Veränderungen im Online Banking durch Mobile

2.256 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veränderungen im Online Banking durch Mobile Chancen und Gefahren 
für Banken Mobilbranche-Seminar, 30.10.2013

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
2 Kommentare
7 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.256
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
519
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
52
Kommentare
2
Gefällt mir
7
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Veränderungen im Online Banking durch Mobile

  1. 1. Veränderungen im Online Banking durch Mobile ! Chancen und Gefahren 
 für Banken ! Mobilbranche-Seminar, 30.10.2013
  2. 2. Themen Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  3. 3. Pausen 11:30 - 11:50: Café 12:45 - 13:45: Mittag 15:15 - 15:35: Café
  4. 4. Kurz zu mir
  5. 5. André M. Bajorat Autor, Blogger, Consultant, Business Angel, Co-Founder Inhaltliche Schwerpunkte Banking, Payment, Mobile Berufliche Historie seit 1997 Sparkassen Finanzgruppe 97-09 SK Online Star Finanz giropay NumberFour AG 09-11 seit 2011 amb consult seit 2012 Co-Founder figo
  6. 6. Projekte
  7. 7. Vorstellung und indivduelle Erwartung Name Unternehmen + Aufgabe in diesem Berührung mit Online/Mobile Banking Anzahl Accounts Erwartungen an das Seminar unmittelbare Fragen oder Wünsche?
  8. 8. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  9. 9. Mobile verändert die Welt
  10. 10. Den Benchmark für mobile Dienste setzen Dritte
  11. 11. Verhaltensmuster und Ansprüche der Nutzer verändern sich
  12. 12. Die „Ver-Time-Line-ung“ unserer Welt
  13. 13. Dumme Daten erhalten einen Kontext Links, Bilder, Termine etc. werden automatisch hinzugefügt und geben strukturlosen Informationen einen sinnhaften Mehwert
  14. 14. Identische Daten über alle Geräte Gibt es ein Facebook, Xing, Dropbox, Spotify etc. fürs iPhone, ein anderes fürs iPad und ein Drittes für den Browser? Haben Sie unterschiedliche eMails, Termine oder Adressen auf dem Smartphone als auf dem Desktop?
  15. 15. Daten kommen zu mir Wie oft „pullen“ Sie noch die eMails auf dem Smartphone oder dem PC? Haben Sie noch einen Geburtstagskalender an der Wand? Fragen Sie WhatsUp aktiv ab? Drucken Sie Flugtickets noch aus?
  16. 16. Und was kommt noch hinzu?
  17. 17. Relevante Player die Anzahl der relevanten Player für die persönlichen Finanzen nimmt deutlich zu war es früher nur ein Girokonto, so sind es heute x Konten, Kreditkarten, Wallets und Apps
  18. 18. 1971 1981 1991 2001 Sp ar ka 20 sse 04 
 C h Go ec og k le 20 out 
 06 
 it te rc a 19 rd
 97 V 19 isa
 99 2011 C 20 o m 1 p Tr 3 ani st 20 an o 13 f e rw is e
 Se 20 e d 1 1 ma tc h Kr ed Ma s Sp ar do 19 se 74 O Sp nlin 19 ark e94 a B a ss n e
 k in g
 G 18 iro 19 22 - u 97 d nd ir ek C t ash 
 De on 20 p o to 
 00 t C om di W re AP ct 20 
 01 Ba nk Pa in g yP al 20 Pr 05 i v at 
 eb 20 a y 07 Kr ed Ba it ka 20 nk rt 09 in e
 g Ap ps G ir 20 o 11 ko nt o m ne 20 Pas tb 12 s an NF 
 k C
 ke 
 pa sh ym / le 20 nd y
 13 sta 
 r
 Sp Co arb 19 m uch 78 m e rz 
 ba nk 
 G Sp iro 19 ark kon 85 as to se 
 
 Welche „Verbindungen“ 
 habe ich zu „Banken“? 201x
  19. 19. 23 Accounts im Blick und es wird eher mehr
  20. 20. Und was heisst das nun für die Banken oder das Banking?
  21. 21. Wann und wo bankt man? Anfänge Online-Banking (90-00) zu Hause Phase 2 Online Banking (00-09) zu Hause und im Büro Phase 3 Online Banking (> 09) Überall
  22. 22. Wie hat sich das Nutzungsverhalten der Nutzer durch Mobile verändert? Mobile hat das Warten abgeschafft - wir haben immer was zu tun Persönliche Finanzen sind wie News einer dieser mobilen Pausenfüller Nutzer haben immer und überall Zugriff auf die eigenen Daten Persönliche Finanzen finden nicht mehr zu Hause stand
  23. 23. Was heisst das für Banken? Banken müssen ihre Kunden dort erreichen wo diese ihre Finanzen managen Die Internet-Filiale verliert an Bedeutung Neue Konkurrenz durch die App-Economy und unterstützende Trends entsteht
  24. 24. Bill Gates: „we need Banking - no Banks! den 15 Jahre alten Spruch haben viele schon ad acta gelegt aber er ist so wahr wie noch nie zuvor
  25. 25. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  26. 26. Kurz überlegen: Wofür sind Banken in unserem Alltag da?
  27. 27. Die klassischen Use-Cases Girokonto Bargeldversorgung Geld senden und empfangen Personal Finance Management (Cash Management) Geldanlage und Kredite
  28. 28. Wer versucht sich in diesem Umfeld als neuer Player und mit neuen Ideen zu verwirklichen?
  29. 29. Avuba (GER) Girokonto 2.0 Mobile first - es geht nur um UX und diese Umfassend gedacht basierend auf etablierten Playern Net-M Privatbank (früher Bankverein Werther) GAD
  30. 30. Rethink Finance Basis ist die TriodosBank
  31. 31. Simple (USA) Basis sind eine Visa-Card und eine Mobile App zusammen ersetzen diese die Bank
  32. 32. weitere Beispiele Girokonten Fidor Moven
  33. 33. Bargeldversorgung - oder der ATM Im eCommerce haben wir uns das Bargeld bereits abgewöhnen müssen das Mobile bringt das Internet in unseren realen Alltag und somit die Möglichkeit des virtuellen Geldes in jede Lebenslage Entwicklungen aus verschiedenen Richtugen machen den ATM überflüssig
  34. 34. die schwindende Bedeutung des ATM Typische Use-Cases des Bargeldaustausches erhalten ernsthafte Alternativen kleine Geschäfte und Restaurants stellen auf Kartenzahlung um Gemeinschaftsrechnungen werden papierlos (Haustür)-Dienstleister Taxifahrten Taschengeld
  35. 35. Geld senden und empfangen die einzige Möglichkeit seitens der Bank Geld zu senden ist die Überweisung Leider ist die BankÜberweisung in GER aber nicht in der mobilen Welt angekommen Mobile verändert bestehende Use-Cases aber komplett
  36. 36. Dänemark kostenloses peertopeer Payment 
 für alle Dänen ab 15
  37. 37. UK pingit - P2P Payment in England. Barclays Bank macht es vor. Telefonnummer wird mit dem BankAccount verlinkt
  38. 38. Square Cash Am POS gelerntes wird jetzt 
 in einem neuen Use-Case umgesetzt
  39. 39. Clinkle Grösste SeedFinanzierung in den USA aller Zeiten ! 25 Mio
  40. 40. Australien Die Überweisung neu gedacht! In Australien schon Realität in allen Kanälen.
  41. 41. TransferWise
  42. 42. weitere Beispiele Neben Lösungen wie PayPal entstehen noch weitere Alternativen die sich sehr nah an den Kundenneeds orientieren Reichweite oft via Facebook oder eigenes Netzwerk (Apple - 575 Mio), Google - 425 Mio)
  43. 43. Personal Finance Management tns Infratest Eigentlich ist die Aufbereitung meiner Finanzen eine klassische Aufgabe der Banken Aber dieses Aufgabe überlassen Banken schon seit Jahren auch Dritten und Mobile verschärft diese Situation
  44. 44. Numbrs StartUp aus der Schweiz Widmet sich nur dem Thema Mobile Banking und das in unterschiedlichen Ländern Finanziert mit 11 Mio. Dollar ! Wollen Bankdaten mit eCommerce verbinden und Banking dabei so simpel wie möglich machen
  45. 45. finanzblick Die Macher von Wiso mein Geld alle Konten, Punkte etc. in einem Account über alle Geräte hinweg Push
  46. 46. Level Banking als Teil von Quantified Self und Gamification
  47. 47. weitere Beispiele Gemeinsamer Tenor - Alle Finanzen an einem Ort - Das Frontend zum Kunden sind wir - wir ersetzen die Bank
  48. 48. Banking Add-Ons Rund um das Online Banking gibt es Bedürfnisse, die von den Banken heute nicht erfolgreich befriedigt werden
  49. 49. Cash Management Das Pendant zum PFM auf Business-Seite ist Cash-Management Auch hier macht die Digitalisierung nicht halt und es entstehen neue Player die vor allem Prozessketten versuchen zu schliessen Die neuen Player sind in der Regel eCommerce erfahren und getrieben von offenen Standards
  50. 50. Cash Management Traxpay „PayPal für Business“ Tradeshift
  51. 51. Kredite lassen Sie uns zwei Arten von Krediten rausnehmen Konsument Existenzgründung
  52. 52. Konsumenten Smava, Vexcash, Kreditech, Auxmoney und seit neuestem Lendstar versorgen bereits Millionen Menschen mit Direktkrediten zwischen Nutzern Banken spielen bestenfalls noch eine Abwicklungsrolle
  53. 53. Existenzgründung Smava und Auxmoney können auch für Existenzgründungen genutzt werden Alternativen sind CrowdFunding Lösungen wie Bergfürst oder Seedmatch bzw. in der Stufe nach dem Start Kreddible
  54. 54. Summary Wir sehen viele neue Player die aber zumeist nicht von Banken selber kommen was tun Banken um diesen Trend zu beeinflussen?
  55. 55. Suche nach Innovationen
  56. 56. Die Einsicht zweier französischer Banken das Innovationen besser ausserhalb der Bank selber entsteht
  57. 57. Die Erste Bank Das S Lab ist eine CoCreation Initiative und schafft neue Bankprodukte ausserhalb der klassischen Bank
  58. 58. Allianz im Payment in Frankreich
  59. 59. Alior Sync (PL) Online Banking für die digital Natives nach nur einem Jahr > 1 Mio Nutzer
  60. 60. Knab Bank (NL) Transparenz Mobile First kein Überziehungskredit Zinsen Alerts
  61. 61. mBank (PL) PFM Social Mobile Real-Time
  62. 62. Hello Bank (FR)
  63. 63. Summary Jetzt haben wir viel gesehen was nicht in Deutschland stattfindet was aber machen die deutschen Banken?
  64. 64. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  65. 65. Beispiele Wir schauen uns ein paar deutsche Banken und deren Aktivitäten im Bereich Online-Banking Mobile-Banking PFM und Mobile-Payment an
  66. 66. kurzer Exkus PFM Persönliches Finanzmanagement
  67. 67. Nehmen wir das ganz oben gesagte als Benchmark für neue Lösungen Timeline-Denke Dumme Daten erhalten einen Kontext Identische Daten über alle Devices Daten kommen zu mir
  68. 68. Sparkasse: Grosses Angebot
  69. 69. Viele Funktion und rund um Blick auf die Sparkassenkonten Daten sind weiter dumm Betrachtung der Einzelkonten
 keine Timeline Push möglich
  70. 70. alles super sicher…
  71. 71. Viele Apps und Services ! Allerdings ohne echte Verbindung untereinander und losgelöst vom OnlineBanking
  72. 72. PFM bei Sparkassen In einzelnen Apps und der angebotenen Desktop-Software, nicht aber im 
 Online-Banking. ! In den Software-Lösungen findet man dann: - Multibankenfähigkeit - Kategorien - Budgets - Haushaltsbuch - etc ! Allerdings ohne Verbindung in eigentliche Online-Banking
  73. 73. kein wirkliches 
 Mobile Payment Angebot
  74. 74. Use-Case Kategorisieren sie einmal Umsätze der Sparkasse in der iPad-App Was würden sie nach der „Veredelung“ ihrer Daten erwarten? Wo finden sie diese Kategorien wenn sie auch Online-Banking und die iPhone App additiv nutzen?
  75. 75. Summary Grosses vielversprechendes Angebot - aber: keine konsistente Lösung für den Kunden weder in Funktion noch in den eigenen Daten im Schwerpunkt der Entwicklung scheint immer ein mehr an Funktionen zu stehen und nicht unbedingt das Bestehende besser zu machen auf die veränderten Verhaltensmuster versucht man mit vielen mobilen Angeboten und ersten PushServices erste Antworten zu geben
  76. 76. Comdirect klassisches Online-Banking integriertes Online PFM - Modul Mobile Apps für iOS Mobile Webseiten
  77. 77. im Details
 Comdirect PFM Ist Soll Umsatz Kategorien Kanalübergreifend Budgets Multibanken eMail Alerts Szenarien Haushaltsbuch Smarte Daten Mobile Alerts
  78. 78. PFM bei der Comdirect
  79. 79. Summary Erste Bank in Deutschland mit PFMAngebot im Online-Banking Mobile steht bisher als eigener Satellit daneben und ist nicht in die Systeme integriert kein Mobile-Payment Angebot
  80. 80. Innovationen bei deutschen Banken nun ja…
  81. 81. Summary Deutsche Banken machen etwas Vorbild in Sachen Innovation sind sie aber allerdings nicht Dritte holen auf und Banken haben einen grossen Nachholbedarf dabei ist die Frage, ob dieser Nachholbedarf aus der Bank heraus gestillt werden kann…
  82. 82. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  83. 83. Was erwarten Kunden? Lösungen die Bedürfnisse befriedigen Lösungen die Kunden in den Mittelpunkt stellen
  84. 84. Lösungen 
 von Banken
 16 von 40 1 von 40
  85. 85. 11 von 40 1 von 40
  86. 86. Welche Lösungen werden von Kunden genutzt? Mobile-Banking Apps der Banken und von Dritten Budget-Tools Mehrwert-Tools wie Fahrtenbuch, Währungsrechner, Gruppen-Abrechnungen, Gehaltsrechner, Tilgungsplan, Passwort-Tools
  87. 87. Welche Chance und welche Gefahr liegt darin für die Banken? Mobile wird auch für Banken zum Kontaktpunkt Nummer 1 Banken die das verstanden haben, werden den Zugang zum Kunden behalten können Voraussetzung: Sie haben weiter Relevanz für den Kunden Sind die Banken nicht auf dem Mobile des Kunden vertreten, wird es Dritte „Gate-Keeper“ geben
  88. 88. Die Verbindung von offline und online verschärft die Situation Mobile als Brücke zwischen den Welten verschärft die Situation drastisch Mit dem Mobile ist das Internet überall und Lösungen die bisher nur im Internet gross waren, kommen in die reale Welt
  89. 89. Gefahr Verpassen die Banken den mobilen Zug, kann ihnen ein ähnliches Schicksal wie im eCommerce drohen auch hier werden die Banken nur noch als Abwickler der Zahlung genutzt und die Kundenbeziehung und das Business liegt woanders
  90. 90. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  91. 91. Zwei Ebenen Wissen um uns - den Kunden ! Wissen um Bank-Produkte
  92. 92. Fragen wir uns selber Haben Sie überhaupt einen Bankberater? Hat Ihr Bankberater ein umfassendes Bild über ihre Finanzen? Wen fragen Sie zuerst wenn es um ihre Finanzen geht?
  93. 93. Wie war das Früher? Der Bankberater war der erste Ansprechpartner und oft auch der Impulsgeber für Aktionen/ Transaktionen Dieser hatte ein umfassendes Bild über meine Finanzen
  94. 94. Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? die zunehmende Diversifizierung der Konten macht es dem Berater schwerer die Veredelung (Kategorien, Budgets) der eigenen Daten durch den Nutzer, sieht der Berater oft nicht daher ist der Kunde heute sicher oftmals besser im Bilde als der Berater
  95. 95. Und wenn es um Bankprodukte geht? auch hier hat sich die Situation gewandelt Kunden können vor dem Abschluss eines Produktes mit einem Klick alles über die Produkte erfahren „neutrale“ Finanz-Communities helfen den Kunden zudem bei Fragen
  96. 96. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  97. 97. Grossartige Assets Kundenbeziehung Vertrauensvorsprung Budget Sicherer Infrastruktur Basisprodukte
  98. 98. ich habe mal was 
 dazu geschrieben
  99. 99. peer2peer auf Basis der Geldkarte Reservierung eines Betrags auf meinem Girokonto / Unterkonto dieser kann TAN-los für p2p Payments genutzt werden Betrag wird immer wieder aufgefüllt Tages / Wochen / Monatslimits
  100. 100. Bezahl-Identität Ich wünsche mir eine Identität mit der ich überall zahlen kann Online Mobile Offline
  101. 101. Wallet Banken haben alle Daten für ein perfektes Mobile-Wallet Adresse Kreditkarte girocard Bankkonto Verfügbarer Rahmen Login-Daten Alter
  102. 102. Welchen haben wir noch gemeinsam? Was fehlt uns?
  103. 103. Themen-Agenda Begrüssung, Vorstellung + individuelle Erwartungen der Teilnehmer Wie verändert sich der Konsum von Bankinformationen durch Mobile? Welche Trends und Lösungen gibt es weltweit? Was machen die deutschen Banken? Und was machen diese nicht? Was erwarten die Kunden und welche Lösungen nutzen sie? Sind Kunden schon schlauer als ihre Bankberater? Ideen für Banken Offene Fragen und Diskussion Fazit und Abgleich Erwartungen vs. Erreichtes
  104. 104. Danke fürs Zuhören! André M. Bajorat ! eMail: b@jorat.de Web: www.bajorat.de blog: www.paymentandbanking.com twitter: /ambajorat twitter: /ambconsult Facebook: /ambconsult Xing: https:/ /www.xing.com/profile/ AndreMarseille_Bajorat PayPal: b@jorat.de Slideshare: http:/ /www.slideshare.net/ambajorat

×