Mai 2011, 10. Jahrgang       Akteure vor Ort                                Ergebnisse einer neuen Umfrage         Rost br...
Neu in Winzerla                                                                                                           ...
Stadtteilbüro informiert                       Viertes Treffen der Planungswerkstatt                               Präsent...
Ankündigungen/Termine Samstagprojekt im Tacheles                       Sozialberatung zu ALG II                           ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Winzerla 05 11

924 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Sport, Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
924
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
18
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Winzerla 05 11

  1. 1. Mai 2011, 10. Jahrgang Akteure vor Ort Ergebnisse einer neuen Umfrage Rost brennt jenawohnen gab an der Fachhochschule neue Studie in Auftrag„Wir haben den Rost, (mei) Zum zweiten Mal gab das Woh- ein monatliches Nettoeinkommen unterSie haben die nungsunternehmen jenawohnen bei der 1.000 Euro und knapp ein Drittel über einWurst!“So heißt unser Fachhochschule Jena eine Mieterbefra- Einkommen zwischen 1.000 und 1.500neues Projekt, das am 4. gung in Auftrag, deren Ergebnisse der Lei- Euro verfügt. Seit 2005 konnte eine leichteMai startet. Die Idee ist ter des Service-Centers, Iven Kaczmarek, Zunahme der Nettoeinkommen der ein-einfach. Wir, das sind im April dem Ortsteilrat vorstellte. Da sich zelnen Haushalte festgestellt werden.Akteure des Winzerlaer sowohl die Befragungen von 2005 als auchNetzwerkes aus der die von 2009 auf Merkmale zur Wohnung, Zufriedenheit mit der WohnungKinder- und Jugendar- zum Wohnhaus, zur unmittelbaren Umge- Auf die Frage „Wie zufrieden sind Sie mitbeit, der Gemeinwesen- bung des Wohnhauses und zum Stadtteil Ihrer Wohnung?“ antworteten 52% derarbeit, des Ortsteilrates sowie Initiativen, die orientierten, ergab sich die Möglichkeit Befragten „ziemlich zufrieden“, 30% „teilsabwechselnd jeden Mittwoch von 16 bis 18 des Vergleichs, so dass zwischenzeitliche teils“. „Unzufrieden“ äußerte sich nur 1%.Uhr an der Wasserachse präsent sein werden. Entwicklungen aufgezeigt werden konn- Die monatlichen Gesamtkosten für dieMit dieser Aktion wollen wir den öffentlichen ten. Die 24seitigen Fragebögen wurden an Wohnung bezeichneten 59% der BefragtenRaum, insbesondere den oberen Teil der Was- 1.700 Haushalte verschickt. 788 Bögen mit „angemessen“. Positive Gründe fürserachse zwischen WinCenter und Sibylle, kamen ausgefüllt zurück, das sind 46%, die Zufriedenheit mit der Wohnung sindbeleben. und wurden vom Team von Prof. Ulrich „wird den Ansprüchen gerecht“ (32%, Lakemann ausgewertet. Aus der 230-seiti- 2005 noch 18%), „ist bezahlbar (23%, 2005Ständiger Begleiter der Aktion wird ein Rost gen Studie stellen wir hier ausgewählte waren es 24%) und „ist ausreichendsein. Und an dieser Stelle können Sie zum Ein- Daten vor. groß/hat große helle Zimmer“ (14%, 2005satz kommen. Bringen Sie einfach was zum 10%). Als Hauptgründe für Unzufrieden-Grillen mit, egal ob eine Bratwurst oder Zuc- Tendenz zu kleinen Haushalten heit werden genannt: „Wärme-/Schalliso-chini in der Alufolie. Sie haben hier die Mög- So hat sich z.B. an der Tendenz zu kleine- lierung fehlt“ (16%) bzw. „Küche undlichkeit, mit uns auf der Straße ins Gespräch ren Haushalten in Winzerla nichts geän- Bad: Ausstattung, Entlüftung, Wasserver-zu kommen. Des Weiteren haben Sie Gelegen- dert. Aktuell leben in 41% der Wohnungen sorgung“ (13%).heit, das eine oder andere Problem anzuspre- Einzelpersonen und in 44% zwei Perso-chen. Oder wollten Sie schon immer mal Ihre nen. 11% der Haushalte setzen sich aus Gute Infrastruktureigene Grillware auf dem Rost zubereiten? drei und 4% aus vier Personen zusammen. Die meisten Befragten sind der Auffas-Dann nur zu. Wir sind bereit! Hintergründe Nur in weniger als 1% der Haushalte leben sung, dass sich Winzerla in den letztenzur Aktion und weitere Infos, wer wann fünf Personen und mehr. Ein gutes Viertel drei Jahren sehr oder zumindest etwas„diensthabender“ Akteur ist, lesen Sie auf S. 3. der Männer ist 46 bis 60 Jahre alt und ein verbessert hat. Neben dem Service der weiteres Viertel über 65 Jahre. Ein knappes jenawohnen GmbH wurden den Ein-Noch ein Aufruf in eigener Sache. Das Stadt- Fünftel liegt zwischen 31 und 45 Jahren. kaufsmöglichkeiten, der Sauberkeit desteilbüro plant mit der Bauhaus Universität Verglichen mit der Befragung von 2005 Stadtteils sowie der Umgebung desWeimar, konkret mit dem Institut für Urbani- hat die Altersgruppe der über 65jährigen Wohnhauses mit Blick auf die letzten dreistik, im Mai und Juni ein gemeinsames Pro- leicht zugenommen. Die Ergebnisse bei Jahre Verbesserungen bescheinigt. Ver-jekt. Hierzu suchen wir noch Interviewpart- den Frauen zeigen ähnliche Tendenzen. schlechtert habe sich dagegen häufig diener. Themen der Befragung werden sein: die Die größte Gruppe der im Haushalt leben- Mieterstruktur.Wohnzufriedenheit, Ihre Sicht auf die soziale, den „Kinder“ ist zwischen 19 und 25 Jahre Mehr als ein Drittel der Befragten möchtekulturelle und ökonomische Infrastruktur vor alt, die zweitgrößte Gruppe zwischen 15 immer in Winzerla wohnen bleiben, mehrOrt, Freizeit sowie Problemlagen, die Sie im und 18. Etwa ein Drittel der Kinder ist bis als ein Fünftel ginge nur ungern von dortStadtteil sehen. Von der Befragung erhoffen zu 10 Jahre alt. weg. Gründe zu bleiben sind meist daswir uns ein ehrliches Feedback und Ergebnisse, Alter, Gewohnheit und Zufriedenheit. Alsdie uns wiederum wichtige Anhaltspunkte Arbeit und Verdienst Gründe wegzuziehen wurden das Wohn-geben, auf die wir zukünftig stärker achten Die Zahlen sagen auch, dass 42% der umfeld und die soziale Lage des Stadtteilssollten. Wenn Sie Interesse haben, sich von Haushaltsvorstände erwerbstätig sind, genannt.Studenten über die oben genannten Themen 35% sind Rentner, 11% sind derzeit arbeit- Die Ergebnisse dienen jenawohnen alsinterviewen zu lassen, dann rufen Sie bitte im los und 10% Studierende. Zu welchen Grundlage für die weitere Arbeit.Stadtteilbüro (354570) an. Wir sind auf Ihre Berufsgruppen gehören nun die Haupt-Mithilfe angewiesen. Sagen Sie uns Ihre Mei- verdiener? Die größte Gruppe, 35% (2005 - In dieser Ausgabe lesen Sie:nung! 22%) gehören zu den mittleren und einfa- Seite 2: Physiotherapie in der Bertolt- chen Angestellten, 28% (2005 - 16%) sind Brecht-Straße Ihr Stadtteilmanager Arbeiter, 10% zählen zu den sonstigen Seite 3: „Wir haben den Rost, Sie Andreas Mehlich Arbeitern. haben die Wurst!“ Die Analyse der Einkommen zeigt, dass Seite 4: Einladung zum Frühjahrsputz insgesamt ein Drittel der Haushalte über
  2. 2. Neu in Winzerla „Jena Bolzt“ Physiotherapie in der Brechtstraße „Jena Bolzt“ – dahinter steckt ein Studien- projekt, welches zum Ziel hat, gemeinsam mit Jugendlichen eine Liga zu organisie- ren. Geplant ist die Vernetzung verschie- dener Stadtteile im Rahmen von Turnie- ren. Die Turniere werden von Mai bis Sep- tember auf den öffentlichen Bolzplätzen in den jeweiligen Stadtteilen stattfinden. Trä- ger des Projekts ist der Verein „midnight- fun“. Umgesetzt wird das Projekt von den Studenten Jan Sakris, Thomas Körner und Dirk Poetschlag von der Fachhochschule Jena. Wer mitmachen will, kann die Verant- wortlichen sprechen: Jeden Montag von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr und Mittwoch von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr auf dem Sportplatz an der Schrödingerstraße in Winzerla. Darüber hinaus sind alle interessierten Jugendlichen zu einem „Infoturnier“ ein- geladen. Dieses findet am Sonntag, 1.5.2011 um 16.00 Uhr auf dem BolzplatzPhysiotherapeutin Jacqueline Schröder (links) mit ihren Mitarbeitern Susanne Beck und Thomas am Salvador-Allende-Platz/Lobeda-OstJunold am Ultraschallgerät. (Foto: Meister) statt.(mei) „Unsere Tür steht allen offen, von Junold, der sich um alle organisatorischen E-Mail: fussballprojekt@googlemail.comJung bis Alt“, sagt Jacqueline Schröder, Fragen kümmert und die Termine vergibt. Telefon: 0162/1882868.die Ende Februar in der ehemaligen Kin- Jacqueline Schröder kann alle Zulassun-derarztpraxis in der Bertolt-Brecht-Straße gen von den Krankenkassen vorweisen Der Hugo im Mai8 eine Praxis für Physiotherapie eröffnete. und teilt sich mit ihrer Mitarbeiterin Wie gewohnt erwartet euch auch im MaiSeitdem kann sich ihr Team über man- Susanne Beck auch in die gewünschten ein vielfältiges Angebot im Jugendzen-gelnden Zulauf nicht beklagen. Die junge Hausbehandlungen. trum Hugo. Montags geht’s sportlich zurFrau hatte 12 Jahre lang als angestellte Möglich sind im Untergeschoss in der Ber- Sache, Dienstag entscheidet ihr, wasPhysiotherapeutin gearbeitet, bevor sie tolt-Brecht-Straße 8 u.a. manuelle Lymph- gemacht werden soll und mittwochs gibtden Entschluss fasste, sich selbständig zu drainage, Krankengymnastik, Fußreflex- es verschiedene Aktionen, bei denen O-machen. Von allen Gewerbeobjekten, die zonenmassage, Kinesiotaping, Trigger- Töne für unsere eigene Radiosendungzur Verfügung standen, gefiel ihr die punkttherapie, 25 Techniken an der Schul- gesammelt werden. Diesmal u.a. bei derBrechtstraße 8 am besten. Der barrierefreie ter, Elektrotherapie, Moor-, PNF- und Eröffnungsveranstaltung „Wir haben denZugang und die hellen Räume machten CMD-Behandlung. Geöffnet ist die Praxis Rost, Sie haben die Wurst“ an der Wasser-diese Adresse zum Favoriten. montags, mittwochs und donnerstags von achse, an der sich viele weitere WinzerlaerVier Behandlungszimmer und ein Turn- 8 bis 18 Uhr sowie dienstags und freitags Einrichtungen beteiligen. Bärbel und Ninaraum stehen den Patienten zur Verfü- von 8 bis 15.30 Uhr, Samstag nach Verein- runden das Wochengeschehen im Jugend-gung. Empfangen werden sie von Thomas barung. zentrum Hugo kreativ (Donnerstag) und kulinarisch (Freitag) ab. Highlight im Mai ist eine Fahrt nach Belantis am 14.05.2011. Fensterscheiben eingeschlagen Wer Lust hat mitzufahren, meldet sich bitte bis zum 09.05.2011 unter: Tel: 608382 oder per Mail: hugo@awo-jena-weimar.de(mei) In der Nacht vom 28. zum 29. Märzgab es einen Anschlag auf das Textilien-und Geschenkartikelgeschäft von Tran Thi Schüler-FreiwilligentagLoyen an der Wasserachse. Beide große Der Schüler-Freiwilligentag am 9. JuniFensterscheiben wurden eingeschlagen bietet jungen Menschen die Möglichkeit,und mussten deshalb ausgetauscht wer- sich ehrenamtlich in sozialen und gemein-den. nützigen Projekten zu betätigen. Interes-In der gleichen Nacht erfolgte ein ähnlicher sierte Schüler, die sich am 9. Juni von 8 bisAnschlag auf den Asia Imbiss im Colum- 17 Uhr Zeit nehmen und mithelfen, auchbus-Center. In beiden Fällen ermittelt die in Winzerla, werden noch gesucht. NäherePolizei. Bei Redaktionsschluss lagen aller- Informationen gibt es unter www.buer-dings noch keine Ergebnisse vor. gerstiftung-zwischenraum.de. Für telefo- nische Rückfragen stehen Kati Langenber-Um die dicken Scheiben so zu beschädigen, ger und Kerstin Koch von der Bürgerstif-musste schon viel Kraft aufgewendet werden. tung unter 6349558 jederzeit gern zur Ver- . (Foto: Wittorek) fügung.2
  3. 3. Stadtteilbüro informiert Viertes Treffen der Planungswerkstatt Präsentation der ersten Entwürfe/Nächster Termin: 3. Mai(am) In der letzten Planungswerkstatt am4. April rekapitulierten wir die Ergebnisseder Vor-Ort-Begehung vom 17.03.11. VierAreale kristallisierten sich bei der Bege-hung und den Diskussionen heraus: derBereich oberhalb der Bushaltestelle, derParkplatz vor der Sporthalle, der Über-gang (Schotterparkplatz) zur Wiesenflä-che und der Feuchtbereich. Wichtig waruns hierbei, nochmals die einzelnen Pro-bleme und Meinungen zu thematisieren.Die anwesenden Teilnehmer, und daswaren neben Erwachsenen auch Kinder,konnten mittels einer Punktevergabe dieThemen bewerten. Oft ergaben sich ein-deutige Tendenzen (siehe Grafik).Im zweiten Teil wurde dann ganz konkretam Plan gearbeitet. Dazu bildeten sichzwei Arbeitsgruppen, die jeweils von Sa-bine Zander, der zuständigen Stadtplane-rin für Winzerla, und Ulrich Boock, dembeauftragten Landschaftsarchitekten, be-treut und geleitet wurden. Nach der Fest-legung von fußläufigen Ausgangs- undZielorten wurden die Wegebeziehungeneingezeichnet. Daraufhin wurden die Flä-chen zum Teil funktional neu bestimmtsowie Parkplätze im Plan verschoben undneu angeordnet. Die Arbeitsergebnisseüberraschten nicht nur die Planer.Beide Arbeitsgruppen erarbeiteten inter-essante Ideen und Alternativen, die ab-schließend allen Teilnehmern präsentiertwurden. Aus diesen gewonnenen Ergeb-nissen hat Herr Boock zwei Entwürfe erar- re Planungen und Diskussionen. Zusätz- sten Planungswerkstatt vorgestellt.beitet, die er am 3. Mai um 16.30 Uhr in lich wird Anja Höfig, Praktikantin im Noch ein Hinweis: Infos und Bilder derder nächsten Planungswerkstatt im Stadt- Stadtteilbüro, Befragungen von Nutzern letzten Veranstaltung finden Sie unterteilbüro vorstellen wird. Diese Entwürfe der Freifläche durchführen. Die Ergebnisse „Planungswerkstatt“ aufwiederum bilden die Grundlage für weite- der Interviews werden ebenfalls zur näch- www.jenapolis.de/winzerla. „Wir haben den Rost, Sie haben die Wurst“ Start am 4. Mai/Das Winzerlaer Netzwerk stellt sich vor(am) In Winzerla gibt es viele Vereine und es gibt, sich doch noch zu begegnen, um der Zeit von 16 bis 18 Uhr präsentieren.Initiativen. Leider kennt sie der eine oder seine Arbeit und Angebote vorzustellen. Zusätzlich bringen wir jedes Mal ein, ins-andere nur über die Zeitung oder vom Ganz einfach: Wir kommen Ihnen bzw. besondere in Thüringen, geschätztes Me-Hörensagen. Andere Bürger suchen viel- Dir ein Stück näher und zeigen Präsenz. dium mit: einen Rost.leicht ein passendes Angebot, wissen aber Wo? An der Wasserachse. Am Mittwoch, Und Sie? Sie bringen einfach Ihr Grillgut,nicht, wo sie es finden könnten. Auf der 4. Mai, starten wir unser Projekt „Wir ob eine Bratwurst, ein Brätel oder Gemü-anderen Seite wünschen sich manche Pro- haben den Rost, Sie haben die Wurst“ vor se-Burger mit. So bietet sich die Gelegen-jekte oder Einrichtungen mehr Zuspruch, dem Eingang der sanierten Schillerschule. heit, mal das eine oder andere Team einerneugierige Besucher, oder sie erreichen Wir, das sind Akteure aus dem Winzerlaer Einrichtung oder eines Projektes kennennicht den Personenkreis, für den das Pro- Netzwerk, wie zum Beispiel der Freizeitla- zu lernen.jekt initiiert wurde. Gemeint sind soziale den, das Kinderbüro, der Ortsteilrat, das Wir laden Sie ganz herzlich ein. Schauenund kulturelle Einrichtungen bzw. Projek- Stadtteilbüro, Zirkus Momolo, das Sie einfach mal vorbei. Die Akteure imte, die meist aus personellen Gründen Jugendzentrum Hugo, Streetwork, das Mai: 4.05. Freizeitladen, Stadtteilbüro,nicht die Möglichkeit haben, über ihre Jugendamt, die Bildungslücke oder Initia- Kinderbüro, AG Seifenkistenrennen;institutionellen Grenzen hinaus zu agie- tiven wie der neu gegründete Stadtteilchor 11.05. Jugendzentrum Hugo; 18.05. Zirkusren. Vielfach finden die Aktionen nur in bzw. Musik- und Kochprojekte, die sich Momolo, Stadtteilbüro; 25.05. Musikpro-den jeweiligen Einrichtungen statt. zum Teil mit eigenen Aktionen vom 4. Mai jekt mit Steffen Landeck. Und vergessenDie Frage ist nun, welche Möglichkeiten bis 28. September 2011 jeden Mittwoch in Sie nicht Ihre Bratwurst! 3
  4. 4. Ankündigungen/Termine Samstagprojekt im Tacheles Sozialberatung zu ALG II VolkssolidaritätDa im letzten Jahr das Stärken vor Ort-Pro- Die Ombudstelle berät zum Thema Seniorenbegegnungsstätte „Alt und Jungjekt LoGaSt sehr gut von den Winzerlaern Arbeitslosengeld II am 26.05.11 von 8.30- unter einem Dach“, Anna-Siemsen-Stra-angenommen wurde, ging am 12. März 12.00 Uhr in der Ortsteilbibliothek Win- ße 1, Telefon 617080: Montag, 2.5., 13 Uhr,das Nachfolgeprojekt, „Selbstbewusstsein zerla. Zur besseren Terminabstimmung Teamgespräch; Freitag, 6.5., ca. 11 Uhr,durch Gemeinsamkeit schaffen“, kurz bitte im Vorfeld in der Ortsteilbibliothek Busfahrt; Donnerstag, 12.5., 14 Uhr, Kaf-SdGs, an den Start. Nächste Termine: 14. melden (Tel.: 697238). feenachmittag; Montag, 16.5., 14 Uhr,und 28. Mai, jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr unterhaltsames Gedächtnistraining; Mitt-im Tacheles. Über Patientenverfügung woch, 18.5., 9 Uhr, gemeinsames Sportfest Am Donnerstag, 12.05.11, findet um 17.00 mit den Kindern der Kita „Wirbelwind“;Walking durchs Wohngebiet Uhr im Stadtteilbüro ein Vortrag mit an- Montag, 23.5., 9 Uhr, Busfahrt; Dienstag,Der in Gründung stehende Verein Addi schließender Diskussion und individueller 24.5., 15 Uhr, Kegeln; Donnerstag, 26.5., 14Fit for Fun plant seine Frühjahrsaktion in Beratung zu den Themen Patientenverfü- Uhr, „Jena-Ost“, Erzählcafé mit BärbelWinzerla unter dem Motto „Walking gung und Vorsorgevollmacht statt. Die Käpplinger; Freitag, 27.5., ca. 11 Uhr, Bus-durchs Wohngebiet“ ab Mai. Dabei sollen Veranstaltung wird vom Begegnungszen- fahrt. Vorschau: 28.6., Busfahrt nachin verschiedenen Leistungsklassen von trum Jena-Nord durchgeführt. Formulare Rothersdorf.Spaziergängen bis zum Walking mehrere können vor Ort ausgefüllt werden.Kleingruppen vom Stadtteilbüro aus star- Evangelische Kirchgemeindeten. Nach Anmeldung im Stadtteilbüro Vernissage im Stadtteilbüro Gottesdienste, 10oder unter Telefon 604892 werden die Wir laden Sie ganz herzlich zu unserer Uhr, Kirche Win-Gruppen eingeteilt und starten erstmalig nächsten Ausstellungseröffnung am 5.Mai zerla: 1.5. (Kirch-am 05.05.2011 ab 10 Uhr. um 17.00 Uhr in das Stadtteilbüro ein. Zu weih-GottesdienstWie gewohnt gibt es viel Spaß und gute sehen sind Bilder von Elena Malinovskaja. mit Taufe und ver-Laune mit den zwei Übungsleiterinnen leihung des Sig-Monika Kreisz und Birgit Franz. Wer Seniorencafé nets „Verlässlichbereits passende Walking-Stöcke besitzt, Die Kita Bertolla, deren Förderverein und offene Kirche“ und mit Musik und Kaffee),kann diese mitbringen. Ebenso ist es rat- die Wohnungsgenossenschaft Carl Zeiss 8.5., 15.5., 22.5. (Orgelkonzert-Gottes-sam, ein kleines Getränk mitzubringen. e.G. laden die Senioren des Wohngebietes dienst), 29.5. (Abendmahl-Gottesdienst mit zu einem gemütlichem Beisammensein am Taufe), Gottesdienste in den Heimen: „Selbst ist die Frau“ Donnerstag, 12.05.11 von 15.00 Uhr bis 28.5., 9.30 Uhr, „Am Kleinertal“, 10.30 Uhr,In der letzten Stadtteilzeitung stellten wir 17.00 Uhr ein. In den Räumen der Kita in „Am Hahnengrund“.das Projekt „Handwerkliche Arbeit mit der Bertolt Brecht Straße 16a gibt es für je- „Aus meinem Bücherschrank“ - Literatur-Frauen“ vor. Die Resonanz auf das Projekt- den Kaffee und Kuchen. Anmeldungen abend mit Rosmarie Klemm: Donnerstag,vorhaben war groß. Der erste Workshop und weitere Informationen unter 609898. 26.5., 20 Uhr, Gemeindezentrum, „Williamfindet am Montag, 16.05.11 von 16.00-17.30 Die Kinder freuen sich auf Ihren Besuch. Shakespeare und seine Welt“.Uhr im Möbellager in der Hugo-Schrade- Seniorennachmittage: Mittwoch, 4.5. undStraße (gegenüber der Regelschule) statt. Reisen mit Bärbel Käpplinger 18.5., jeweils 14 Uhr im Gemeindezentrum.Fragen? Anja Müller, Hilfe zur Selbsthilfe Diesmal geht die Reise in das Orlatal unde.V. Tel.: 386692. Umgebung. Der Streifzug setzt sich fort Einladung zum Frühjahrsputz durch Orlamünde, Langenorla, Pößneck, Der Bürgerverein Winzerla e.V. lädt wie- Sozialverband VdK Neustadt über die Plothener Teiche nach der zum Frühjahrputz ein. Der diesjährigeDer VdK Ortsverband Winzerla trifft sich Schleiz und Lobenstein. Die Veranstaltung Einsatz findet in der Trießnitz statt undjeden 1. Montag des Monats um 14.30 Uhr findet am Donnerstag, 26.05.11, wie immer zwar am 7. Mai ab 9 Uhr. Alle, die mitma-in der Begegnungsstätte der Volkssolida- um 17 Uhr im Stadtteilbüro statt. chen möchten, sind herzlich willkommen.rität Anna-Siemsen-Straße 1. Am02.05.2011 findet ein Vortrag über Ge- 8. Wanderstammtisch Buchtipp Ortsteilbibliotheksunde Ernährung im Alter statt. Interes- Treffpunkt und Start: Vor dem Stadtteil- Dan Brown: Das verlorene Symbol. Washing-sierte Bürger sind herzlichst eingeladen. büro am Mittwoch, 11.05.11 um 10 Uhr. ton, D.C.: In der amerikanischen Haupt- Auf dem Programm steht diesmal ein Aus- stadt liegt ein sorgsam gehütetes Geheim- Herausgeber und Redaktion: flug zur Burgruine Schauenforst. An die nis verborgen, und ein Stadtteilmanagement Winzerla, Fahrt mit dem Zug nach Orlamünde Mann ist bereit, dafür Anna-Siemsen-Straße 25, 07745 Jena schließt sich die Wanderung zur Burgruine zu töten. Aber dazu stadtteilbuero@hilfe-vor-ort.com www.jenapolis.de/winzerla an. Von dort geht es dann nach Uhlstädt, benötigt er die Unter- Gefördert vom Bund, vom Freistaat wo alle wieder in den Zug einsteigen und stützung eines Men- Thüringen und der Stadt Jena zurück nach Jena fahren können. Alle Wan- schen, der ihm freiwil- Stadtteilmanager: Andreas Mehlich derlustigen sind herzlich eingeladen. lig niemals helfen Öffnungszeiten: Montag, 10 bis 17 Uhr, würde: Robert Langdon, Harvard-Profes- D (Stadtteilbüro) Mittwoch, 14 - 19 Uhr, Freitag, 9 - 12 Uhr Bürgerversammlung sor und Experte für die Entschlüsselung a Telefon: 03641/354570 Endlich können die noch offenen Fragen und Deutung mysteriöser Symbole. Nur n Fax: 03641/354571 zum Carportbau „Im Hahnengrunde“ ein finsterer Plan ermöglicht es, Robert n Redaktion: Andreas Mehlich (am) geklärt werden. Nach mehreren Termin- Langdon in die Geschichte hineinzuzie- g Gabriele Meister (mei) verschiebungen findet die Veranstaltung hen. Fortan jagt der Professor über die D Auflage: 6.450 Exemplare mit dem Ortsteilrat, dem Stadtteilbüro berühmten Schauplätze der Hauptstadt. k Druck: Druckhaus Gera und Vertretern des Fachdienstes Stadtpla- Doch er jagt nicht nur - er wird selbst zum g Verteilung: Zeitungsgruppe nung am Do., 12.05.11 um 18 Uhr in der Gejagten. Denn das Rätsel, das nur er zu e Thüringen Redaktionsschluss: 15. des Vormonats Aula der Grundschule „Friedrich Schil- lösen vermag, ist für viele Kreise von größ- k ler“ (an der Wasserachse) statt. ter Bedeutung. H 44

×