Estlandangaben

572 Aufrufe

Veröffentlicht am

Über die wichtigsten Estland-Angaben.

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
572
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
64
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Estlandangaben

  1. 1. Estland Aimi Jõesalu Oberschule Põlva 2008
  2. 2. Allgemeines <ul><li>Offizielle Bezeichnung: Republik Estland </li></ul><ul><li>Nationalfeiertag: Unabhängigkeitstag am 24. Februar. An diesem Tag erklärte die Republik Estland im Jahre 1918 ihre Unabhängigkeit. </li></ul><ul><li>Seit dem 29. März 2004 ist Estland Mitglied der NATO. </li></ul><ul><li>Seit dem 1. Mai 2004 ist Estland Mitglied der Europäischen Union. </li></ul>
  3. 3. Geographie <ul><li>Fläche: 45 227 km² </li></ul><ul><li>Grenze: 1450,2 km, davon 768,6 km Küste und 681,6 km auf dem Festland </li></ul><ul><li>Entfernungen von der Hauptstadt Tallinn: Helsinki – 85 km Riga – 310 km St. Petersburg – 350 km Stockholm – 375 km </li></ul>
  4. 4. <ul><li>Zahl der Inseln : 1521. Die größten Inseln sind Saaremaa, Hiiumaa und Muhu. </li></ul><ul><li>Estland ist ein Land der tausend Seen , die größten von ihnen sind der Peipussee und der Võrtsjärv See. </li></ul><ul><li>Etwa die Hälfte des Landes ist von Wald bedeckt (22 846 km²). </li></ul><ul><li>Die höchste Erhebung: Suur Munamägi, 318 m </li></ul><ul><li>Klima: feucht-gemäßigt </li></ul><ul><li>Durchschnittstemperaturen : (1992-2002, Estnisches Institut für Meteorologie und Hydrologie): im Winter -2,0ºC (Tiefsttemperaturen meist im Februar bis zu -20ºC) und im Sommer +19,4ºC (bis zu +30ºC, meistens im Juli). </li></ul>
  5. 5. Bevölkerung <ul><li>Gesamteinwohnerzahl : 1,361 Millionen (Quelle: Bevölkerungsregister) </li></ul><ul><li>Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner/km 2 </li></ul><ul><li>Stadtbevölkerung (1.01.2007) : 69,4 % </li></ul><ul><li>Landbevölkerung (1.01.2007): 30,6 % </li></ul><ul><li>Nationalitäten : Der Anteil der Esten an der Bevölkerung beträgt 69 %, die anderen größeren Nationalitätengruppen sind: Russen – 26 % Ukrainer – 2 %, Weißrussen – 1 % und Finnen – 1 %. </li></ul>
  6. 6. Städte <ul><li>Die Hauptstadt ist Tallinn (auch als die ehemalige Hansestadt Reval bekannt) mit 396 900 Einwohnern bzw. 29,6 % der Gesamtbevölkerung (1.01.2007). </li></ul><ul><li>Zu den größeren Städten Estlands zählen die Universitätsstadt Tartu mit 102 000 Einwohnern, die Industriestädte Narva und Kohtla-Järve mit 66 700 bzw. 45 400 Einwohnern und der Kurort Pärnu mit 44 100 Einwohnern. </li></ul>
  7. 7. Sprache, Währung, Religion <ul><li>Die Amtssprache in Estland ist Estnisch , das zur finnougrischen Sprachfamilie gehört und mit dem Finnischen eng verwandt ist. Auch Finnisch, Englisch, Russisch und Deutsch werden von vielen Einwohnern gesprochen und verstanden. </li></ul><ul><li>Estnische Krone (EEK), 1 Krone = 100 Cents </li></ul><ul><li>1 EUR = 15,65 EEK </li></ul><ul><li>Seit der Reformation im 16. Jh. hat die evangelisch-lutherische Kirche in der estnischen Kultur eine führende Rolle gespielt. Daneben sind die griechisch-orthodoxe, russisch-orthodoxe, baptistische, methodistische sowie römisch-katholische Kirche vertreten. </li></ul>
  8. 8. Staatliche Feiertage <ul><li>1. Januar – Neujahr </li></ul><ul><li>24. Februar - Tag der staatlichen Unabhängigkeit 2008 feierte Estland den 90. Jahrestag der Gründung der Republik Estland. Nach der Ausrufung der Eigenstaatlichkeit (1918) kämpfte Estland im darauffolgenden Freiheitskrieg gegen Sowjetrussland im Osten und baltisch-deutsche Landeswehr im Süden. Der estnische Freiheitskrieg wurde durch den am 2. Februar 1920 zwischen Estland und Sowjetrussland abgeschlossenen Friedensvertrag von Tartu beendet, in dem Russland für alle Zeiten auf seine Gebietsansprüche verzichtete. </li></ul><ul><li>6. April - Karfreitag </li></ul><ul><li>8. April - Ostersonntag </li></ul><ul><li>1. Mai - Maifeiertag </li></ul><ul><li>27. Mai - Pfingstsonntag </li></ul>
  9. 9. <ul><li>23. Juni - Võidupüha (das Fest des Sieges) Der Tag erinnert an die im Freiheitskrieg 1919 gewonnene Schlacht bei Vônnu (Cesis), als die estnische Armee die baltisch-deutsche Landeswehr besiegte. </li></ul><ul><li>24. Juni - Jaanipäev (Johannistag) Der Johannistag ist eine traditionelle Feier in der Zeit der Sommersonnenwende, die am 23. und 24. Juni gefeiert wird. In der Nacht zum 24. Juni werden traditionell überall in Estland zur Mittsommernachtsfeier und zu Ehren des längsten Tages im Jahr die Johannisfeuer angezündet. </li></ul><ul><li>20. August - Tag der wiedergewonnenen Unabhängigkeit Als Folge der dramatischen Ereignisse in der Sowjetunion im August 1991 haben die drei baltischen Staaten ihre staatliche Unabhängigkeit wiedererlangt. </li></ul><ul><li>24. Dezember - Weihnachtsabend </li></ul><ul><li>25. Dezember - 1. Weihnachtstag </li></ul><ul><li>26. Dezember - 2. Weihnachtstag </li></ul>
  10. 10. Geschichte Estlands I <ul><li>Das jetzige estnische Gebiet wurde von den ersten Stämmen vor etwa 11 000 Jahren besiedelt, nachdem der zurückweichende Gletscher dies ermöglichte. </li></ul><ul><li>Erste Hälfte des 13. Jahrhunderts Im 12. Jahrhundert wird die Ostseeregion zum Gebiet der Kreuzzüge. Estland wird Anfang des 13. Jahrhunderts infolge der gemeinsamen Anstrengungen der deutschen und dänischen Kreuzritter christianisiert. </li></ul><ul><li>14. Jahrhundert Die Ostseeregion ist geprägt von der Vorherrschaft der Hanse, der viele estnische Städte angehören, darunter Tallinn (Reval), das sein Stadtrecht schon im Jahre 1248 erhält. </li></ul><ul><li>Erste Hälfte des 16. Jahrhunderts Die Reformation erreicht Estland, das von nun an dem lutherischen Kulturraum angehören wird. </li></ul>
  11. 11. <ul><li>Zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts, 17. Jahrhundert Ab 1558 wird das estnische Gebiet zu einem Kriegsschauplatz der Dänen, Schweden, Russen und Polen. Als Sieger geht daraus Schweden hervor, unter dessen Herrschaft Estland bis Anfang des 18. Jahrhunderts verbleibt. In Tartu wird die erste estnische Universität gegründet (1632). </li></ul><ul><li>18. Jahrhundert Im Laufe des Nordischen Krieges fällt das estnische Gebiet unter russische Herrschaft (1721). Durch die Eroberung Estlands schafft Peter der Große für Russland ein Fenster nach Europa. </li></ul><ul><li>19. Jahrhundert Wie in ganz Europa, beginnt auch in Estland die Zeit des nationalen Erwachens. Im Jahre 1862 erscheint die Volksausgabe des Epos „Das Lied vom Sohn des Kalew” („Kalevipoeg”). </li></ul><ul><li>1918 Am 24. Februar wird die Republik Estland ausgerufen. Vorerst bleibt dies ein Beschluss auf dem Papier. Die eigentliche Unabhängigkeit wird im Freiheitskrieg (1918-1920) erkämpft, die durch den Friedensvertrag mit dem sowjetischen Russland gekrönt wird. </li></ul>Geschichte Estlands II
  12. 12. <ul><li>1918-1939 Der ersten unabhängigen Republik Estland gelingt es, mit allen bedeutenden Staaten offizielle Beziehungen aufzunehmen und sein Vorhandensein im Bewusstsein der Europäer zu festigen. Die Eigenstaatlichkeit wird durch den zwischen der Sowjetunion und Nazi-Deutschland im August 1939 geschlossenen Vertrag jäh beendet. </li></ul><ul><li>1939-1991 Nach der sowjetischen Okkupation im Jahre 1940 ist Estland von 1941-1944 Teil des Nazi-Imperiums. Im Herbst 1944 wird Estland von der Sowjetunion annektiert. Ein großer Teil der Bevölkerung geht ins Exil. Viele werden nach Sibirien deportiert; die Übrigen versuchen, sich der neuen Situation anzupassen. </li></ul><ul><li>1991 Nach der sogenannten singenden Revolution (Sommer 1988) gelingt es Estland, die staatliche Unabhängigkeit im August 1991 wiederzuerlangen. </li></ul><ul><li>2004 Seit dem 29. März ist Estland Mitglied der NATO und seit dem 1. Mai Mitglied der Europäischen Union. </li></ul>Geschichte Estlands III

×