Ad Insight Test auf Stylebook.de

664 Aufrufe

Veröffentlicht am

Marken erfolgreich inszenieren auf Stylebook, z. B. mit einem aufmerksamkeitsstarken Fireplace Ad oder Halfpage Ad! Wie das funktioniert und wie stark die Werbung davon profitiert zeigt eine Marktforschungsstudie mit kombiniertem Eye Tracking anhand von zwei Cases. Beide Kampagnen punkten durch hohe Awareness, Aktivierung und Branding-Leistung. Die ausführlichen Ergebnisse können hier heruntergeladen werden.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
664
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ad Insight Test auf Stylebook.de

  1. 1. Ad Insight Test mit Eye Tracking Werbewirkung großflächiger Onlinedisplay- Kampagnen auf stylebook.de 07.01.2015
  2. 2. Inhaltsübersicht 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll2  Untersuchungsdesign und Kampagne Untersuchungssteckbrief, Methodenbeschreibung, Untersuchungsablauf, Stimuli  Evaluation von stylebook.de Umfeldbedingungen  Werbewirkung „Fireplace Ad“ Wahrnehmung, Erinnerung, Benchmark, qualitative Bewertung  Werbewirkung „Halfpage Ad“ Wahrnehmung, Benchmark, qualitative Bewertung  Vergleich und Zusammenfassung Ergebnisse im Überblick
  3. 3. Untersuchungsdesign und Kampagne 07.01.2015
  4. 4. Untersuchungssteckbrief 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll4  Methode: Eye Tracking mit F2F-Befragung  Befragungsort: Berlin  Fallzahl: N=20 regelmäßige „stylebook.de“-User 75% Frauen, 25% Männer 30% 18-29 Jahre, 45% 30-39 Jahre, 25% 40-49 Jahre (Ø 35 Jahre) 95% Voll-/Teilzeit berufstätig, 5% in Ausbildung  Feldzeit: 1.-2. Oktober 2014  Durchführung: eye square GmbH  Auftraggeber: Axel Springer AG
  5. 5. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll 5 Die Teilnehmer
  6. 6. Methode  Verdeckte Erhebungssituation  Probanden wissen nicht, dass es beim Eye Tracking um Werbung geht.  Natürliche Nutzungssituation  Fireplace Ad und Halfpage Ad im aktuellen stylebook.de-Umfeld, Werbung muss sich gegen das redaktionelle Umfeld durchsetzen.  Non-forced-Exposure  Probanden entscheiden selbst, ob und wie lange sie den einzelnen Seiteninhalten Aufmerksamkeit schenken.  Remote Eye Tracking System  Probanden können wie gewohnt das Internet nutzen (keine Brille etc.) 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll6
  7. 7. Untersuchungsablauf & Analysedimensionen A) Freies Surfen auf stylebook.de  Aufmerksamkeitsindikatoren  Durchsetzungskraft  Durchschnittliche Betrachteranzahl B) Nachbefragung  Erinnerung  Markenimage  Kaufinteresse  Aktivierung  Kreationsbewertung C) Umfeldbedingungen 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll7
  8. 8. Modell der Werbewirkung 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll8 …werden gesehen  Wahrnehmung …motivieren zum Handeln  Handlung eye square rückt folgende Prozesse in den Fokus… Bewertung (Emotionalität) durch Befragung Kaufmotivation durch Befragung Aufmerksamkeit durch Eye Tracking Erinnerung (Verstehen) durch Befragung …werden verstanden  Verarbeitung Informationen...
  9. 9. Stimulus: Fireplace Ad im STYLEBOOK-Umfeld Branche: Süßwaren 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll9 Livesite: stylebook.de
  10. 10. Stimulus: Halfpage Ad im STYLEBOOK-Umfeld Branche: Mode 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll10 Livesite: stylebook.de
  11. 11. Evaluation von stylebook.de 07.01.2015
  12. 12. Auf STYLEBOOK finden User Trends… ■ Thematische Vielfalt weckt Interesse Viele Nutzer berichten, dass ein Besuch auf stylebook.de für sie mit Interesse und Spannung assoziiert ist. Ob Schlagzeilen zu Fashion, Stars oder Lifestyle - STYLEBOOK weckt die Neugier seiner User. ■ Neuheiten und Trends im Fokus Der Großteil der User besucht STYLEBOOK, um sich über neue Trends zu informieren. Von besonderem Interesse sind dabei Neuheiten im Bereich Fashion, Style, Beauty und Food. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll12
  13. 13. „STYLEBOOK befriedigt meine Neugier.“ 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll 13 Petra, 49, Teamassistentin: TL: Wie fühlen Sie sich, wenn Sie sich auf STYLEBOOK befinden? „Ich gehe da bewusst hin, um Mode zu sehen, wie Mode getragen wird, Modeneuheiten, also Schuhe, Taschen und auch Beauty-Artikel. Ich möchte wissen, was es Neues auf dem Markt gibt – da wird so eine Neugier von mir befriedigt! Was wird getragen, was ist in…“ Doppelklick zum Starten des Videos
  14. 14. …und Inspiration. ■ User möchten Neues ausprobieren Viele User fühlen sich durch STYLEBOOK inspiriert, Neues auszuprobieren. Sie möchten Neuheiten und Trends nicht nur sehen, sondern selbst auch trendy sein und die vorgestellten Produkte nutzen. ■ Shoppinglinks erwünscht Wenn ihnen ein Artikel gefällt, freuen sich die User von STYLEBOOK über Links zu Onlineshops, wo sie das gezeigte oder ein ähnliches Produkt bekommen können. Einige berichten, dass sie über diesen Weg bereits Artikel gekauft haben. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll14
  15. 15. „Ich bekomme Lust, zu shoppen.“ 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll 15 Nina, 38, Kosmetikerin: TL: Was fühlen Sie, wenn Sie sich auf STYLEBOOK befinden? „Ich sehe schöne Klamotten, neue Styles. Ja, da habe ich Lust, was zu kaufen. Ich fühle mich allgemein angesprochen, deshalb habe ich Lust, zu shoppen!“ Doppelklick zum Starten des Videos
  16. 16. STYLEBOOK als high-class-Werbeplattform ■ STYLEBOOK hebt sich ab Die überwiegende Mehrheit findet, dass STYLEBOOK deutliche Vorzüge gegenüber vergleichbaren Websites bietet. Vor allem besticht die Seite durch ihre übersichtliche Gestaltung, ihren Umfang sowie aktuelle und hochwertige Beiträge. ■ Umfangreichtum bietet vielfältige Werbemöglichkeiten STYLEBOOK bietet täglich News zu einer Vielzahl an Themengebieten, die von zahlreichen Usern frequentiert werden. Dadurch ergeben sich Ansatzpunkte für Werbepartner verschiedenster Branchen: Fashion, Beauty, Food, STYLEBOOK for Men und vieles mehr. ■ Hochwertige, trendy Produkte bevorzugt Die Nutzer beschreiben STYLEBOOK als Plattform für hochklassige, topaktuelle Trends. Daher werden hochwertige, moderne und trendy Produkte besonders gern gesehen. ■ Harmonische Einbindung fällt positiv auf Als angenehm wird Werbung insbesondere dann empfunden, wenn sie sich optisch harmonisch in das Design von STYLEBOOK einfügt. Besonders positiv fällt auf, wenn Produkte in einem thematisch verwandten Bereich bei STYLEBOOK positioniert sind. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll16
  17. 17. „Die haben einfach coole Trends!“ 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll 17 Antje, 31, Büroangestellte: TL: Wie finden Sie STYLEBOOK gegenüber Wettbewerbs- angeboten? „Ich finde es immer aktuell, ich fühle mich immer gut informiert, die haben einfach coole Trends!“ Doppelklick zum Starten des Videos
  18. 18. Über Tablets und PCs hinaus ■ Werbung auf Smartphones wird angenommen Mehr als die Hälfte der Nutzer steht einer erneuten Werbeeinblendung auf ihrem Smartphone nicht abneigend gegenüber. Positiv aufgenommen wird vor allem die Möglichkeit, das gezeigte Produkt noch einmal inspizieren und über einen Kauf nachdenken zu können. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll18
  19. 19. Statements Markenimage STYLEBOOK STYLEBOOK besticht durch vielfältige Infos zu den neuesten Trends. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll19 N=20 STYLEBOOK...
  20. 20. Statements STYLEBOOK Werbende Marken auf STYLEBOOK wirken hochwertig und modern. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll20 N=20 Auf STYLEBOOK werbende Marken...
  21. 21. Werbewirkung Fireplace Ad (Süßwaren) 07.01.2015
  22. 22. Die Blickverlaufsmessung zeigt: Das Fireplace Ad zieht die Blicke schon beim Öffnen der Seite auf sich. Viele Nutzer haben in den ersten 15 Sekunden Kontakt zum Ad. Die wichtigsten Informationen werden erfasst: Logo, Slogan und Produkt der der beworbenen Produkt-Linie erhalten intensive Aufmerksamkeit. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll22 Das Fireplace Ad bindet Aufmerksamkeit
  23. 23. Hervorragende Aufmerksamkeitswerte für die beworbene Marke Key-Success-Faktoren Werbung gesehen in % 100% (Bench*: 70%) (i²Bench**: 49%) Betrachtungsdauer in ms 3.830 ms (Bench*: 967 ms) (i²Bench**: 839 ms) Wahrnehmungsqualität der Werbung Lesewahrnehmung >300ms 70% Bildwahrnehmung 100-300ms 25% Expresswahrnehmung <100ms 5% Das Fireplace Ad zieht die Blicke aller User auf sich. Im Durchschnitt dauert der Kontakt ca. 4 Sekunden. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll23 * Benchmark Axel Springer (Fireplace Ad) ** Benchmark eye square (Wallpaper)
  24. 24. Die beworbene Marke zeigt hohe Durchsetzungskraft 8% der gesamten Aufmerksamkeit entfällt auf das Fireplace Ad. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll24 Anteil der Betrachtungsdauer: Dargestellt ist der Anteil an der Gesamtbetrachtungszeit pro Element. 9% 8% 83%
  25. 25. Fireplace Ad weckt schnell das Interesse Die User schauen als erstes auf den STYLEBOOK-Header. Von dort aus wechseln 60% der User direkt zum Fireplace Ad. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll25 Erläuterung Sequenzanalyse: Dargestellt ist der kumulierte Blickverlauf aller User. Die Blickreihenfolge gibt an, wie groß der Anteil an Usern ist, die von einem ausgewählten Bereich auf andere Bereiche wechseln. Die orangefarbenen Pfeile zeigen die Anteile an Usern, die sich vom ausgewählten Bereich auf andere Bereiche bewegen. Die gelben Pfeile geben an, wie viel Prozent der User sich von den erreichten Bereichen aus zu anderen Bereichen weiter bewegen. 40% 40% 20% 15% 60% 20%
  26. 26. Die beworbene Marke bleibt im Gedächtnis 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll26 65% 65% 50% ungestützte Erinnerung gestützte Erinnerung beworbene Marke (Süßwaren) Benchmark Axel Springer (Fireplace Ad) Basis: N=20 65% der Nutzer erinnern sich ungestützt an das Fireplace Ad der beworbenen Marke. Somit performt die Kreation besser als der Benchmark. Die ungestützte Erinnerung ist gestützt nicht steigerbar.
  27. 27. Die Kreation überzeugt mit aufregender Gestaltung ■ Kreative Inszenierung überrascht positiv Die überwiegende Mehrheit findet Gefallen an dem Fireplace Ad. Besonders die Darstellung der Süßigkeit empfinden die User als lustig und originell. ■ Kreation transportiert ein modernes Image Viele User erfreuen sich an dem jugendlichen Auftreten der beworbenen Marke. Wurde sie zuvor eher als klassisch empfunden, gelingt es der Kreation, ein modernes Image zu transportieren. ■ Inszenierung als Premium-Marke Das Fireplace Ad wirkt auf die STYLEBOOK-User durch die Farbkombination und dem Premium-Format besonders edel und hochwertig. ■ Außergewöhnliches Format fungiert als Eyecatcher Das großflächige Format wird von der Hälfte aufgrund des einbettenden Rahmens als außergewöhnlich im positiven Sinne evaluiert. Die andere Hälfte würde eine etwas dezentere Darstellung präferieren. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll27
  28. 28. STYLEBOOK passt zur hochwertigen Kampagne ■ Appetitliche Darstellung weckt Interesse Die Mehrheit fühlt sich durch das Fireplace Ad persönlich angesprochen. Einige fühlen sich grundsätzlich zu Süßwaren der beworbenen Marke hingezogen, andere sind vor allem aufgrund der neuen Sorte interessiert. Auch die besonders hochwertige Inszenierung macht Lust aufs Ausprobieren. ■ Gute Passung zu STYLEBOOK Die User sehen die Anforderungen, die sie an Werbung bei STYLEBOOK haben, erfüllt. Gleichzeitig können die meisten eine gute Passung der beworbenen Marke mit STYLEBOOK feststellen. Beide transportieren ein modernes Image und sind ähnlich hochwertig aufgemacht. Einige User vermuten auch, dass beide Marken die gleiche Zielgruppe ansprechen möchten. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll28
  29. 29. Die Süßwaren-Marke trifft auf hochinteressierte Nutzer 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll 29 N=20 Kaufinteresse: 73% Aktivierung: 29% Für wie wahrscheinlich halten Sie es, in Zukunft Produkte der beworbenen Marke zu kaufen?* Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass Sie die Webseite der beworbenen Marke besuchen werden, um sich näher über die Marke zu informieren?* * Mittelwert („Bitte geben Sie Ihre Antwort in % an.“)
  30. 30. Vielfältigkeit und Qualität Markenstatements zur beworbenen Marke (Süßwaren) 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll30 N=20 Die beworbene Marke (Süßwaren)…
  31. 31. Werbewirkung Halfpage Ad (Mode) 07.01.2015
  32. 32. Halfpage Ad weckt Interesse Die Blickverlaufsmessung zeigt: Die Nutzer explorieren das Halfpage Ad großflächig innerhalb der ersten 15 Sekunden. Das Halfpage Ad bindet above-the-fold ebenso viel Aufmerksamkeit wie die anderen Bereiche der Website. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll32
  33. 33. Hohe Perzeptionswerte für das Halfpage Ad Key-Success-Faktoren Werbung gesehen in % 100% (i²Bench*: 71%) Betrachtungsdauer in ms 2.486 ms (i²Bench*: 2.315 ms) Wahrnehmungsqualität der Werbung Lesewahrnehmung >300ms 70% Bildwahrnehmung 100-300ms 30% Expresswahrnehmung <100ms - Die Werbung wird im Durchschnitt etwa 2,5 Sekunden lang betrachtet. Jeder Nutzer wird durch das Halfpage Ad erreicht. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll33 * Benchmark eye square (Halfpage Ad)
  34. 34. Das Halfpage Ad macht dem Umfeld Konkurrenz 10% der gesamten Aufmerksamkeit entfällt auf das Halfpage Ad. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll34 Anteil der Betrachtungsdauer: Dargestellt ist der Anteil an der Gesamtbetrachtungszeit pro Element. 9% 10% 81%
  35. 35. Halfpage Ad findet schnell Beachtung Die User schauen als erstes auf den Content. Von dort aus wechseln 55% der Nutzer direkt zum Halfpage Ad. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll35 Erläuterung Sequenzanalyse: Dargestellt ist der kumulierte Blickverlauf aller User. Die Blickreihenfolge gibt an, wie groß der Anteil an Usern ist, die von einem ausgewählten Bereich auf andere Bereiche wechseln. Die orangefarbenen Pfeile zeigen die Anteile an Usern, die sich vom ausgewählten Bereich auf andere Bereiche bewegen. Die gelben Pfeile geben an, wie viel Prozent der User sich von den erreichten Bereichen aus zu anderen Bereichen weiter bewegen. 45% 35% 25% 55% 15%
  36. 36. Besser als der Benchmark 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll36 60% 75% 45% ungestützte Erinnerung gestützte Erinnerung beworbene Marke (Mode) Benchmark Axel Springer Basis: N=20 60% der Nutzer erinnern sich frei an das Halfpage Ad. Der Benchmark wird übertroffen. Markengestützt wird das Werbemittel sogar von 75% erinnert.
  37. 37. Die Kreation glänzt durch dezentes Design ■ Außergewöhnliche Animation erregt Aufmerksamkeit Der Großteil der Nutzer fühlt sich durch die das Halfpage Ad angesprochen. Vielen Usern gefällt die bewegte Inszenierung. Die Models, die durch das Werbemittel hindurch laufen, ziehen die Blicke auf sich. Die Animation wird als außergewöhnlich wahrgenommen und prägt sich ein. ■ Zurückhaltendes Design fällt positiv auf Als besonders angenehm wird das dezente, minimalistische Design der Halfpage Ad wahrgenommen. Durch den neutralen Hintergrund und die simple Schriftart fügt sich die Kreation harmonisch in die Seitengestaltung von STYLEBOOK ein. ■ Reduziertes Design richtet Spotlight auf die Kleidung Der Verzicht auf plakative Effekte und die Verwendung gedeckter Farben rückt den Fokus auf das Wesentliche: Die Kleidung steht im Vordergrund. ■ Wirkung durch Brand Recognition Die Werbung wirkt klassisch-elegant, erwachsen und zugleich modern auf die STYLEBOOK-User. Vor allem der starke Markenname weckt Assoziationen hinsichtlich Qualität und Klasse. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll37
  38. 38. STYLEBOOK bietet ideales Umfeld für Modemarken ■ Verschiedene Styles wecken Neugier Die zwei präsentierten Outfits werden von den Nutzern als sehr unterschiedlich wahrgenommen. Die Möglichkeit, im Onlineshop der Modemarke sowohl in Richtung Business als auch Casual Dress fündig zu werden, weckt das Interesse vieler User. ■ Gute Passung zu STYLEBOOK Die überwiegende Mehrheit der User empfindet STYLEBOOK als eine geeignete Werbeplattform für die beworbene Marke. Werbung für hochwertige, trendy und extravagante Kleidung passt den Nutzern zufolge, die sich zumeist sehr für Mode interessieren, sehr gut auf diese Seite. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die sich optisch harmonisch einfügende Kreation der Werbung. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll38
  39. 39. Halfpage Ad weckt bei vielen Kaufinteresse 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll 39 N=20 Kaufinteresse: 43% Aktivierung: 30% Für wie wahrscheinlich halten Sie es, in Zukunft Produkte der beworbenen zu kaufen?* Für wie wahrscheinlich halten Sie es, dass Sie die Webseite der beworbenen Marke besuchen werden, um sich näher über die Marke zu informieren?* * Mittelwert („Bitte geben Sie Ihre Antwort in % an.“)
  40. 40. Statements Markenimage (Mode) Die beworbene Marke steht für hochklassige Artikel, auch im Preis. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll40 N=20 Beworbene Marke (Mode)…
  41. 41. Vergleich und Zusammenfassung 07.01.2015
  42. 42. Sichtbarer Erfolg für beide Ads Key-Success-Faktoren Medium Rectangle Sky- scraper Super- banner Fireplace Ad (Süßwaren) Halfpage Ad (Mode) Werbung gesehen 56% 27% 33% 100% 100% Betrachtungsdauer 1.787 ms 619 ms 548 ms 3.830 ms 2.486 ms Zeit bis zum ersten Kontakt 11.870 ms 17.734 ms 11.584 ms 4.359 ms 2.625 ms Im Vergleich zu UAP-Benchmarks schneiden die beiden großflächigen Formate auf STYLEBOOK hervorragend ab. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll42
  43. 43. Vorteile des Fireplace Ads ■ Außergewöhnliches Format Das Fireplace Ad umschließt den Contentbereich der Website wie ein Rahmen. Als bislang wenig vertretenes Onlinewerbeformat genießt das Fireplace Ad den Reiz des Neuen für die Nutzer. Mithilfe dieses unkonventionellen Designs lässt sich eine auffallend andere Werbung kreieren. ■ Großzügige Gestaltungsmöglichkeiten Aufgrund seiner Größe bietet das Fireplace Ad erheblichen Spielraum zur Umsetzung kreativer Designideen. ■ Exklusive Positionierung Die Positionierung des Fireplace Ads direkt neben dem Logo und der Headline erweckt den Eindruck eines wichtigen Inhalts. Die Positionierung im oberen Bereich der Seite erhöht die Kontaktwahrscheinlichkeit mit dem Fireplace Ad durch die übliche primäre Leserichtung von links nach rechts und die sekundäre Leserichtung von oben nach unten. ■ Hervorstechender Eyecatcher Größe, Format und Positionierung führen dazu, dass das Fireplace Ad kaum übersehen werden kann. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll43
  44. 44. Vorteile des Halfpage Ads ■ Bewährte Werbeform Die Nutzer kennen Werbeeinblendungen am rechten Seitenrand von verschiedensten Websites. Das Halfpage-Ad genießt daher eine hohe Akzeptanz unter den Usern. Vor allem wird begrüßt, dass auf STYLEBOOK, im Gegensatz zu anderen Portalen, nicht zu viel Werbung gleichzeitig eingeblendet wird und die Werbung auf dem Halfpage-Ad dadurch exklusiver wirkt. ■ Einbettung in die Website Das Format ermöglicht eine Integration der Werbung in den Contentbereich der Website. Viele Nutzer halten das Halfpage Ad zunächst für einen Inhalt der jeweiligen Website. Die Werbung profitiert vom hochwertigen STYLEBOOK-Umfeld und zieht ähnlich viel Aufmerksamkeit auf sich wie andere Bereiche der Seite. ■ Weniger plakativ Das kleinere Format des Halfpage Ads wird von Usern als weniger vereinnahmend und dadurch angenehmer empfunden. ■ Selbstbestimmtes Ausweichen Die Website bietet noch viele weitere Inhalte. Dadurch haben die Nutzer das Gefühl, mehr Möglichkeiten zum selbstbestimmten Ausweichen zu haben. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll44
  45. 45. Nutzer ziehen positive Bilanz ■ Gute Werbung wird gern gesehen Die meisten User finden, dass sowohl das Fireplace Ad als auch das Halfpage Ad gut zu STYLEBOOK passt. Einige geben an, dass sie direkte Links zu Onlineshops von trendigen Marken als hilfreich empfinden, um die Anregungen von STYLEBOOK gleich für sich umzusetzen. ■ Exklusives Ambiente für exklusive Marken STYLEBOOK berichtet über Stars, Fashion und die neuesten Trends. Die Nutzer wünschen sich Werbung, die zu diesem Ambiente passt. Hochwertige, moderne und trendy Marken kommen besonders gut bei den Usern an. ■ Inhaltliche Kongruenz gefällt Für die Zukunft wünschen sich die Nutzer, dass die Kampagnen möglichst thematisch passend in das jeweilige Ressort von STYLEBOOK platziert werden. ■ Optische Abstimmung auf STYLEBOOK vorteilhaft Zurückhaltendes Design sowie Passung in das Farbschema von STYLEBOOK und die Verwendung einer ähnlichen Schriftart wie auf der Website werden als angenehm empfunden. 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll45
  46. 46. Demographie 07.01.2015
  47. 47. Struktur der Befragten Geschlecht: Weiblich 75% Alter: bis 30 Jahre 30% 31 bis unter 46 Jahre 60% Beruf: Vollzeit 60% Teilzeit 35% in der Ausbildung 5% 07.01.2015 Contextual AD vs. PreRoll47

×