Sexualität-Legemuster für Fragen zu den körperlichen Bedürfnissen
Sexualität ist mindestens so wichtig wie Essen und Trink...
D
i
e
e
i
g
e
n
e
n
V
o
r
s
t
e
ll
u
Die eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse in der Sexualität
Da die Sexualität leider ...
g
e
n
u
n
d
B
e
d
ü
r
f
n
i
s
s
e
i
n
d
e
r
S
e
x
u
a
li
t
ä
t
sich einfach nur hinzugeben? Vielleicht genießen Sie es abe...
a
di
e
S
e
x
u
al
it
ät
le
id
er
n
o
c
h
i
m
m
er
of
t
ei
n
"
T
a
b
u
-
T
h
e
m
Die Sexualität in der Beziehung auf dem Pr...
is
t,
fä
llt
e
s
u
n
s
m
a
n
c
h
m
al
sc
h
w
er
,
a
u
c
h
u
n
s
s
el
b
er
g
e
g
Wie wird unsere Beziehung dadurch sein?
Wü...
n
ü
b
er
e
hr
lic
h
z
u
s
ei
n.
S
e
x
u
al
it
ät
is
t
Ni
c
ht
s,
w
a
s
m
a
n
sc
h
a
Wie wichtig ist die Sexualität in der ...
n
ü
b
er
e
hr
lic
h
z
u
s
ei
n.
S
e
x
u
al
it
ät
is
t
Ni
c
ht
s,
w
a
s
m
a
n
sc
h
a
Wie wichtig ist die Sexualität in der ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Sexualität kartenlegung

224 Aufrufe

Veröffentlicht am

Card reading for sexuality, a laying technique explained with an example
Kartenlegung für die Sexualität, eine Legetechnik erklärt an einem Beispiel

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
224
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sexualität kartenlegung

  1. 1. Sexualität-Legemuster für Fragen zu den körperlichen Bedürfnissen Sexualität ist mindestens so wichtig wie Essen und Trinken. Sie stillt ein Bedürfnis, das unser emotionales Gleichgewicht steuert. Sexualität ist etwas völlig normales und natürliches - bis Erziehung oder Erfahrungen darauf Einfluß nehmen können. Oft sind Eltern nicht in der Lage, ihren Kindern eine gesunde Einstellung zur Körperlichkeit zu vermitteln. Indem sie selber schlechte Vorbilder sind oder sich negativ zu diesem Thema äußern, wandert alles aus diesem Bereich in den “Topf” des Schlechten, des Übels, der Sünde und in Ausnahmefällen sogar der Perversität. Mit solchen Vorstellungen erwachsen zu werden und dann irgendwann mit der “Fleischeslust” konfrontiert zu werden, bringt manchen Menschen Probleme. Doch auch im Falle einer akzeptablen Erziehung, können Menschen durch negative Erfahrungen ihre Einstellung und ihr Verhalten sehr zum Nachteil verändern. Nicht immer führen falsche Erziehung und schlechte Erfahrungen zu einem unausgewogenen Liebesleben, oftmals ist es auch der “Zahn der Zeit”, der hier nagt. Haushalt, Kinder, der Job und der Kampf ums tägliche Überleben können sich auch wie eine dicke Staubschicht auf unsere Sinneslust legen. Die Legemuster aus diesem Bereich eignen sich, um Klarheit in dieses Thema zu bringen. Wenn man niemanden hat, oder sich nicht traut mit jemandem darüber zu reden, dann können sich die Karten als verschwiegener und vertrauter Freund erweisen, der mit dem notwendigen Ernst oder auch mit leichtem Augenzwinkern einen hilfreichen Rat gibt. mögliche Fragen zu diesen Legemustern Wie wichtig ist mir Sexualität Wie möchte ich meine Sexualität ausleben? Was erwarte ich von einem Partner in der sexuellen Beziehung? Warum habe ich Probleme mit der Sexualität? Warum kann ich mich nicht ungezwungen und frei im sexuellen Bereich verhalten?
  2. 2. D i e e i g e n e n V o r s t e ll u Die eigenen Vorstellungen und Bedürfnisse in der Sexualität Da die Sexualität leider noch immer oft ein "Tabu-Thema" ist, fällt es uns manchmal schwer, auch uns selber gegenüber ehrlich zu sein. Sexualität ist Nichts, was man schamhaft in die Ecke stellen sollte. Ein erfülltes Sexualleben wirkt sich nicht nur harmonisierend auf die Beziehung aus - es trägt auch entscheidend zu unserem Gesundheitszustand bei. Um zu wissen, was in der sexuellen Beziehung nicht in Ordnung ist, muß man offen zu einander sein und miteinander reden. Doch wenn man sich selber noch keine Gedanken darüber gemacht hat, was man eigentlich von sich und seinem Partner erwartet - kann man es auch nicht ausdrücken. Wie erlebe ich meine Sexualität im Moment? Diese Karte zeigt Ihnen gleich, ob alles im "grünen" Bereich liegt, oder ob die Situation allgemein nicht ganz in Ordnung ist, oder Sie selber das Gefühl haben, Veränderungen wären von Vorteil. Wie lebe ich meine aktive Seite? Sind Sie ein Mensch, der gerne selber die Initiative ergreift und dem Partner signalisiert, daß Sie jetzt gerne Ihr körperliches Verlangen nach ihm ausleben würden? Versuchen Sie, mit allem was Ihnen möglich ist, den Partner zu verführen? Wie lebe ich meine passive Seite? Vom Partner verwöhnt zu werden und zu merken, daß es ihm Freude bereitet Sie in höchste Genüsse zu versetzen, ist sicher ein sehr schönes Erlebnis. Doch lassen Sie es auch zu? Oder schämen Sie sich,
  3. 3. g e n u n d B e d ü r f n i s s e i n d e r S e x u a li t ä t sich einfach nur hinzugeben? Vielleicht genießen Sie es aber auch so sehr, daß Sie die aktive Seite völlig vernachlässigen? Was sollte ich in meinem Sexualeben mehr ausleben und zeigen? Diese Aussage zeigt oft den Kernpunkt von Schwierigkeiten. Wenn wir uns selber und dem Partner gegenüber nicht ehrlich sind und offen sagen, was uns Spaß macht, kann es kaum zu einem befriedigendem Akt zwischen zwei Menschen kommen. Es wäre sicherlich hilfreich zu erkennen, daß Sexualität und die damit verbundenen Vorstellungen nicht immer in der Schublade des Zweifelhaften landen müssen, sondern auch ein Zeichen von völligem Vertrauen sein können. Was sind meine Bedürfnisse und Wünsche an meinen Partner? Was brauchen Sie am meisten, um sich bei einem körperlichen Akt wohl zu fühlen? Ist es Zärtlichkeit, Fröhlichkeit, Ungezwungenheit oder echte Anstrengung bis man ins Schwitzen kommt? Mögliche Veränderungen / Ergebnis Hier zeigen die Karten wieder eine Möglichkeit auf, wie Sie Ihre Situation eventuell verbessern können oder zeigen was Sie zu erwarten haben, wenn Sie keine - oder die richtige - Veränderung herbeiführen. Neuorientierung Kartenlegung Wie erlebe ich die Sexualität meines Partners/meiner Partnerin im Moment? Wie wünsche ich ir meine/n Partner/in? Wie wird mein Partner sich fühlen, wenn er/sie so ist wie auf Platz 2? Wie werde ich mich dann fühlen? Wie wird unsere Beziehung dadurch sein? Mögliche Veränderung / Ergebnis
  4. 4. a di e S e x u al it ät le id er n o c h i m m er of t ei n " T a b u - T h e m Die Sexualität in der Beziehung auf dem Prüfstand Erste Verliebtheit oder die Angst vor Versagen nimmt uns oft in der Anfangsphase einer Beziehung den Mut, offen zu sagen, daß uns etwas nicht gefällt. Schlimmer wird es noch, wenn wieder einmal der erhoffte Höhepunkt ausbleibt, und wir erkennen, daß die Wände mal wieder gestrichen werden müßten. Irgendwann geben wir uns mit diesem Zustand zufrieden und trauen uns auch nicht mehr unser schleichend wachsendes Unbehagen auszudrücken. Schließlich hätten wir ja auch sofort etwas sagen können, um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen. Doch für Veränderungen ist es nie zu spät und machmal muß man sich erst selber wieder klar machen, was man eigentlich vom Partner/Partnerin erwartet und was sich ändern sollte. Wie erlebe ich die Sexualität meines Partners/meiner Partnerin im Moment? Diese Karte zeigt Ihnen ganz genau, wie Sie die Sexualität mit dem Partner zur Zeit empfinden. Ist es ein lästiges Übel, daß von-Zeit-zu-Zeit erledigt werden muß? Oder haben Sie durchaus auch noch Spaß an der Sache? Wie wünsche ich mir meine/n Partner/in? Wie müßte Ihr Partner sein, damit Sie richtig entspannen und genießen können? Was müßte er/sie tun? Wie wird mein/e Partner/in sich fühlen, wenn er/sie so ist wie auf Platz 2? Würde ihr/e Partner/in sich gerne an Ihre Wünsche anpassen und sich dabei auch noch wohlfühlen? Wie werde ich mich dann fühlen? Wie würde es Ihnen ergehen? Ist es wirklich das, was Sie möchten und was Sie glücklich machen würde?
  5. 5. is t, fä llt e s u n s m a n c h m al sc h w er , a u c h u n s s el b er g e g Wie wird unsere Beziehung dadurch sein? Würden die Veränderungen Ihrer Beziehung gut tun? Kämen Sie sich dadurch wieder etwas näher oder könnten ungezwungener miteinander umgehen? Mögliche Veränderungen / Ergebnis Hier können Sie nochmal überprüfen, ob die Veränderungen wirklich empfehlenswert sind. In der Sexualität gilt: Gut ist, was beiden gefällt. Doch wenn hier Unstimmigkeiten herrschen, kann dies zu Komplikationen führen. Bedenken Sie dabei, daß Sexualität zur Liebe und zum Vertrauen gehört und die Gefühle, die man für einen Menschen hegt - nicht sprachlich, sondern körperlich zum Ausdruck gebracht werden. Wenn hier etwas nicht stimmt, dann ist auch in einem anderen Bereich etwas nicht in Ordnung. Stellenwert Kartenlegung Meine sexuelle Beziehung zu meinem(r) Partner/in Meine Herzensbeziehung zu meinem(r) Partner/in Meine finanzielle Beziehung zu meinem(r) Partner/in So fühle ich mich in der Gesellschaft durch meine(n) Partner/in So kommunizieren wir miteinander Einfluß meines(r) Partners/in auf mein allgemeines Lebensgefühl
  6. 6. n ü b er e hr lic h z u s ei n. S e x u al it ät is t Ni c ht s, w a s m a n sc h a Wie wichtig ist die Sexualität in der Beziehung? Wenn es in der Sexualität “klemmt”, dann müssen nicht schlechte Erfahrungen und falsche Vorstellungen die Ursache sein. Es kann durchaus sein, daß wir ganz bestimmte Gründe hatten, diesen und keinen anderen Partner zu wählen. Wie wichtig ist Ihnen die Sexualität in der Beziehung überhaupt? Konzentrieren Sie sich auf die Karten und finden heraus, welche die stärkste Aussagekraft für Sie hat. Bewerten Sie, in welcher Reihenfolge Sie Prioritäten setzen würden. Schauen Sie, in welchem Bereich es Konflikte gibt. Vielleicht haben Sie gar kein Problem in der Sexualität sondern auf Ihrer Kommunikationsebene. Diese Auslegung gilt für Ihre jetztige Beziehung und den derzeitigen Zeitpunkt. 1. Meine sexuelle Beziehung zu meinem(r) Partner/in Sehen Sie hier eher Zurückhaltung oder Unzufriedenheit? Liegt hier eine positive oder negative Karte? Drückt die Karte Desinteresse oder Leidenschaft aus? 2. Meine Herzensbeziehung zu meinem(r) Partner/in Lieben Sie den Partner wirklich? Oder lieben Sie ihn/sie so sehr, daß alles andere unwichtig ist? 3. Meine finanzielle Beziehung zu meinem(r) Partner/in Haben Sie ihre/n Partner/in gewählt, weil Sie sich ein sorgenfreies Leben dadurch erhofft haben? Gibt es hier Schwierigkeiten, die Auswirkungen auf die anderen Bereiche haben? 4. So fühle ich mich in der Gesellschaft durch meine/n Partner/in Verschafft Ihnen Ihre Beziehung mehr Annerkennung in der Gesellschaft? Gibt Ihnen ihr/e Partner/in mehr Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen? 5. So kommunizieren wir miteinander Wie unterhalten Sie sich miteinander? Können Sie über alles reden? Machen Sie auch Scherze miteinander? 6. Einfluß meines(r) Partners/in auf mein allgemeines Lebensgefühl Wie fühlen Sie sich in der Nähe Ihres(r) Partner/in? Haben Sie das Gefühl unterdrückt zu werden oder mangelt es an Respekt? Können Sie frei alles tun, was Ihnen Spaß macht?
  7. 7. n ü b er e hr lic h z u s ei n. S e x u al it ät is t Ni c ht s, w a s m a n sc h a Wie wichtig ist die Sexualität in der Beziehung? Wenn es in der Sexualität “klemmt”, dann müssen nicht schlechte Erfahrungen und falsche Vorstellungen die Ursache sein. Es kann durchaus sein, daß wir ganz bestimmte Gründe hatten, diesen und keinen anderen Partner zu wählen. Wie wichtig ist Ihnen die Sexualität in der Beziehung überhaupt? Konzentrieren Sie sich auf die Karten und finden heraus, welche die stärkste Aussagekraft für Sie hat. Bewerten Sie, in welcher Reihenfolge Sie Prioritäten setzen würden. Schauen Sie, in welchem Bereich es Konflikte gibt. Vielleicht haben Sie gar kein Problem in der Sexualität sondern auf Ihrer Kommunikationsebene. Diese Auslegung gilt für Ihre jetztige Beziehung und den derzeitigen Zeitpunkt. 1. Meine sexuelle Beziehung zu meinem(r) Partner/in Sehen Sie hier eher Zurückhaltung oder Unzufriedenheit? Liegt hier eine positive oder negative Karte? Drückt die Karte Desinteresse oder Leidenschaft aus? 2. Meine Herzensbeziehung zu meinem(r) Partner/in Lieben Sie den Partner wirklich? Oder lieben Sie ihn/sie so sehr, daß alles andere unwichtig ist? 3. Meine finanzielle Beziehung zu meinem(r) Partner/in Haben Sie ihre/n Partner/in gewählt, weil Sie sich ein sorgenfreies Leben dadurch erhofft haben? Gibt es hier Schwierigkeiten, die Auswirkungen auf die anderen Bereiche haben? 4. So fühle ich mich in der Gesellschaft durch meine/n Partner/in Verschafft Ihnen Ihre Beziehung mehr Annerkennung in der Gesellschaft? Gibt Ihnen ihr/e Partner/in mehr Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen? 5. So kommunizieren wir miteinander Wie unterhalten Sie sich miteinander? Können Sie über alles reden? Machen Sie auch Scherze miteinander? 6. Einfluß meines(r) Partners/in auf mein allgemeines Lebensgefühl Wie fühlen Sie sich in der Nähe Ihres(r) Partner/in? Haben Sie das Gefühl unterdrückt zu werden oder mangelt es an Respekt? Können Sie frei alles tun, was Ihnen Spaß macht?

×