Open Learning - Power to the people

2.457 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gehalten im Rahmen der re:publica 12 - OPEN LEARNING – POWER TO THE PEOPLE

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.457
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
700
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Open Learning - Power to the people

  1. 1. Open Learning Power to the people Anja C. Wagner re:publica 12 | Berlin | 4. Mai 2012 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 1Samstag, 5. Mai 12
  2. 2. Anja C. Wagner ‣ Profil @acwagner: “thinking about our future, education, user experience, social media, creativity, politics & some other stuff” ‣ co-founder of @ununitv & @frolleinflow ‣ Weitere Infos: http://acwagner.info (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 2Samstag, 5. Mai 12
  3. 3. Dissertation ‣ User Experience in benutzergenerierten, digitalen Lernumgebungen: Gestaltungsspielräume für globale Bildung (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 3Samstag, 5. Mai 12
  4. 4. Publikation ‣ User Experience in benutzergenerierten, digitalen Lernumgebungen UEBERflow: Gestaltungsspielräume für globale Bildung ‣ Paperback, eBook, PDF: http://edufuture.net/eine-wissenschaftliche- arbeit-ueberflow (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 4Samstag, 5. Mai 12
  5. 5. Leitbild für Studie ‣ Im Jahre 2020 wird von allen Menschen erwartet, sich in benutzergenerierten, digitalen Umgebungen zu orientieren, um selbstbestimmt an den Möglichkeiten der Netzwerkgesellschaft zu partizipieren. (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 5Samstag, 5. Mai 12
  6. 6. Mehr Geld für Bildung? NEIN ... sagen die Fachexpertinnen, wenn man ihre Aussagen interpretiert. (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 6Samstag, 5. Mai 12
  7. 7. Vortrag Open Learning = Kombination aus 4 Thesen (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 7Samstag, 5. Mai 12
  8. 8. These 1 Bildung vom Menschen aus denken - nicht vom Standard aus (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 8Samstag, 5. Mai 12
  9. 9. Was ist Bildung? ‣ Bildung als System ‣ Bildung als Erziehung und Ausbildung Dritter ‣ Bildung als Wissen ‣ Bildung als Subjektentwicklung (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 9Samstag, 5. Mai 12
  10. 10. Was ist Standard? ‣ in Bildungsdiskurs vorherrschend: Fokus auf Institutionen als historischer Dreh- und Angelpunkt der Bildungsdiskussion ‣ Bildung = Pädagogik? (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 10Samstag, 5. Mai 12
  11. 11. Welches Menschenbild? ‣ Analyse des bildungspolitischen Status Quo in Zeiten der Netzwerkgesellschaft (NWG) ‣ Eliten-Förderung vs. Chancengleichheit/ -gerechtigkeit ‣ hilfreich: Manuel Castells mit seinen Analysen zum space of flows (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 11Samstag, 5. Mai 12
  12. 12. Organisation der NWG ‣Manuel Castells Bildungspolitik ‣Netzwerkgesellschaft ‣Informationalismus Internet ‣space of flows  Weltgesellschaft ‣space of places Weltwirtschaft ‣Netzwerkprojekte Schattenökonomie ‣Kultur der Werte & Protokolle (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 12Samstag, 5. Mai 12
  13. 13. Organisation der NWG Bildungspolitik Internet Weltgesellschaft Weltwirtschaft Schattenökonomie (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 13Samstag, 5. Mai 12
  14. 14. Castells’ Sozialstruktur (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 14Samstag, 5. Mai 12
  15. 15. Castells’ Sozialstruktur (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 15Samstag, 5. Mai 12
  16. 16. Castells’ Sozialstruktur (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 16Samstag, 5. Mai 12
  17. 17. Castells’ Sozialstruktur (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 17Samstag, 5. Mai 12
  18. 18. Weltbild des WEF 60 40 20 35 50 50 5 10 30 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 18Samstag, 5. Mai 12
  19. 19. Weltbild des WEF 60 40 20 35 50 50 5 10 30 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 19Samstag, 5. Mai 12
  20. 20. Weltbild des WEF 60 40 20 35 50 50 5 10 30 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 20Samstag, 5. Mai 12
  21. 21. Weltbild des WEF 60 40 20 35 50 50 5 10 30 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 21Samstag, 5. Mai 12
  22. 22. Weltbild des WEF „Strukturell irrelevante“ 60 40 20 Menschen 35 50 50 5 10 30 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 22Samstag, 5. Mai 12
  23. 23. Weltbild des WEF „Strukturell irrelevante“ 60 40 20 Menschen vs. „Strukturell 35 50 50 relevante“ Menschen 5 10 30 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 23Samstag, 5. Mai 12
  24. 24. Exklusion in NWG Bildungspolitik Exkludiert sind die, Internet denen der Zugang zu den verschiedenen Weltgesellschaft Netz-Ebenen Weltwirtschaft systematisch Schattenökonomie verstellt ist. (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 24Samstag, 5. Mai 12
  25. 25. Chancengleichheit? ‣ Frage: Wieviele “relevante” Producer verträgt die Netzwerkgesellschaft? ‣ Zugang zu Bildungsinstitutionen ‣ inter-nationale Konkurrenz (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 25Samstag, 5. Mai 12
  26. 26. These 2 Context schlägt Content - Netz als Über-Kontext (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 26Samstag, 5. Mai 12
  27. 27. Informelles Lernen informelles Lernen formales Lernen 100 75 50 25 0 50% 70% 80% (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 27Samstag, 5. Mai 12
  28. 28. Top 11 Tools for Learning 2011 Kumulierte Rangliste aktueller Lerntools aus Sicht von 531 "(e-)learning professionals" | Jane Hart | 31.12.2011 umgekehrte Reihenfolge von Platz 11 1 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 28Samstag, 5. Mai 12
  29. 29. Wissensvermittlung? “Das Ziel von Google ist es, die Informationen der “Wikipedia Welt zu organisieren und für alle ist ein Projekt zum zu jeder Zeit zugänglich und Aufbau einer Enzyklopädie nützlich zu machen.” aus freien Inhalten in über 270 Sprachen, zu dem du mit deinem Wissen beitragen kannst.” “Anja, willkommen bei Amazon.de - Heutige Empfehlungen für Sie” (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 29Samstag, 5. Mai 12
  30. 30. Kontext > Information (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 30Samstag, 5. Mai 12
  31. 31. Kontext = Netzwerk Leafsnap Zite (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 31Samstag, 5. Mai 12
  32. 32. These 3 Netzzugänge schaffen - nur mit Netz ist man nicht exkludiert in der NWG (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 32Samstag, 5. Mai 12
  33. 33. Digital Divide ACCESS SKILLS (SOCIAL) CONTENT MOTIVATION REPRÄSENTATION (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 33Samstag, 5. Mai 12
  34. 34. Internet-Nutzung http://www.internetworldstats.com/stats.htm (Stand: 31.12.2011) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 34Samstag, 5. Mai 12
  35. 35. Internet-Weltrangliste 1 China 485.000.000 2 USA 245.000.000 3 Indien 100.000.000 4 Japan 99.182.000 5 Brasilien 75.982.000 6 Deutschland 65.125.000 7 Russland 59.700.000 8 Großbritannien 51.442.100 9 Frankreich 45.262.000 10 Nigeria 43.982.200 11 Indonesien 39.600.000 12 Südkorea 39.440.000 13 Iran 39.500.000 14 Türkei 35.000.000 15 Mexiko 34.900.000 http://www.internetworldstats.com/stats.htm (Stand: 31.03.2011) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 35Samstag, 5. Mai 12
  36. 36. Leitbild für Studie ‣ Im Jahre 2020 wird von allen Menschen erwartet, sich in benutzergenerierten, digitalen Umgebungen zu orientieren, um selbstbestimmt an den Möglichkeiten der Netzwerkgesellschaft zu partizipieren. (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 36Samstag, 5. Mai 12
  37. 37. Flow im space of flows Sozio-technologische Ebene Sozio-kulturelle Ebene Individuelle Ebene Medien- Trans- Usability Workflow Person umgebung parenz space of flows (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 37Samstag, 5. Mai 12
  38. 38. Bildungspolit. Maßnahmen 1. Technologischer Zugang 2. Zivilgesellschaft 3. soziales Lernen 4. Chancengleichheit 5. Bildungssystem 6. globale Netzwerke 7. neue Regularien 8. Bildungsausgaben 9. öffentlicher Diskurs 10. Forschung (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 38Samstag, 5. Mai 12
  39. 39. Digital Divide Bridge 1 1. Technologischer Zugang 10 ACCESS 2. Zivilgesellschaft 5 3. soziales Lernen 8 SKILLS 4. Chancengleichheit 5. Bildungssystem 4 6 (SOCIAL) CONTENT 6. globale Netzwerke 7. neue Regularien 3 9 MOTIVATION 8. Bildungsausgaben 9. öffentlicher Diskurs 2 7 REPRÄSENTATION 10. Forschung (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 39Samstag, 5. Mai 12
  40. 40. These 4 Bildungspolitik neu strukturieren und jede Person als politischen Player sehen (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 40Samstag, 5. Mai 12
  41. 41. Dt. Bildungspolitik ‣ Auftrag der (deutschen) Bildungspolitik: Gestaltung, Legitimation und Administration der organisierten und institutionalisierten Erziehungs- und Bildungsprozesse Lexikon der politischen Bildung (1999) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 41Samstag, 5. Mai 12
  42. 42. Dt. Bildungspolitik ‣ Ziel sei es, „drei gesamtgesellschaftliche Grundfunktionen abzudecken: Vermittlung von Werten (Reproduktion),Verteilung von Berufseinmündungschancen sowie kulturelle Teilhabe (Selektion) und - Anpassung an Anforderungen des schnellen sozialen und ökonomischen Wandels (Innovation)" Lexikon der politischen Bildung (1999) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 42Samstag, 5. Mai 12
  43. 43. Educational Governance Internationale Organisationen und ihre Einflussgrößen (Dale und Robertson 2007, 37) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 43Samstag, 5. Mai 12
  44. 44. Educational Governance 6 4 2 3 5 5 5 1 3 (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 44Samstag, 5. Mai 12
  45. 45. Educational Governance Theoretical model for explaining changing education policy making (Leuze et al. 2008, S.19) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 45Samstag, 5. Mai 12
  46. 46. Zivilgesellschaftlicher Beitrag Veto-Player Internationale Organisationen und ihre Einflussgrößen (Dale und Robertson 2007, 37) (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 46Samstag, 5. Mai 12
  47. 47. UNO 2.0 United Nations (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 47Samstag, 5. Mai 12
  48. 48. Übergangsgesellschaft (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 48Samstag, 5. Mai 12
  49. 49. Bildungsindex WIKI (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 49Samstag, 5. Mai 12
  50. 50. Moderne Lernorte (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 50Samstag, 5. Mai 12
  51. 51. Persönlicher Beitrag Sozio-technologische Ebene Sozio-kulturelle Ebene Individuelle Ebene Medien- Trans- Usability Workflow Person umgebung parenz space of flows DIY (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 51Samstag, 5. Mai 12
  52. 52. Fazit (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 52Samstag, 5. Mai 12
  53. 53. Open Learning ‣ Bildung vom Menschen aus denken, nicht vom Standard aus ‣ Context schlägt Content - Netz als Über- Kontext ‣ Netzzugänge schaffen - nur mit Netz ist man nicht exkludiert in der NWG ‣ Bildungspolitik neu strukturieren und jede Person als politischen Player sehen (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 53Samstag, 5. Mai 12
  54. 54. Offene Fragen ‣ Wieviele “relevante” Menschen verträgt die NWG? ‣ Ist Wissen noch Macht oder Ohnmacht? ‣ Welche Rolle kommt (Hoch-)Schulen zu? ‣ Wie gelingt der Transfer aus dem Bestehenden heraus? ‣ ... (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 54Samstag, 5. Mai 12
  55. 55. What’s next? ‣ Diskussion von ununi.tv als crowd-basierte Unkonferenz im nächsten Panel ‣ Weitere Projekte, die die Ergebnisse in Praxis überführen: siehe FrolleinFlow.com (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 55Samstag, 5. Mai 12
  56. 56. Kontakt ‣ Anja C. Wagner ‣ http://acwagner.info ‣ acw@frolleinflow.com (c) FrolleinFlow - Institut für kreative Flaneure | 56Samstag, 5. Mai 12

×