Responsive DesignDesign und Konzept für multiple Displays
Inhalt1. Brauchen wir das?2. Wie siehts aus?3. Wie funktionierts?4. tl;dr
Brauchen wir das?
*Visual von Brad Frost
*Visual von Brad Frost
*Visual von Brad Frost
Wie siehts aus?
Blöcke verschieben   Handy   Pad/Tab   Laptop   Desktop                                        *Grids von Luke Wroblewski
Beispiele
Spalten verschieben   Handy   Pad/Tab   Laptop   Desktop
Beispiele
Layout verschieben  Handy   Pad/Tab   Laptop   Desktop
Beispiele
Elemente ausserhalb des Displays  Handy   Pad/Tab   Laptop   Desktop
Beispiel
Beispiel
Beispiel
Beispiel
Beispiel
Wie funktionierts?
Statische Top Navigation PRO                            KONTRA  ●    Einfache Umsetzung        ●   Kein Platz für Inhalte ...
Anker im Footer PRO                                      KONTRA  ●    Einfache Umsetzung                  ●   Der abrupte ...
DropdownPRO                                  KONTRA ●    Schafft Platz                   ●   Nicht frei zu gestalten, weil...
(Aus)Klapp-Navigation PRO                                    KONTRA  ●    Nutzer "springen" nicht in den    ●   Stylesheet...
Schublade            PRO             ●    Schafft viel Platz, auch mit                  inhaltsreichen Navigationen       ...
Footer only PRO                                 KONTRA  ●    Viel Platz im Header           ●   Wo ist die Navi? Ach, da! ...
Inhalte weg lassen PRO                             KONTRA  ●    Hurra, wir haben Platz!    ●   Aber ich...?!              ...
*tl;dr            *let me google that for you...
Responsive Design......sollte sein wie ein guter Freund.Wenn man ihn braucht ist er für einen da.Er ist cool genug, um zu ...
Responsive Design...(...ein schlechter Freund ist immer da, wenn man ihn nicht braucht und fehlt, wenn man ihn amnötigsten...
Responsive Design...Über "Media Queries" erfährt eine Webseite, welches Endgerät sich gerade an ihr angemeldet hat.Designe...
Puh!Ist aber viel Arbeit, oder?
Ja, aber es lohnt sich......und wird von den Kunden heute eigentlich auch erwartet.
Danke.
Quicklinks.●   Responsive webthemes●   50 Top Responsive Web Tools●   Liquid Cases en masse●   Mobile Web Best Practise●  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Responsive Design - Quick & Dirty

1.163 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Diversifizierung der Endgeräte, auf denen Inhalte im WWW angezeigt werden können, nimmt zu. Konzeptioner und Designer stehen vor der Aufgabe, für multiple Plattformen und "Devices" Inhalte bereit zu stellen.

Responsive Design stellt sich dieser Herausforderung.

Die Präsentation gibt einen ersten Einblick anhand einiger Beispiele. Der jeweils erste Screenshot eines Beispiels verlinkt dabei immer auf die entsprechende Webseite.

Kudos an Luke Wroblewski und Brad Frost für Ihre hochwertigen und unverzichtbaren Insights zu diesem Thema. Die beiden sollte man auf jeden Fall gelesen haben.

Kommentare und Feedback sind ausdrücklich erwünscht.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
7 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.163
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
41
Kommentare
0
Gefällt mir
7
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Responsive Design - Quick & Dirty

  1. 1. Responsive DesignDesign und Konzept für multiple Displays
  2. 2. Inhalt1. Brauchen wir das?2. Wie siehts aus?3. Wie funktionierts?4. tl;dr
  3. 3. Brauchen wir das?
  4. 4. *Visual von Brad Frost
  5. 5. *Visual von Brad Frost
  6. 6. *Visual von Brad Frost
  7. 7. Wie siehts aus?
  8. 8. Blöcke verschieben Handy Pad/Tab Laptop Desktop *Grids von Luke Wroblewski
  9. 9. Beispiele
  10. 10. Spalten verschieben Handy Pad/Tab Laptop Desktop
  11. 11. Beispiele
  12. 12. Layout verschieben Handy Pad/Tab Laptop Desktop
  13. 13. Beispiele
  14. 14. Elemente ausserhalb des Displays Handy Pad/Tab Laptop Desktop
  15. 15. Beispiel
  16. 16. Beispiel
  17. 17. Beispiel
  18. 18. Beispiel
  19. 19. Beispiel
  20. 20. Wie funktionierts?
  21. 21. Statische Top Navigation PRO KONTRA ● Einfache Umsetzung ● Kein Platz für Inhalte ● Kein Java Script nötig ● Schlecht skalierbar für zusätzliche Navigationsinhalte ● Kein kompliziertes CSS ● Schriften zu klein für Tap-Navigation ● Schriftgröße kann pro Gerät variieren
  22. 22. Anker im Footer PRO KONTRA ● Einfache Umsetzung ● Der abrupte Sprung nach Tap/Klick im Header zur ● Kein Javascript Navi im Footer kann Nutzer orientierungslos machen ● Wenig kompliziertes CSS ● Keine sonderlich elegante Lösung ● Ein simpler "Navi" Button lässt im Header viel Platz für Inhalte
  23. 23. DropdownPRO KONTRA ● Schafft Platz ● Nicht frei zu gestalten, weil nativ ● Navi bleibt im Kopfbereich ● Verwirrend, weil User hinter einem Dropdown eher ● Einfach als Navi zu erkennen eine Auswahl statt einer Navigation erwarten ● Dropdown passt sich dem ● 2. und weitere Ebenen wirken unschön Gerät automatisch an, weil ● Javascript Abhängigkeiten von Dropdowns könnten nativ in mobilen Browsern zu Problemen führen
  24. 24. (Aus)Klapp-Navigation PRO KONTRA ● Nutzer "springen" nicht in den ● Stylesheetanimationen (CSS) könnten auf älteren Footer, sondern bleiben an Geräten ein wenig langsamer ablaufen einem Ort ● Ein wenig Javascript wird verwendet, hält sich aber ● Elegante Mechanik in Grenzen ● Neue Navigationsinhalte können über CSS einfach hinzugefügt werden
  25. 25. Schublade PRO ● Schafft viel Platz, auch mit inhaltsreichen Navigationen ● Sieht elegenat aus und wurde bisher noch nicht sooo viel verwendet KONTRA ● Setzt sehr fortschrittliche (mobile) Browser voraus. Deshalb keine maximale Reichweite ● Wirkt auf größeren Displays ein wenig ungewohnt ● Nutzer könnten denken, die Webseite wäre fehlerhaft (weil sie halb zur Seite rausrutscht)
  26. 26. Footer only PRO KONTRA ● Viel Platz im Header ● Wo ist die Navi? Ach, da! ● Inhalte gehen eindeutig VOR ● Wie komme ich da jetzt hin? Ach erst mal ganz Navigation runter scrollen - na toll. ● Nutzer finden schnell relevanten Content
  27. 27. Inhalte weg lassen PRO KONTRA ● Hurra, wir haben Platz! ● Aber ich...?! ● Weniger Funktionen, Inhalte, Verlinkungen ● Inhalte, Code und Bilder werden geladen, obwohl sie für "mobile" dann ausgeschaltet werden. Das heisst, die Ladezeiten werden dadurch nicht besser! ● Inhalte müssen immer so gewichtet werden, dass auch mobile Nutzer relevanten Content finden ● ...ach und es ist einfach unhöflich, mobilen Usern den Zugang zu bestimmten Inhalten nicht zu gewähren. Mobile Nutzer haben die selben Interessen wie Desktop Nutzer.
  28. 28. *tl;dr *let me google that for you...
  29. 29. Responsive Design......sollte sein wie ein guter Freund.Wenn man ihn braucht ist er für einen da.Er ist cool genug, um zu wissen wann man mal etwas Raum für sich alleine braucht.
  30. 30. Responsive Design...(...ein schlechter Freund ist immer da, wenn man ihn nicht braucht und fehlt, wenn man ihn amnötigsten hat.)
  31. 31. Responsive Design...Über "Media Queries" erfährt eine Webseite, welches Endgerät sich gerade an ihr angemeldet hat.Designer und Konzeptioner entwickeln gemeinsam für jedes Format entsprechende Lösungen undordnen diese dann den entsprechenden Queries zu.Dafür können beispielsweise für jedes Format unterschiedliche Modulvarianten entwickelt werden.Oder man erstellt anhand eines Grids für jedes Format Templates.Oder...oder oder.
  32. 32. Puh!Ist aber viel Arbeit, oder?
  33. 33. Ja, aber es lohnt sich......und wird von den Kunden heute eigentlich auch erwartet.
  34. 34. Danke.
  35. 35. Quicklinks.● Responsive webthemes● 50 Top Responsive Web Tools● Liquid Cases en masse● Mobile Web Best Practise● A Dao of Web Design

×