G   E   G   E   N       N   A   Z   I   S   C   H   W   E   I   N   EAUSGABE DEZEMBER 2001                                ...
03     einleitung            4        Rechtsextremismus                                                                   ...
rechtsextremismus                4                                                                                        ...
rechtsextremismus               06                                                                                        ...
Recherche             8                                                                                                   ...
recherche             10                                                                                                  ...
recherche       12                                                                                                        ...
recherche        14                                                                                                       ...
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
fight.back #01
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

fight.back #01

3.792 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.792
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

fight.back #01

  1. 1. G E G E N N A Z I S C H W E I N EAUSGABE DEZEMBER 2001 fIGHT bACK A NTIFA .R ECHERCHE .B ERLIN -N ORD -O ST
  2. 2. 03 einleitung 4 Rechtsextremismus Fight Back dem Nazidreck Begriffsbestimmung und rechtsradikale Denkansätze RechercheRechercheRecherche 8 Die Neonaziszene Berlins nach der Wende bis heute. Ihre Kader, Treffpunkte, Aktionen und Strukturen. Die Entwicklung von FAP und Nationalistischer Front zur NPD, REP und den Kameradschaften. Liebe AntifaschistInnen, den unterschiedlichen Parteien Kulturelle Einflüsse durch Blood&Honour, den Vandalen sowie allgemein in der Gesellschaft und den Hooligans. die euch jetzt vorliegende Broschüre ‘Fight Back’ ist das Produkt lang- erhöhen. jähriger Arbeit unterschiedlicher antifaschistischer Zusammenhänge im BezirkeBezirkeBezirke Nordosten Berlins. Die Planungen für eine Broschüre über die rechtsex- Gegeninformationen heißt für uns, tremen Strukturen in den Berliner Bezirken Hoheschönhausen, Pankow, nicht nur Strukturen der extremen 26 Hohenschönhausen Prenzlauer Berg und Weißensee liefen schon seit Anfang des Jahres Rechte im Nordosten Berlins zu ver- Die Freien Kameradschaften und der Laden >KATEGORIE C< 2000. Nach fast zwei Jahren Arbeit ist die Broschüre nun endlich fertig. öffentlichen, sondern auch antifa- schistischen Projekten die Möglich- 29 Pankow Wir widmen unsere Broschüre trem motivierten Mord mitten im keit zu bieten, sich und ihre Inhal- Der Mord an Dieter Eich und die Zentrale der Republikaner. dem von Neonazis ermordeten Pan- medialen ‘Antifa–Sommer’ zu ver- te vorzustellen. Deshalb ist am kower Dieter Eich. Die versuchte tuschen. Erst im August 2000 wur- Ende der Broschüre ein Text über 34 Prenzlauer Berg Verschleierung seiner Ermordung den erste Artikel in Berliner Zeitun- das InfoCafe Pankow und ein Inter- durch Polizei und Justiz, zeigte gen veröffentlicht, die nachwiesen, view mit autonomen Antifaschisten Von Querfront Strategen und dem Projekt SLEIPNIR wieder mal deutlich, dass unabhän- dass auf Seiten der ermittelnden dokumentiert. giges antifaschistisches Engage- Behörden versucht wurde den poli- 38 Weißensee ment extrem notwendig ist. Denn tischen Hintergrund des Mordes zu Außerdem möchten wir dieses Vor- Neonazi-Strukturen in dörflichem Ambiente erst die Recherchen von kritischen deckeln. wort nutzen, um für das couragier- JournalistInnen und organisierten Eine im September 2000 vom Anti- te Eingreifen eines jeden zu wer- AntifaAntifaAntifa Antifas brachten die rechtsextre- faschistischen Aktionsbündnis III ben. Rassistische Pöbeleien oder men Hintergründe der Tat an die [A3] organisierte Demonstration im Übergriffe auf Andersdenkende 40 Interview mit autonomen Antifas Öffentlichkeit. Gedenken an Dieter Eich wurde von können verhindert werden. Greift Autonome Politik und Aktionsfelder jenseits von Anti-Nazi der Berliner Polizei massiv behin- ein, wenn ihr Zeuge von Aktionen Vier männliche Jugendliche aus dert und mehrmals grundlos ange- der Neonazis seit. Engagiert euch 43 Infocafé Pankow der Pankower Kameradschaftssze- griffen. in eurem Bekanntenkreis für ein Ort der Begegnung ud des Widerstandes ne ermordeten am Abend des 24. antirassistisches Selbstverständnis Mai 2000 im Pankower Ortsteil Buch Die Ereignisse rund um den Mord an untereinander. Und seid immer z den arbeitslosen Dieter Eich. Bei Dieter Eich zeigen deutlich, dass es solidarisch mit den Opfern des dieser Tat handelt es sich um kei- auch nach dem ‘Antifa-Sommer braunen Prügelmobs. nen Einzelfall, wie manch ein 2000’ notwendig ist, radikale anti- Lokalpolitiker nach Bekanntwerden faschistische Politik zu organisie- <Anzeige> des Falles versuchte ‘festzu- ren. Ohne den Druck von autono- stellen’. Und auch die Motivation men antifaschistischen Organisatio- KONTAKT Bei Anregungen oder Ergänzungen der vier jugendlichen Neonazis ist nen auf die ‘anständigen Aufständi- ist das Recherche-Kollektiv über eindeutiger, als die Polizei und die gen’ wäre es bisher nur bei einigenDANK AN. >>fight.back@web.de<< zu erreichen. Staatsanwaltschaft zunächst zuga- ben. Trotzdem gelang es den ermittelnden Behörden, sowie gro- markigen Worten des politischen Establishment geblieben. Wir wollen mit der Broschüre den Druck von a bis Wir wollen den Platz nutzen um allen recht herzlich zu ßen Teilen der politischen Verant- auf die ‘Zuständigen’ in der kom- danken, die das Erscheinen der Broschüre ermöglichten. wortungsträger diesen rechtsex- munalen Verwaltung, in Schulen, in Ein spezieller Dank gilt hier noch mal dem Netzwerk e.V., der durch seine finanzielle Unterstützung den V.i.s.d.P. ist Katrin Wilhelm _ wir zeigen euch, was IMPRESSUM Druck der Broschüre erst ermöglichte. Samariterstraße 181 / 10249 Berlin vor zivilcourage kommt. Bewußt haben wir auf einen Verkaufspreis für dieses _ informationen, analysen Heft verzichtet. Wer jedoch mithelfen will, dass solche Die Artikel geben nur die Meinung der und veranstaltungen zum Informationen auch weiterhin veröffentlicht werden Autoren wieder. Die Bildrechte liegen rechtsextremismus. können, sollte uns finanziell unterstützen: bei dem jeweiligen Fotografen. _ jetzt in neuen r umen. antifaschistisches pressearchiv und Besonderer Dank gilt: Antifaschistisches Infoblatt [AIB], Antifaschistisches Aktionsbündnis III [A3], Antifa Wei- bildungszentrum ßensee, Antifa Hohenschönhausen, Autonome Antifa [no] Berlin, Treptower Antifa Gruppe [T.A.G.], APABIZ, Info- berlin e. V. Café Pankow, Markus Ragusch lausitzerstr. 10 10999 berlin tel. | fax 0 30 . 6 11 62 49 Fight Back 12/01
  3. 3. rechtsextremismus 4 5 rechtsextremismus Rechtsextremismus Das Wort ‘Rechtsextremismus’ wird meist inflationär und unreflektiert fraktion, die alles wieder so haben Die ‘NEUE RECHTE’ hat es in den letz- fa - Kampagne) schweißt die extre- Kooperationen in der extremen verwendet. In den öffentlichen Diskussionen geistern unterschiedliche will wie zu ‘Führerszeiten’ - Natio- ten Jahren geschafft, mit ihrer Pro- me Rechte und Teile der bürger- Rechten: Die gemeinsamen Dis- Begriffe wie Nationalismus, Rassismus, Rechtsradikalismus, Neona- nalsozialisten. Zu beobachten ist, grammatik weit über die speziellen lichen Rechten immer wieder kussionszirkel, Seminare, Zeitungs- zismus, Rechtspopulismus, Alte Rechte, Neue Rechte, Rechtsparteien, daß in dieser Fraktion die Anhänger neurechten Diskussionszirkel hin- zusammen und ermöglicht ihnen, projekte, Anti – Antifa Kampagnen, Extreme Rechte, Neofaschismus und dergleichen mehr herum. Um zu der ‘nationalrevolutionären’ Ideo- aus in die konservativen, liberalen große gesellschaftliche Bündnisse die NATIONALEN INFO-TELEFONE, die ver- wirklichen Erklärungen und Gegenstrategien zu kommen, muß Rechts- logie der BRÜDER STRASSER immer und linken Intellektuellendiskurse und Kampagnen zu starten: Wie bei stärkte Zusammenarbeit mit und in extremismus zuerst definiert werden. stärker werden. hineinzuwirken. Natürlich ist sie der Kampagne gegen die der NPD/JN, die Nationalen und auch in der praktischen Politik auf- Ausstellung ‘Verbrechen der Wehr- Sozialen Aktionsbündnisse, sowie Der Begriff Rechtsextremismus tende Konzeption, in deren Zen- Die zweite Hauptströmung wird mit spürbar – in den Unionsparteien von macht’ und der rassistischen CDU – viele gemeinsame Kampagnen. bezeichnet keine geschlossene trum ein völkisch fundierter, ethno- dem Begriff ‘NEUE RECHTE’ umschrie- STOIBER über LUMMER, SCHÖNBOHM, Kampagne gegen die doppelte politische Theorie. Er meint viel- zentristischer Nationalismus als ben. Sie gilt als intellektuelle HEITMANN bis hin zu SCHÄUBLE, in der Staatsbürgerschaft (“Deutschland mehr ein vielschichtiges politisches oberstes Ordnungsprinzip steht, Schaltstelle und Ideologielieferan- FDP von den Berliner Nationallibe- muß in Kreuzberg wieder erkenn- und soziales Glaubens- und Hand- dem alle anderen Werte und Ziele tin für die extreme Rechte, aber ralen bis hin zur Anhängerschaft bar sein” – Aufkleber der JUNGEN lungssystem, das in der Gesamtheit untergeordnet werden. Auf diesem auch für bürgerliche Rechte und des JÖRG HAIDER, ja sogar bis hinein UNION KREUZBERG) oder zuletzt wäh- seiner Einstellungen und Verhal- völkischen Nationalismus baut sich Konservative. Die ‘NEUE RECHTE’ ist in die SPD, GRÜNE und PDS. rend der ‘Nationalstolz – Debatte’. tensweisen auf die Beseitigung jede rechtsextremistische Ideolo- ein Organisationsgeflecht zwischen Der ‘NEUEN RECHTEN’ gelingt es, reale Der organisierte Rechtsextre- oder nachhaltige Beeinträchtigung gie auf, die sich aber in unter- Intellektuellen, Publizisten, oder vermeintliche Probleme der mismus äußert sich in unterschied- demokratischer Rechte, Strukturen schiedliche Strömungen aufspaltet. Wissenschaftlern, Verlegern und Bevölkerung aufzugreifen und zu lichen Formen, zum einem in Par- Die Publikationen, Zeitungen (von Neonazi-Internet- und Prozesse gerichtet ist. politischen Akteuren. Diese sehen ideologisieren. Deshalb erreicht sie teistrukturen (z.B.: REPUBLIKANER, der >JUNGEN FREIHEIT< bis zu Skinhe- seiten als Informa- tionsstruktur Nach BUTTERWEGGE 1 nennen wir Die Unterschiede zwischen den ein- ihre Aufgabe darin, die rechtsex- nicht nur die extreme Rechte, son- DEUTSCHE VOLKSUNION, NATIONALDEMO- adfanzines), Internetseiten und rechtsextrem: “Bestrebungen, Per- zelnen Fraktionen des Rechtsextre- treme Ideologie zeitgemäß aufzu- dern dringt tief in die Gesellschaft KRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS), aber Infotelefone sind ein wichtiger Teil sonen und Organisationen, die – mismus sind einerseits den ständi- bereiten. Die ‘NEUE RECHTE’ erarbei- ein. Auch viele Argumentationsmu- in letzter Zeit verstärkt in von der Kommunikations- und Informa- meist unter Androhung oder gen Streitereien unter den selbst- tet Argumentationsmuster, um sie ster der offiziellen Politik stammen außen schwer durchschaubaren tionsstruktur, und damit der Ver- Anwendung von Gewalt – versu- ernannten ‘Führern’ zuzuschrei- den unterschiedlichen rechtsextre- aus den Denkfabriken der neuen Organisationsmodellen (z.B.: Ideo- netzung der extremen Rechten. chen, demokratische Grundrechte ben, andererseits gibt es aber auch men Organisationen zur Verfügung Rechten. logiezirkeln, Kameradschaften, Sie haben dazu beigetragen, daß einzuschränken bzw. abzu- unterschiedliche ideologische zu stellen. Diese modifizieren die Die massiven Versuche der Rechts- Zellen, Aktionsbündnissen, tempo- sich die extreme Rechte sehr schaffen, in der Regel sozial Auffassungen. Argumentation dann entsprechend extremisten, Anknüpfungspunkte in rären Organisationen, Zusammen- schnell um- bzw. reorganisieren benachteiligte, sich aufgrund phä- Da ist zum einen die Nostalgiker- ihrer jeweiligen Zielgruppe. der linken Tradition für sich in hängen mit ständig wechselnden kann. Selbstverständlich dienen sie notypischer Merkmale wie Haut- Anspruch zu nehmen, sind zu- Namen). Zwar wurden in den letz- auch der öffentlichen Meinungsver- farbe, Körperbau oder Haarbe- rückzuweisen. Erst recht muß dem ten Jahren öfters einzelne Vereine breitung und damit der Werbung schaffenheit, der Herkunft, weltan- Versuch der Rechtsextremisten, und Parteien (WIKING JUGEND, FREI- neuer Sympathisanten. schaulichen, religiösen oder “Wir müssen unsere Aussagen so gestalten, daß sie nicht Bündnisse mit Teilen der Linken HEITLICHE DEUTSCHE ARBEITERPARTEI, sexuellen Orientierungen nach mehr ins Klischee des Ewig – Gestrigen passen. ... Der einzugehen, entschieden entgegen- NATIONALISTISCHE FRONT, BLOOD & Doch die wenigsten Menschen, die unterscheidbare von der “Stan- Sinn unserer Aussagen muß freilich der gleiche bleiben. getreten werden. Die Linke verbin- HONOUR...) verboten, aber die rechtsextreme Denkmuster vertre- dardnorm“ abweichende Minder- ... In der Fremdarbeiter-Frage etwa erntet man mit der det nichts mit den Rechtsextremi- Kaderstrukturen blieben immer ten, sind in rechtsextremen Organi- heiten auszugrenzen, auszuwei- Argumentation “Die sollen doch heimgehen...” nur ver- sten, auch wenn diese linke Forde- erhalten. So konnten nach den Par- sationen organisiert oder über- sen oder – im Extremfall – auszu- ständnisloses Grinsen. rungen zitieren (Phrasen dre- tei- und Vereinsverboten Anfang haupt organisiert. Es sind Mentali- rotten und jene Kräfte zu schwä- schen). der neunziger Jahre die organisier- tätstraditionen, die eine große chen bzw. auszuschalten, die sich Aber welcher Linke würde nicht zustimmen, wenn man Dies ist nur ein Versuch der Rechts- ten Strukturen überleben und sich Rolle spielen. Konformismus und für deren Integration, das Ziel der fordert “Dem Großkapital muß es verboten werden, nur extremen, die emanzipatorische neu organisieren. Dabei kamen sich Kleinbürgerlichkeit haben von gesellschaftlichen Emanzipation um des Profits willen ganze Völkerscharen in Europa zu Linke zu diskreditieren und/oder in die unterschiedlichen Strömungen jeher in Deutschland Tradition, sei und Maßnahmen demokratischer verschieben. Der Mensch soll nicht zur Arbeit, sondern die reaktionäre rechte Ideologie (nationalrevolutionär – nationalde- es in der Weimarer Republik, im Partizipation einsetzen.“ die Arbeit zum Menschen gebracht werden“. einzubinden. mokratisch – nationalsozialistisch - 3.Reich oder in der DDR/BRD. Rassismus, Revisionismus, Antise- nationalistisch) näher. Aus dieser Gerade seit der deutschen Einheit Beim Rechtsextremismus handelt Der Sinn bleibt der gleiche: Fremdarbeiter raus! Die mitismus sowie der Haß auf die Zusammenarbeit entwickelten sich verbreitet sich das Gefühl ‘man ist sich es um eine gesellschaftsgestal- Reaktion der Zuhörer wird aber grundverschieden sein.” antifaschistische Linke (Anti – Anti- viele neue Projekte und langfristige wieder wer’ (Überlegenheitsgefühl) THORA RUTH 2 1973 Fight Back 12/01 Fight Back 12/01
  4. 4. rechtsextremismus 06 7 rechtsextremismus in Deutschland immer weiter. Das gegenhalten, daß dies primär ein und Medienlandschaft. Die ein- extremisten ansetzen können, um über den ‘Staatsantifa’-Sommer umzukehren, anstatt den Ausbau Selbstverständnis als ordentlicher politisches Phänomen ist, das schlägigen sozialwissenschaftlichen ihre Ideologie zu verbreiten. In fast des letzten Jahres hinausgeht, ist autoritär-obrigkeitsstaatliche Ver- und arbeitender Deutscher bedeu- durch soziale Probleme zwar ver- Untersuchungen z. B. der Diskurse jedem Jugendkulturbereich gibt es die einzigste Möglichkeit, dem hältnisse weiter zu forcieren. tet immer Intoleranz gegenüber schärft werden kann, aber nicht um Migration, Ausländerkrimina- Rechtsextremisten, denn diese anwachsenden Rechtsextremismus Arbeitslosen, angeblich ‘dreckigen‘ hergestellt wird; sonst müßten alle lität, innere Sicherheit, saubere spiegeln nur den Zustand der das Wasser abzugraben. Autoritäre Dabei müssen Demokraten, Libera- Asozialen, MigrantInnen und prägt Arbeitslosen nach rechts tendie- Innenstädte, Chaoten usw. zeich- Gesellschaft wieder. Staatsreflexe, wie das eingeleitete le, Christen und Sozialisten die so den nationalen Konsens in der ren, und das ist keineswegs der nen das Bild eines kulturell – politi- NPD-Verbot oder die Errichtung bestehenden antifaschistischen Gesellschaft. Fall. Auch Menschen in beruflich schen Pingpong – Spiels zwischen Hinter dem Versuch auf die Jugend- einer Datei bekannter Rechtsextre- Strukturen unterstützen und mit und sozial stabilen Verhältnissen rechtspopulistischen Politikern, kulturen Einfluß zu nehmen steht misten beim LKA, befriedigen nur Ihnen zusammen gegen die anti- Dazu Psychologin Prof. Dr. Birgit tendieren nach rechts.“ Boulevardmedien, dem diffusen eine lange Tradition, schon in den die neue deutsche Volksgemein- emanzipatorischen und antidemo- Rommelspacher in einem Interview rechtslastigen Bevölkerungsteil – 20er Jahren wurde das zur Gitarre schaft in ihrem Totalitarismus- kratischen Bestrebungen der Rech- in der Jungle World: “Meist wird in Begreift man Rechtsextremismus und dem organisierten Rechtsex- gesungene Lied als Ausdrucksmittel wahn. Über kurz oder lang, getreu ten vorgehen. Nur die Aufklärung der Diskussion der Rechtsextre- als an traditionelle Identitäten tremismus. und Propagandawerkzeug der dem Motto: “wir sind die demokra- der Öffentlichkeit über die rechts- mismus als Symptom für etwas anknüpfende Minderheitenfeind- Eine wichtige Rolle in der Vermitt- Faschisten genutzt. So wird auch tische Mitte”, werden diese Macht- extremen Strategien und Ideolo- anderes verstanden – als Ausdruck lichkeit, erscheint er nicht mehr lung rechter Ideologie, besonders heute gezielt von rechter Seite ver- mittel bald auch gegen angebliche gien kann Menschen aktivieren, von Arbeitslosigkeit, Perspektivlo- als fremdartige, von außen bei Jugendlichen, spielt die Musik sucht, auf ‘Subkulturen’ Einfluß zu ‘linke Chaoten’ angewandt. sich an der Bekämpfung des rech- sigkeit oder Protest. Er wird aber kommende Bedrohung der demo- und die dazugehörende Mode (= nehmen und sie politisch zu agitie- ten Mobs zu beteiligen. Nur eine selten als in der Tradition von kratisch – marktwirtschaftlichen Subkultur). Der ehem. rechtsextre- ren. In weiten Teilen Ostdeutsch- Rechtsextremes Gedankengut, ras- offensive Auseinandersetzung kann Nationalismus und Überlegen- Normalgesellschaft, sondern viel- me Musik - Verleger TORSTEN LEMMER lands ist es ihnen gelungen, durch sistische Überzeugungen fallen verhindern, daß rechte Ideologien heitsdenken wahrgenommen, die mehr als wildgewordene Norma- rief dazu offensiv auf “In Zukunft die rechte ‘Subkultur’ die politi- nicht vom Himmel, sie haben Normalität bleiben. auch in den Familien, im sozialen lität, als irrationale und aggressive sollte es für jede Partei heißen: sche Landschaft nicht nur unter gesellschaftliche Ursachen und es Umfeld und in der Politik vor- Überspitzung herrschender Nor- Musik prägt unser Vaterland.“ und Jugendlichen zu prägen. Durch gibt Rahmenbedingungen die sie Ralf Fischer herrscht. Familien-Untersuchun- men. Das läßt sich auch gut an den arbeitete jahrelang aktiv an der Gewalt und Einschüchterung ande- erst ermöglichen. Deshalb muss gen zeigen z.B., daß Jugendliche in Menschengruppen nachvollziehen, Umsetzung. Nachweisbare Versu- ren Subkulturen gegenüber wird antifaschistische Gegenstrategie 1 ChristophButterwegge - Rechtsex- keinem Punkt so stark mit den aus denen die meisten Opfer che der Einflußnahme von rechts versucht, alle Alternativen zur mehr sein als reine Schadensbe- tremismusexperte Eltern übereinstimmen wie in Fra- rechtsextremer Gewalt kommen: gibt es im Hippie-, Techno-, New rechten Subkultur zu behindern grenzung, Symptombekämpfung 2 Thora Ruth - Theoretikerin der gen der politischen Einstellung. ... Nichtdeutsche, sozial Schwache, Wave-, Gothic-, Industrial-, Folk-, und zu zerstören. Diese Strategie oder Anti-Nazi-Arbeit. Es muss ‘NEUEN RECHTEN’ Die meisten Jugendstudien hinge- alternative und linke Jugendliche. Punk-, Heavy Metal-, Psychobilly-, ist darauf ausgerichtet, die kultu- darum gehen, verloren gegangene gen gehen beim Rechtsextre- Alle diese Minderheiten sind Objek- Hardcore- und Vegan - Bereich. In relle Hegemonie über Jugendliche Freiräume für linke und fortschritt- mismus von psychosozialen Pro- te ausgrenzender Diskurse von gro- jeder dieser Szenen gibt es kultu- zu erreichen. Eine langfristige und liche Projekte zurückzuerobern, blemlagen aus. Ich möchte ent- ßen Teilen der etablierten Politik- relle Eigenheiten, an denen Rechts- praktische Auseinandersetzung, die den Abbau sozialer Zugeständnisse Nationalismus Geschlechterrollen Antidemokratische Integrationsideologie, Die Reduzierung der Frauen auf die Rolle Zusammenfas- Nation wird als primärer Bezugsrahmen der Hausfrau und Mutter, die Rolle des send lassen sich für das Individuum gefaßt, dem alle ande- Mannes als ‘Kämpfer’ und ‘Ernährer’ der rechtsextreme ren Werte und Interessen unterzuordnen Familie (sowie andere patriarchale und fraktionsüber- sind, Nation steht als höchster Wert über sexistische Rollenzuweisungen und Ideo- greifende Ein- den Menschenrechten. logisierungen). stellungspoten- tiale feststel- Minderheitenfeindlichkeit Antipluralismus len. “In Zukunft sollte es für jede Ausgrenzung, Abwertung der nicht zur Eigengruppe gehörenden Menschen, Vorstellung der Identität von Volk und Regierung. Partei heißen: Musik prägt Ablehnung bestimmter Rechte für ande- re, die sich durch ethnische oder andere Individuelle oder gruppenspezifische Interessen und Bedürfnisse haben sich unser Vaterland.“ Merkmale unterscheiden, Aufwertung der dem zu unterwerfen. Eigengruppe (Ethnozentrismus), Beto- Idee von der Volksgemeinschaft. nung des Rechts des Stärkeren - Sozial- darwinismus. Naziverleger TORSTEN LEMMER Revisionismus Autoritarismus Verdrehung des Nationalsozialismus und Staat steht über der Gesellschaft. Gehor- Leugnung der damit verbundenen einma- sam um des Gehorsams willen. ligen Verbrechen, Reduzierung der Schuld auf einige wenige. Fight Back 12/01 Fight Back 12/01
  5. 5. Recherche 8 9 rechercheDenn wir Wissen, Text des ANTIFARECHERCHETEAM- NORDOST [ARNO] über die Entwik- Christian Franke (l.) was sie tun! klung der rechtsextremen Struktu- 1990 bei einem Angiff auf ein besetztes Haus in der ren im Nordosten Berlins. Schönhauser Allee Born in the GDR ARBEITERPARTEI(FAP) waren an dem gans, Fußballstadien waren Treff- FRANKE von der NF in Westberlin, Spiel des BFC, versuchten rund 200 Angriff beteiligt. punkt und Rekrutierungsumfeld für knüpften weiterhin Kontakte im Naziskins, ein besetztes Haus in der Am 17. Oktober 1987 griffen über Seit diesem Übergriff traten die die rechten Strukturen der DDR. Fußballstadion. Schönhauser Allee anzugreifen. Die 30 mit Baseballschlägern bewaffne- ostdeutschen Rechtsextremisten Das Stadion des BFC befand sich BesetzerInnen vertrieben die te Naziskins und Hooligans ein Kon- immer offensiver auf. Die vorher damals in der Cantianstraße im Neben der Hooliganszene pflegten Angreifer jedoch mit einem Fla- zert der Gruppe ELEMENT OF CRIME im meist nur in kleinen Zirkeln agie- Prenzlauer Berg, und nach den auch die 1982 gegründeten Ostber- schen- und Steinhagel. Die Volkspo- Berliner Prenzlauer Berg an, zu rende Szene wurde aktiver. Pöbe- Spielen kam es oft zu Schlägereien liner VANDALEN, dem westdeutschen lizei griff erst sehr spät ein. Der dem mehrheitlich Punks und leien gegen die Angehörigen der zwischen den BFC Anhängern und Verfassungsschutz schon seit ihren Neonazimob zog daraufhin zum Anhänger der Friedensbewegung Sowjetarmee und Übergriffe auf gegnerischen Hooligans. Die staat- Anfängen bekannt, gute Westkon- Alexanderplatz, wo sich schon über gekommen waren. Mit ‘Sieg Heil’- Punks und die wenigen Migrant- lichen Behörden versuchten nur takte. Die aus der Heavy Metal 500 Rechte aus Ost- und Westberlin Geschrei stürzten sie sich auf die Innen in der DDR wurden immer zögerlich gegen die Hooligans vor- Szene entstandende Nazirocker- versammelt hatten. Im folgenden KonzertbesucherInnen und verletz- häufiger. Bereits Mitte der 80er zugehen. Als einige Vorfälle in der combo erhielt über ARNULF PRIEM, wurden Dutzende AusländerInnen ten mehrere Personen schwer, wäh- Jahre waren über 200 Grabsteine Öffentlichkeit bekannt wurde, ver- einem schon 1965 in der DDR verur- verprügelt und eine von Homose- rend die Volkspolizei, die wie auf dem jüdischen Friedhof in der suchten die DDR-Behörden einen teilten und später von der BRD xuellen besuchte Kneipe von den üblich bei solchen Konzerten in den Schönhauser Allee mit Hakenkreuz- politischen Hintergrund auszublen- ‘freigekauften’ Neonazikader, rechten Schlägern überfallen. Seitenstraßen stand, nicht eingriff schmierereien geschändet worden, den. geschmuggeltes Propagandamateri- Pöbeleien und Angriffe gegen und die Angreifer sogar ungehin- während die staatlichen Behörden Im Fussballumfeld agierten auch al der NSDAP/AO, WOTANS VOLK und MigrantInnen und Linke wurden in dert sich zurückziehen ließ. der DDR auch gegen Ende der 80er massiv Westberliner Neonazikader, anderer neofaschistischer Organi- dieser Zeit in Ostberlin alltäglich. An diesem Angriff waren viele Neo- Jahre noch leugneten, daß es über- wie z.B. der Naziskin ANDREAS POHL. sationen. Auch die jüdischen Friedhöfe wur- nazis und Hooligans beteiligt, die haupt rechtsextremistische Struk- Von 1981-85 verteilte er Propagan- Die VANDALEN, die sich selbst als den wieder Zielscheibe der maro- später wichtige Rollen für den Auf- turen in der DDR gab. Dabei wur- da aus der extrem rechten Szene ARIOGERMANISCHE KAMPFGEMEINSCHAFT dierenden Volksdeutschen. Der bau rechtsextremistischer Struktu- den bereits lange vor dem Zu- der BRD bei BFC DYNAMO oder UNION bezeichnen, durchpflügten zudem jüdische Friedhof in der Schönhau- ren in Ostberlin übernahmen, z.B. sammenbruch der DDR Tochteror- BERLIN–Spielen, um Kontakte zur die Wälder um Berlin nach Waffen ser Allee wurde allein im Jahr 1990 FRANK LUTZ, heute Betreiber des ganisationen der westdeutschen rechten Hooligan- und Skinheads- und Orden des Dritten Reiches. Seit mehr als zehn mal geschändet.DDR-Hools Naziladens >UTGARD< in Lichten- FAP und der NATIONALISTISCHEN FRONT zene zu knüpfen. Dies gelang ihm Ende der 80er Jahre besaßen sie ihr Die westdeutschen Neonaziorgani- bei BFC berg, INGO HASSELBACH und ANDRE RIE- gegründet sowie einige Ortsverbän- mit großem Erfolg, so wurde z.B. eigenes Clubhaus in der Lieber- sationen versuchten in dieser Zeit(Foto AIB) CHERT. Auch zehn Westberliner Nazis de der REPUBLIKANER eingerichtet. Zu JENS UWE VOGT, unumstrittener Hoo- mannstraße/Weißensee, in dem verstärkt im Osten verbindliche aus dem Umfeld der inzwischen den Spielen des BFC DYNAMO BERLIN liganführer beim BFC, nach seiner neben Partys und Konzerten auch Strukturen aufzubauen. Im Prenz- verbotenen FREIHEITLICHEN DEUTSCHEN kamen seit Anfang der 80er ver- Flucht 1988 in den Westen Füh- regelmäßige Schulungsabende lauer Berg bemühte sich die FAP, mehrt Ostberliner rechte Hooli- rungskader der NATIONALISTISCHEN stattfanden. die stark verwurzelte Neonaziskin- FRONT(NF). ANDREAS POHL bekam 1985 Szene für sich zu gewinnen, was Christian Franke Einreiseverbot in die DDR, andere Die ‘Zeit des Aufbruchs’ jedoch durch den Widerstand akti- 2000 bei einer Hooligan-Demo in Berlin Neonazikader jedoch, wie CHRISTIAN ver AntifaschistInnen massiv Ende 1989 fand die Welle rechter erschwert wurde. Dadurch fühlten Gewalt in Ostberlin einen Höhe- sich die FAPler um LARS BURMEISTER und der Gegend um den S-Bhf. punkt. Die Angriffe der Neonazis provoziert. Anfang der 90er kam es Greifswalder Straße aktiv. richteten sich gegen besetzte Häu- oft zu Straßenschlachten auf der Berlin wurde erkennbar zu einem ser, VietnamesInnen, Sinti und ehemaligen Dimitroffstraße oder zu Schwerpunkt überregionaler FAP- Roma und Volkspolizisten. Die mei- militanten Auseinandersetzungen Aktivitäten. Der offizielle Bundes- sten VoPos wußten nicht, wie sie zwischen aktiven AntifaschistInnen parteitag 1991 in Weißensee, zu gegen den prügelnden Mob vorge- und den FAPlern im Kiez. dem sich über 100 FAPler in einer hen sollten. Vielleicht hatte ein Gaststätte in der Rennbahnstraße kleiner Teil auch Sympathie für ihn. Der im Prenzlauer Berg wohnende trafen, beschloß den verstärkten So konnten sich die Rechtsextremi- LARS BURMEISTER wurde im Oktober ‘Kampf um die Reichshauptstadt’. sten im Ostteil der Stadt weitge- 1990 auf der Gründungsversamm- Gerade in den vom Prenzlauer Berg hend frei umtun. Am Bahnhof Lich- lung des Landesverbandes der FAP nordöstlich gelegenen Bezirken tenberg kam es zu dieser Zeit tag- Berlin-Brandenburg zum Vorsitzen- Weißensee, Pankow und Hohen- täglich zu Angriffen auf Vietname- den gewählt. Geschäftsführer schönhausen gelang es den Rechts- sInnen, Sinti und Roma. Ausgangs- wurde damals der in Weißensee extremisten nach der deutschen punkt dieser Übergriffe war dabei gemeldete BERND SUHR. Der stärkste Wiedervereinigung organisatori- das von Neonazis besetzte Haus in Bezirksverband der Partei existier- sche Strukturen aufzubauen und zu der Weitlingstraße. te im Prenzlauer Berg, vor allem erweitern. waren FAPler im Bötzowviertel, Der >NO REMORSE< Laden in der Tiro- Am 20. April 1990, nach einem dem Gebiet um die Lychener Straße ler Straße in Pankow war Teil dieser Fight Back 12/01 Fight Back 12/01
  6. 6. recherche 10 11 recherche organisatorischen Strukturen. unter dem Tisch verkauft. Überall NSDAP/AO-Aufkleber wurden mas- Vor allem in Hohenschönhausen 1989 für den Aufbau der Strukturen Märsche, Bewegung im Gefechts- Anfang der 90er Jahre wurden hier im Nordosten konnten sich die Neo- senhaft verklebt. und Pankow konnte POHL schnell in Ostberlin verantwortlich und feld, Tarnung, Geländesicherung Neonazioutfits und rechte Tonträ- faschisten relativ ungehindert Die Bezirke im Nordostens Berlins Ortsverbände aufbauen. sorgte nach der Wende verstärkt und Nahkampf unter Anleitung ger verkauft. Über diesen Laden bewegen und ihre Propaganda ver- wurden auch gern als Aus- für den Vertrieb von Neonazi- eines ehemaligen NVA - Fallschirm- wurde natürlich auch zu rechten breiten. Plakataktionen der FAP tragungsorte für Veranstaltungen ANDREAS POHL war Gründungsmit- Musik, die Verbreitung von Propa- springers gehörten zum Repertoire Skinhead-Konzerten mobilisiert und und anderer Neonaziorganisationen aller Fraktionen der extremen glied der NATIONALISTISCHEN FRONT und ganda sowie für die Organisation der von ihm geleiteten NF-STRUKTU- verbotene Neonazipropaganda waren keine Seltenheiten. Rechten genutzt. einer der führenden Kader dieser von zweiwöchentlichen Schulun- REN in Nordostberlin. Organisation. Er war schon vor gen. Auch Wehrsportübungen wieDas >PROIßENS GLORIA< -Fanzine schen Bildfläche zurück und widmete sich dem Täto- >1 Marco Löweaus dem Prenzlauer Berg wieren. Er war bis 1994 vor allem bei den Läden >EAST- >2 Wehrsportübung >3 logo: Weißer Ari- SIDE TATTOO< und >TATTOO ART BERLIN< tätig. Von 1995 bis scher Widerstand Im Mai 1991 erschien das Berliner Nazi-Skinhead- 1997 arbeitete er im >NIGHTMARE< Tattoo-Laden, seit (Fotos AIB)Fanzine mit dem Namen >PROIßENS GLORIA - DAS BERLINER Anfang 1998 im >NIGHTLINER TATTOO< in Prenzlauer Berg.SZENEWORT<. Herausgeber war MARKUS “MARC“ DIERCHEN Anläßlich einer Tattoo-Messe Ende 2000 war über ihnaus dem Prenzlauer Berg. MARKUS DIERCHEN war zu die- in einem Bericht der Berliner Morgenpost zum Thema >1 >2 >3ser Zeit auch Mitglied im Landesvorstand der Berliner Neonazi-Tattoos zu lesen: “Marc D. aus dem Nightli-FAP und an vielen Neonazi-Aktivitäten beteiligt. Das ner-Studio in Prenzlauer Berg hat nach eigenen Anga-Blatt erschien relativ regelmäßig und galt bis zu seiner ben keine eindeutigen Anfragen bekommen, nur ver- Wehrsport, Briefbomben einem von Mitgliedern der NA besetzten Haus in derletzten Ausgabe im September/Oktober 1992 als eines steckte Nachfragen. [...] Für ihn ist klar: “Bei uns in und Orientierungsmärsche Weitlingstraße/Lichtenberg. Später kamen die öste-der wichtigsten bundesweiten Neonazi-Fanzines. Die Deutschland sind rechte Symbole verboten. Doch im reichischen Kameraden bei Mitgliedern der VANDALENAusgaben Nr.4 und Nr.6 wurden von der Bundesprüf- Ausland interessiert das nicht...“. MARC DIERCHEN Nicht nur die NF organisierte Wehrsportübungen. unter. In Berlin war auch der mutmaßliche Briefbom-stelle als jugendgefährdend indiziert. Im Juli 1993 gehörte früher nachweislich zu den führenden Neona- Anfang der 90er Jahre veranstaltete jede Neonazior- benattentäter PETER BINDER aus Österreich oft zudurchsuchte die Berliner Polizei seine Wohnung auf- zis im Prenzlauer Berg und Berlin. Ob er sich aus poli- ganisation Wehrsportlager, so z.B. auch die VANDALEN. Besuch, laut INGO HASSELBACH, um Waffen zu kaufen.grund eines Ermittlungsverfahrens wegen Volksverhet- tischer Überzeugung oder aus neuen finanziellen Inter- Unweit des Großen Roßkartsee (bei Groß Köris) baute 1992 formierte sich der WEIßE ARISCHE WIDERSTAND(WAW).zung, welches jedoch später eingestellt wurde. MARC essen aus der organisierten Neonazi-Szene zurückzog ARNULF PRIEM dazu eine der zahlreichen Ruinen auf dem Mitglieder verschiedener Organisationen - NA, FAP, NFDIERCHEN zog sich im Laufe der Jahre von der politi- ist unklar. Gelände der letzten großen Kesselschlacht des 2. und der DEUTSCHEN ALTERNATIVE - trafen hier zusammen. Weltkrieges notdürftig aus. Neben den VANDALEN übten Sie verbreiteten die Zeitschrift NS-DENKZETTEL, die hier auch Mitglieder der FAP, NA und der NF mit jedoch nur an überprüfte Leute abgegeben wurde. Zur Waffen. Redaktion gehörten INGO HASSELBACH, FRANK LUTZ, HEIKO BENDIX WENDT, Mitglied der VANDALEN, wurde 1990 zum BAUMERT, HOLGER STEINBISS von der NF und MARCUS BISCHOFF. Mit Molotowcocktail Sympathisanten im Nordosten zu lichen besuchten Einrichtungen Beauftragten für Wehrsport in der NATIONALEN ALTERNATI- Der Nachwuchs des WAW trainierte in den Wäldern und Stimmzettel knüpfen. In allen Berliner Bezirken rekrutierte PRIEM erfolgreich für VE (NA). Von der NA wurden damals Wehrsportübungen Brandenburgs unter Anleitung von rechtsorientierten traten die REPUBLIKANER 1992 zur Neonaziorganisationen wie die im Raum Halbe/Königs-Wusterhausen (Brandenburg) Bundeswehrsoldaten. MARCO LÖWE und UWE MESSNER Die Strategien der extremen Rech- Wahl an. Sie erzielten dabei DEUTSCHE ALTERNATIVE(DA) und WOTANS und Rügen (Mecklenburg-Vorpommern) abgehalten. (beide ehemals Mitglieder der NF) organisierten zu ten im Nordosten Berlins Anfang beachtlichen Erfolg mit mehr als 5 VOLK. Neben den ‘normalen’ Übungen wurde auch der Bau dieser Zeit ‘ORIENTIERUNGSMÄRSCHE’ genannte Ausbil- der 90er Jahre reichten vom Auf- Prozent der Stimmen in den nord- von Briefbomben gelehrt. Bei allen Aktionen waren dungslager.Für den Nachschub an Waffen war immer bau militanter Kleingruppen bis zur östlichen Bezirken. Der Sprung ins Durch die Existenz militanter Orga- immer die österreichischen Kameraden von der VOLKS- gesorgt. Auf der Fahrt von Österreich nach Berlin Etablierung von Wahlparteien. Abgeordnetenhaus mißlang, aber in nisationen wie der DA, der FAP oder TREUEN AUßERPARLAMENTARISCHEN OPPOSITION (VAPO) dabei. wurde im Herbst 1993 PETER BINDER in der Tschechischen Durch die fehlende oder zu schwa- die Kommunalparlamente von der NATIONALISTISCHEN FRONT(NF) GOTTFRIED KÜSSEL ernannte sich nach MICHAEL KÜHNENS Tod Republik verhaftet. Bei dem ehemaligen Bodyguard che Gegenwehr von AntifaschistIn- Hohenschönhausen (5,2%), Pankow hatten jugendliche Naziskins jetzt selbst zum neuen FÜHRER DER NATIONALSOZIALISTISCHEN BEWE- JÖRG HAIDERS wurden Gewehre, Pistolen und Substanzen nen hatten die meisten Projekte (5,2%), Prenzlauer Berg (5,3%) und verschiedene Möglichkeiten sich zu GUNG. Außerdem baute er die Achse Wien – Berlin wei- zur Nitroglyzerin-Herstellung gefunden. Nach eigener der extremen Rechten im Nordo- Weißensee (5,5%) schafften sie es. organisieren. Die NF im Osten Ber- ter aus. 1990 waren die Österreicher VAPO-Aktivisten Aussage wollte er zu dem VANDALEN ANDREAS CAVAEL nach sten Berlins bis in die Mitte der In den kommunalen Parlamenten lins baute der Neonazikader ANDREAS KÜSSEL und GÜNTER REINTHALER zeitweise wohnhaft in Berlin reisen. 90er Jahre hinein die Möglichkeit, zeigten sich die REP-Abgeordneten POHL auf. Dabei profitierte er von sich auszubauen. im folgenden von ihrer ‘besten’ der Aufbauarbeit, die schon zu So konnten z.B. die REPUBLIKANER Seite. Hetztiraden gegen Migran- DDR-Zeiten von ihm und anderen (REP) sehr schnell Erfolge verbu- tInnen, Linke und Homosexuelle NF-Kadern geleistet worden war. chen. Die REPUBLIKANER im Nordosten wechselten mit andauerndem Fern- Zur Wahl 1992 trat die NF nur in August 1992 mehrere dieser Wohn- te ANDREAS POHL die Stimmung gegen der Stadt baute der Westberliner bleiben von den Sitzungen. Hohenschönhausen an. Sie erhielt heime an. Im gleichen Monat wur- die geplante Umverlegung zu schü- FRANK SCHWERDT auf. Ortsverbände Es war typisch für viele Westberli- wie die FAP im Prenzlauer Berg den auch in Pankow und ein Jahr ren. Er war auch dabei als Anfang der Partei wurden schon 1990 in ner Neonazis, in dieser Zeit den 0,3%. In Hohenschönhausen später in Weißensee Wohnheime September 1992 über 500 Rassisten Prenzlauer Berg, Pankow, Weißen- Hauptteil ihrer Aktivitäten in den herrschte zu dieser Zeit Pogrom- mit Brandsätzen angegriffen. Zeit- versuchten, ein Wohnheim in see und Hohenschönhausen gegrün- Ostteil der Stadt zu verlagern. Der stimmung, Angriffe auf Migrant- gleich beschloß der Berliner Senat Hohenschönhausen zu überfallen. det, da sie in dieser Zeit viele neue Neonazirocker ARNULF PRIEM war Innen gehörten zur Normalität. auch noch die Zentrale Aufnahme- Der Angriff schlug fehl und ebenso Mitglieder in den Ost-Bezirken Ber- Anfang der Neunziger häufig Gast Dennoch richtete die Stadtverwal- stelle für Asylbewerber (ZAST) nach POHLS Bemühungen, die Verlegung lins gewann. FRANK SCHWERDT, der in den Jugendklubs >OTTOMAR GESCH- tung in diesem Bezirk große Wohn- Hohenschönhausen zu verlegen. der ZAST in den nordöstlichen ein Jahr später bei den Republika- KE< (Weißensee), >WURZEL< (Mar- heime für Flüchtlinge ein. Mit Der damalige Innensenator HECKEL- Bezirk zu verhindern. Im Oktober ner austrat und Vorsitzender der zahn) und in dem Hohenschönhau- Molotowcocktails und Steinen MANN(CDU) hatte gegen dieses Vor- stimmte das Abgeordnetenhaus für NATIONALEN E.V. wurde, schaffte es sener Diskozelt >CHECKPOINT<. In bewaffnet griffen rechtsextreme haben keinerlei Bedenken. die Verlegung nach Hohenschön- sehr schnell, viele Kontakte zu diesen von vielen rechten Jugend- Jugendliche und Erwachsene im Über eine Bürgerinitiative versuch- hausen, nachdem Ende August 1992 Andreas Pohl (Nationalistische Front) Fight Back 12/01 Fight Back 12/01
  7. 7. recherche 12 13 recherche zwei Wohnheime und ein türkischer Kameraden in ihrer Stammkneipe schon 1991 auf dem Bundespartei- Mitglieder aus Berlin, so an den nisationen. Dies gelang ohne größe- Jens Imbiß ebendort mit Brandsätzen >STOP 7< in der Winsstraße ihren tag in Weißensee den ‘Kampf um Halbe Gedenktagen 1990-92 oder re Probleme. So konnte das FÖRDER- Bernau angegriffen und teilweise zerstört kleinen Wahlerfolg. 228 Stimmen die Reichshauptstadt Berlin’ als den HESS-Märschen in Rudolstadt WERK MITTELDEUTSCHE JUGEND im Som- worden waren. erhielt die FAP in dem als linksal- ihren Arbeitsschwerpunkt beschlos- und Fulda. mer 1993 bekanntgeben, dass in Für ihren Wahlkampf zur Bezirks- ternativ bekannten Bezirk. Aus der sen. In den Stadtteilen Blankenburg 1993 wurde das Jahr der Reorgani- Pankow und Hohenschönhausen die verordnetenversammlung im Prenz- Kneipe heraus wurden 3 Linke bru- (Weißensee) und Rosenthal (Pan- sierung. Nach dem Verbot der DEUT- ehemaligen NF-Stützpunkte konti- lauer Berg im Mai 1992 organisierte tal angegriffen. Eines der Opfer kow) fanden ab 1992 regelmäßige SCHEN ALTERNATIVE im Dezember 1992 nuierlich weiterarbeiteten. Auch in die FAP, neben anderen Großveran- verlor dabei 20% seines Augenlich- Kameradschaftsabende der FAP- traten viele Mitglieder der DA in die der Praxis war zu beobachten, dass staltungen, am 1. Februar eine Ver- tes. Als Täter wurden die FAP-Akti- ORTSGRUPPE NORD statt, an denen FAP ein. Auch die Strukturen der die unterschiedlichen Neonaziorga- anstaltung mit dem Bundesvorsit- visten LARS BURMEISTER, ECKART BRÄUNI- sich 40 - 80 Neonazis beteiligten. verbotenen NF arbeiteten jetzt nisationen enger zusammen- Christian zenden der FAP FRIEDHELM BUSSE in GER, CHRISTIAN LOOTZE und JENS BERNAU Unter der Führung ihres Vorsitzen- enger mit der FAP zusammen. Die rückten. Auf der ‘Sonnenwend- Lootze einer Gaststätte in Pankow-Nieder- ermittelt. den LARS BURMEISTER übten Jungnazis Aktivitäten im Nordosten be- feier’ des FMJ in Brandenburg schönhausen. Im Zuge des Wahl- das Marschieren im Gleichschritt schränkten sich vorerst auf das waren neben Mitgliedern der FAP kampfes kam es auch zum ersten In Pankow trat die neugegründete auf Feldern in Berlin-Pankow. An Sammeln und die Neuorganisation auch VANDALEN-Mit- Versuch, am 1. Mai in Berlin aufzu- Sammlungsbewegung DIE NATIONALEN den überregionalen Aufmärschen von Sympathisanten und Mitglie- glieder anwesend. marschieren. Über 100 Neonazis E.V. an. Auch sie bekam nur 0,3% beteiligten sich fast immer FAP- dern der verbotenen Neonaziorga- versammelten sich dazu unter der der Wählerstimmen. Die Kandida- Parole ‘Erster Mai – Chaotenfrei’ ten auf der Liste der NATIONALEN am S-Bahnhof Greifswalder Straße. setzten sich hauptsächlich aus Anschlag auf die PDS Ge- Eckhart Doch der Widerstand zahlreich ein- Kadern der NATIONALDEMOKRATISCHEN Der Weißenseer Arische Widerstand schlägt zu schäftsstelle Weißensee 1993 Bräuninger getroffener AntifaschistInnen und PARTEI DEUTSCHLANDS(NPD) zusammen. die Tatsache, daß bei einigen Teil- So traten UWE GRAMPE, HANS-JOACHIM Massive Übergriffe auf Flüchtlingsheime und Angriffe Ende Januar 1994 wurden daraufhin die Woh- nehmern der FAP-Demo Waffen GUTJAHR, PETER KERLIN, MARCO WARNKE auf Andersdenkende oder Andersaussehende wurden nungen von der NS-DENKZETTEL-REDAKTION durchsucht. In gefunden worden waren (bei LARS (alle NPD) und HENRYK WURZEL aus Mitte der 90er in Ostberlin zur Normalität. So im Juli ihrer Zeitung wurde in eigener Sache über den WEIßEN BURMEISTER & ARNULF PRIEM) bewegte der NATIONALISTISCHEN FRONT zur Wahl 1993, als Anhänger des WAW einen Handgranatenan- ARISCHEN WIDERSTAND berichtet. In den Wohnungen von die Polizei, die Veranstaltung auf- an. Hier zeigte sich die einsetzende schlag auf das Flüchtlingsheim in der Rennbahnstraße/ MARCUS BISCHOFF und HOLGER STEINBISS wurden keine zulösen. Die abziehenden Neonazis Entwicklung, dass auch bei Wahlen Weißensee verübten. Die Täter konnten unerkannt Beweise für eine Zugehörigkeit zum WEIßENSEER ARISCHEN wurden von der Polizei und rund die Kader der unterschiedlichen flüchten. WIDERSTAND gefunden, aber genügend verbotene Propa- Lars 300 AntifaschistInnen begleitet. Neonaziorganisationen langsam Auch die PDS Geschäftsstelle in Weißensee wurde im gandamaterialien. Das Konzept des WEIßEN ARISCHEN Burmeister Vom massivem Stein- und Flaschen- zusammenrückten. Die NATIONALEN Laufe des Jahres 1993 zweimal angegriffen. So in der WIDERSTANDES basiert auf der Idee des ‘führerlosen hagel eingedeckt wurde diese wurden von Kadern der REPS, der Nacht vom 7. zum 8. Mai. Die Außenbeleuchtung und Widerstandes’, so ist es nicht verwunderlich, dass Strecke zum Trauermarsch für die NPD, der FAP und der NL unter- die Schautafeln wurden dabei durch Steinwürfe zer- immer wieder rechtsterroristische Kleingruppen unter Kameraden. stützt. Außer in Pankow traten sie stört. Im Januar 1994 bekannte sich der WEIßENSEER ARI- diesem Namen aktiv wurden. Zwei mutmaßliche Mit- auch in Wedding, Spandau, Tempel- SCHE WIDERSTAND zu diesen Angriffen. In ihrem Schreiben glieder eines WEIßEN ARISCHEN WIDERSTANDES/HEIMATSCHUTZ Doch die Trauer hielt nicht lange hof, Neukölln, Treptow, Lichten- forderten sie die PDS Weißensee auf, die Ge- FREIKORPS wurden Anfang 1996 festgenommen. Es han- an. Am Wahlabend, dem 24. Mai berg, Reinickendorf und Marzahn schäftsstelle zu räumen, sonst passiere das “was die delte sich um einen aus 6 Personen bestehenden har- Fotos AIB 1992, feierten BURMEISTER und die zur Wahl an. Asylanten im Asylheim in Weißensee schon erlebt ten Kern aus Weißensee. Unter ihnen RENÉ WIECZOREK haben. Ich sage bloß Granate, aber diesmal treffen aus Blankenburg, der dem Umfeld der KAMERADSCHAFT wir.“. TREPTOW angehörte. Umstrukturierung und auf Konspiration und bedingungslo- derte Struktur zu erkennen, die Etablierung se Gefolgschaft. nach dem Pyramidenprinzip der alten NF funktionierte. Die Abspal- Erst im Januar 1994 gründete sich daaktionen des FMJ statt. zei aufgelöst und 25 Neonazis wur- Während der Schwerpunkt der Akti- Die Spaltung der NF im August 1992 tung SOZIALREVOLUTIONÄRE ARBEITER- in Schönholz der NPD-Ortsbereich Die FAP setzte mehr auf öffentliche den festgenommen. Aber auch die vitäten von den REPUBLIKANER beina- hatte eher positive Auswirkungen FRONT(SRA) unter Führung von Berlin-Nord (Pankow, Reinicken- Propagandaveranstaltungen. So protestierenden AntifaschistInnen he ausschließlich auf Wahlen lag, auf die lokalen ehemaligen NF- ANDREAS POHL und STEFFEN HUPKA kon- dorf, Wedding). Die alte rechtsex- versuchte sie 1994 am 1. Mai wie- wurden von der Polizei eingekesselt ging es den Neonaziorganisationen Strukturen im Nordosten Berlins. zentrierte sich auf die verdeckte tremistische Partei hatte große der aufzumarschieren. Nachdem und später zur Feststellung der Per- bei ihrer Wahlteilnahme um die Durch die Abspaltung entgingen sie Organisationsarbeit im Osten Schwierigkeiten, in Ostberlin Struk- am Morgen die Anhänger der FAP in sonalien auf das Revier mitgenom- Ausdehnung von Einflußbereichen. dem Verbot der NF im November Deutschlands. Das FÖRDERWERK turen zu etablieren und beschränk- Johannisthal (Treptow) auf massi- men. Die NATIONALEN hatten im Nordosten 1992 und konnten ungestört MITTELDEUTSCHE JUGEND(FMJ) trat te sich vorerst auf einen langsamen ven Widerstand von Antifaschist- ihren Schwerpunkt in Pankow, wo weiterarbeiten. Auffallend war zunächst als Vorfeldorganisation Aufbau. Die NPD war damals zu Innen trafen und deshalb ihre Drei Wochen später, am 24. Mai sie durch die früheren Aktivitäten dabei, daß beide Flügel seit der auf. Stützpunkte im Nordosten Ber- unattraktiv für die militante Demonstration absagten, sammel- 1994, feierten 40 Mitglieder und ihres Vorsitzenden FRANK SCHWERDT Spaltung eine identische Ent- lins existierten in Buch und Pan- rechtsextreme Jugendszene, wel- ten sie sich in der Wohnung von Sympathisanten der FAP mit Trom- über genügend Kontakte und wicklung vollzogen: sie organisier- kow. Organisiert wurden sie von che sich lieber im FMJ oder der FAP LARS BURMEISTER im Prenzlauer Berg. meln und Trompeten den Geburts- UnterstützerInnen verfügten. Die ten sich nicht mehr über parteige- der KAMERADSCHAFT HOHENSCHÖNHAUSEN, organisierte. Die Wohnung in der Grellstr. 46A tag des Berliner Parteivorsitzenden NF versuchte von ihrem Organisa- bundene Strukturen. Sie favorisier- eine der Nachfolgeorganisationen Das FÖRDERWERK MITTELDEUTSCHE JUGEND fungierte damals als Geschäfts- LARS BURMEISTER in der Gaststätte tionsschwerpunkt Hohenschönhau- ten autonom nationalistische Grup- der NF im Nordosten Berlins. rekrutierte im Nordosten Berlins stelle der FAP BERLIN. Von dort aus >ZUM EISERNEN GUSTAV< an der Kreu- sen aus langsam ihre Strukturen zu penstrukturen, die regional schein- mit großem Erfolg Jugendliche. So versuchten am Abend 50 Faschisten zung Hauptstraße/Gravensteinstra- erweitern. bar unabhängig voneinander in der Die offener agierende FAP war zu fanden auch 1994 in Pankow, Buch durch den Prenzlauer Berg zu ße in Pankow. Nach mehrfachen Die militärisch strukturierte Orga- Öffentlichkeit auftraten. Dennoch dieser Zeit die stärkste Neonazior- und Hohenschönhausen regelmäßi- demonstrieren. Die unangemeldete ‘Sieg Heil’- Rufen kam um 22 Uhr nisation legte dabei großen Wert war eine klar hierarchisch geglie- ganisation im Nordosten. Sie hatte ge Schulungstreffen und Propagan- Demonstration wurde von der Poli- die Polizei. Sie wurde ebenfalls mit Fight Back 12/01 Fight Back 12/01
  8. 8. recherche 14 15 recherche ‘Sieg Heil’ begrüßt. 26 FAP-Anhän- antifaschistische AktivistInnen in diesen Verein. Aus allen verbote- Desaster Area Wuhletal Abend eine Saalveranstaltung in ger wurden festgenommen, unter gesammelt. So fiel EDWARD ARMIN nen Organisationen gingen ehema- Weißensee aushandeln und beor- ihnen das Geburtstagskind. 22 wei- RÜMMLER aus der Isländischen Straße lige Mitglieder in die Projekte der Für den 15. Februar 1997 melde- derte 600 Polizisten zum Schutz tere Gäste wurden erkennungs- auf, als er zusammen mit den NATIONALEN E.V.. Der weitverzweigte te der damalige Vorsitzende der der Neonazis nach Hellersdorf. Am dienstlich behandelt. bekannten ANTI-ANTIFA-Aktivistinnen Verein verfügte in den Bundeslän- JUNGEN NATIONALDEMOKRATEN, ANDREAS Bahnhof Wuhletal kamen am 15. THEKLA KOSCHE aus Norddeutschland dern Berlin, Brandenburg, Sachsen, STORR, eine Demonstration quer Februar rund 70 Jungnazis zusam- Die zweite Verbotswelle und DANIELA FRÖHLICH von der KAME- Sachsen-Anhalt und Thüringen über durch den nordöstlichen Bezirk men. Sie wurden trotz Polizei- RADSCHAFT MAHLSDORF versuchte, eine ein gut funktionierendes Netzwerk Hellersdorf an. Die Durchsetzung schutz von militanten Antifaschi- Innerhalb eines weiteren halben antifaschistische Demonstration in von Untergruppen und kooperie- von Demonstrationen in der als stInnen innerhalb kürzester Zeit Jahres wurden einige weitere wich- Moabit zu fotografieren. renden neonazistischen Kamerad- ‘rote Hochburg’ bezeichneten vom S-Bhf Wuhletal wieder vertrie- tige Organisationen des rechtsex- In den veröffentlichten ANTI-ANTIFA- schaften. Hauptstadt sind ein Element in der ben. tremistischen Spektrums verboten: Listen sind immer wieder Namen Die Medienprojekte der NATIONALEN, Strategie der NPD/JN im Kampf um “Während Skinheads und Neona- Ende 1994 wurde der WIKING-JUGEND und Adressen von im Nordosten wie die BERLIN-BRANDENBURGER ZEITUNG die Straße. zis in einen U-Bahnwagen flüchten E.V. von Innenminister M ANFRED Berlins aktiven Antifagruppen und und das auf dem Offenen Kanal Gewerkschaften, antifaschistische konnten, nahm die Polizei ein Drit- KANTHER(CDU) verboten, keine 3 Einzelpersonen zu finden. Doch die ausgestrahlte RADIO GERMANIA, waren Gruppen und die PDS organisierten tel aller Gegendemonstranten, Monate später, im Februar 1995 militanten Neonazis sammeln die wichtige Komponenten, um die den Protest gegen den Aufmarsch nämlich 104 Personen vorläufig folgte das Verbot der FREIHEITLICHEN Daten nicht nur des Sammelns Strukturen wieder zu erneuern und des braunen Mobs. Mehrere Gegen- fest“, meldete die taz in ihrem DEUTSCHEN ARBEITERPARTEI(FAP) und der wegen. Im Januar 1995 brannte im eine Vernetzung innerhalb der Neo- kundgebungen wurden angemel- Bericht über die Ereignisse in Wuh- NATIONALEN LISTE(NL). Das Branden- Prenzlauer Berg der >BAOBAB - EINE- naziszene zu forcieren. Im Nordo- det. Der damalige Innensenator letal. Nach dem gescheiterten Auf- burgische Innenministerium WELT-LADEN< aus. Die MitarbeiterIn- sten agierte für die NATIONALEN JÖRG SCHÖNBOHM veranlaßte aller- marschversuch versammelte sich beschloß im Mai 1995 das Verbot nen des >BAOBAB< gingen immer von erfolgreich der Weißenseer LUTZ dings keinerlei Verbotsverfügung ein Großteil der Neonazis zu einer der DIREKTEN AKTION/MITTELDEUTSCH- einer Brandstiftung aus dem GIESEN, Ziehsohn von FRANK gegen den JN-Aufmarsch. Propagandaveranstaltung mit Lie- LAND. rechtsextremistischen Spektrums SCHWERDT. Er trat als leitender Red- Der CDU-Politiker und Ex-General derabend im >OTTOMAR-GESCHKE- In dieser Situation wurde es für die aus. Die Polizei schloß dies nie aus, akteur beim RADIO GERMANIA auf, ließ sogar mit ANDREAS STORR für den CLUB< in Weißensee. Kader überlebensnotwendig, die doch die Täter wurden nie gefaßt. arbeitete an der BERLIN-BRANDENBUR- Andreas Storr hilft seit den Verboten der NATIONALISTI- GER ZEITUNG mit und wurde für seine seinen Jugendlichen SCHEN FRONT und DEUTSCHEN ALTERNATIVE Strukturen statt Organisationen Mitarbeit an den Schulungsbriefen 1992 eingesetzte Umstrukturierung zu einer einjährigen Haftstrafe ver- der Neonaziszene fortzuführen. Ein Innerhalb der Neonaziszene wurde urteilt. In den Schulungsbriefen Beispiel für die strukturellen Ver- lange und kontrovers darüber wurde die reine Lehre der ‘Bewe- änderungen war die seit 1992 diskutiert, welches die beste Stra- gung Adolf Hitlers’ gegen andere betriebene ANTI-ANTIFA-KAMPAGNE. Die tegie sein könnte, um die staat- Strömungen der extremen Rechten eine neue Räumlichkeit. Unter dem militanten BLOOD & HONOUR-Struktu- sten Berlins. Hier konnten Mitte von den Hamburger GDNF-Kadern lichen Verbote zu umgehen oder sie verteidigt. Namen HARAKIRI ist er noch heute ren waren sehr erfolgreich mit der 90er Jahre ungestört Konzerte CHRISTIAN WORCH und THOMAS WULFF sogar völlig wirkungslos werden zu dort zu finden. Neben den üblichen ihrem Konzept der Politisierung sowie interne Treffen der interna- initiierte Kampagne war der Ver- lassen. Die Ansätze reichten von Im Prenzlauer Berg baute der vor- Klamotten, gibt es nach Kundenin- und Organisierung von rechten tionalen Neonaziszene stattfinden. such, eine neue, organisationsun- dem verstärkten Aufbau der Berli- her in der KAMERADSCHAFT BEUSSELKIEZ formationen Waffen, Fanzines, Auf- Jugendlichen über die Musik. Auch die B&H-Sektion Berlin nutzte abhängige Sammlungsbewegung in ner Division von BLOOD & HONOUR bis organisierte MICHAEL AULICH die KAME- näher, Musik sowie ‘Bückware’ das Klubhaus. Auch die von VANDA- Form von Aktionsgemeinschaften hin zu zahlreichen Eintritten in die RADSCHAFT PRENZLAUER BERG/MITTE auf. unter dem Tisch oder über Katalo- Mitte der 90er Jahre wurde in Ber- LENmitgliedern gegründete Neona- zu schaffen, in die möglichst viele bis dahin fast vergessene NPD. Bei Auch in Pankow wurde eine neue ge zu kaufen. Im gesamten Jahr lin der deutsche Ableger von BLOOD ziband LANDSER war in das BLOOD & Rechtsextremisten eingebunden ihrem ersten Gesamtberliner Wah- Kameradschaft aufgebaut. Beide 1995 fanden massive antifaschisti- & HONOUR, die sogenannte Sektion HONOUR-Netzwerk eingebunden. Da werden sollten. Diese Integration lauftritt 1995 schafften es die Kameradschaften legten ihren sche Proteste gegen den Neonazila- Deutschland, aus der Taufe geho- alle Veröffentlichungen von LANDSER wurde teilweise erreicht. Auch NATIONALEN E.V. nicht, wie erhofft, in Schwerpunkt auf Angriffe gegen den statt. Doch nach einer Vielzahl ben. Chef der Sektion Deutschland auf dem Index standen, war B&H REPUBLIKANER und Konservative einige Bezirksparlamente einzuzie- sogenannte ‘Volksfeinde’. Außer von antifaschistischen Aktivitäten wurde der Berliner STEPHAN LANGE, mit seinem zum Teil illegalen waren und sind an dieser Hetzkam- hen. Doch trotz dieser Niederlage mit einigen Aufklebern traten die gegen den >HARAKIRI< wurde es ab genannt PINOCCIO, aus Berlin-Lich- Musikvertrieb die passende Struk- pagne beteiligt. Im Nordosten Ber- setzte die Berliner Neonaziszene Kameradschaften nie eigenständig 1996 ruhiger. Im Prenzlauer Berg tenberg. BLOOD & HONOUR widmete tur, um die CDs unter die Leute zu lins wurden und werden Daten über die größten Hoffnungen weiterhin in der Öffentlichkeit auf. entstanden neben dem >HARAKIRI< sich hauptsächlich der professio- bringen. Mitte der 90er mehrere Militarialä- nellen Organisation von Konzerten, Die Texte der LANDSER-Songs sind den, von denen nicht wenige auch der Herausgabe eines bundeswei- eine Aneinanderreihung von Hassti- rechtsextremistische Propaganda ten Hochglanzmagazins und dem raden gegen Migranten, Juden, Naziläden, Konzerte und und zu organisieren. Außerdem verkauften und auch heute noch z.T. illegalen Vertrieb von Neonazi- Kommunisten und andere Bevölke- Blood & Honour boten solche Läden den Vorteil, verkaufen. musik. Immer wieder wurde gerade rungsgruppen. So heißt es auf der keine Organisation im Sinne des der Nordosten Berlins Schauplatz CD RAN AN DEN FEIND in einem Lied: Vor allem Naziläden bildeten in die- Gesetzes zu sein. So konnten Struk- Partys, Konzerte, Ausflüge und der BLOOD & HONOUR-Aktivitäten. “irgendwer wollte den Niggern ser Zeit der Reorganisierung wichti- turen aufgebaut werden, die kein andere Freizeitaktivitäten sind ein Das verwunderte nicht, schließlich erzählen, sie hätten hier das freie ge Fixpunkte in der rechtsextremi- Innenminister verbieten kann. wichtiges Element der Rekrutie- wohn(t)en hier einige führende Recht zu wählen. Das haben sie stischen Struktur und dies auch rungsstrategie der Neonazis. Rech- Aktivisten der Berliner B&H-Sek- auch, Strick um den Hals oder noch für weitere Jahre. Die Ver- Nachdem der Naziladen >NO REMOR- te Jugendliche kommen über sol- tion, z.B. HEIKO LAPPAT, DOROTHEE BÜN- Kugel in den Bauch”. Propagiert breitung von rechtsextremistischen SE< wegen des anhaltenden antifa- che Events in Kontakt mit den orga- GER und ECKART BRÄUNINGER. wird auch ‘Bomben auf Israel’ und Dress-Codes und Propaganda über schistischen Drucks aus Pankow nisierten Strukturen und die Das Klubhaus der VANDALEN in der Gewalt gegen Bundestag und öffentliche Läden eröffnete die wegziehen mußte, fand der Besit- rechtsextremistischen Organisatio- Liebermannstrasse (Weißensee) Bundesregierung - “stürmt den Möglichkeit, eine vor Ort veranker- zer HENRY HARM 1994 in der Grell- nen nutzen solche Zusammenkünf- sorgte für eine weitere Verfesti- Reichstag, räuchert sie aus, macht te rechte Jugendkultur zu schaffen straße (Prenzlauer Berg) schnell te zum Austausch. Vor allem die gung der B&H-Strukturen im Nordo- der Rattenbande den Garaus”. Fight Back 12/01 Fight Back 12/01

×