9 Vortrag Thorey.

349 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
349
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
19
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

9 Vortrag Thorey.

  1. 1. 1 9. CIB Controlling Innovation Berlin 19.09.2009 Controlling aus Unternehmersicht
  2. 2. 2 Thorey Gera Textilveredelung GmbH www.thotex.de z.Zt. 44 Mitarbeiter 9 Lehrlinge • Lohnveredelung von Geweben, Gewirken, Gestricken, Vlies • z.B. Flammschutz, Hydrophob, Steif, Antistatisch, Netzfähig u.v.m. • Technische Textilien und Heimtextilien z.B. Medizin, Automobil, Filter, Verpackung, Körperschutz u.v.m.
  3. 3. 3 Unternehmensphilosophie nach außen S ichere Qualität S chnelligkeit S ervice ISO 9001 ISO 14001 EMAS II
  4. 4. 4 Herausforderung der letzten Jahre Umstellung von Heimtextilien auf Technische Textilien weil: starker Markteinbruch bei Heimtextilien Cashflow trotzdem bei 16%-18% vom Umsatz stabil und damit die Investitionsfähigkeit
  5. 5. 5 Wie konnte der Umsatzeinbruch so gut überstanden werden? Mit einer hoch motivierten Belegschaft die Kennziffern und daraus abgeleitete Zielvorgaben nicht nur akzeptiert, sondern quasi mit sportlichem Ehrgeiz erreichen will. Je weniger motiviert eine Belegschaft ist, desto weniger erfolgreich wirkt sich ein gutes Controlling aus!!!
  6. 6. 6 Unternehmensphilosophie nach innen • hoch motivierte und bestens ausgebildete Mitarbeiter • eigene fundierte Ausbildung • intensive praxisbezogene Schulungen am Produkt • modernste Maschinen – laufende Investitionen • eine auf Kostenerfassung ausgerichtete Organisation • Dem Ziel zufriedene Kunden wird alles untergeordnet • Jeder Mitarbeiter weiß, nur der Kunde beurteilt unsere Leistung nach S S S
  7. 7. 7 • Die Geschäftsführung mischt sich so wenig wie möglich in das operative Geschäft ein. Die Mitarbeiter machen lassen Auch Fehler machen lassen aber möglichst nur einmal den gleichen Fehler Ein Qualitätsmanagement einfach definiert: Wiederholungsfehler vermeiden • Die Geschäftsführung kontrolliert und ist dadurch gut informiert.
  8. 8. 8 Was heißt für uns Controlling? •Zahlencontrolling •Controlling der festgelegten Verfahren •Controlling der festgelegten Organisation Ständig zu jeder Zeit wissen, wo das Unternehmen steht. Dadurch wird gesichert → ein ausreichender Ertrag → die Arbeitsplätze → die Investitionsfähigkeit
  9. 9. 9 Ein wirksames Controlling braucht eine detaillierte Zielplanung
  10. 10. 10 Was wird bei uns alles geplant? •Auftragsmengen + Umsatz pro Kunde •Gesamtauftragsmengen, Gesamtumsatz •Umsatz pro produktive Mitarbeiterstunde Personalplanung •Kostenarten in % vom Umsatz sowie absolut Umsatz/Kostenplan für 12 Monate Finanzplan für 12 Monate •spezifische Verbräuche, z.B. für Gas, Strom (kWh/kg Ware) •Produktionskennziffern bzw. Zielvorgaben für jede Maschine (m/Std.)
  11. 11. 11 •Unser Unternehmen wird gesteuert über Zielvorgaben und Kennziffern •Für Teilziele sind bestimmte Mitarbeiter verantwortlich •Soll-Ist-Vergleiche in monatlichen Gesprächen mit konkreten Festlegungen Was ist von Wem bis Wann zu tun, um besser zu werden. •Lob, wenn Zielvorgaben erreicht wurden Auch Loben gehört zu einem guten Controlling!
  12. 12. 12 Zahlencontrolling Wo steht das Unternehmen? Für die Antwort ist nötig: Zahlenverfügbarkeit zu jeder Zeit bzw. in kürzester Zeit. •Istzahlen zu den Sollplanzahlen •BWA monatlich nach 4-5 Tagen •Finanzplan Istwerte monatlich •Budgetierung Einkauf Istwerte täglich •Bilanz + GV Januar des Folgejahres WP-Prüfung Februar
  13. 13. 13 Controlling der Verfahren • Festlegung der technischen Verfahren • Vorkalkulation Preisabgabe • laufende Produktion • Nachkalkulation • Preisänderung/Verfahrensänderung mögliche Verfahrensänderungen = Änderung der Kosten
  14. 14. 14 Hier liegen große Gefahren für aus dem Ruder laufende Kosten Produktion denkt nicht immer an Kosten/Preissituation. Das Controlling muß sicherstellen: • spontane Änderungen nachkalkulie- ren • besser vor der Änderung Kosten- prüfung • Information an Verkauf, eventuell Preisänderung ständige Anwesenheit im Betrieb nötig mögliche Verfahrensänderungen = Änderung der Kosten
  15. 15. 15 Controlling der Organisation • Organisationshandbuch Einhaltung der Festlegungen geplante Änderungen dokumentieren informelle Änderungen aufspüren, dokumentieren oder korrigieren • ISO 9001 ISO 14001 EMAS II Einhaltung der Verfahrens- und Arbeitsanweisungen sowie laufende Dokumentation von Änderungen Controlling und Qualitätsbeauftragte
  16. 16. 16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×