Mallorca, Lebe das Mittlemeer

847 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
847
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mallorca, Lebe das Mittlemeer

  1. 1. Mallorca:Lebe das Mittelmeer
  2. 2. Park “Parque del Mar”. Palma
  3. 3. Mallorca: 4 Mallorca: Viele Inseln in einer 18 Geschützte Natur 6 Dünen, Buchten 22 Ein Treffpunkt für und versteckte Strände Unternehmen Lebe das 11 Landstriche zum Navigieren 14 Kunst, Konzerte, Denkmäler 24 Golf – eine andere Art TourismusMittelmeer aus vergangenen Zeiten 26 Karte von Mallorca und Tourismus-Informationsbüros
  4. 4. Bucht von Palma Mallorca: Wenn eine Reise bedeutet, etwas Neues zu entdecken, neue Kenntnisse zu erwerben - was gäbe es dann Besseres, als ein Flecken Erde, der Viele Inseln in einer Ihnen dazu ganz viele Möglichkeiten bietet. Ein Ort, der es Ihnen in kurzer Zeit erlaubt, aus der Bergwelt hinab zu breiten Stränden zu fahren, vom touristischen Gewühl in die absolute Einsamkeit, von belebten Geschäften, Bars und Cafés zur Stille eines Denkmals aus vorgeschichtlichen Zeiten. Oftmals bedeutet reisen gar nicht, dass man weit weg – im Sinne von viele Kilometer weit - fahren muss, sondern einfach verschiedene Erfahrungen und Erlebnisse sammeln sollte. Die Entfernung ist nicht immer räumlich zu verstehen.4
  5. 5. Stille Das beste Beispiel dafür ist Mallorca. Eine Insel, Mallorca ist eine große Insel, nicht nur wegen ihres die jeder als ganz nah und bekannt empfindet, die Umfangs, sondern vor allem wegen ihrer großen aber ganz viele Inseln in einer einzigen vereinigt. landschaftlichen Vielfalt. Im Gebirge der Serra de Tramuntana gibt es Wälder, Wasser, das in Kaskaden Der große Vorteil Mallorcas liegt darin, dass man über die Felsen hinabschießt, Steilhänge und so einfach zu ihr hingelangen und sich auf ihr Sturzbäche. Der Süden (bzw. der Migjorn) wird fortbewegen kann. Da sie strategisch günstig in hingegen von großen Sanddünen, einer steinigen der Mitte des westlichen Mittelmeers liegt, ist sie Ebene und der allgegenwärtigen Linie des Meeres in kaum 2 Stunden von den wichtigsten geprägt. Zwei gegensätzliche Landschaften, die man Flughäfen Europas zu erreichen. Und viele an ein und demselben Tag entdecken kann. Schifffahrtslinien verbinden sie mit den nächstgelegenen Häfen auf dem Festland. Und dasselbe gilt nicht nur für die Landschaft, Zudem verfügt sie über eine hervorragende sondern auch für die Kultur, das Freizeitangebot, Infrastruktur und ein umfassendes an Straßen und die Sportmöglichkeiten und die Vielzahl an Verkehrsmitteln, so dass man schnell von einer Eindrücken und Empfindungen, die man hier Seite zur anderen ihrer 3.640 Quadratkilometer erlebt. Mallorca bietet all das und noch viel mehr. Fläche gelangt. Für den Reisenden ist sie einfach unerschöpflich. 5
  6. 6. Cala Deià Dünen, Mallorca bietet mit mehr als 550 Kilometern Küste einen regelrechten „Musterkatalog“ der Strände. Alle kennen die touristisch Der “mallorquinische Strand” ist ein klassischer, kompakter, gut gepflegter und sehr leicht zugänglicher Strand. Breit genug, Buchten, meistfrequentierten unter ihnen: Platja de damit jeder bequem an ihm liegen und sich Palma, Arenal (Gemeinde Llucmajor), wohlfühlen kann. Ein Ort der Erholung, um Palmanova, Magaluf (beide in der Gemeinde sich treiben zu lassen und eine bestens versteckte Calvià), den langen Sandstreifen, der Alcúdia gekühlte Erfrischung am Meer zu genießen. mit dem Gebiet Muro verbindet…Man könnte sagen, dies sind die Prototypen der Es gibt Menschen, denen die naturbelassenen Mittelmeerstrände. Breit, mit warmem, Strände am liebsten sind. Diese finden sich vor Strände leuchtend-weißen Sand, sauberes Wasser und allem im Süden, wie die Platja de ses Covetes bestens ergänzt und abgerundet durch das und Es Trenc. Dort sind die Dünen noch intakt Angebot an Hotels, Geschäften, Bars, Cafés und das Meer hat wegen seines sandigen und Restaurants. Grundes besonders leuchtende Farben. Es ist ein Gefühl des „zurück zur Natur“ und „mit allen Sinnen genießen“. Andere Dünen von kleineren Ausmaßen gibt es im Gebiet von6
  7. 7. blaueCala Sa Nau Colònia de Sant Jordi oder am Cap de Ses Die Landschaft im Inselosten hat einen Salines, wo sich der Strand Es Caragol befindet. ganzen Perlenkranz kleiner, wenig besuchter Strände, wo Gestein und Sand sich zu einem Es gibt auch kleine, geschlossene Buchten, die Bild von großer landschaftlicher Schönheit sich durch ins Meer mündende Sturzbäche vereinen. Einige sind wahre Juwelen, einfach gebildet haben. Manche sehen aus, wie eine perfekt. Wie die herrliche Cala de S Almunia Filmkulisse, wie die Cala de Deià, die ganz mit einer direkt am Ufer stehenden Reihe besonders abgeschieden liegt und wie eine kleiner Häuschen und einem Anlegesteg und Strände, wie Juwelen, Landschaft aus dem Altertum wirkt. Im Gebiet ganz nahe am wirklich spektakulären Caló vollendet schöne Landschaften Mondragó (Gemeinde Santanyí), gibt es des Moro. zahlreiche Buchten mittlerer Größe, mit Strand, Steinen und Pinien. Alle ausgesprochen Diejenigen, die noch wildere, noch einsamere malerisch. Die Dünen verleihen der Bucht Cala Strände suchen, finden sie in den Mesquida (Gemeinde Capdepera), die nach unerwartetsten Winkeln, dort, wo man nur Norden liegt, einen ganz besonderen Reiz. Mit nach einem Fußmarsch hinkommt, wie zum Bäumen und Sträuchern, die durch die starken Strand von Es Canyaret in Llucalcari. Winterwinde ganz krumm gewachsen sind. 7
  8. 8. An dieser Küste, an der der Tramuntana-Windbläst, kann man sich an vielen kleineren,versteckten und ruhigen Stränden vergnügen.Ein Beispiel hierfür ist Port des Canonge(Gemeinde Banyalbufar), an dem es nur einigewenige Bootshäuschen für die Fischerbootegibt, umspüllt von dunklem, tiefem, immerkühlem Wasser.Gebiete, wie der Naturschutzpark “ParqueNatural de Llevant” bieten noch andere,wahrhaft jungfräuliche Ecken, wie dasDünengebiet Aubarca mit seinemVerteidigungsturm im Hintergrund, als ob mansich immer noch im 16. Jahrhundert befände.Oder die abgelegenen Buchten Cala Figueraund Cala Murta auf der Halbinsel Formentor,eingerahmt von hohen Felsen und mitunglaublich klarem Wasser.Ein Bad an den Stränden Mallorcas ist eineArt Medizin für die Seele. Es beschwörtErinnerungen an Gemälde, an Filme herauf. Esbelebt und entspannt zugleich. Es bietet einenganzen Fächer an Eindrücken – so vielfältig,wie die Geographie der Insel. Banyalbufar8
  9. 9. LandschaftPort d’es CanongeFormentor
  10. 10. Cala Pi
  11. 11. WassersportLandstriche Das Meer bei Mallorca bietet viele Möglichkeiten, sich an ihm zu erfreuen. Die Insel verfügt über mehr als 50 Häfen und Mallorca bietet in dieser Hinsicht ein schier unerschöpfliches Angebot, allen möglichen Wassersportarten zu frönen. Aufgrund der zum Jachthäfen mit über 20.000 Anlegeplätzen. günstigen klimatischen Verhältnisse kann man Das bedeutet natürlich, dass es auch sie hier praktisch das ganze Jahr ausüben. Zusatzangebote, wie Segelschulen, Navigieren Tauchkurse und Bootsverleiher gibt. Ein Beweis dafür sind die vielen internationalen Regatten und Nautik-Events, Dank des großen Nautiksektors ist Mallorca von denen einige wirklich spektakulär sind. eines der wichtigsten Zentren des Zu den bekanntesten zählen die Regatten Mittelmeers zur Überwinterung, Überholung “Trofeo Princesa Sofía”, “Trofeo Almirante und Wartung von Schiffen aller Art. Eine Conde de Barcelona”, “Copa del Rey”, wichtige Anlaufstelle für alle, die gerne zur “Superyacht Cup” und “Hublot Palmavela”. See fahren. 11
  12. 12. Leuchtturm in Ses Salines Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten, die Küste zu genießen: Auch für Kanuten, Taucher und Windsurfer finden sich Orte mit idealen Wind- und Wellenbedingungen, wie der Strand Son Serra de Marina (Gemeinde Santa Margalida) oder die Bahía de Pollença. Ein landschaftliches Die Form der Insel Mallorca ist zwar ein Paradies für alle Bootsfahrer Vieleck, aber seine Umrisse sind keineswegs homogen. Wenn wir die mallorquinische Küste ab dem Cap de Ses Salines umrunden, sehen wir als erstes den National Land- und Wasserschutzpark der Insel Cabrera. Ein geschütztes Archipel und eine wirklich tolle Erfahrung mit dem Boot.12
  13. 13. Mittelmeer Die Küste im Süden hat ihr Nautikzentrum in Die Nordküste ist bergig und schroff. Hier bietet der Colònia de Sant Jordi. In der Bucht von der Hafen Port de Sóller den einzigen Schutz Palma gibt es hingegen stolze 12 Jachtclubs, durch einen weiteren Jachthafen in seinen viele mit großer Tradition. Nach Westen Gewässern. Der Nordosten hat die herrlichen präsentiert sich die Küste bei Calvià und Buchten Pollença und Alcúdia, breite, offene Andratx besonders angenehm zum Navigieren Buchten, die von sehr vielen Booten und es gibt hier weitere 6 Jachthäfen. Am frequentiert werden, die auf dem Weg auf die westlichsten Zipfel bietet die kleine Insel Sa Nachbarinsel Menorca sind. Gemeinsam Dragonera ein weiteres landschaftlich äußerst verfügen beide Buchten über fünf Sporthäfen. reizvolles Gebiet für Skipper. 13
  14. 14. Volksfest zu Sant Sebastià. Palma Kastell Bellver Stiftung “Fundació Pilar i Joan Miró”. Palma Kunst, Palma, die Hauptstadt Mallorcas, ist eine sehr mediterrane Stadt. Sie bietet diesen so spannenden Kontrast zwischen dem kulturellen Erbe ihrer imposante Kathedrale dominiert die Bucht, es gibt die großen Häuser des Adels mit ihren herrlichen Innenhöfen, Klöster und Kirchen, verwinkelte Gassen, die durch das Konzerte, Vergangenheit und den fortschrittlichsten Schattenspiel der Sonne ein Schachbrettmuster haben. Errungenschaften der modernen Welt. Die “Seu de Mallorca”, wie die Kathedrale heißt, ist dasDenkmäleraus Der Reisende, der sie zum ersten Mal besucht, größte Denkmal des balearischen Kulturerbes. Äußerlich wundert sich vielleicht über das Gewicht, das hier fällt sie durch ihre senkrechten Linien auf: Der der Kunst beigemessen wird, vor allem der Malerei. Glockenturm, die Strebepfeiler, die Strebebögen, die vergangenen Palma ist nämlich in jeder Hinsicht eine spitzbogigen Fenster. Sobald man sie aber betritt, hat man Künstlerstadt. Einerseits diente sie Malern schon das Gefühl, sich in einem unermesslich großen Raum zu immer als Inspiration, andererseits, ist sie voller befinden, der von einem Licht durchkreuzt wird, das Galerien, Museen und Ausstellungen. vom Himmel selbst zu stammen scheint. Zeiten Jeder Besucher wird bald verstehen, warum. Sie ist eines der großartigen Beispiele der Gotik des Mittelmeerraums, bei der jede Generation das Beste ihrer Die Stadt hat Ecken und Winkel, die direkt aus dem Pinsel selbst hinterlassen hat. Die letzten Umbauten wurden eines Landschaftsmalers zu stammen scheinen. Ihre von Antoni Gaudí, dem großen katalanischen14
  15. 15. KulturKapelle Sant Pere. Kathedrale von MallorcaArchitekten, Anfang des 20. Jahrhunderts vorgenommen In der Altstadt erlebt man noch das traditionelle Spaziergänge vermitteln das Gefühl, in dieund die herrliche Capilla de Sant Pere wurde vom Palma. Mit Chocolaterien, in die jeden Nachmittag Vergangenheit zurückversetzt zu sein. Die nächtlichenmallorquinischen Künstler Miquel Barceló geschaffen – Familien zu einer heißen Schokolade einkehren, stillen Führungen durch die Straßen der Stadt, bei denensie hat sich zu einer der Hauptattraktionen entwickelt. Im Kirchen, Flanieren auf den Stadtmauern, Bänken, wie etwas über ihre Geschichte erzählt wird oder einMuseum werden Schätze von großem Wert aufbewahrt, die an der Plaza de Cort, wo sich auch das Rathaus Rundgang durch das Palma des Jugendstils, diewie verschiedene gotische Altaraufsätze und aus Silber befindet, auf denen die Rentner oder Menschen mit Besichtigung des noch vorhandenen jüdischen Erbesgefertigte Schreine zur Aufbewahrung der Tora, also der sehr viel Muße sitzen und das Leben und die Zeit und der eindrucksvollsten Denkmäler der Stadt. Diesesjüdischen Bibel bzw. Gesetzesschrift. vorbeiziehen lassen. Der Puls in diesem alten Teil der Rezept für Besucherführungen erfreut sich Stadt hat sich durch die Touristen kaum verändert. zunehmender Beliebtheit.Die Festung Bellver, die über der Bucht von Palmathront, ist ein anderer, äußerst eindrucksvoller Am anderen Ende findet sich das moderne, Die Ethnographie ist ein weiterer Aktivposten von großerGotikbau. Sein runder Kreuzgang, ausgesprochen kosmopolitische Palma. Das der breiten Alleen, vielen Bedeutung. Mallorca war schon immer eine sehrelegant und fast palastartig, dient als Rahmen für Geschäften, Bars und Cafés. Eine aktive, internationale, landwirtschaftlich geprägte Insel. An zwei Orten, derKonzerte und kulturelle Veranstaltungen. Und auch bunte Stadt. Mit den gleichen Vorlieben, Lokalen und Granja de Esporles und Es Calderers de Sant Joan, wurdeLa Lonja, äußerst erlesen, in spätgotischem Stil Diensten jeder anderen europäischen Hauptstadt. das Leben auf einer „Possessió“, also einem großenerbaut, ist heute Schauplatz großer Veranstaltungen Palma bietet auch ein breites Angebot kultureller Landgut, rekonstruiert. Diese Lebensform hat sich vom 15.und Ausstellungen. Rundgänge. Diese von einem Stadtführer begleiteten bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts kaum verändert. Auch 15
  16. 16. Tanz “Ball de Bot” Ensaimada Volksfest zu Sant Antoni das Ethnologische Museum in Muro bewahrt noch diese Auch die Küche lässt sich sehen. Mallorca hat den Erinnerung an vergangene Zeiten. Der Reichtum der Vorteil, über ein riesiges Angebot zu verfügen. Bei den volkstümlichen Kultur ist riesengroß. Er erzählt uns von traditionellen Gerichten werden noch die „Sobrasada“ einem harten, entbehrungsreichen Leben, aber gleichzeitig (eine Wurstsorte), Olivenöl und Mandeln verarbeitet, die auch von einem Dasein voller Kraft und dauerhaften in der ganzen Welt bekannt sind. Es handelt sich um Werten. Es ist eine fest in der Tradition verankerte Welt, eine gleichzeitig einfache, wie schmackhafte Küche, die die auf landwirtschaftlichen Ausstellungen und Märkten, aus den „Sopes“ (eine Art Brotsuppe) und dem „Frit“ wie dem, der jeden Mittwoch in Sineu stattfindet, noch (eine mallorquinische Frittüre) besteht. Auch bei immer fortbesteht. gesellschaftlichen Anlässen, Stammtischen oder Kartenspielen darf der inseltypische „Herbes“, der Vermächtnis dieser vergangenen Zeit ist die facettenreiche traditionelle Kräuterlikör, keinesfalls fehlen. mallorquinische Folklore. Die traditionellen Tänze, wie der „Ball de Bot“, werden noch häufig getanzt. An den Aber auf Mallorca gibt es natürlich auch die wichtigen Festtagen, wie Sant Antoni im Januar, verbinden Gastronomie aus aller Herren Länder. Das Angebot ist sich die alten Rituale der „Foguerons“ (Freudenfeuer) mit absolut kosmopolitisch, so dass man viele Länder und der Musik der „Xeremiers“ zu den „Gloses“, also Geschmacksrichtungen kennenlernen kann, ohne die rhythmischen Improvisationen und Volksliedern. Insel zu verlassen.16
  17. 17. GastronomieRaixa Jazz-Festival in Sa Pobla Ebenso dient Mallorca vielen kulturellen Durch das Vorhandensein zahlreicher Konzertsäle Veranstaltungen als passender Rahmen. Von der auf der Insel wird dieses Angebot, zu dem auch Oper im Teatre Principal bis zu Festspielen mit Theater, Tanz und Volksmusik gehören, weiter klassischer Musik, die sich der hier vorhandenen, vergrößert. unvergleichlich schönen Kulissen und Bühnen bedienen. So beherbergt die Kartause von Mallorca bietet Raum für viele Routen: Die Route Valldemossa das Chopin-Festival, das Sant der Romantik-Suchenden, auf den Spuren von Mallorca bietet Raum für Domingo-Kloster das Festival von Pollença und Chopin und George Sand in Valldemossa oder des viele kulturelle Routen. in der majestätischen Schlucht Torrent de Pareis Erzherzogs Ludwig Salvator in Dèia. Die Route der finden Konzerte mit Choralmusik statt. Weitere Wallfahrtskapellen, Zentren der Andacht des wichtige Termine im Jahr sind die „Semana de Volkes, immer hoch gelegen, wie die des Klosters Órganos Históricos“ (Woche historischer Orgeln), Randa (Gemeinde Algaida). Oder die Route des das Jazz-Festival in Sa Pobla oder das „Festival Töpferhandwerks in Pòrtol und Sa Cabaneta, der Mundial de Danzas Folclóricas“ (Weltfestspiele „Cellers“ (Weinkellereien) oder kulinarisch der Folkloretänze) in Palma. besonders interessante Orte, wie Inca oder Sineu, die Route der „Possessions“ (Landgüter), wie Raixa, Son Real oder Galatzó und viele, viele mehr. 17
  18. 18. Blühende Mandelbäume Albufera de Mallorca Geschützte Die Natur ist Mallorcas größter Pluspunkt. Seit Beginn des Tourismus haben sich Reisende immer wieder über die Schönheit der Landschaft gewundert. Einige Bilder wurden Natur berühmt und dienen sogar als Symbol für die Insel, wie z.B. die Mandelbäume, wenn sie im Januar und Februar in Blüte stehen und alles mit ihren ätherisch-weißen, zarten Blättern bedecken. Oder die gewundenen Stämme der Oliven, tausendjährige Bäume, die in der Serra de Tramuntana einen spektakulären Anblick bieten. Die Sorge um den Erhalt der Natur hat dazu geführt, dass die Insel über eine Reihe von Naturschutzgebieten verfügt, die inzwischen 40% ihrer Fläche ausmachen.18
  19. 19. NaturSa Dragonera Das Archipel der Insel Cabrera ist ein Sie dient vielen von ihnen als Rastplatz auf National Land- und Wasserschutzpark. ihren langen Wanderungen und ist ein Zur Schutzgruppe zählen 18 Inseln, die unter ausgesprochen angenehmer Ort zum absolutem Naturschutz stehen, ohne jegliche Spazierengehen zwischen spiegelnden Einmischung des Menschen. Besucher Wasserflächen und Vegetation. Im Süden werden über den besonderen Wert dieses grenzen auch ein paar noch erhaltene Salinen Gebietes im „Centro de Interpretación“ an die Colònia de Sant Jordi, die bereits von (Informationszentrum) in der Colònia de Sant karthagischen Seefahrern genutzt wurden. Jordi informiert und können die größte Insel mit dem Boot besuchen. Sa Dragonera ist die dem westlichsten Zipfel Mallorcas vorgelagerte Felseninsel. Die Lagune von Mallorca in der Gemeinde 1977 diente sie als Symbol für die ersten Muro besteht aus einem ausgedehnten Umweltaktionen und ist heute ein Feuchtgebiet im Norden der Insel. Auch hier Naturschutzgebiet. Man gelangt mit den Fähren, gibt es ein Informationszentrum und die von Sant Elm ablegen, zu ihr hinüber. verschiedene Rundgänge durch die Lagune, in der etwa 200 Vogelarten Zuflucht finden. 19
  20. 20. Quellen “Fonts Ufanes” Fahrradtourismus Ein weiterer Schatz der Natur auf Mallorca ist Mallorca ist auch eine Höhleninsel. das Gebirge „Serra de Tramuntana“, die auf Ihre spezifische Bodenzusammensetzung hat der Liste der UNESCO zur Nominierung zum zur Bildung riesiger Höhlen und Grotten Weltnaturerbe vorgemerkt wurde. geführt, die durch das hindurchfließende Wasser entstanden sind. Die Höhlen in Artà, Diese Gebirgskette, deren höchster Berg, der „del Drac“ und „Hams“ in Porto Cristo und die Puig Major, 1.445 Meter erreicht, bietet eine in Campanet sind wahre Besuchsmagneten. Es gibt eine Vielzahl an sehr abwechslungsreiche Landschaft: Von Ein anderes, einzigartiges Phänomen, das Schutzgebieten, in denen endemisch Steinwüsten, Berggipfeln, Sturzbächen, in durch Wasser entstanden ist, sind die sog. vorkommende Arten erhalten werden. denen die nur hier vorkommende Krötenart Fonts Ufanes, aus dem Boden sprudelnde „Ferreret“ lebt, über steil zum Meer hin Quellen in einem Wald nahe der Finca Gabellí abfallende Hänge, Höhlen, den Stauseen (Gemeinde Campanet). Cúber und Gorg Blau bis hin zu den dichten Steineichenwäldern bei Lluc. Ein geschütztes Gebiet, in dem ein wichtiger Teil der nur auf dieser Insel vorkommenden Arten existiert.20
  21. 21. WandernWeg mit Trockenbausteinen Llucalcari Biniaraix Diese Naturattraktionen können mit Wichtig sind u. A. alle Veranstaltungen, die mit zahlreichen Sportaktivitäten kombiniert dem Fahrradtourismus verbunden sind, wie werden. Es gibt sog. GRs, lange z.B. die Bike Week, The Challenge, das Wanderrouten, durch die Serra de Internationale Fahhrad, der “Cinturón Ciclista Tramuntana, Rundgänge für „Nordic Internacional de Mallorca”, der Ciutat de Palma Walking“-Begeisterte, Fahrradrouten, Bahnradsport Trophäe, die internationale Ausflüge zu Pferd, Ballonfahrten und ein fahrradtouristische Volta auf Majorca... Netz mit Berghütten. Die Möglichkeit, eine so abwechslungsreiche Natur erleben zu können, ist einer der größten Anreize, Mallorca zu besuchen. 21
  22. 22. Kongresszentrum und Spa Spa Ein Treffpunkt für Einer der Vorteile, ein Tourismuszentrum mit guter Infrastruktur und breitem Hotelangebot zu sein, mit Orten, die jeder immer wieder Unternehmen gern besuchen möchte, liegt darin, sich auch als Tagungsort für Unternehmen bestens zu eignen. In den letzten Jahren ist die Anzahl an „Meetings“, Incentivereisen und Tagungen auf Mallorca stark gewachsen. Derzeit finden in Palma die Bauarbeiten zu einem großen Kongresszentrum an der Bucht statt. Es wird ein Vorzeigebau seiner Art werden, um den sich bereits lange vorhandene Gebäude, wie das Auditorium oder die zu Ausstellungen genutzten Gebäude im Pueblo Español gruppieren. Palma ist für diese Art von Events ein ausgezeichneter Treffpunkt.22
  23. 23. MeetingsSaal “Auditorio de Alcúdia” Kongresse Aber das Angebot ist nicht nur auf die Die mallorquinischen Hotels wurden Hauptstadt beschränkt. In den letzten Jahren inzwischen modernisiert, um sich den haben die meisten großen Gemeinden eigene Ansprüchen des gehobenen Tourismus Theater und Konzertsäle gebaut, wie das anzupassen und neue Dienstleistungen Auditorium Sa Màniga in der Cala Millor, das anzubieten. Die Hotelanlagen, die sich dieser Auditori in Alcúdia oder das Theater in Artà. Klientel verschrieben haben, bieten nicht nur Die Dimensionen der Insel sind so Konferenz- und Tagungsräume an, sondern beschaffen, dass jeder dieser Säle in auch die in dieser Kategorie so gefragten erreichbarer Nähe liegt, wodurch die Wellness-Oasen, damit für das ganzheitliche Auswahl natürlich sehr groß ist. Wohlbefinden der Touristen gesorgt ist. Damit wird das Angebot problemlos zu veranstaltender Arbeitssitzungen durch Ferienambiente, landschaftliche oder kulturelle Incentives, gute Transportmöglichkeiten und ein breites Zusatzangebot bestens ergänzt. Diese Formel ist einfach perfekt. 23
  24. 24. Capdepera Golf Shopping Land-Tourismus Golf - Tourismus Eines der am stärksten gewachsenen Angebote der letzten Jahre sind die Golfplätze. Derzeit gibt es 24 Stück auf der der anderen Art Insel. Nur wenige andere Orte auf der Welt können den Anhängern dieser Sportart ein derart abwechslungsreiches Angebot auf so „kleinem“ Raum machen. Und das in einer mediterranen Umgebung von so großer Schönheit mit so viel Kontakt zur Natur. Die Insel ist ohnehin ein Zentrum für Golf-Championships, hier findet das ganze Jahr über eine erkleckliche Anzahl an Tournieren statt.24
  25. 25. GolfGolf Alcanada Das Golfspielen als Sport kann sehr gut mit Mallorca bietet einfach in allen Aspekten einen anderen Angeboten kombiniert werden, wie unerschöpflichen Reichtum. Auf dieser Insel z.B. kulturellen Routen, Gastronomie, können Sie in kurzer Zeit aus der Bergwelt zu Wellness-Tourismus oder sonstigen Sportarten. den Stränden hinunterfahren, von Auch das große Agrotourismus-Angebot wird von Tourismuszentren zu absoluter Einsamkeit, den Golfspielern oft sehr geschätzt: Natur pur. von Geschäften und Cafés in die Stille eines entfernt liegenden Klosters gelangen. Dank dieses Angebots hat sich dieser neue Sektor während der Vor- bzw. Nachsaison an Diese Insel kann alle Wünsche erfüllen, es ist die Lanzenspitze gestellt. für jeden etwas dabei: für die Bergwanderer, die Bootsfahrer, die Geschichtsliebhaber, die Sportanhänger, von der Muße zur Kunst, von der Landschaft zur Küche, von Meetings und Tagungen zum Kulturtourismus, vom Kunsthandwerk zu Theater und Tanz. Ihre Entfernungen werden nicht in Kilometern gemessen, sondern in Stimuli der Freude. 25
  26. 26. KRANKENHAUS GOLFPLATZ ÄRZTEZENTRUM FLUGHAFEN OBSERVATORIUM ARCHÄOLOGISCHE AUSGRABUNGSSTÄTTE NATURGEBIET AUSFLUG MIT DEM BOOT KASTELL WASSERSPORTARTEN INFORMATION REITSPORT MUSEUM BAHN KAPELLE UND SANKTUARIUM LEUCHTTURM WACHTURM HÖHLEN26
  27. 27. OIT Santa Ponça OIT Platja de Muro* OIT sIllot Puig de Galatzó, s/n. 07180 Calvià Av. SAlbufera, 33. 07440 Muro Sipions, s/n. 07680 Manacor Tel: 971 691 712 - Fax: 971 694 137 Tel: 971 891 013 - Fax: 971 894 000 Tel: 971 812 118 OIT Andratx* OIT Can Picafort OIT Cala Ferrera Av. de la Cúria (Ajuntament). 07150 Andratx Plaça Gabriel Roca, 6. 07458 Santa Margalida Av. Cala d’Or, 4. 07669 Felanitx Tel: 971 628 019 - Fax: 971 628 019 Tel: 971 850 310 - Fax: 971 851 836 Tel: 971 659 760 - Fax: 971 659 760 OIT Port d’Andratx OIT Artà* OIT Portocolom*OIT MALLORCA (CdM)* Av. Mateo Bosch (Edifici de la Llonja). Costa i Llobera, 7. 07570 Artà Av. Cala Marçal, 15. 07670 FelanitxPlaça de la Reina, 2. 07012 Palma 07157 Andratx Tel: 971 836 981 - Fax: 971 836 981 Tel: 971 826 084 - Fax: 971 825 762Tel: 971 173 990 - Fax: 971 173 994 Tel: 971 671 300 OIT Capdepera* OIT Cala dOr*OIT AEROPORT (CdM)* OIT Sant Elm Es Pla den Cosset, 2. 07580 Capdepera Perico Pomar, 10. 07660 SantanyíAeroport, Palma. 07000 Av. Jaume I, 28. 07159 Andratx Tel: 971 556 479 - Fax: 971 556 479 Tel: 971 657 463 - Fax: 971 648 029Tel: 971 789 556 - Fax: 971 789 267 Tel: 971 239 205 OIT Cala Ratjada* OIT Colònia de Sant Jordi*OIT PORT - Moll de Paraires - (CdM)* OITCamp de Mar Capdepera, Vía Mallorca. 36. 07590 Capdepera Gabriel Roca, s/n. 07638 Ses SalinesEstació Marítima nº 2. 07012 Palma Av. de la Platja. 07160 Andratx Tel: 971 819467 - Fax: 971 565 256 Tel: 971 656 073 - Fax: 971 656 447Tel: 608 173 307 ext.68044 OIT Valldemossa* OIT Cala Bona OIT sArenalOIT Palma* Av. de Palma, 7. 07170 Valldemossa Passeig del Moll, s/n. 07559 Son Servera Terral , 23. 07600 LlucmajorPasseig del Born, 27. 07001 Palma Tel: 971 612 019 - Fax: 972 612 019 Tel: 971 813 912 Tel: 971 669 162 - Fax: 971 662672Tel: 902 102 365 - Fax: 902 102 365 OIT Port de Sóller OIT Son Servera* * Das ganze Jahr offenOIT Palma Rentadors* Canonge Oliver, 10. 07108 Sóller Plaça Abeurador, 3. 07550 Son ServeraAv. Argentina, 1. 07013 Palma Tel: 971 633 042 - Fax: 971633 042 Tel: 971 567 002 ext.1035Tel: 902 102 365 - Fax: 902 102 365 OIT Sóller* OIT Cala Millor*OIT Palma* Pça. Espanya,15. 07100 Sóller Passeig Marítim s/n. 07560 Son ServeraParc de les Estacions, 07002 Palma Tel: 971 638 008 - Fax: 971 638 009 Tel: 971 585 864 - Fax: 971 585 864Tel: 902 102 365 - Fax: 902 102 365 Herausgeber:ATB, Agència de Turisme de les Illes Balears(Fremdenverkehrsamt), Conselleria de Turisme i Treball, Govern de les Illes Balears (Ministeramt für Arbeit OIT Cala Sant Vicenç OIT Cala Millor* und Tourismuns in der autonomen Regionalregierung)OIT Platja de Palma* Plaça Cala Sant Vicenç. 07469 Pollença Badia de Llevant, 2. 07560 Sant LlorençPlaça Meravelles, s/n. 07610 Palma Tel: 971 533 264 - Fax:971 866 746 Tel: 971 585 409 Koordination: Dpto. de publicidad ATBTel: 902 102 365 Zusammenarbeit: Fundación Mallorca Turismo OIT Pollença* OIT Sa ComaPalma Virtual* Sant Domingo, 17. 07460 Pollença Av. Les Palmeres s/n. 07687 Sant Llorenç Konzept, Entwurf, Layout: dcp3.esTel: 902 102 365 - Fax: 902 102 365 Tel: 971 535 077 - Fax: 971 531 154 Tel: 971 810 892 Fotografien: © Sebastià Adrover, Mateu Bennàssar, Jaume Capellà, Jordi Escandell, Giorgio Gatti, Caty Grunfeld,OIT Illetes OIT Port de Pollença* OIT sIllot Eduardo Miralles, Carles Raurich, Javi Saguillo, Klaus Siepmann,Passeig de Illetes, 4. 07181 Calvià Passeig Saralegui, s/n. 07470 Pollença Llevant, 7. 07687 Sant Llorenç Agustí Torres, Archivo fotográfico de ATB.Tel: 971 402 739- Fax: 971 402 739 Tel: 971 865 467 - Fax: 971 866 746 Tel: 971 810 699 Titelfoto: Platja des FrancèsOIT Magaluf (Central)* OIT Alcúdia* OIT Cales de Mallorca Text: © Carlos GarridoAv. Pere Vaquer Ramis, 1. 07181 Calvià Major, 17. 07400 Alcúdia Passeig de Manacor. 07689 Manacor Übersetzungen: Marisa JanerTel: 971 131 126 - Fax: 971 131 188 Tel: 971 897 113 - Fax: 971 548401 Tel: 971 834 144 - Fax: 971 849 105 Druck: Gráficas PlanisiOIT Palmanova* OIT Port d’Alcúdia-Ciutat Blanca OIT Manacor* Hinterlegung von Pflichtexemplaren: PM - 0000 - 2010Passeig de la Mar, 13. 07181 Calvià Ctra. Artà, 68. 07400 Alcúdia Plaça Ramón Llull s/n. 07500 ManacorTel: 971 682 365 - Fax: 971 682 365 Tel:971 892 615 - Fax: 971 892 615 Tel: 971 847 241 Ausgabe: September 2010OIT Peguera* OIT Port dAlcúdia-Passeig Marítim OIT Porto Cristo* Auf Creator Star Papier gedrucktRatolí, 1. 07160 Calvià Passeig Marítim, s/n. 07400 Alcúdia Moll, s/n. 07680 Manacor Wenn Sie glauben, dass wir die Ausgabe von diese Broschüre verbessernTel: 971 687 083 - Fax: 971 685 468 Tel: 971 547 257 - Fax: 971 547 257 Tel: 971 815 103 könnten, ist es möglich uns ein Kommentar an publi@ibatur.caib.es zu senden um damit das Nächste zu bessern. Herzlichen Dank.
  28. 28. www.illesbalears.es www.infomallorca.net

×