Das gelbe vom ei 2

474 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
474
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das gelbe vom ei 2

  1. 1. Redewendungen 1 Bilder und MaterialienAutismus Hamburg – Danke Anja
  2. 2. Ihm steht die Angst ins Gesicht geschrieben das Gelbe vom EiDie Zähne zusammen beißenDiese Redewendung stammt von einem uralten Gegenmittel: Wenn Menschen nicht lautheraus schreien oder weinen wollen, dann pressen sie einfach die Zähne zusammen. ZumBeispiel bei großer Wut, oder bei großem Schmerz. Jemand, der wieder mal mit dem kleinenZeh gegen die Türkante gestoßen ist, beißt automatisch die Zähne zusammen, bis es nicht
  3. 3. mehr so arg weh tut.Mit der Redewendung will man sagen: zeig deinen Schmerz, deine Wut, deine Angst nicht.Bevor du vor allen anderen mit den Zähnen klapperst, beiß sie einfach zusammen.Einen Frosch im Hals habenDas schlägt dem Fass den Boden aus“bedeutet heute:Nun reicht es aber wirklich, das Maß ist voll ...
  4. 4. Etwas ausbadeFrüher war es ausKostengründen üblich, ndass mehrere Menschennacheinander im müssenBadezuber dasselbeBadewasser benutzten.Derjenige, der zuletzt andie Reihe kam, war alsoder „Dumme“ undmusste das inzwischenschmutzige Wasserausgießen und das Badbzw. den Badezuberreinigen.Der Ausdruck„Etwas ausbaden müssen“bedeutet heute:Ein Mensch muss für die Taten büßen, die ein anderer begangen hat.

×