Architektur

155 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der grööste Teil im Leben ist eigentlich alles nur Gewöhnungssache, soweit ich bemerken konnte.

Veröffentlicht in: Geräte & Hardware
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
155
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Architektur

  1. 1. Gewohnheit aus einer anderen Seite Der grööste Teil im Leben ist eigentlich alles nur Gewöhnungssache, soweit ich bemerken konnte. Ich habe mich auch immer an die gleiche Arbeit, die gleichen Leute und die gleiche Umgebung gewöhnt, welches aber mit der Zeit auch zur Monotonie wurde und einen nicht mehr so erfüllt, wie zu Anfang. Dann habe ich bemerkt, dass es Zeit war einige Veränderungen zu machen und habe meinen Arbeitsplatz gekündigt, um mein eigenes Büro zu eröffnen. Ich habe gewusst, dass es ganz schön gewagt war und habe mir dann einfach aushelfen lassen. Schwierigkeiten an Projekte zu kommen, habe ich keine gehabt und wollte die ersten Schritte auch professionell gehen. Dann habe ich einen Fachmann engergiert, welcher mir weiterhelfen konnte. Ich habe einen Termin vereinbart und bin in´s Architekturbüro Zürich gegangen, um mich beraten zu lassen. Die Architektur Zürich ist sehr vielseitig und hat viele Ecken und Kanten die man nicht vernachlässigen darf, was in meiner neuen Situation schon etwas bewöhnungsbedürftig für mich war. Ich habe viel mehr Verantwortung getragen, als früher und wollte natürlich auch einen guten Ruf aufbauen. Der Architekt Grüningen ist sehr offen gewesen, wobei ich Glück gehabt hatte und mich nicht eingeengt gefühlt habe. Wir haben uns sehr gut unterhalten können, wo ich auch bemerken konnte, dass er nichts auszulassen schien. Dies ist eine Sache, die ich auch bei uns damals entdeckt habe, weil jedes Unternehmen eigentlich seine Geheimnisse hat, welches es erfolgreich machen und natürlich für sich behalten möchte.
  2. 2. Wir haben das Gespräch ganz schön vertieft und sind sogar bei der Bauleitung Zürich und den Baubewilligungen Zürich angekommen. Für mich ist es, um ehrlich zu sein, ganz schön viel Material auf einmal gewesen, was beim Fachmann nicht der Fall war. Diese Ruhe und Ausgewogenheit, wollte ich auch bekommen, wobei die richtige und sichere Haltung auch nicht fehlen durfte. Ich habe gewusst, dass ich beim Architekturbüro Zürich genau richtig lag und habe mich dementsprechend, meine Ohren ganz schön weit aufgespreitzt. Dann haben wir auch mit der Arbeit beginnen können und bin sehr erleichtert gewesen, jemanden zu haben, den ich befragen konnte und mir über die Schulter schaute. Der Architekt Zürich machte mich auf jede Kleinigkeit aufmerksam und drehte das Ganze so, dass es zur Gewohnheit für mich wurde. Naja, dann habe ich nicht wieder am Anfang zurückkommen wollen, wobei der Fachmann aber meinte, dass die Architektur Zürich mir schon meine Abwechslung bieten würde. Ich habe sehr viel dazu lernen können und bin einfach nur begeistert gewesen. Mit der Zeit habe ich auch bemerken können, wie eingeschränkt ich früher bei der Arbeit gewesen bin und was für einen Sinn die Worte des Fachmannes machten. Die Bauleitung Zürich ist ein neues Gebiet für mich gewesen und habe mich aber auch schnell an alles gewöhnen können. Mit der Zeit habe ich mich immer mehr und mehr vom Fachmann abwenden und die Sachen alleine in die Hand nehmen können.
  3. 3. Durch die Baubewilligungen Zürich habe ich extra Punkte, bei Kunden bekommen und muss zugeben, dass ich sehr zufrieden mit der Arbeit bin. Ich habe Angestellte einstellen können und habe die ersten Schritte noch besser gehen können, als ich vermutet habe.

×