/, © 2010 Region Hannover Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Foto: Jan-Michael Schürholz http://ks.water.usgu.gov/studies/qw/ cyanobacteria. 60
    61. 61. Spezielle Ereignisse Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 61
    62. 62. Visuelle Inspektion Trübung Modul-Stufen-Konzept Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 http://www.bafu.admin.ch/publikationen/publikation/00038/index.html?lang=de 62
    63. 63. Visuelle Inspektion Cyanobakterien Foto: Buisy, Bremer Umweltinformationssysten Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 63
    64. 64. Visuelle Inspektion Entenflöhe Foto: Martin Kalbe (MPI Plön) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 64
    65. 65. Foto: Harald Mathä Foto: Uwe Ohse Foto: Armin Trutnau Visuelle Inspektion Süsswasserquallen Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 65
    66. 66. Auswertung Bis jetzt : Salmonellen nachweisbar /l Ab heute : mehr als 300 intestin. Enterok./100 ml Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 66
    67. 67. Auswertung: Beispiele 2011 Chimie Qualité de l'eau Microbiologie MON ME CHIM 042* MON ME CHIM 044* MON ME MICR 002 Entérocoqu es UFC/100 ml Recherche Salmonelles /l 1991 Heure Turbidité FTU E. coli UFC/100 ml 2013 Temp. °C 13h45 16,6 1,8 290 50 positive C B 13h25 19,9 1,8 60 150 négative A B 1042. Doubs, Tariche 15h40 21,8 0,85 9 20 négative A A 1043. Doubs, StUrsanne plongeoir 14h05 19,4 0,60 19 20 négative A A 1044. Doubs, Roche aux Brochets 14h45 19,8 0,87 150 65 négative B B 15h05 21,0 0,61 20 10 négative A A 16h10 16,4 1,2 210 220 négative B B Nom de la méthode Désignation des échantillons 1040. Allaine, Porrentruy ferme du bonheur 1041. Allaine, Boncourt sous Milandre 1045. Doubs, Ocourt camping 1046. Sorne, Delémont grande Ecluse MON ME MICR 006 MON ME MICR 009 Recommandati on Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Recommandati on 67
    68. 68. Auswertung: Beispiele 2012 Chimie Qualité de l'eau Microbiologie MON ME CHIM 042* MON ME CHIM 044* MON ME MICR 002 Entérocoqu es UFC/100 ml Recherche Salmonelles /l 1991 Heure Turbidité FTU E. coli UFC/100 ml 2013 Temp. °C 7.45 11.5 13.2 2200 2100 nd C D 7.15 12.1 13.9 4000 1800 nd C D 1042. Doubs, Tariche 11.30 14.7 2.15 140 72 nd B B 1043. Doubs, StUrsanne plongeoir 11.45 14.6 1.98 150 75 nd B B 1044. Doubs, Roche aux Brochets 10.30 14.4 2.16 280 76 nd B B 10.45 14.8 2.43 800 125 nd B B 11.00 14.7 2.41 450 100 nd B B Nom de la méthode Désignation des échantillons 1040. Allaine, Porrentruy ferme du bonheur 1041. Allaine, Boncourt sous Milandre 1045. Doubs, Ocourt camping 1046. Sorne, Delémont grande Ecluse MON ME MICR 006 MON ME MICR 009 Recommandati on Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 Recommandati on 68
    69. 69. Auswertung: Beispiele 4 Nach Empfehlung CH 1991 1=Ausgezeichnet 2=Gut 3=Ausreichend 4=Mangelhaft 3 2 1 0 1/09 2/09 3/09 4/09 5/09 6/09 7/09 1/10 2/10 3/10 4/10 5/10 6/10 7/10 1/11 2/11 3/11 4/11 5/11 6/11 7/11 1/12 2/12 3/12 4/12 5/12 6/12 7/12 Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 69
    70. 70. Massnahmen Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 70
    71. 71. Massnahmen: Beispiel 1 (Les Tuileres VD, provisorisch Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 71
    72. 72. Massnahmen : Beispiel 2 (Bourget, VD, definitiv) Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 72
    73. 73. Kommunikation Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 73
    74. 74. 4. Ausblick • Tagungsunterlagen: Praxisanleitung & Hilfsmittel • Badesaison 2013: Pilot • TW/BW-Inspektoren – Treffs • Kommission TBW VKCS • Feedback: monika.schaffner@bafu.admin.ch • Auswertung der Rückmeldungen: Ende 2013 • Weiteres Vorgehen: Mitteilung Anfangs 2014 Mehr Informationen unter: http://www.bafu.admin.ch/badegewaesser Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlung Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit (BAG), 8. Mai 2013 74
    75. 75. Herzlichen Dank an: Die VKCS AG Trink- und Badewasser Ihren ehemaligen Präsidenten: Claude Ramseier Ihren aktuellen Präsidenten: Matthias Beckmann Die ad-hoc Gruppe: Irina Nüesch, Andreas Peter, Eric Raetz, P. Baruffa Einführungsveranstaltung zur neuen Badewasserempfehlungan Alle Stellen und Personen, die sich (BAG), der 2013 Anhörung beteiligt haben Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Gesundheit 8. Mai 75 Foto: M. Schaffner (BAFU)

    ×