OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformbewegung

482 Aufrufe

Veröffentlicht am

OER als digitaler Humanismus:
Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformbewegung

Veröffentlicht in: Umweltschutz
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
482
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformbewegung

  1. 1. OER als digitaler Humanismus: Chancen und Risiken einer pädagogischen Reformbewegung Markus Deimann FernUniversität in Hagen @mdeimann http://www.mearso.co.uk/images/oep/oep-ideas.jpg
  2. 2. Für die Ungeduldigen - die Thesen • OER bringt das zum Ausdruck, was uns alle verbindet, als lernende und lehrende Menschen • OER bietet Möglichkeit zum Dialog über grundsätzliche gesellschaftliche Themen: • wie wollen wir digitale Bildung in Zukunft gestalten?
  3. 3. und nun die ausführliche Variante Open Educational Resources (OER) • Die Definition • Die Idee • Die Debatte • Die Vision
  4. 4. Open Educational Resources (OER) sind Bildungsmaterialien jeglicher Art und in jedem Medium, die unter einer offenen Lizenz veröffentlicht werden. Eine solche offene Lizenz ermöglicht den kostenlosen Zugang sowie die kostenlose Nutzung, Bearbeitung und Weiterverbreitung durch Andere ohne oder mit geringfügigen Einschränkungen. Dabei bestimmen die Urheber selbst, welche Nutzungsrechte sie einräumen und welche Rechte sie sich vorbehalten. ! Deutsche UNESCO-Kommission e.V. http://www.unesco.de/bildung/open-educational-resources.html http://www.unesco.org/webworld/download/oer/EN/oer_logo_EN_1_CMYK.jpg
  5. 5. –Atkins, Brown, & Hammond, 2007, p. 5 „At the heart of the movement towards Open Educational Resources is the simple and powerful idea that the world’s knowledge is a public good and that technology in general and the Worldwide Web in particular provide an opportunity for everyone to share, use, and reuse it.“
  6. 6. Starke und schwache OER schwache OER starke OER Ziel Verbreitung von Information Wiederverwertung, Remix von Information Typische Lizenzierung kostenfreier und niedrigschwelliger Zugang 5R 1. Reuse 2. Revise 3. Remix 4. Redistribute 5. Retain Beispiel statistische Daten Übungsblätter
  7. 7. Ideal: Das freie Netz
  8. 8. http://newclues.cluetrain.com/ • We hold the Internet in common and as unowned. • From us and from what we have built on it does the Internet derive all its value. • The Net is of us, by us, and for us. • The Internet is ours.
  9. 9. Die Realität: Das kommerzialisierte, monopolisierte Netz
  10. 10. http://www.herdofnerds.in/wp-content/uploads/2015/03/InternetOrg.jpg http://www.upintheskyonline.com/wp-content/uploads/2013/05/google-balloon.jpg If you're not paying, you're product. If you ARE paying, it's no better.
  11. 11. Je „stärker“ OER, desto mehr Bildungspotentiale Die letzte Aufgabe unsres Daseyns: dem Begriff der Menschheit in unsrer Person, sowohl während der Zeit unsres Lebens, als auch noch über dasselbe hinaus, durch die Spuren des lebendigen Wirkens, die wir zurücklassen, einen so grossen Inhalt, als möglich, zu verschaffen, diese Aufgabe löst sich allein durch die Verknüpfung unsres Ichs mit der Welt zu der allgemeinsten, regesten und freiesten Wechselwirkung. Wilhelm von Humboldt, Theorie der Bildung des Menschen (1793/1903)
  12. 12. Open Washing
  13. 13. Die deutsche Debatte
  14. 14. Die Verlage stellen den Schulaufwandsträgern sowie den kommunalen und privaten Schulträgern auf eigene Kosten eine Plagiatssoftware zur Verfügung, mit welcher digitale Kopien von für den Unterrichtsgebrauch an Schulen bestimmten Werken auf Speichersystemen identifiziert werden können. Die Länder wirken – die technische und datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit der Software vorausgesetzt – darauf hin, dass jährlich mindestens 1 % der öffentlichen Schulen ihre Speichersysteme durch Einsatz dieser Plagiatssoftware auf das Vorhandensein solcher Digitalisate prüfen lässt. Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach §53 UrhG ! 21.10.2010
  15. 15. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5f/Einzug_des_trojanischen_Pferdes%2C_Holzschnitt_aus_Vergilii_Opera%2C_Strassburg%2C_Gr %C3%BCninger_1502_fol._CLXIIII_v.png
  16. 16. (Bildungs)-politische Initiativen
  17. 17. Antrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD „Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden“ (18.03.2015) • „dem Einsatz digitaler Bildungsangebote wie zum Beispiel von Open Educational Resources (OER) zur kostenfreien Nutzung sowie der Verwendung freier Lizenzen und Formate, um dadurch die besonderen Potenziale für individualisierte sowie kooperative Lernkonzepte und inklusive Bildungssettings zu nutzen.“
  18. 18. Bericht der Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder und des Bundes zu Open Educational Resources (OER) (27.01.2015) • Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe empfiehlt als vorrangige Maßnahme den Aufbau einer neuen bzw. die Unterstützung bereits bestehender Plattformen im Internet (…). Flankierend dazu sollten weitere Maßnahmen angestoßen werden, die ineinander greifend das Thema befördern werden. Die Aktivitäten sollten dabei die Spezifika der unterschiedlichen Bildungsbereiche berücksichtigen (…).
  19. 19. Überblick zu #OER in Deutschland
  20. 20. OER in der Hochschule
  21. 21. Niedrigschwelliger Einstieg in das Thema ! Zentrale Aspekte der Debatte, z.B. • Urheberrecht und Hochschullehre • Akteure und Beteiligte • Empfehlungen Als PDF, epub, ODT und Google Doc zu beziehen über http://open-educational- resources.de/oer- whitepaper-hochschule/
  22. 22. OER in der Weiterbildung
  23. 23. ähnlicher Aufbau wie WP Hochschule ! geringe Aktivitäten zu OER mit Ausnahme von Volkshochschulen und Bundeszentrale für Politische Bildung Als PDF, epub, ODT und Google Doc zu beziehen über http://open-educational- resources.de/oer- whitepaper-weiterbildung/
  24. 24. Das Rad neu erfinden? • Projekte aus dem 2 Mio. € OER-Topf: • Machbarkeitsstudie zum Aufbau und Betrieb von OER-Infrastrukturen in der Bildung (DIPF) • Mapping Projekt (Wikimedia) • Analyse • Dialog • Synthese
  25. 25. Grundsätzliches
  26. 26. OER als Katalysator? • These: OER baut Zugangshürden ab und demokratisiert Bildung • Gegenthese: OER wird durch das bestehende Bildungssystem korrumpiert, Effekte verpuffen —> OER als Mythos • These: OER ermöglicht individuelle Lernpfade (Materialvielfalt) • Gegenthese: Nur die wenigsten sind bereit, OER selbst zu erstellen, viele Lehrenden sind sich unsicher, ob OER genutzt werden darf
  27. 27. OER und Qualität • These: OER braucht einen Qualitätscheck („OER-TÜV“), damit sie flächendeckend eingesetzt werden • Gegenthese: Nur durch „wilde OER“ ist Bildung möglich; Qualitätssicherung entmündigt den Lernenden
  28. 28. Die Vision
  29. 29. Die Wunsch-Checkliste • bundesweite OER-Policies für Hochschulen und öffentliche Bildungseinrichtungen (Open by Default, 5R) • OER-Schnittstellen an allen gängigen Learning Management Systemen • OER-Ökosystem für Weiterbildung und Life Long Learning
  30. 30. Kerres & Heinen, 2015 http://www.irrodl.org/index.php/irrodl/article/view/2008/3201
  31. 31. Zusammenfassung • OER steht in der Tradition reformpädagogischer Strömungen (Open Education) • greift Konsequenz die Chancen der Digitalisierung für das Bildungssystem auf • Risiko der „freundlichen Einverleibung“ in analoge Denk- und Steuerungssystem
  32. 32. Danke für Ihre Aufmerksamkeit http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/sbahn328_v-vierspaltig.jpg

×