Verteilungs- und 
Sozialpolitik 
Lisa Gremsl, Alexandru Caratas, Heike Hofmann
Überblick 
Stufen der Einkommensverteilung 
Ziele der Sozialpolitik 
Maßstäbe zur Gerechtigkeit 
Konzepte der Einkomme...
Familien-einkommen 
Fam. Gruber Fam. Meier Fam. Schmied 
Bruttoeinkommen 950€ 1.900€ 3.800€ 
Nettoeinkommen 807€ 1.614€ 2....
Stufen der Einkommensverteilung 
Einkommensverteilung Vermögensverteilung 
Primäre Einkommensverteilung 
Staatseingriff au...
Ziele der Sozial 
und Verteilungs-politik 
Bedarfsgerechtigkeit 
• Inanspruchnahme von Gütern 
•Mindestsicherung 
Leistung...
Konzepte der Einkommensverteilung 
Funktionelle 
Einkommensverteilung 
Produktions 
Faktoren 
Arbeit und Kapital 
Personel...
Lohnquote 
78 
76 
74 
72 
70 
68 
66 
64 
1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 
Quelle: Europäische Kommission
Lorenz-Kurve 
100 
0 
0 50 100 
Gleichverteilung 
Lorenz-Kurve
Einkommensbericht 2009 
Unselbstständig Erwerbstätige 
(inkl. Lehrlinge) 
Pensionisten 
Dezile/ 
Quartile 
Bruttojahres-ei...
Effektive Abgabenquote nach 
Haushaltstyp 
30% 
20% 
10% 
0% 
-10% 
-20% 
-30% 
-40% 
-50% 
-60% 
-70% 
Effektie Abgabenqu...
Budgetäre Umverteilung 
 2 Hypothesen: 
 In der Demokratie wird von Reich zu Arm verteilt 
 Die Mittelklasse verbündet ...
Primär- und Sekundärverteilung 
Bruttoäquivalenz-markteinkommen 
Äquivalente Sekundärverteilung 
nach monetären und realen...
Theorie der sozialen Sicherung 
 Gestaltungsprinzipien 
 Solidaritäts- und Subsidiaritätsprinzip 
 Final- und Kausalpri...
Krankenversicherung 
 gleiche Versicherungsleistung 
 Fehlen der Preissignale 
 Korporatistisches System 
 Finanzierun...
2060 
2050 
2040 
2030 
2020 
2009 
Bundesbeitrag Anzahl der Pensionen 
Mrd. Euro % des BIP in Mio. 
Belastungs-quote* 
28...
Sozialquote 
90 
80 
70 
60 
50 
40 
30 
20 
10 
0 
2008 – 2009 
altersbezogene 
Leistungen 
Produktivitätswachstum 
• Ver...
Sozialausgaben - Finanzierungsstruktur 
Finanzierungsstruktur der 
Sozialausgaben 2008 
staatliche Zuweisungen 
Arbeitgebe...
Träger der Sozialpolitik 
Internationale 
Ebene 
Europäische 
Ebene 
Nationale 
Ebene 
Regionale 
Ebene 
ILO, WHO, UNICEF ...
Organisation der 
Sozialversicherung Österreich 
Hauptverband der Sozialversicherungsträger 
Unfallversicherung Krankenver...
Pensionsversicherung 
Allgemeines / Österreich 
• Antrittsalter + Betragsjahre für 80,1% 
• Sonderregelungen + Korridorreg...
Gesundheitssystem & Krankenversicherung 
• 2009: 99% der Bevölkerung erfasst 
• Beitrag zur KV vom Bruttolohn 
o AG: 3,83%...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Verteilungs- und Sozialpolitik

1.409 Aufrufe

Veröffentlicht am

Verteilungs- und Sozialpolitik

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.409
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Verteilungs- und Sozialpolitik

  1. 1. Verteilungs- und Sozialpolitik Lisa Gremsl, Alexandru Caratas, Heike Hofmann
  2. 2. Überblick Stufen der Einkommensverteilung Ziele der Sozialpolitik Maßstäbe zur Gerechtigkeit Konzepte der Einkommensverteilung
  3. 3. Familien-einkommen Fam. Gruber Fam. Meier Fam. Schmied Bruttoeinkommen 950€ 1.900€ 3.800€ Nettoeinkommen 807€ 1.614€ 2.669€ Summe aus Gemeinde-, Landes- u. Bundestransfers 2.010€ 1.603€ 587€ Verfügbares Einkommen 2.817€ 3.217€ 3.256€
  4. 4. Stufen der Einkommensverteilung Einkommensverteilung Vermögensverteilung Primäre Einkommensverteilung Staatseingriff auf personeller und sozioökonomischer Ebene z.B. Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld etc. Einkommensverteilung
  5. 5. Ziele der Sozial und Verteilungs-politik Bedarfsgerechtigkeit • Inanspruchnahme von Gütern •Mindestsicherung Leistungsgerechtigkeit •Beitrag zur inländischen Wertschöpfung Chancengleichheit •bezieht sich auf den Prozess Pareto-optimale Verteilung •Nutzen Gerechte Einkommensverteilung Absicherung von Lebensrisiken
  6. 6. Konzepte der Einkommensverteilung Funktionelle Einkommensverteilung Produktions Faktoren Arbeit und Kapital Personelle Einkommensverteilung Personen Haushalte Sozioökonomische Einkommensverteilung Soziale Gruppen Klassen
  7. 7. Lohnquote 78 76 74 72 70 68 66 64 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 Quelle: Europäische Kommission
  8. 8. Lorenz-Kurve 100 0 0 50 100 Gleichverteilung Lorenz-Kurve
  9. 9. Einkommensbericht 2009 Unselbstständig Erwerbstätige (inkl. Lehrlinge) Pensionisten Dezile/ Quartile Bruttojahres-einkommen Nettojahres-einkommen Bruttostunde n-verdienst Bruttojahres-einkommen Nettojahres-einkommen 10% 2.378€ 2.179€ k.A. 2.520€ 2.455€ 25% 10.090€ 8.365€ 10€ 8.695€ 8.245€ 50% 23.602€ 17.820€ 14€ 15.066€ 14.217€ 75% 36.931€ 25.798€ 19€ 24.695€ 20.295€ 90% 55.041€ 35.813€ k.A. 34.657€ 26.371€ Arithmetisches 27.780€ 19.539€ k.A. 18.106€ 15.004€ Mittel Anzahl der Personen 3.990.888 2.228.036 Bezugstage/ Person 311 355 Durchschnitts-alter 38 70 Quelle: Bundesrechnungshof
  10. 10. Effektive Abgabenquote nach Haushaltstyp 30% 20% 10% 0% -10% -20% -30% -40% -50% -60% -70% Effektie Abgabenquote in %
  11. 11. Budgetäre Umverteilung  2 Hypothesen:  In der Demokratie wird von Reich zu Arm verteilt  Die Mittelklasse verbündet sich wechselweise mit Reich und Arm; durch strategisches Verhalten profitiert letztendlich die Mittelklasse  Grenzen der Umverteilung  Effizienzprobleme, wenn nach Umteilung alle schlechter gestellt  Fehlende Arbeits- und Investitionsanreize  Abgabepflichtige versuchen ihre Abgabenbelastung zu reduzieren  Massnahmen zur „Einkommensgerechtigkeit“ vs. Wachstums- u Beschäftigungsziele
  12. 12. Primär- und Sekundärverteilung Bruttoäquivalenz-markteinkommen Äquivalente Sekundärverteilung nach monetären und realen Transfers Bruttoäquivalenz-markteinkommen Durchschnitt in Euro Anteile (%) Durchschnitt in Euro Anteile (%) 1. Dezil 385 1,8 1.127 5,9 5. Dezil 1.712 8,0 1.704 8,8 10. Dezil 5.393 25,3 3.709 19,2 1. Terzil 895 14,0 1.330 23,0 2. Terzil 1.856 29,1 1.759 30,4 3. Terzil 3.635 56,9 2.692 46,6 Insgesamt 2.129 100,0 1.927 100,0 GINI-Koeffizient 0.335 0,185 Quelle: Guger et al. (2009)
  13. 13. Theorie der sozialen Sicherung  Gestaltungsprinzipien  Solidaritäts- und Subsidiaritätsprinzip  Final- und Kausalprinzip  Beiträge in Abhängigkeit zum Einkommen  Pflichversicherung – Beseitigung des Problems der “adversen Selektion” Umverteilungsziele
  14. 14. Krankenversicherung  gleiche Versicherungsleistung  Fehlen der Preissignale  Korporatistisches System  Finanzierung ausschließlich durch Umlageverfahren  Umverteilungswirkungen Pensionsversicherung  Teilhaberäquivalenz  Finanzierung  Umlageverfahren – Annahme: Verhältnis Erwerbstätige vs Pensionisten konstant  Kapitaldeckungsverfahren – Ertragsrisiko: schwankende Zinsen  Umverteilungswirkungen
  15. 15. 2060 2050 2040 2030 2020 2009 Bundesbeitrag Anzahl der Pensionen Mrd. Euro % des BIP in Mio. Belastungs-quote* 28,33 26,20 20,06 13,09 7,47 4,94 4,4 % 4,6 % 2,1 % 1,7 % 4,1 % 3,2 % 3,53 3,31 3,04 2,77 2,49 2,19 900 825 743 673 603 560 *Anzahl Pensionen je 1000 Versicherungsverhältnisse Quelle: Die Presse/HR
  16. 16. Sozialquote 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 2008 – 2009 altersbezogene Leistungen Produktivitätswachstum • Verhältnis der Sonderausgaben Erwartete Entwicklung: zum Bruttoinlandsprodukt • Deutliche Zunahme • 1980 – 2009 von 25,9% auf 30,8 % der über 64-jährigen gestiegen • Entsprechender Kostendruck • Sozialquote 2030: 30,3% [günstig] bis 41,5% [ungünstig]
  17. 17. Sozialausgaben - Finanzierungsstruktur Finanzierungsstruktur der Sozialausgaben 2008 staatliche Zuweisungen Arbeitgeberbeiträge Beiträge Versicherter Sozialausgaben eines Angestellten mit Medianeinkommen • Monatliches Bruttoeinkommen: 1.586%  Sozialabgaben davon: 34,46% = 615€  Lohnsteuer davon: 115€ OECD-Publikation „Taxing Wages“ • Österreich 2009 = Staat mit 5. höchsten Abgaben auf Löhne • Kritik an Abgabenbelastung 34.1 29.3 25.9 27.2 Statistik Austria OECD 1979 2004
  18. 18. Träger der Sozialpolitik Internationale Ebene Europäische Ebene Nationale Ebene Regionale Ebene ILO, WHO, UNICEF Subsidiarität Bund, Parlament, Ministerien BM f. Arbeit und Konsumentenschutz, Gesundheitsministerium Länder, Gemeinden ergänzend Stmk: Kinderbildungs- & betreuungsgesetz =Selbs tverwal tungs körper
  19. 19. Organisation der Sozialversicherung Österreich Hauptverband der Sozialversicherungsträger Unfallversicherung Krankenversicherung Pensionsversicherung Allgemeine Unfallversicherung Gebietskrankenkassen (9) Pensionsversicherungs- Betriebskrankenkassen (6) anstalt Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau Sozialversicherungsanstalt der Bauern Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter Versicherungsanstalt des österreichischen Notariates
  20. 20. Pensionsversicherung Allgemeines / Österreich • Antrittsalter + Betragsjahre für 80,1% • Sonderregelungen + Korridorregelung (-4,2%/J) • 2009: 3,5 Mio. in Versicherungsverhältnis + 2,2 Mio. ausbezahlt • AUT = Staat mit geringer Ausprägung • Kapitalstock 2010: 14 Mrd. € ø Betriebspension 2006: 950€/m (x14) Reformen • 2000 + 2003 Verluste bis 2024 max. 10% • Finanzierungsaufwand bis 2050 vorher: 17% nachher 13,4% • Jüngere Bewertung: +3,4%/Jahr Kommission • Berichterstattung bis 2050 - Vorschläge bei Mehraufwand
  21. 21. Gesundheitssystem & Krankenversicherung • 2009: 99% der Bevölkerung erfasst • Beitrag zur KV vom Bruttolohn o AG: 3,83%, AN: 3,82% • Ziel • Finanzierung: o 23,1% privat o 76,9% öffentlich • Erwartete Steigerung bis 2060 um 1,7% des BIP • Gesundheitsreform 2005 o Gesundheitsplattform Länderebene o Bundesgesundheitsagentur Planung + Steuerung Ziel: Gesamtverantwortung • Europäische Kommission zweifelt • Kosten steigen (Akutaufnahme!) • Viele Reformvorschläge

×