Eventmarketing trifftSocial MediaWie sich eines der erfolgreichsten Kommunikationsinstrumentedurch die Stärken der Social ...
Der Fahrplan...• Was gerade in der Marketingkommunikation passiert...• Was Eventmarketing ist und zu leisten vermag...• Wa...
Entwicklung in derMarketingkommunikation!3
Mediendichte führt zuReizüberflutung und nachlassendemInformationsinteresse• Steigerung Medienkonsum 1980 > 2005: 73%• 200...
Folgen der Reizüberflutung• Informationsüberlastung• Sättigung• Geringe Markenloyalität• Stagnierende Reichweiten• Wunsch ...
Verstärkung der Folgen• Individualisierung der Zielgruppen• Homogenisierung der Produkte• Steigende Erinnerungsleistung du...
ErgoVertrauen schaffende Kommunikationsformen wanted!!7
Eventmarketing!8
Was Eventmarketing ist...• Eigenständiges Instrument derMarketingkommunikation (Live-Kommunikation)• Planung, Gestaltung, ...
Was Eventmarketing anders macht...• Multisenuale Ansprache (visuell, auditiv, olfaktorisch,gustatorisch, haptisch, vestibu...
Wozu Eventmarketing führt...• Intensive Aktivierung der Zielgruppen für dieAufnahme der Botschaften• Emotionale Verankerun...
Wann Eventmarketing am bestenfunktioniert...• Anwesenheit• Sprachlichkeit• Wechselseitigkeit• Inszenierung• Erlebnis• Wirk...
Wie Eventmarketing in der Praxisfunktioniert...• Coca Cola Weihnachtstour• Red Bull Flugtage!13
ErgoEventmarketing ist in der Lage Marketingziele trotz aktuellenEntwicklungen in der Marketingkommunikation zu erreichen....
Social Media!15
Worauf Social Media gründet...Soziale Netzwerke sind abgegrenzteMengen von Akteuren die interagieren.Vernetzung ist ein me...
Warum Menschen Teil vonNetzwerken sind...• Intrinsische Motivation• Drang zur Selbstdarstellung• genetisch bedingtes proso...
Tim OReilly on What is Web 2.0?!18
Was sich durch Web 2.0verändert hat...• Verlagerung sozialer Netzwerke in denvirtuellen Raum• Konsument wird zu Prosument•...
Warum virtuelle Netzwerke nicht-virtuellen Netzwerken stark ähneln...• Interaktionsmöglichkeiten• Zusammengehörigkeitsgefü...
Was virtuelle Netzwerkeausmacht...• Unmittelbare und direkteFeedbackmöglichkeit• Kommunikationspull• Hypermedialität• Zeit...
Was Social Media für dieWissenschaft ist..."Social Media ist eine Vielzahl von digitalen Medien undTechnologien, die es de...
Welche Communityarten es gibt...• Virtuelle Community mit sozialer Orientierung• Virtuelle Community mit professionellerOr...
Wofür Social MediaKommunikation steht...• eingeschränkte Kontrollierbarkeit• Interaktivität• Multimedialität/Multisensuali...
Welche Instrumente es zurKommunikation in Social Media gibt...• Social Network Sites• Weblogs• Microblogging Sites• Social...
Social Network Sites• Verbindung von Nutzern mit ähnlichenInteressen und Hintergründen• basierend auf Preisgabe persönlich...
Weblogs• Kombination von Homepage & Webforum• Prototyp des Web 2.0• Ziele: regelmäßige multimediale Publikationvon Infos z...
Microblogging Sites• Mischform aus Social Network Sites undWeblogs• Verbindung von Nutzern mit ähnlichenInteressen• Ziele:...
Social Knowledge Sites• Plattformen zur Publikation undKonsum nutzergenerierten Wissensund Erfahrungen• Ziele: Wissenszuwa...
Social Bookmarking Sites• Plattformen zur Bereitstellung vonVerweisen zu Internetquellen für Dritte• Ziele: Bereitstellung...
Social Sharing Sites• Plattformen zur Publikation und zumKonsum multimedialer meistnutzergenerierter Inhalte• Ziele: Unter...
Was Social Media für dieUnternehmenskommunikationbedeutet...• partizipatorisches Verhalten ehemals passiver Kunden• hohe T...
Wie Unternehmen reagierensollten...• Teilnahme an Social Media• Zuhören• Beteiligung an Diskussionen• Offenheit/Ehrlichkei...
Wofür Unternehmen Social Mediabereits einsetzen...PressearbeitKundenbindungReputationmanag.MarktforschungProdukteinführung...
Wie viel tatsächlich drin steckt...Die Nutzung der Social Media in Deutschland(Deutschland; 14-64 Jahre; n=1023; Forsa; Ok...
Wie viel tatsächlich drin steckt...GooglePlus (Stand Jun. 2012)• Aktive Mitglieder weltweit: 250 Mio. (Jul. 2011: 10 Mio.)...
ErgoSocial Media ändert das Information- und Kommunikationsverhalten derMenschen. Dies führt zu einem geänderten Kaufverha...
Social Event Marketing!38
HighTouchHighTechHybridWenn das Bestezusammenwächst...!39
Wenn das Bestezusammenwächst...• Vertrauensaufbau• Erlebbarkeit• Multisensualität• Nachhaltigkeit• hohe Reichweite• Integr...
Wenn das Bestezusammenwächst...!41
Woraus sich dasKombinationspotenzial ergibt...• SoMe erhöht die Reichweite des Events durchweitere Präsentationsplattforme...
Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategis...
Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategis...
Wie Social Media bei der Entscheidung für odergegen den Einsatz des Eventmarketingunterstützt...• Ziel: Antwort auf: "Erre...
Wie Social Media bei der Präzisierung der Zieleunterstützt...Ziele Eventmarketing Unterstützung durch SoMeSteigerung der B...
Wie Social Media bei der Entscheidung für odergegen den Einsatz des Eventmarketingunterstützt...• Ziel: Antwort auf: "Nehm...
ErgoSocial Media kann das Eventmarketing bei der Frage, ob die Zielgruppen überhaupt am Eventteilnehmen, unterstützen.Soci...
Wie Social Media bei der Auswahlder Eventinhalte unterstützt...• Ziel: Antwort auf: "Welche Eventinhalte wollen dieZielgru...
Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategis...
Wie Social Media bei der Erstellungdes Eventkonzeptes unterstützt...• Ziel: Eventkonzept muss den Zielgruppen entsprechen•...
Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategis...
Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventvorfeldes unterstützt...• Ziel: Bekanntmachung des Marketingevents, Erzeugen...
Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventhauptfeldes unterstützt...• Ziel: Erlebnisorientierte Vermittlung der Market...
Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventumfeldes unterstützt...• Ziel: Herstellung und Sicherung optimaler Bedingung...
Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventnachfeldes unterstützt...• Ziel: Festigung der Marketingbotschaften in der E...
ErgoSocial Media verlängert das Live-Erlebnis vom Event im virtuellen Raum, hilft dasEvent zielgruppenspezifischer zu gest...
Case• Sie sind Veranstalter des Red BullFlugtages in 2013.• Erstellen Sie ein Konzept zurEinbeziehung von Social Media ind...
Lösungsansätze Vorfeld• Facebook• Seite/Ort des Veranstalters, des Events, des Eventobjektes mit allen relevanten Infos er...
Lösungsansätze Vorfeld• Twitter• Account für Event, Eventobjekt oder Veranstalter einrichten• Einzigartigen Hashtag generi...
Lösungsansätze Vorfeld• Pinterest• Hochauflösende, emotionale und aussagekräftige Bilder auf der Eventhomepage• Zu jedem H...
Lösungsansätze Vorfeld• YouTube• Erstellung eines Channels für Event, Eventobjekt, Veranstalter• Erstellten Channel über w...
Lösungsansätze Haupt- und Umfeld• Facebook• Live-Statusmeldungen vom Event• Besucher zum „einchecken“ bewegen• Live-Übertr...
Lösungsansätze Haupt- und Umfeld• XING• Handshake-Tool für Kontaktaufnahme• Pinterest• Veröffentlichung aussagekräftiger L...
Lösungsansätze Haupt- und Umfeld• YouTube• Live-Übertragungen• Videos von Highlights• Videos von aktuellen Highlights verö...
Lösungsansätze Nachfeld• Facebook• Bilder/Videos/Interviews/Reportagen vom Event posten• Animation der Besucher sich auf d...
Lösungsansätze Nachfeld• XING• Neu gewonnene Kontakte um Feedback bitten• Pinterest• Emotionale Bilder vom Event mit aussa...
Lösungsansätze Nachfeld• YouTube• Zusammenfassung der Highlights veröffentlichen• Verknüpfung mit weiteren Kommunikationsk...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Event Marketing (Andre Jontza)

3.149 Aufrufe

Veröffentlicht am

This is the connection of Social Media and Event Marketing and how it works. The result is Social Event Marketing. (Andre Jontza)

Veröffentlicht in: Bildung

Social Event Marketing (Andre Jontza)

  1. 1. Eventmarketing trifftSocial MediaWie sich eines der erfolgreichsten Kommunikationsinstrumentedurch die Stärken der Social Media-Kommunikation bereichernlässt.!1Autor: Andre Jontza
  2. 2. Der Fahrplan...• Was gerade in der Marketingkommunikation passiert...• Was Eventmarketing ist und zu leisten vermag...• Was Social Media ist und wie es funktioniert...• Was herauskommt, wenn Eventmarketing und SocialMedia zusammenkommen• Case zur praktischen Umsetzung des Social EventMarketing!2
  3. 3. Entwicklung in derMarketingkommunikation!3
  4. 4. Mediendichte führt zuReizüberflutung und nachlassendemInformationsinteresse• Steigerung Medienkonsum 1980 > 2005: 73%• 2005: 8.275 TV-Spots, 5.611 Radiospots, 1.693Anzeigen täglich• Austauschbare Produktqualität• Einheitliche Paketbilder• Verwechselbare Werbeauftritte• Gleichartiges Image!4
  5. 5. Folgen der Reizüberflutung• Informationsüberlastung• Sättigung• Geringe Markenloyalität• Stagnierende Reichweiten• Wunsch nach Renaissance des persönlichenAustausches• Wunsch nach Originalität!5
  6. 6. Verstärkung der Folgen• Individualisierung der Zielgruppen• Homogenisierung der Produkte• Steigende Erinnerungsleistung durchmultisensuale, erlebnisorientierte undemotionalisierte Vermittlung• Verunsicherung (Krisen, Terror, Katastrophen)führt zu Wunsch nach gefühlsbetonter Ansprache!6
  7. 7. ErgoVertrauen schaffende Kommunikationsformen wanted!!7
  8. 8. Eventmarketing!8
  9. 9. Was Eventmarketing ist...• Eigenständiges Instrument derMarketingkommunikation (Live-Kommunikation)• Planung, Gestaltung, Durchführung und Kontrolle vonVeranstaltungen zur Erreichung der Marketingziele• Events: inszenierte Ereignisse in Form vonVeranstaltungen und Aktionen• Ziel: Erlebnisorientierte Vermittlung von Botschaftengegenüber bestimmten Adressaten!9
  10. 10. Was Eventmarketing anders macht...• Multisenuale Ansprache (visuell, auditiv, olfaktorisch,gustatorisch, haptisch, vestibulär, thermal)• Überraschungsmomentum• Erlebbarkeit• Fern der Alltagswirklichkeit• Zielgruppenfokussierte Dialog- undInteraktionsmöglichkeiten!10
  11. 11. Wozu Eventmarketing führt...• Intensive Aktivierung der Zielgruppen für dieAufnahme der Botschaften• Emotionale Verankerung von Markenbildern• Emotionale Kundenbindung• Minimierung der Streuverluste• Intensive Einstellungs- und Verhaltensänderung!11
  12. 12. Wann Eventmarketing am bestenfunktioniert...• Anwesenheit• Sprachlichkeit• Wechselseitigkeit• Inszenierung• Erlebnis• Wirkung!12
  13. 13. Wie Eventmarketing in der Praxisfunktioniert...• Coca Cola Weihnachtstour• Red Bull Flugtage!13
  14. 14. ErgoEventmarketing ist in der Lage Marketingziele trotz aktuellenEntwicklungen in der Marketingkommunikation zu erreichen.!14
  15. 15. Social Media!15
  16. 16. Worauf Social Media gründet...Soziale Netzwerke sind abgegrenzteMengen von Akteuren die interagieren.Vernetzung ist ein menschlichesGrundbedürfnis.!16
  17. 17. Warum Menschen Teil vonNetzwerken sind...• Intrinsische Motivation• Drang zur Selbstdarstellung• genetisch bedingtes prosoziales Verhalten!17
  18. 18. Tim OReilly on What is Web 2.0?!18
  19. 19. Was sich durch Web 2.0verändert hat...• Verlagerung sozialer Netzwerke in denvirtuellen Raum• Konsument wird zu Prosument• Entstehung neuer sozialer Praktiken!19
  20. 20. Warum virtuelle Netzwerke nicht-virtuellen Netzwerken stark ähneln...• Interaktionsmöglichkeiten• Zusammengehörigkeitsgefühle• Kollaborationsmöglichkeiten• Gemeinsame Abgrenzung von Dritten• Besonderheit: enthemmteres Verhalten!20
  21. 21. Was virtuelle Netzwerkeausmacht...• Unmittelbare und direkteFeedbackmöglichkeit• Kommunikationspull• Hypermedialität• Zeitunabhängigkeit• Ortsunabhängigkeit!21
  22. 22. Was Social Media für dieWissenschaft ist..."Social Media ist eine Vielzahl von digitalen Medien undTechnologien, die es den Nutzern ermöglichen, sichuntereinander auszutauschen und mediale Inhalteeinzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten. Die Nutzernehmen durch Kommentare, Bewertungen undEmpfehlungen aktiv auf die Inhalte Bezug und bauen aufdiese Weise eine soziale Beziehung untereinander auf.Als Kommunikationsmittel setzt Social Media einzelnoder in Kombination auf Text, Bild, Audio oder Video undkann plattformunabhängig verwendet werden."!22
  23. 23. Welche Communityarten es gibt...• Virtuelle Community mit sozialer Orientierung• Virtuelle Community mit professionellerOrientierung• Virtuelle Community mit kommerziellerOrientierung!23
  24. 24. Wofür Social MediaKommunikation steht...• eingeschränkte Kontrollierbarkeit• Interaktivität• Multimedialität/Multisensualität• persönliche/unpersönliche Kommunikation• öffentliche/geschlossene Kommunikation• direkte/indirekte Kommunikation• Informationsdiffusion• interne/externe Kommunikationsträger!24
  25. 25. Welche Instrumente es zurKommunikation in Social Media gibt...• Social Network Sites• Weblogs• Microblogging Sites• Social Knowledge Sites• Social Bookmarking Sites• Social Sharing Sites!25
  26. 26. Social Network Sites• Verbindung von Nutzern mit ähnlichenInteressen und Hintergründen• basierend auf Preisgabe persönlicherInformationen in Profilen• Ziele: persönliche/beruflicheVernetzung, Austausch, Diskussionen• Methoden: User verfügen überNutzeraccount mit weitreichendenpersönlichen Daten, multimedialeStatus Updates, Applikationen, Userkommentieren gegenseitig posts!26
  27. 27. Weblogs• Kombination von Homepage & Webforum• Prototyp des Web 2.0• Ziele: regelmäßige multimediale Publikationvon Infos zu bestimmten Themen(persönliches Tagebuch, themenspezifischeInformationssammlungen, journalistischeInhalte usw.), Diskussionen• Methoden: Regelmäßige Beiträge eineszentralen Autors oder Autorenschaft,Rezipienten abonnieren Blog undkommentieren Beitäge!27
  28. 28. Microblogging Sites• Mischform aus Social Network Sites undWeblogs• Verbindung von Nutzern mit ähnlichenInteressen• Ziele: Vernetzung, Informationsaustausch,Diskussionen• Methoden: User verfügen über einenNutzeraccount und folgen sich gegenseitig,regelmäßige miltimediale Statusupdates zubestimmten oder variierenden Themen,Kommunikation durch weitere Statusupdates!28
  29. 29. Social Knowledge Sites• Plattformen zur Publikation undKonsum nutzergenerierten Wissensund Erfahrungen• Ziele: Wissenszuwachs, Profitierenvom Wissen und den ErfahrungenDritter (Bewertungs- undVerbraucherportale)• Methoden: Wiki-Prinzip (mehrereUser arbeiten gemeinschaftlich oderunabhängig daran, Wissen zu einembestimmten Thema kollaborativauszudrücken und bereitzustellen)!29
  30. 30. Social Bookmarking Sites• Plattformen zur Bereitstellung vonVerweisen zu Internetquellen für Dritte• Ziele: Bereitstellung und Konsum vonals subjektiv interessantempfundenen Internetquellen zubestimmten Themen• Methoden: User verfügen über einenNutzeraccount, User legenVerlinkungen mit entsprechendpassenden Tags und einerBeschreibung zum Konsum für Drittean!30
  31. 31. Social Sharing Sites• Plattformen zur Publikation und zumKonsum multimedialer meistnutzergenerierter Inhalte• Ziele: Unterhaltung, Information,Wissenszuwachs• Methoden: User verfügen über einenNutzeraccount, zentraler Autor oderAutorenschaft veröffentlichenregelmäßig Inhalte zu bestimmtenThemen, Rezipienten folgen sichgegenseitig, Dialog durchgegenseitige Kommentierung!31
  32. 32. Was Social Media für dieUnternehmenskommunikationbedeutet...• partizipatorisches Verhalten ehemals passiver Kunden• hohe Transparenz der Märkte• Vergleichbarkeit von Produkten & Dienstleistungen• öffentliche Kundenmeinungen• öffentlich meinungsführende Kunden• öffentliche Weitergabe von Erfahrungen durch Kunden• Customer Empowerment• Veränderung des Kaufverhaltens• sinkende Bedeutung von Unternehmen als Informationslieferanten!32
  33. 33. Wie Unternehmen reagierensollten...• Teilnahme an Social Media• Zuhören• Beteiligung an Diskussionen• Offenheit/Ehrlichkeit• Uneigennützigkeit• Beweisführung• Förderung von Multiplikation und Viralität• Schaffung eines Mehrwertes für Dialogoartner!33
  34. 34. Wofür Unternehmen Social Mediabereits einsetzen...PressearbeitKundenbindungReputationmanag.MarktforschungProdukteinführungWerbungSupportRelaunchesSonstigesVertriebPersonalakquiseProduktentwicklungProdukttests0 20 40 60 80Befragung von 186 dt. Unternehmen aller Branchen & Größen, Quelle: Forschungswerk, Business Intelligence Group, Feb. 2011!34
  35. 35. Wie viel tatsächlich drin steckt...Die Nutzung der Social Media in Deutschland(Deutschland; 14-64 Jahre; n=1023; Forsa; Okt. 2011)• 14-29 Jahre: 92%• 30-49 Jahre: 72%• 50-64 Jahre: 55%• Gesamt: 74%Facebook (Stand Sep. 2012)• Mitglieder weltweit: 1007 Mio. (Sep. 2009: 305 Mio.)• Täglich aktive Nutzer weltweit: 584 Mio. (Sep. 2009: 144 Mio.)• Ökonomischer Mehrwert für Unternehmen in Deutschland: 700 Mio. €• Alter der Nutzer weltweit:18-24 Jahre - 26%25-34 Jahre – 27%35-44 Jahre – 16%!35
  36. 36. Wie viel tatsächlich drin steckt...GooglePlus (Stand Jun. 2012)• Aktive Mitglieder weltweit: 250 Mio. (Jul. 2011: 10 Mio.)• Alter der Nutzer in Deutschland:20-29 Jahre – 35,8%30-39 Jahre – 26,9%40-49 Jahre – 16,9%XING (Stand Q2 2012)• Aktive Mitglieder weltweit: 12,39 Mio. (Q2 2009: 7,91 Mio.)• Alter der Nutzer in Deutschland:25-34 Jahre – 37%35-44 Jahre – 29%45-54 Jahre – 17%LinkedIn (Stand Q3 2012) • Aktive Mitglieder weltweit: 187 Mio. (Q3 2009: 48 Mio.)• Alter der Nutzer weltweit:25-34 Jahre - 35,8%35-54 Jahre – 36,3%!36
  37. 37. ErgoSocial Media ändert das Information- und Kommunikationsverhalten derMenschen. Dies führt zu einem geänderten Kaufverhalten. Social Mediamuss in die Marketingkommunikation einbezogen werden. Im Sinne einerintegrierten Kommunikation scheint die Verbindung mit dem Eventmarketingvielversprechend.!37
  38. 38. Social Event Marketing!38
  39. 39. HighTouchHighTechHybridWenn das Bestezusammenwächst...!39
  40. 40. Wenn das Bestezusammenwächst...• Vertrauensaufbau• Erlebbarkeit• Multisensualität• Nachhaltigkeit• hohe Reichweite• Integration der Zielgruppen• Identifikation derZielgruppenbedürfnisseEventmarketing Social MediaZiel des Social Event Marketing:Innovation sowie zeitliche & mediale Ausdehnung des Live-Erlebnisses.Dublizierung der Emotionen und des Erlebnischarakters in virtuellerForm.!40
  41. 41. Wenn das Bestezusammenwächst...!41
  42. 42. Woraus sich dasKombinationspotenzial ergibt...• SoMe erhöht die Reichweite des Events durchweitere Präsentationsplattformen und dieNutzung der Zielgruppen als Multiplikatoren• SoMe eruiert Wünsche und Bedürfnisse derZielgruppen, um das Eventzielgruppengerecht auszugestalten• SoMe integriert v.a. Zielgruppen, die nicht amEvent teilnehmen können, in das Geschehen.!42
  43. 43. Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategische Entscheidungen zum Einsatz und zur Ausgestaltung des Eventmarketing(Festlegung der Ziele, Zielgruppen und Richtlinien zur Einbindung in die integrierteKommunikation, Auswahl der Eventinhalte)• Operative Planung des Eventmarketing• Kreation/Konzeption der Eventidee (Dramaturgie/Inszenierung) und Orgades Events• Planung der Vorfeldkommunikation• Gestaltung des Haupt-, Um- und Nachfeldes• Operative Umsetzung des Marketingevents• Vorfeldkommunikation• Durchführung• Nachbereitung!43
  44. 44. Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategische Entscheidungen zum Einsatz und zur Ausgestaltung des Eventmarketing(Festlegung der Ziele, Zielgruppen und Richtlinien zur Einbindung in die integrierteKommunikation, Auswahl der Eventinhalte)• Operative Planung des Eventmarketing• Kreation/Konzeption der Eventidee (Dramaturgie/Inszenierung) und Orgades Events• Planung der Vorfeldkommunikation• Gestaltung des Haupt-, Um- und Nachfeldes• Operative Umsetzung des Marketingevents• Vorfeldkommunikation• Durchführung• Nachbereitung!44
  45. 45. Wie Social Media bei der Entscheidung für odergegen den Einsatz des Eventmarketingunterstützt...• Ziel: Antwort auf: "Erreicht das Eventmarketing die Marketingziele?"• Support:• SoMe unterstützt affektive Ziele des EM durcheventbegleitende Maßnahmen die Emotionen erzeugen• SoMe unterstützt kognitive Ziele des EM durcheventbegleitende Maßnahmen die Informationen vermitteln!45
  46. 46. Wie Social Media bei der Präzisierung der Zieleunterstützt...Ziele Eventmarketing Unterstützung durch SoMeSteigerung der Bekanntheit von MarkenSoMe-Präsenzen des Events,Eventobjektes im EventumfeldBeeinflussung des MarkenimagesWertschätzung der Zielgruppen durchIntegration in EntscheidungsprozesseEmotionale Bindung,EinstellungsbeeinflussungIntegration der Zielgruppen inEntscheidungsprozesse und DialogGenerierung von Aufmerksamkeit,Aktivierungmultimediale Meldungen von Event,Eventobjekt im EventumfeldKontaktaufbau, Dialog alle SoMe-Maßnahmen im EventumfeldKaufinteresse, Kauf, UmsatzDarstellung der Funktionsfähigkeit desEventobjektes, Werbung, eCommerceEventteilnahmenIntegration der Zielgruppen in dieEventgestaltung (Spannungsaufbau),Ticketverkauf!46
  47. 47. Wie Social Media bei der Entscheidung für odergegen den Einsatz des Eventmarketingunterstützt...• Ziel: Antwort auf: "Nehmen die Zielgruppen überhaupt am Eventteil?"• Support:• Interpretation der persönlichen Daten und des Verhaltens derZielgruppen in SoMe• Umfragen bei den Zielgruppen in SoMe• Diskussionen mit den Zielgruppen in SoMe• Eventankündigungen in SoMe!47
  48. 48. ErgoSocial Media kann das Eventmarketing bei der Frage, ob die Zielgruppen überhaupt am Eventteilnehmen, unterstützen.Social Media kann das Eventmarketing bei der Erreichung nahezu aller Ziele unterstützen.Social Media trägt zur Entscheidung für das Eventmarketing alsKommunikationsinstrument bei.!48
  49. 49. Wie Social Media bei der Auswahlder Eventinhalte unterstützt...• Ziel: Antwort auf: "Welche Eventinhalte wollen dieZielgruppen?"• Support:• Analyse und Interpretation der Zielgruppen auf SoMe-Plattformen• Dialog mit den Zielgruppen in SoMe inkl. Abfrage nachBedürfnissen und Erwartungen an ein Event!49
  50. 50. Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategische Entscheidungen zum Einsatz und zur Ausgestaltung des Eventmarketing(Festlegung der Ziele, Zielgruppen und Richtlinien zur Einbindung in die integrierteKommunikation, Auswahl der Eventinhalte)• Operative Planung des Eventmarketing• Kreation/Konzeption der Eventidee (Dramaturgie/Inszenierung) und Orgades Events• Planung der Vorfeldkommunikation• Gestaltung des Haupt-, Um- und Nachfeldes• Operative Umsetzung des Marketingevents• Vorfeldkommunikation• Durchführung• Nachbereitung!50
  51. 51. Wie Social Media bei der Erstellungdes Eventkonzeptes unterstützt...• Ziel: Eventkonzept muss den Zielgruppen entsprechen• Support: Einbezug der Zielgruppen in denKreationsprozess!51
  52. 52. Wo sich Social Media im Prozess desEventmarketing integrieren lässt...• Strategische Planung des Eventmarketing• Strategische Entscheidungen zum Einsatz und zur Ausgestaltung des Eventmarketing(Festlegung der Ziele, Zielgruppen und Richtlinien zur Einbindung in die integrierteKommunikation, Auswahl der Eventinhalte)• Operative Planung des Eventmarketing• Kreation/Konzeption der Eventidee (Dramaturgie/Inszenierung) und Orgades Events• Planung der Vorfeldkommunikation• Gestaltung des Haupt-, Um- und Nachfeldes• Operative Umsetzung des Marketingevents• Vorfeldkommunikation• Durchführung• Nachbereitung!52
  53. 53. Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventvorfeldes unterstützt...• Ziel: Bekanntmachung des Marketingevents, Erzeugen vonAufmerksamkeit, Spannung und Interesse an der Teilnahme• Support:• Bereitstellung von Informationen zum Event/Eventobjekt in SoMe• multimediale Dokumentation des Entwicklungsstandes desEvents in SoMe• Dialog und Integration der Zielgruppen in dieEventvorbereitungen• Einbezug der Website des Events/Eventobjektes!53
  54. 54. Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventhauptfeldes unterstützt...• Ziel: Erlebnisorientierte Vermittlung der Marketingbotschaften durchsystematische Anordnung aller Aktionen des Events (Start, Dauer, Ort derAktionen, beteiligte Akteure, eingesetzte Medien)• Support:• Animation der Eventbesucher zur Multiplikation derMarketingbotschaften (Statusmeldungen, Geolocation RFID)• Live-Übertragungen, Live-Bilder, Live-Statusmeldungen vomVeranstalter• öffentliche Integration der Eventbesucher über deren SoMe-Profile• Bereitstellung von Kommunikationsplattformen für Eventbesucher(Backchannels)!54
  55. 55. Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventumfeldes unterstützt...• Ziel: Herstellung und Sicherung optimaler Bedingungen zurUnterstützung des Erlebnischarakters usw.• Support:• aktives Beschwerdemanagement während des Events überSoMe-Kanäle• interne SoMe-Kommunikation aller an der Inszenierung Beteiligter!55
  56. 56. Wie Social Media bei der Inszenierungdes Eventnachfeldes unterstützt...• Ziel: Festigung der Marketingbotschaften in der Erinnerung derZielgruppen, Fortführung der begonnenen Konversationen, Identifikationvon Fürsprechern, Nutzung des Feedbacks• Support:• Verlängerung des Spannungsbogens (Follw-Up)• Identifikation und Bindung von Powerusern• Dialog mit der aufgebauten Community!56
  57. 57. ErgoSocial Media verlängert das Live-Erlebnis vom Event im virtuellen Raum, hilft dasEvent zielgruppenspezifischer zu gestalten und bezieht sowohl Eventbesucherals auch Zielgruppen, die nicht am Event teilnehmen können aktiv mit ein.Social Event Marketing erscheint als ein sehr vielversprechendesKommunikationsinstrument.!57
  58. 58. Case• Sie sind Veranstalter des Red BullFlugtages in 2013.• Erstellen Sie ein Konzept zurEinbeziehung von Social Media indas Eventumfeld.• Erarbeiten Sie dabei konkreteMaßnahmen in den PortalenFacebook, Twitter, XING, Pinterest,Foursquare, YouTube &GooglePlus.• Gern können Sie sich an denSocial Media Maßnahmenvergangener Flugtage orientieren.!58• Sie sind Veranstalter einer CocaCola Weihnachtstour inDeutschland in 2013.• Erstellen Sie ein Konzept zurEinbeziehung von Social Media indas Eventumfeld.• Erarbeiten Sie dabei konkreteMaßnahmen in den PortalenFacebook, Twitter, XING, Pinterest,Foursquare, YouTube & GooglePlus.• Gern können Sie sich an den SocialMedia Maßnahmen vergangenerWeihnachtstouren orientieren.Gruppe I Gruppe II
  59. 59. Lösungsansätze Vorfeld• Facebook• Seite/Ort des Veranstalters, des Events, des Eventobjektes mit allen relevanten Infos erstellen• Event mit Eventfunktion generieren• Gruppe zum Event erstellen• Erstellte Entities über weitere Kommunikationskanäle publizieren• Erstellung von Werbeanzeigen für die Entities• Mit anderen Entities z.B. Seiten der Eventakteure verknüpfen• Regelmäßige multimediale Teaserposts und Diskussionen zum Event• Partizipation der ZG an die Eventvorbereitung durch Dialog• Orientierung auf Multiplikation durch ZG• Einrichtung eines Ticketshops!59
  60. 60. Lösungsansätze Vorfeld• Twitter• Account für Event, Eventobjekt oder Veranstalter einrichten• Einzigartigen Hashtag generieren• Erstellten Account und Hashtag über weitere Kommunikationskanäle publizieren• Regelmäßige multimediale Teasertweets und Diskussionen zum Event• Partizipation der ZG an die Eventvorbereitung durch Dialog• Orientierung auf Multiplikation durch ZG• XING• Event erstellen• Einladung der Kontakte (Follower von Unternehmensseiten, Gruppenmitglieder usw.)• Erstelltes Event über weitere Kommunikationskanäle publizieren/sharen• Erstellung von Werbeanzeigen für das Event• Teasermeldungen in relevanten Gruppen• Einrichtung eines Ticketshops!60
  61. 61. Lösungsansätze Vorfeld• Pinterest• Hochauflösende, emotionale und aussagekräftige Bilder auf der Eventhomepage• Zu jedem Highlight ein Board• Teaserbilder pinnen• Bords sinnvoll verschlagworten• Foursquare• Profil für Event anlegen• Erstelltes Event über weitere Kommunikationskanäle publizieren/sharen• Unterschiedliche Orte auf Event anlegen• Tipps hinzufügen, die zum Besuch der Orte animieren!61
  62. 62. Lösungsansätze Vorfeld• YouTube• Erstellung eines Channels für Event, Eventobjekt, Veranstalter• Erstellten Channel über weitere Kommunikationskanäle publizieren• Teaser-Videos (Interviews mit Rednern usw.) inkl. Guter Verschlagwortung• Partizipation der ZG an der Eventvorbereitung durch Dialog• Einbindung der Videos in anderen Kommunikationskanälen (online & offline)• GooglePlus• Erstellung einer Business Page / Event• Ähnlich Facebook!62
  63. 63. Lösungsansätze Haupt- und Umfeld• Facebook• Live-Statusmeldungen vom Event• Besucher zum „einchecken“ bewegen• Live-Übertragung des Events• Videos von aktuellen Highlights veröffentlichen• Live-Berichterstatter (Video, Podcast)• Anreize schaffen über das Event zu berichten• Auf Kritik und Lob sofort reagieren• Twitter• Einsatz einer Twitterwall• Live-Statusmeldungen vom Event• Eventbesucher auf dem Hashtag aufmerksam machen• Anreize schaffen über das Event zu berichten• Auf Kritik und Lob sofort reagieren!63
  64. 64. Lösungsansätze Haupt- und Umfeld• XING• Handshake-Tool für Kontaktaufnahme• Pinterest• Veröffentlichung aussagekräftiger Live-Bilder• Besucher auf den Pinterest Account aufmerksam machen• Foursquare• Besucher zum Einchecken animieren, Anreize schaffen• Tipp-Funktion nutzen um Besucher mit Neuigkeiten zu versorgen!64
  65. 65. Lösungsansätze Haupt- und Umfeld• YouTube• Live-Übertragungen• Videos von Highlights• Videos von aktuellen Highlights veröffentlichen• Live-Berichterstatter (Video, Podcast)• Besucher auf Channel hinweisen• GooglePlus• Ähnlich Facebook!65
  66. 66. Lösungsansätze Nachfeld• Facebook• Bilder/Videos/Interviews/Reportagen vom Event posten• Animation der Besucher sich auf den Fotos zu markieren• Abfrage von Feedbacks• Identifikation der Poweruser• Auswertung der Stattgefunden Kommunikation• Twitter• Bilder/Videos/Interviews/Reportagen vom Event tweeten• Abfrage von Feedbacks• Identifikation der Poweruser• Auswertung der Stattgefunden Kommunikation!66
  67. 67. Lösungsansätze Nachfeld• XING• Neu gewonnene Kontakte um Feedback bitten• Pinterest• Emotionale Bilder vom Event mit aussagekräftigenBeschreibungen (Keywords) und Link zur Homepage pinnen• Foursquare• Auswertung der Checkins• Lösen des Events!67
  68. 68. Lösungsansätze Nachfeld• YouTube• Zusammenfassung der Highlights veröffentlichen• Verknüpfung mit weiteren Kommunikationskanälen (online &offline)• Dialog mit den Zielgruppen• Orientierung auf Multiplikation durch Zielgruppen• GooglePlus• Ähnlich Facebook!68

×