MultiPublishing for RelevanceSocial Media für lokale und regionale Zeitungen und Verlage(Kurzfassung)
Facebook und twitter gewinnen weltweit immer neue Nutzer.Andere, wie MySpace verlieren. Google+ startet beeindruckend.Mult...
In Deutschland sind ebenfalls facebook und twitter die relevantenNetzwerke. Andere Anbieter verlieren dagegen ihre Nutzer....
Auch Netzwerke haben einen Wachstumspfad und einenLebenszyklus. Die Mehrheit ist noch in der unsicheren Startphase.MultiPu...
Die weitere Entwicklung: Die Riesen werden größer, die Zwergeschrumpfen weiter.MultiPublishing for Relevance•  Soziale Net...
Wer nutzt social media? Mittlerweile jeder – und vor allem die„Nicht-Zeitungsleser“ im Alter zwischen 13 und 44 Jahren.Mul...
Social Media ist Bestandteil des Alltags geworden, beruflich wieprivat, und ist sogar Identität stiftend. Wie zuvor Zeitun...
Social Media ist wegen der allgegenwärtigen Nutzung die neuePlattform für Marketing und Werbung. Wie zuvor Zeitungen.Multi...
Die Treiber des weiteren Wachstums von Social Media werden dieEntwicklung künftig noch beschleunigen.MultiPublishing for R...
Die acht Trends in Social Media sind für Zeitungen und Verlagehöchst relevant. Denn sie betreffen deren Kernkompetenzen.Mu...
Ableitungen für regionale und lokale Verlage und Zeitungen.Auf diesen Feldern sollten sie sich als Marktführer positionier...
MultiPublishing for RelevanceMultiPublishing for RelevanceKontakt:Andreas MoringBureau HamburgArmgartstraße 1822087 Hambur...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social media for local media 2011

220 Aufrufe

Veröffentlicht am

How can local and regional publisher use Social Media for Business Development und new revenues? This excerpt represents the key facts and findings of a study from 2011. The facts and deductions are still relevant and up to date; maybe they are more important today because social media / social networks and their impact on media business is stronger than ever.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
220
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social media for local media 2011

  1. 1. MultiPublishing for RelevanceSocial Media für lokale und regionale Zeitungen und Verlage(Kurzfassung)
  2. 2. Facebook und twitter gewinnen weltweit immer neue Nutzer.Andere, wie MySpace verlieren. Google+ startet beeindruckend.MultiPublishing for Relevance0  100  200  300  400  500  600  700  800  2009 2010 2011Mio. Nutzer weltweitfacebookmyspacetwitter google+
  3. 3. In Deutschland sind ebenfalls facebook und twitter die relevantenNetzwerke. Andere Anbieter verlieren dagegen ihre Nutzer.MultiPublishing for Relevance0  5  10  15  20  25  2009 2010 2011Mio. Nutzer DeutschlandfacebooktwitterVZ Netzwerke
  4. 4. Auch Netzwerke haben einen Wachstumspfad und einenLebenszyklus. Die Mehrheit ist noch in der unsicheren Startphase.MultiPublishing for Relevance
  5. 5. Die weitere Entwicklung: Die Riesen werden größer, die Zwergeschrumpfen weiter.MultiPublishing for Relevance•  Soziale Netzwerke haben sich bei einer Marktdurchdringung von rund20 Prozent fest etabliert•  Diese kritische Masse erreicht nur facebook (ca. 26%) und wirddeshalb Nutzer gewinnen bzw. von anderen Netzwerken herüberziehen(knapp 27.000 neue Anmeldungen pro Tag in Deutschland)•  Google+ wächst schnell und kann wegen seiner einfachen Handhabungzu einer echten facebook-Alternative werden(25 Mio. neue Anmeldungen in einem Monat weltweit)•  Twitter wird stabil weiter wachsen und vom Trend zur mobilen undortsbezogenen Kommunikation profitieren(550.000 neue Anmeldungen pro Monat weltweit)•  Andere allgemeine Netzwerke werden Nutzer verlieren undhöchstwahrscheinlich komplett vom Markt verschwinden
  6. 6. Wer nutzt social media? Mittlerweile jeder – und vor allem die„Nicht-Zeitungsleser“ im Alter zwischen 13 und 44 Jahren.MultiPublishing for Relevance0  1000000  2000000  3000000  4000000  5000000  6000000  13-­‐17   18-­‐24   25-­‐34   35-­‐44   45-­‐54   55-­‐64   65+  Nutzer Deutschland
  7. 7. Social Media ist Bestandteil des Alltags geworden, beruflich wieprivat, und ist sogar Identität stiftend. Wie zuvor Zeitungen.MultiPublishing for Relevance
  8. 8. Social Media ist wegen der allgegenwärtigen Nutzung die neuePlattform für Marketing und Werbung. Wie zuvor Zeitungen.MultiPublishing for Relevance•  87% der Mitglieder nutzen ihre sozialen Netzwerke täglich (45%) odermindestens wöchentlich (42%)•  66% nutzen soziale Netzwerke zuerst, um sich über „Freunde“ undKontakte zu informieren oder diesen Nachrichten mitzuteilen•  41% aller deutschen Unternehmen betreiben social media Marketing•  90% aller Unternehmen, die Social Media nutzen, werben für sich auffacebook; 80% nutzen twitter•  Rund ein Viertel aller Investitionen in Onlinewerbung wird 2011 fürMarketing in sozialen Netzwerken ausgegeben (ca. 700 Mio. €)•  Bis 2015 sollen sich die Ausgaben für Social Media Marketing weltweitals auch in Deutschland vervierfachen
  9. 9. Die Treiber des weiteren Wachstums von Social Media werden dieEntwicklung künftig noch beschleunigen.MultiPublishing for RelevanceTECHNIK•  Übertragungskapazitäten (Breitband, Wireless)•  Applikationen für einfache Anwendung•  Ausbau und Verstärkung der NetzeMARKTSTRUKTUR•  Monopolisierung in netzbasierten Märkten•  Strategische Größenvorteile der etablierten Marken•  Sinkende Zugangskosten für Nutzer (Geräte, Tarife, ...)MENSCHLICHES VERHALTEN•  Etablierung und Akzeptanz neuer Kulturtechniken•  Feste Nutzungsgewohnheiten•  Anspruch gegenüber Informationen (Omnipräsenz)
  10. 10. Die acht Trends in Social Media sind für Zeitungen und Verlagehöchst relevant. Denn sie betreffen deren Kernkompetenzen.MultiPublishing for Relevancedigital – realReale und digitale Weltverschmelzen zunehmend.InformationsfilterSoziale Netze fungieren alsFilter für relevante Informationen.CrowdsourcingEinbezug externen Wissensund Könnens nimmt zu.Customized informationInformationen werden auf dasProfil des Nutzers angepasst.Soziale Netze = MärkteGeschäfte auf sozialenNetzen und in sozialen Netzen.Echtzeit & EchtortGeolokalisierung als Info-Basisund Nutzung von Niche Location.Return on InvestmentLeistungskennzahlen gewinnenauch für social media Bedeutung.Marken statt MedienMarken schaffen Reichweiten –nicht die berichtenden Medien.12345678
  11. 11. Ableitungen für regionale und lokale Verlage und Zeitungen.Auf diesen Feldern sollten sie sich als Marktführer positionieren.MultiPublishing for Relevance1 Verlag & Zeitung bieten digitale Anwendungen mit realem Nutzen2 Die Zeitung ist vernetzt mit ihren Lesern und nutzt deren Wissen3 Leser können Themen auswählen und bestimmen, was relevant ist4 Der Verlag kann Nachrichten und Werbung gezielt senden5 Der Verlag nutzt die Social Media Strukturen für eigene Geschäfte6 Verlag & Zeitung bieten Geolokalisierung und Niche Location an7 Online-Leistungskennzahlen werden ausgewertet, Ziele definiert8 Die Zeitung hat mehr Fans und Follower als regionale Marken
  12. 12. MultiPublishing for RelevanceMultiPublishing for RelevanceKontakt:Andreas MoringBureau HamburgArmgartstraße 1822087 Hamburg0151 – 43126891andreasmoring@me.comwww.andreasmoring.de

×