Appmusik Unterrichtsidee: Auxy Beat

1.706 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ausgangspunkt ist eine bekannte Melodie, die in Balkendarstellung vorgegeben werden kann. Mit der Sequenzer-Funktionalität der App Auxy komponieren die SuS Pattern, die jeweils Varianten der vorgegebenen Melodie darstellen. Dabei können sie 4 verschiedenen Instrumente (Drums, Bass und 2 Synthesizer) nutzen.

Die verschiedenen Pattern können mit der App Auxy flexibel miteinander zu kombiniert werden, so dass damit regelrecht musiziert werden kann.

In der Abschlussperformance besteht die Aufgabe, dass die Pattern von den Aufführenden nicht beliebig abgespielt werden, sondern diese eine (wiederholbare) Songstruktur erkennen lassen.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.706
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.046
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Appmusik Unterrichtsidee: Auxy Beat

  1. 1. Autor: Tino Proseminar Musik als Multimedium: Appmusik Selbstgesteuertes Lernen in musikpädagogischen Kontexten Matthias Krebs Unterrichtsidee Auxy Beat
  2. 2. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Unterrichtsidee Komponieren/Arrangieren eines Popsongs mit einem vorgegebenen Motiv Mit Hilfe der App „Auxy“ komponieren SuS in Kleingruppen mehrere musikalische Pattern und arrangieren/spielen diese in einer Performance live. Ausgangspunkt ist eine bekannte Melodie, die in Balkendarstellung vorgegeben werden kann. Mit der Sequenzer-Funktionalität der App Auxy komponieren die SuS Pattern, die jeweils Varianten der vorgegebenen Melodie darstellen. Dabei können sie 4 verschiedenen Instrumente (Drums, Bass und 2 Synthesizer) nutzen. Die verschiedenen Pattern können mit der App Auxy flexibel miteinander zu kombiniert werden, so dass damit regelrecht musiziert werden kann. In der Abschlussperformance besteht die Aufgabe, dass die Pattern von den Aufführenden nicht beliebig abgespielt werden, sondern diese eine (wiederholbare) Songstruktur erkennen lassen. / 2
  3. 3. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Die App Auxy / 3 • Mit Auxy lassen sich verschiedene Pattern (=Clips) in vier Sektoren (Tabellenspalte) bearbeiten. Jeder Sektor steht für ein Instrument: (1) Drums, (2) Bass und (3)(4) zwei verschiedene Synthesizer-Sounds (für Harmonie- und Melodieinstrument). In jedem Sektor können auf mehreren Ebenen 1- bis 4-taktige Clips erstellt werden, die einzeln gestoppt, gestartet oder getauscht werden können. • Die erstellten Clips werden durch Antippen gestartet oder getauscht. Sie laufen immer synchron. • Es kann während der Wiedergabe live komponiert und arrangiert werden. Außerdem lassen sich die Sounds in den Sektoren durch verschiedene Presets und Einstellmöglichkeiten verändern. Töne und Clips lassen sich auch leicht kopieren und duplizieren. • Tempo und Tonart lassen sich in den Einstellungen ändern. • Töne können diatonisch in der voreingestellten Tonart eingespielt/eingegeben werden. • Die App hat eine Aufnahmeoption, die es ermöglicht, das Ergebnis zu speichern und zu veröffentlichen. • Das Demovideo gibt eine Übersicht über die Bedienung der App: http://auxy.co
  4. 4. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht / 4 Kurze Beschreibung vom Interface der App Auxy… siehe auch folgende Folie 4 Platz für neuen Clip einmal tippen = start zweimal = bearbeiten halten = kopieren oder löschen Bewegen in anderen Sektor Stop Bass hier könnt ihr den Grundsound auswählen Projekteinstellungen (Tonart, Tempo) Klang, Lautstärke, Effekte zeigen/verstecken Schlagzeug Bass Instrument/Synthi A Instrument/Synthi B Bei Auxy heißt ein musikalisches Pattern -> “Clip”
  5. 5. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht / 5 Taktanzahl des Patterns einstellen Ton erstellen = auf freie Stelle tippen markieren = antippen mehrere Töne markieren = aufziehen Töne löschen = markierte Töne antippen Töne kopieren = tippen halten mit zweitem Finger auf freie Stelle tippen
  6. 6. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Ausgangsmaterial Meine Idee ist es, eine bekannte Volksliedmelodie zum Ausgangspunkt zu nehmen. Durch die elektronischen Klangfarben der App Auxy kann aus dem Volkslied ein Popsong werden. / 6
  7. 7. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Erläuterungen und Materialien zur Unterrichtsidee Auxy Beat / 7
  8. 8. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Lerngruppe / Materialien / Technik • Wie sieht die Lerngruppe aus? Alter: Klasse 9/10 Kleingruppe mit 2-3 Schülern • Welche Materialien werden vorbereitet? Aufgabenblatt Handout mit Drumpattern als Anhaltspunkt • Technische Voraussetzungen: je Gruppe ein iPad Kopfhörer und Kopfhörerverteiler Beamer und Lautsprecher für die Abschlussperformance / 8
  9. 9. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Unterrichtsziele und Ergebnisse Musikalisch soll das Variieren des Motives im Mittelpunkt stehen. • Augmentation, Diminution, melodische Veränderung, Tonartwechsel ... Das klangliche Ergebnis wird sich auf Grund der Sounds und Effekt-Möglichkeiten der App wohl stark von einem Volkslied abheben. • Möglichkeiten zu Diskussionen über Genrespezifische Merkmale eröffnen sich. In der Gruppe arbeiten die SuS gemeinsam. • Teamwork • schnelle Klangergebnisse, Überprüfung am Ergebnis Ein klarer Aufbau eines Songs soll erkennbar sein. • z.B. Intro, Strophe (A -Teil), Refrain (B-Teil), Schluss Die Schüler können eine überzeugende Performance leisten: • Kontraste • Nutzen der Effekte / 9
  10. 10. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Unterrichtsziele und Ergebnisse • Worauf richtet sich der musikbezogene Fokus? (Musiklernen) Metrum und Takt sind visuell und akustisch durch die Rasterdarstellung gekoppelt dargestellt. Ziel ist es, dass die SuS ein Gefühl dafür bekommen, sinnvoll mit Schwerpunkten im Takt umzugehen. • Zentrum ist die Auseinandersetzung mit dem Motiv und dessen Variation und Veränderung im Arrangement. Die SuS lernen, wie sich diese Veränderungen gestaltet werden und sich auf die Gestaltung des Stücks auswirken. Dabei sollen sie Varianten das Ausgangsmaterial erkennbar lassen und die SuS auch benennen können, wie sie das Motiv verändert haben. • Herausforderung: Es lassen sich zwar Harmonien einbauen, ein Zusammenhang im Sinne z.B. einer Kadenz/eines Turnarounds ist wohl aber ohne Vorgabe oder Vorwissen der SuS eher nicht zu erwarten. / 10
  11. 11. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Unterrichtsziele und Ergebnisse • Wie könnte das Unterrichtsergebnis aussehen? SuS probieren die App und deren Funktionen in der Gruppe aus, erstellen aus dem Ausgangsmotiv Variationen in verschiedenen Clips in den verschiedenen Sektoren. Außerdem gestalten sie verschiedene passende Drumpattern. • Mit diesem Material gestalten sie sich ein Konzept für eine Performance mit verschiedenen Teilen (Intro, A-Teil/B-Teil, Schluss). Sie Präsentieren ihr Ergebnis vor der gesamten Gruppe, die letztlich über die Beiträge diskutieren, welche Stilelemente besonders überzeugend waren und warum. / 11
  12. 12. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Perspektivwechsel: aus der Sicht des Lerners • Motivation – kreatives arbeiten in der Gruppe, die coolste/beste Performance abgeben , Neugier auf das, was die anderen aus der Melodie machen, wir komponiere gemeinsam in der Kleingruppe • Sinn (wozu?) – Ich weiß nun, wie ich selbst gut klingende Musik machen kann Selbstwirksamkeit • Spaß – kreatives schöpfen, vielfältige Möglichkeiten mit unterschiedlichen Sounds, die meisten Ideen klingen gut. • Aussage – Das ist unsere coole Version des Volksliedes. Aus einer Volksliedmelodie schaffen wir eine Musik-Performance. / 12
  13. 13. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aufgabenstellung Komponiert mit der App Auxy einen Popsong zur Volksliedmotiv. Überzeugt eure Mitschüler in einer Performance davon, dass ihr das Beste/Coolste/Tollste aus dem vorgegebenen Motiv gemacht habt. - Das Motiv des Volksliedes soll im Song variiert vorkommen, aber stets erkennbar bleiben. - Es sollen mindestens 7 Clips vorkommen. - Die Performance soll im Ablauf einem Popsong entsprechen, nicht spontan improvisiert und muss zwei mal gespielt werden. Intro, Strophe(n), Refrain(s) und ein Schluss sollen klar erkennbar sein. - Reflexion: Wie klingt das Ergebnis? In welches Genre lässt sich das Ergebnis einordnen? Wie passen die ausgewählten Sound zum Genre? / 13
  14. 14. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aufgabenstellung I Komponiert in Gruppenarbeit innerhalb von __ Minuten verschiedene Clips mit der App Auxy und arrangiert damit einen Song mit Intro, Strophe, Refrain und einem Schluss von einer bis eineinhalb Minuten Länge. Phase 1: Kennenlernen der App (10 min) - Schaut euch das Demovideo an http://auxy.co - Anschließend erkundet ihr die App. Ihr könnt euch das Demoprojekt “Introducing Auxy” anschauen. Erstellt Clips, experimentiert mit den Instrumenten und den Klangeinstellungen. Schaut auch auf Tempo und Tonarteinstellungen (Major/Minor). Außerdem findet ihr unten links “Tipps und Tricks” / 14
  15. 15. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aufgabenstellung II Phase 2: Komponieren einen Popsongs - folgendes Motiv soll Ausgangspunkt für euren Song sein: / 15
  16. 16. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aufgabenstellung III Phase 2: Erste Schritte für das Popmusik-Projekt (5 min) - Legt ein neues Projekt an (Schaltfläche links oben), überlegt euch einen Arbeitstitel (Ihr könnt ihn später noch ändern) und einen Namen für eure Gruppe. - Legt für die Arbeit an den Clips ein moderates Tempo fest, das ihr später noch einmal verändern könnt. Außerdem könnt ihr die Tonart einstellen (Original in G - Dur). - Erstellt einen Clip in einem der drei rechten Sektoren und gebt das Motiv ein. Phase 3: Erstellen von Clips (15 Min) - Ihr habt nun Zeit verschiedene Clips zu erstellen: - Gebt verschiedenen Drumpattern ein. - Nehmt euch das Motiv vor und erstellt Variationen davon in den Sektoren. Das Motiv sollte bei der Performance in mindestens 3 Varianten vorkommen. Ihr könnt aber natürlich auch eigene Clips einbringen. / 16
  17. 17. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aufgabenstellung IV Phase 4: Vorbereiten des Songs und Abschlussperformance (12 min) - Übt nun für euren Auftritt. Der Popsong soll maximal 1:30 Min. lang und ein Ablauf mit Intro, Strophe bzw. Refrain (A- und B- Teil die sich merklich unterscheiden) sowie ein Schluss sollen erkennbar sein. - Die Performance eures Songs soll soll wiederholbar sein. Phase 5: Performance: (5-7 min pro Gruppe) - Ihr präsentiert nun eueren Song vor der gesamten Gruppe. Nennt euren Titel und euren Bandnamen und legt los. Nach der ersten Performance, wiederholt ihr diesen noch einmal. / 17
  18. 18. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aufgabenstellung V Phase 6: Reflexion: (10 min, Hausaufgabe) - Wie war eure Performance? Was könnt ihr noch besser machen? - Wie habt ihr das Motiv im Song eingebaut? - Wie habt ihr es verändert/variiert? - Inwiefern hebt sich das Ergebnis von einem Volkslied ab? - In welches Genre würdet ihr euren Song einordnen? - An welchen Merkmalen macht ihr dies fest? - Wie passen die Sounds, die ihr ausgewählt habt dazu? / 18
  19. 19. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Hilfestellungen zur Variation des Motivs Verarbeitungsmöglichkeiten des Motivs sind: - Wiederholung, Variation und Kontrast, - wobei diese auch miteinander kombiniert werden können. Ihr könnt die Melodie des Motivs verändern: - Verkleinerung oder Vergrößerung einiger oder aller Intervalle. - Richtungsumkehrung der Intervalle (Inversion). - Rückwärtsspielen des gesamten Motivs (Krebs). Ihr könnt den Rhythmus des Motivs verändern: - Vergrößerung (Augmentation) und Verkleinerung (Diminution) der Notenwerte des gesamten Motivs. - Verlängerung und Verkürzung einzelner Töne. Ihr könnt das Motiv oder Teile davon in Gänze höher oder tiefer setzen und damit den harmonischen Zusammenhang verändern. / 19
  20. 20. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Hilfestellungen für die Drumpatterns Hier könnt ihr sehen, wie ein Rhythmuspattern im 4/4-Takt aufgebaut ist. / 20
  21. 21. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Strategie/Methoden zur Erarbeitung Beispiele geben: - mit Hilfe des Demovideos, werden den SuS die Grundfunktionen der App gezeigt, die sie im Anschluss erkunden. - Um den Einstieg bei eventuellen Startschwierigkeiten zu erleichtern, kann ein Handout mit verschiedenen einfachen Drumpattern ausgegeben werden, an dem sich die SuS orientieren können. Das dient dazu, dass die SuS am Ende die notwendigen Funktionen nutzen können um in der relativ kurzen Zeit eine überzeugende Performance leisten zu können. Vortrag: - Das Motiv wird vorgegeben, außerdem erklärt L. Begriffe wie Augmentation, Diminution etc.. Fallbeispiel: - Durch eine Beispielaufführung, wird den SuS verdeutlicht, was von ihnen erwartet wird. Sie sehen, welche Funktionen die App bietet und was nötig ist, um eine Performance machen zu können / 21
  22. 22. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Strategie/Methoden zur Erarbeitung Selbständiges Erarbeiten in der Gruppe: - Die SuS bekommen Zeit die App mit ihren Funktionen kennen zu lernen, Clips zu erstellen, zu bearbeiten und sich einen Ablauf Auszudenken. Sie regen sich gegenseitig mit Ideen an und kommen gemeinsam zu einem Klangergebnis. - Der Aufbau eines Songs wird in weiten Grenzen vorgegeben (Max 1:30 Min. Länge, Intro, A-,B-Teil, Schluss, kontrastierende Teile), die SuS kommen dennoch gemeinschaftlich zu einem Ergebnis. Hilfestellung wird durch den L gegeben wenn gewünscht. Da das Endergebnis zweimal präsentiert werden muss, ist den SuS bewusst, dass sie es nicht spontan improvisieren können und sie sprechen sich in der Gruppe ab und machen einen Ablaufplan. / 22
  23. 23. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Strategie/Methoden zur Erarbeitung Auftritt vor der ganzen Gruppe: Die SuS treten als Gruppe vor allen auf, setzen ihre erstellten Clips, inklusive des Motivs und seiner Varianten im Arrangement so ein, wie es zu ihrem Songaufbau passt (haben dabei ihre erarbeiteten Songteile im Kopf) und nutzen dazu die Effekte. Diskussion: In der Reflexion nach den Performances wird mit den SuS über die Ergebnisse diskutiert. Einige Fragestellungen können auch als Hausaufgabe bearbeitet werden. Komponieren: Die SuS geben sich gegenseitig Impulse, ersinnen und verbessern ihre Ideen und die von Gruppenmitgliedern. Durch die Arbeit in der Kleingruppe ist sichergestellt, dass genügend Input gegeben, aber der Arbeitsprozess nicht durch zu viele Personen gestört wird. SuS verändern kreativ das Motiv und denken sich eigene Clips aus. / 23
  24. 24. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Maßnahmen Die App Auxy Für das Vorhaben setzten jeweils zwei SuS ein iPad ein, auf dem die App Auxy installiert ist. Mit der minimalistisch gehaltenen Arbeitsumgebung der App, können sich die SuS ganz auf dieses Lernziel konzentrieren. Die einfache Handhabung und Synchronität der Sektoren führt unmittelbar zu einem koordinierten Klangergebnis. Es arbeiten jeweils zwei SuS an einem iPad an dem Song. Somit ist sicher gestellt, dass genügend Impulse gegeben werden können und kooperativ am gemeinsamen Ergebnis gearbeitet wird. Sie sind so am Ende in der Lage, eine gelungene Performance leisten zu können (sie treffen u.a. Absprachen, wer für welchen Sektor/Effekte zuständig ist). Kopfhörer und Kopfhörerverteiler Durch die Ausstattung der iPads mit einem Kopfhörerverteiler, sind die einzelnen SuS-Gruppen in der Lage gemeinsam an ihrem Songs zu arbeiten. Jede Gruppe ist in ihrem individuellen Mikrokosmos und kann sich so in die Aufgabe vertiefen. Lautsprecher und Beamer Die Abschlusspräsentation findet dann mit einem Lautsprecher im Klassenvorspiel statt. Aufgabenblatt Das Aufgabenblatt soll die SuS dabei unterstützen, strukturiert zu einem Ergebnis zu kommen, das sie selbstständig erarbeitet haben. / 24
  25. 25. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Unterrichtsablauf I. Vortrag durch L.: Vorstellung der Aufgabe mit Hilfe eines Beispielprojekts und Erläuterungen von musikalischer Verarbeitung eines Motivs am Beispiel. (7- 10min) II. Einteilung in Gruppen und Ausgabe von iPads und Aufgabenstellung. Einrichten der Arbeitsplätze (3 min) 1. Zeit zum Erproben und Ausprobieren (Phase 1 = 10 min) 2. Erstellen des neuen Projekts, Namensgebung und Übernahme des Motivs (Phase 2 = 3-5 min) 3. Zeit zum Erstellen von Variationen, neuen Clips, Drumpattern (Phase 3 = 15 min) 4. Übergang von der Phase der Erstellung von Clips zum “Proben” der Performance; die Performance wird verfeinert (Phase 4 = 10-15 min) 5. Abschlussperformance/ Reflexion (Phase 5 = 5-7 min/grp + Phase 6 = 3-5 min/grp) / 25
  26. 26. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aus der praktischen Erprobung und weitere Ideen und Materialien Auxy Beat / 26
  27. 27. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aus der praktischen Erfahrung: ● Beispielperformance als Einstieg war gut, um die Funktionen der App zu zeigen. ● Der Sinn der App erschließt sich besonders, wenn viele Clips vorhanden. ● Es hat sich gezeigt, dass das Duplizieren, Markieren, ziehen in andere Tonarten und Instrumente gezeigt werden sollte, da die Testpersonen es nicht selbst herausbekamen. ● Gut ist es zu einer Stimme auch eine zweite Stimme einzufügen. ● Zunächst schien das Erstellen der Clips er planlos. ● Das Motiv wurde kaum verändert. / 27
  28. 28. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Aus der praktischen Erfahrung: Probleme und Lösungsansätze • Wechsel zwischen mehreren Clips umständlich -> Aufgabenteilung- ein S für Drumkit, ein S für Bass zuständig etc. • Live arrangieren ziemlich aufwendig- Tendenziell wird ein Clip mit der Zeit immer „voller“ -> Vorgaben Kick auf 1 und 3, Snare auf 2 und 4 o.Ä.; Bass- „weniger ist mehr“ und soll zu Drums passen usw.; Eher am Ende des Clips „voller“ werden • Breaks einzubauen fällt schwer • Schlusswirkung schwierig da die abschließende Eins fehlt -> extra Clip nur mit einer Eins - Wer kommt darauf? • Sounds klingen alle elektonisch, eher für Hiphop und Elektro geeignet • Harmonien einbauen relativ kompliziert -> Hinweise geben auf Handout • die eintaktigen Clips werden mit der Zeit ziemlich nervig / 28
  29. 29. Download dieser Folien: www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht Links und Literatur • Diese und weitere Unterrichtsidee im Fach Musik sind unter www.forschungsstelle.appmusik.de/musikunterricht zu finden. / 29

×