Ergebnis der Kurzumfrage: Auswirkungen der Solarkürzung auf Solarunternehmenphotovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Mittw...
Frage 2: Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Ihr Unternehmen insgesamt (Ihre Person mit inbegriffen)?Frage 3: In welchen Län...
Frage 4: Wie hoch ist der durchschnittliche Jahresumsatz Ihres Unternehmens?Frage 5: Wie hoch denken Sie, werden die Umsat...
Frage 6: Haben sie jetzt schon mit Auftragsstornierungen zu kämpfen?Frage 7: Sofern Ihr Unternehmen für die Intersolar Eur...
Frage 8: Wenn das Gesetz wie von Rösler/Röttgen geplant so durchgeht, welche unternehmerischenMaßnahmen planen Sie zuerst ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ergebnis der Kurzumfrage Auswirkungen der Solarkürzung auf Solarunternehmen

903 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ergebnis der Kurzumfrage Auswirkungen der Kürzung der PV-Einspeisevergütung zum März 2012 auf Solarunternehmen.
Mit freundlicher Genehmigung von www.photovoltaikzentrum.de

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
903
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ergebnis der Kurzumfrage Auswirkungen der Solarkürzung auf Solarunternehmen

  1. 1. Ergebnis der Kurzumfrage: Auswirkungen der Solarkürzung auf Solarunternehmenphotovoltaik-guide.de / Michael Ziegler |Mittwoch, 29. Februar 2012Triefenstein, 29. Februar 2012, Am 27. Februar rief das Nachrichtenportal photovoltaik-guide.de zueiner Kurzumfrage auf. Die Onlineumfrage wurde über das Panel Photovoltaikumfrage(http://www.photovoltaikumfrage.de) durchgeführt. Die Befragung enthielt neun Fragen und richtetesich an Solarunternehmen in Deutschland. An der Umfrage mit dem Titel "Solarförderkürzung =Umsatzeinbruch = Negative Geschäftsentwicklung" haben über 1.250 Unternehmen in nur zwei Tagenteilgenommen. Die Umfrage wurde um Mitternacht am 28, Februar beendet. 891 Antworten sind nunausgewertet worden.Mit dieser Umfrage sollte in Erfahrung gebracht werden, wie sich die von BundeswirtschaftsministerPhilipp Rösler und Bundesumweltminister Norbert Röttgen geplante Solarkürzung aufSolarunternehmen auswirkt, sofern diese auch so beschlossen wird und in Kraft tritt. In derOnlinebefragung wurde davon ausgegangen, dass die geplanten drastischen Einschnitte politischauch so umgesetzt werden, wie sie momentan angedacht sind. Die Solarunternehmen wurden daheraufgefordert, ihre Einschätzung auf die zukünftige Geschäftsentwicklung abzugeben.Die Ergebnisse der nicht repräsentativen Umfrage im Überblick:Frage 1: In welchen Tätigkeitsbereich würden Sie Ihr Unternehmen einstufen?
  2. 2. Frage 2: Wie viele Mitarbeiter beschäftigt Ihr Unternehmen insgesamt (Ihre Person mit inbegriffen)?Frage 3: In welchen Ländern sind Sie mit Ihrem Solarunternehmen momentan aktiv?
  3. 3. Frage 4: Wie hoch ist der durchschnittliche Jahresumsatz Ihres Unternehmens?Frage 5: Wie hoch denken Sie, werden die Umsatzeinbußen für Ihr Unternehmen auf Grund derGesetzesänderung in diesem Jahr sein?
  4. 4. Frage 6: Haben sie jetzt schon mit Auftragsstornierungen zu kämpfen?Frage 7: Sofern Ihr Unternehmen für die Intersolar Europe 2012 in München angemeldet ist, planenSie eine Stornierung des Messeauftritts (sollte das Gesetz planmäßig in Kraft treten und eineStornierung noch möglich sein)?Anmerkung zu dieser Frage: Diese Frage sollte ursprünglich nicht in die Umfrage integriert werden.Einer unserer Kunden bat uns jedoch aus eigenem Interesse, die Frage aufzunehmen und imAnschluss ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
  5. 5. Frage 8: Wenn das Gesetz wie von Rösler/Röttgen geplant so durchgeht, welche unternehmerischenMaßnahmen planen Sie zuerst (Entlassungen, Kurzarbeit, Einstellung von Werbung- undMarketingmaßnahmen, Konzentration auf andere Geschäftsfelder oder andere Länder etc.)? Bitteschreiben Sie alle angedachten Maßnahmen auf.  Konzentration auf andere Geschäftsfelder  Entlassungen  Einstellungsstopp  Konzentration auf andere Länder  Liquidierung  Kurzarbeit  Budgetkürzungen (Marketing/Werbung)  Verlagerung des Unternehmens ins AuslandAchtung: Die obige Liste ist nicht vollständig und enthält lediglich die häufigsten Nennungen.Frage 9: Rechnen sie mit einer Insolvenz Ihres Unternehmens, sofern das Gesetz wie geplant in Krafttritt?Wir möchten uns bei allen Unternehmen herzlich bedanken, die an unserer Umfrage mitgewirkthaben.Quelle: photovoltaik-guide.de - Michael Ziegler

×