Beherrschung von Risiken – von der Risikobewertung zur RisikokommunikationFachsymposium „Verbraucherschutz, Öffentliche Ge...
Unsere Vision„Leben in Gesundheit für Mensch, Tier und Pflanze“Als eine der führenden europäischen ExpertInnenorganisation...
Der AGES-Wirkungskreislaufwww.ages.at                  3
Aufgaben der AGES – Kernfunktionen              Integrative Beherrschung von Risiken                                      ...
Der gesetzliche AuftragSchutz der Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen, insbesondere …• Untersuchung und Begutacht...
Unsere Aufgabenfelder Sicherung der Ernährungsgrundlagen Gesunde Tierbestände und sichere Futtermittel Sichere Lebensmi...
Integrative RisikobewertungGesundheitliche Risikobewertungen und wissenschaftliche Stellungnahmen entlang dergesamten Lebe...
RisikomanagementBundesamt für Ernährungssicherheit       Bundesamt für Sicherheit im(BAES)                                ...
Forschungsprojekte 2011*     Geschäftsbereich       Anzahl der Projekte   Einnahmen (EUR)Analytik-Kompetenzzentren        ...
RisikokommunikationAGES Top-Themen 2011• EHEC-Epidemie  60.000 Zugriffe/Tag auf AGES-Homepage  AGES Infoline zur Beantwort...
RisikokommunikationInformationen für VerbraucherInnen und Wirtschaft                     Leistungen                2010   ...
RisikokommunikationProduktrückrufe & Produktwarnungen im Auftrag des BMG seit30.11.2010 (LMSVG Novelle in Kraft getreten) ...
RisikokommunikationPublikationen für Fachöffentlichkeit und VerbraucherInnen 2010              Bereich       wiss. Publika...
Risikokommunikation„AGES goes Social Media“http://www.ages.at/ages/ueber-uns/presse/ages-social-media/                    ...
AGES AkademieVeranstaltungs-Highlights 2011• Internationale Fachtagungen ISAH-Kongress (International Society on Animal Hy...
AGES ServicesAGES Newsletter – Fachinformationen & Verbrauchertippshttp://www.ages.at/ages/ueber-uns/newsletter/abo-newsle...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Beherrschung von Risiken – von der Risikobewertung zur Risikokommunikation

1.587 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fachsymposium "Verbraucherschutz, Öffentliche Gesundheit & Arzneimittelsicherheit im Spannungsfeld Risiko, Krise und Panikmache", 21.11.2011 (AGES, Wien)

Finanz, EHEC, Fukushima - Wahrnehmung und Umgang mit einer Krise sind so unterschiedlich und individuell, wie die Menschen selbst. Doch wie empfinden wir VerbraucherInnen Risiko und was sagt die Wissenschaft dazu? Wann beginnt aus einer potentiellen Gefahr eine tatsächliche Krise zu werden? Und wann wird eine Krise zur medialen Panikmache? Rund 100 VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft, Behörden und Medien diskutierten den Umgang mit gefühlten und tatsächlichen Risiken und dem Management im Krisenfall. Die Themen reichten von Dioxin über EHEC bis Fukushima, von BSE über Acrylamid bis zur Vogelgrippe.

Neben Gesundheitsminister Alois Stöger standen mit Risikoforscher Prof. Dr. Ragnar Löfstedt (Direktor des King's Centre for Risk Management am King‘s College, London) und Prof. DDr. Andreas Hensel (Präsident des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung, BfR) zwei internationale Experten aus dem Bereich Risikoforschung und Risikomanagment für einen Dialog bereit. Priv.-Doz. Dr. Pamela Rendi-Wagner (Generaldirektorin für Öffentliche Gesundheit im Bundesministerium für Gesundheit, BMG) und Univ.-Prof. Dr. Marcus Müllner (Bereichsleiter der Arzneimittelagentur AGES PharmMed) erläuterten die Risikokommunikation in der öffentlichen Gesundheit anhand der Beispiele Fukushima bzw. Risiken und Nutzen von Arzneimitteln. Die PR-Expertinnen Sabrina Oswald und Martina Tuma beleuchteten die Anforderungen der Risikokommunikation von Wirtschaftsunternehmen in Zeiten des „Web 2.0“.

Gemäß dem Spruch "Nach der Krise ist vor der Krise" sehen die ExpertInnen vor allem Bedarf an organisatorischer Vorbereitung (Krisenhandbuch, Ansprechpartnern, etc), inhaltlicher Aufbereitung der eigenen Krisen-PR-Themen sowie professionellem Management im akuten Krisenfall. Investiert werden sollte „in Friedenszeiten“ in den Aufbau von Vertrauen unter Einbindung von Meinungsbildnern sowie in Bereitstellung transparenter Informationen unter Verwendung unabhängiger wissenschaftlicher Expertise. Denn eine jede Krise ist über die wirtschaftlichen Folgen des betroffenen Produzenten hinaus immer mit enormen volkswirtschaftlichen Kosten verbunden. Schlussendlich gebe es nur eine Antwort für eine Öffentlichkeit, die regelmäßig und latent mit Angst machenden Krisen konfrontiert wird: schnelle, adäquate und transparente Information.

Details zu Programm, Inhalten und Vortragenden: http://www.ages.at/ages/ages-akademie/stakeholderveranstaltungen/wien-risikokommunikation/

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.587
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
71
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
25
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Beherrschung von Risiken – von der Risikobewertung zur Risikokommunikation

  1. 1. Beherrschung von Risiken – von der Risikobewertung zur RisikokommunikationFachsymposium „Verbraucherschutz, Öffentliche Gesundheit &Arzneimittelsicherheit im Spannungsfeld Risiko, Krise und Panikmache“21.11.2011 www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
  2. 2. Unsere Vision„Leben in Gesundheit für Mensch, Tier und Pflanze“Als eine der führenden europäischen ExpertInnenorganisationen tragen wir zurMinimierung der Risiken entlang des Wirkungskreises der AGES sowie zur Sicherung derErnährungsgrundlagen bei.www.ages.at 2
  3. 3. Der AGES-Wirkungskreislaufwww.ages.at 3
  4. 4. Aufgaben der AGES – Kernfunktionen Integrative Beherrschung von Risiken Risikobewertung gemäß § 8 (2) GESG Risikomanagement gemäß § 6 (1) und § 6a (1) GESG Risikokommunikation gemäß §§ 6, 6a, § 8 (3) GESG Forschung gemäß § 8 (1) und § 8 (3) GESGwww.ages.at 4
  5. 5. Der gesetzliche AuftragSchutz der Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen, insbesondere …• Untersuchung und Begutachtung von landwirtschaftlichen Betriebsmitteln (Saatgut, Pflanzenschutzmittel, Futtermittel, …)• International Treaty (Pflanzengenetische Ressourcen)• Untersuchung und Begutachtung von Waren nach dem Vermarktungsnormengesetz• Untersuchung und Begutachtung von Proben nach dem LMSVG• Mitwirkung bei Tierseuchen- und Zoonosenbekämpfung, Überwachung der Tiergesundheit, Schlachttier- und Fleischuntersuchung• Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (Führen von Referenzzentralen, …)• Verarbeitung von Badegewässerdaten• Untersuchung und Begutachtung von Arzneimitteln• Untersuchung und Bewertung von Medizinprodukten• Forschung, Informationstätigkeit und Kooperationen• Zusammenarbeit in nationalen und internationalen Organisationen• Stellungnahmen zu Entwürfen einschlägiger Rechtsnormen, Forschungsprojekten und parlamentarischen Anfragenwww.ages.at 5
  6. 6. Unsere Aufgabenfelder Sicherung der Ernährungsgrundlagen Gesunde Tierbestände und sichere Futtermittel Sichere Lebensmittel Schutz des Menschen vor Infektions- und ernährungsbedingten Krankheiten Sichere und wirksame Arzneimittel und Medizinprodukte Sichere Kosmetika und Gebrauchsgegenständewww.ages.at 6
  7. 7. Integrative RisikobewertungGesundheitliche Risikobewertungen und wissenschaftliche Stellungnahmen entlang dergesamten Lebensmittelkette Empfehlungen für das Risikomanagement, die Risikominimierung und eineverantwortungsbewusste Risikokommunikation Jahr Risikobewertungen wiss. Stellungnahmen 2003 - 13 2004 8 29 2005 10 29 2006 3 23 2007 6 13 2008 15 50 2009 5 38 2010 2 32www.ages.at 7
  8. 8. RisikomanagementBundesamt für Ernährungssicherheit Bundesamt für Sicherheit im(BAES) Gesundheitswesen (BASG)• Saatgutgesetz • Arzneimittelgesetz• Pflanzgutgesetz • Arzneiwareneinfuhrgesetz• Sortenschutzgesetz • Blutsicherheitsgesetz• Pflanzenschutzmittelgesetz • Medizinproduktegesetz• Pflanzenschutzgesetz • Rezeptpflichtgesetz• Futtermittelgesetz • Gewebesicherheitsgesetz• Düngemittelgesetz • Überwachungstätigkeiten gemäß• Vermarktungsnormengesetz Suchtmittelgesetz• IUU-Fischerei-Verordnung (aufgrund des Marktordnungsgesetzes)www.ages.at 8
  9. 9. Forschungsprojekte 2011* Geschäftsbereich Anzahl der Projekte Einnahmen (EUR)Analytik-Kompetenzzentren 4 12.000,00Daten, Statistik & 6 333.116,00RisikobewertungLebensmitteluntersuchung 2 64.650,00Veterinärmedizin 3 407.400,00Humanmedizin 17 66.939,00Landwirtschaft 55 5.870.315,24AGES 1 41.472,00GESAMT 88 6.795.892,24* Stand 31.08.2011www.ages.at 9
  10. 10. RisikokommunikationAGES Top-Themen 2011• EHEC-Epidemie 60.000 Zugriffe/Tag auf AGES-Homepage AGES Infoline zur Beantwortung von VerbraucherInnen-Anfragen zahlreiche Medienauftritte von AGES-ExpertInnen• Fukushima – Reaktorkatastrophe hohes mediales Interesse AGES Infoline zur Beantwortung von VerbraucherInnen-Anfragen• Dioxin in Lebens- und Futtermitteln mediale Nachbearbeitung der Thematik• Bienenschutz mediale Unterstützung der AGES-Beizmittelstrategie und des Forschungsprojektes „Melissa“www.ages.at 10
  11. 11. RisikokommunikationInformationen für VerbraucherInnen und Wirtschaft Leistungen 2010 2011*AGES Websites – Summe der Zugriffe 662.049 808.497AGES Newsletter **26 9Presseaussendungen 46 39Pressekonferenzen & Hintergrundgespräche 6 4ExpertInnen-Interviews mit Medien 118 67Beantwortung von Medienanfragen – Anzahl der 283 254Themen* Stand 30.09.2011** inkl. Produktwarnungen u. Produktrückrufewww.ages.at 11
  12. 12. RisikokommunikationProduktrückrufe & Produktwarnungen im Auftrag des BMG seit30.11.2010 (LMSVG Novelle in Kraft getreten) Kategorie Produktrückrufe ProduktwarnungenSpielzeug 5 6Tierische Lebensmittel 9 8Pflanzliche Lebensmittel 6 5Sonstige Lebensmittel 3 -Säuglingsnahrung 1 -Kosmetik - 1Gebrauchsgegenstände - 2GESAMT 24 22www.ages.at 12
  13. 13. RisikokommunikationPublikationen für Fachöffentlichkeit und VerbraucherInnen 2010 Bereich wiss. Publikationen Berichte, Broschüren & (Peer Reviews) FolderLandwirtschaft 24 2Lebensmitteluntersuchung 2 2Veterinärmedizin 14 2Humanmedizin 15 5Analytik-Kompetenzzentren 10 -PharmMed 4 5Daten, Statistik & 2 1RisikobewertungGESAMT 71 17www.ages.at 13
  14. 14. Risikokommunikation„AGES goes Social Media“http://www.ages.at/ages/ueber-uns/presse/ages-social-media/ Facebook-Gruppe „AGES Produktwarnungen Österreich“ AGES TV – Videos von Fachvorträgen und Themenschwerpunkten AGES News als microblogs Fotostream von AGES News Vorträge und Präsentationen zu AGES Veranstaltungenwww.ages.at 14
  15. 15. AGES AkademieVeranstaltungs-Highlights 2011• Internationale Fachtagungen ISAH-Kongress (International Society on Animal Hygiene EWGLI Meeting (European Working Group on Legionella Infections)• Amtstierarztausbildung Abhaltung von 2 Modulen in Umsetzung der LMSVG Aus- u. WeiterbildungsVO Programm 2010 2011externe Veranstaltungen 55 26interne Veranstaltungen 73 55Führungen & Delegationen 38 32GESAMT 166 113www.ages.at 15
  16. 16. AGES ServicesAGES Newsletter – Fachinformationen & Verbrauchertippshttp://www.ages.at/ages/ueber-uns/newsletter/abo-newsletter/Produktwarnungen – Informationen über Produktrückrufe per E-Mail oder RSS-Feedhttp://www.ages.at/nc/ages/ernaehrungssicherheit/produktwarnsystem/produktwarnungen/abonnieren-rss-feed/Leitlinie für Unternehmer zur Veröffentlichung von Produktwarnungenhttp://www.ages.at/ages/ernaehrungssicherheit/produktwarnsystem/leitlinie-fuer-unternehmer/Novelle des LMSVG - Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetzhttp://www.ages.at/ages/ueber-uns/presse/sichere-lebensmittel/lmsvg-novelle/AGES Akademie – Schulungs-, Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungenhttp://www.ages.at/ages/ueber-uns/ages-akademie/Sichere Lebensmittel – Veranstaltungsreihe dient als Plattform für fachlichen Austauschhttp://www.ages.at/ages/ueber-uns/presse/sichere-lebensmittel/www.ages.at 16

×