Händlerring Jena i. G.
c/o Augenoptik Stegmann
Johannisstraße 15
07743 Jena

An die Stadträte der Stadt Jena
Am Anger 15
0...
Offener brief händlerring jena zum eichplatz
Offener brief händlerring jena zum eichplatz
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Offener brief händlerring jena zum eichplatz

619 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
619
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
319
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Offener brief händlerring jena zum eichplatz

  1. 1. Händlerring Jena i. G. c/o Augenoptik Stegmann Johannisstraße 15 07743 Jena An die Stadträte der Stadt Jena Am Anger 15 07703 Jena Jena, den 18.11.2013 Offener Brief Eichplatzbebauung und Handelsflächen Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte, die veröffentlichten Dokumente zur geplanten Eichplatzbebauung erfüllen die Händler der Stadt Jena – sei es inhabergeführt oder Filialist – mit großer Sorge. Grund sind die geplanten neuen und zusätzlichen Verkaufsflächen auf dem jetzigen Parkplatz Eichplatz, ohne das für den Bestandshandel Ersatz für deren Wegfall erkennbar ist. Diese ca. 300 Stellplätze sind für die Innenstadthändler immens wichtig. Sie sichern den nötigen Kundenzulauf. Es ist ohnehin zu vermuten, wie man beim Studium der öffentlich zugänglichen Unterlagen (hier vor allem der GMA-Gutachten) feststellen kann, dass hier auch künftig Stellplatzmangel herrschen wird. Möglicherweise können die angedachten Investoren den laut B-Plan Entwurf erforderlichen Eigenbedarf nicht darstellen. Ohne Grund wird nicht überraschend auf dem Inselplatz, einem für die Universitätserweiterung reservierten Areal, eine Parkhausfläche ausgewiesen. Allerdings ohne den universitären Vorbehalt aufzuheben. Das lässt viele Fragen offen. Es wird nicht gänzlich falsch sein anzunehmen, dass dort erst die Universität, als nächstes dann die neuen Handelsflächen zum Zuge kommen und falls noch einige wenige übrig bleiben, dann der bestehende Innenstadthandel auf Plätze hoffen darf. Sollte sich dies alles bewahrheiten, ist dies ein Schlag gegen den Bestandshandel der Innenstadt und ein Weg in den Untergang ist vorgezeichnet. Wollen Sie das wirklich? Ein weiteres Problem stellt die auf dem Eichplatz von den Investoren vorgesehene Verkaufsfläche dar. 15 000 oder 10 000 m². Das GMA-Verträglichkeitsgutachten schreibt von ca. 6-7000m² als zuträglich für Jena, ohne das gemeinhin und höchstrichterlich die immer wieder bestätigte Umverteilungsquote von 10% überschritten wird. Eine im GMA-Handelsgutachten enthaltene Tabelle zeigt, dass diese Zahl je nach Branche voraussichtlich zwischen 10 und 30 % überschritten werden wird. Das trifft den gesamten Handel in der Stadt und wird in den Großwohngebieten und äußeren Stadtbezirken zur vollständigen Vernichtung des Handels führen. Wollen Sie das? Leere, schmutzige Geschäfte, verwahrloste Passagen? Was fordern wir von Ihnen? Sie sind von den Bürger dieser Stadt gewählt worden. Sie haben deshalb auch unsere Sorgen ernst zu nehmen. Wir fürchten uns nicht vor Mitbewerbern. Nur muss man uns gleiche Chancen geben. Das sehen wir derzeit nicht für gegeben.

×