Content wie aus einem Guss
Webinar mit Acrolinx am 24. Februar 2015
Isabelle Fleury
© Fleury & Fleury GbR, www.fleuryfleur...
Agenda
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
2
Anforderung der Leser:
Verständliche Texte
Anforderungen des
Unternehmens ...
Was halten Sie von diesem Satz?
 Der Nutzen und die Wichtigkeit von betrieblicher
Gesundheitsförderung, wie sie die GKV u...
Anforderungen der Leser: Verständlichkeit
nach dem Hamburger Modell
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
4
Einfachheit
K...
Anforderungen der Leser: Verständlichkeit
nach dem Sechs-Felder-Modell von C. Sauer
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com...
Anforderungen des Unternehmens
an die Content-Erstellung
 Kurze Durchlaufzeiten
 Hohe Produktivität und Flexibilität der...
Welchen Beitrag leistet Regelbasiertes Schreiben?
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
7
 Klare und eindeutige Inhalte
...
Wirkungsbereich von Regelbasiertem Schreiben
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
8
Ebenen Inhalte
Content Strategie: In...
Übung: Verbesserung des Beispielsatzes
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
9
 Der Nutzen und die Wichtigkeit von betri...
 Richtungsweisende Arbeitsunterlage für
Fachleute: pragmatisch, wissenschaftlich fundiert,
praxiserprobt
 Katalog von 16...
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
11
Mit Sonderkapiteln:
- Regelmatrix für Informationsarten
- Übersetzungsgerechtes ...
Beschreibungsmodell in der tekom-Leitlinie
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
12
Erfolgskriterien von Regelbasiertem Schreiben
 Klare Zielsetzung
 An Textsorten und Autorengruppen angepasste Regelsätze...
Implementierungsplan in 7 Schritten
©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com
14
Schulungen, Einbindung in den
Content-Erstel...
Viel Erfolg mit Regelbasiertem Schreiben!
Neugierig auf mehr? Kontaktieren Sie mich!
TOP 10 Beratung
Mitgliedschaften:
© F...
–
–
–
–
! " # $
####
% #
– & '
( )
– & # ****++++
'
,
– - . ( $ #- . ( $ #- . ( $ #- . ( $ #
....
//// ''''
0000 **** 1 21 21 21 2
&&&& 3 #
4 . 0 $ .
- #
- $ )
) 5 # 6 7
- . +-
$ +4 # ( 8
'
& 3 #
4 .
0 $ .
- #
-
$
)
) 5 # 6
7 - .
+-
$
+4 # ( 8
'
/ # 3
#
4 !( 8".
0 $ '
0 -
$
7 (
) 5 #
'
9 +-
$
+4 # ( 8
'
0000 **...
&&&& 3 #
4 .
0 $ .
---- ####
----
$$$$
))))
) 5 #) 5 #) 5 #) 5 # 6666
7 ---- .
+-
$
+4 # ( 8
'
/ #/ #/ #/ # 3
#
4 !( 8".
0...
3333 **** 1 21 21 21 2
1' / # 3 #
4 !( 8".
0 $ '
:' 0 - $
7 ( ) 5 #
'
2' 9 +- $
+4 # ( 8 '
; #; #; #; #
– →
– → 0
– → #
– →
– ) → , #
– < 6 → < $
– ) → (
< =< =< =< =
/ #
( > ?
→ ''''
8@ /3=8@ /3=8@ /3=8@ /3=
% 8 A %% 8 A %% 8 A %% 8 A % B A A'B A A'B A A'B A A'
& ' , %& ' , %& ' , %& ' , % ' B '' B '' B ...
/+%3 @/+%3 @/+%3 @/+%3 @****9%3 /%9%3 /%9%3 /%9%3 /%
@
33333333
8 . :C' + :D16. 1D*1E -
FFFF
(
@@@@
% 8 A
& ' ,
% )
% /% /...
Webinar-Präsentation: "Content wie aus einem Guss - was Standards Ihrer Unternehmenskommunikation bringen und wie Ihre Kun...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Webinar-Präsentation: "Content wie aus einem Guss - was Standards Ihrer Unternehmenskommunikation bringen und wie Ihre Kundenansprache und Ihr Branding davon profitieren"

65 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ihr Content macht Sie zu dem, was Sie sind. Egal ob er von Abteilungen wie Technischer Redaktion, Entwicklung, Training oder Support erstellt wird. Er gibt Ihrem Unternehmen eine Persönlichkeit und ist die Brücke zu Ihren Kunden. Guter Content muss leicht lesbar, verständlich und ansprechend sein. Eine einheitliche Terminologie sorgt zudem für die kosteneffiziente Übersetzung Ihrer Inhalte in verschiedene Zielsprachen.

Um eine leicht verständliche und konsistente Unternehmenssprache zu gewährleisten, müssen Sie Ihre Standards festlegen und durchsetzen – also regelbasiert schreiben. Denn nur so gewährleisten Sie, dass alle mit einer Stimme sprechen.

Unser Webinar beleuchtet, welchen Beitrag Regelbasiertes Schreiben für eine professionelle Unternehmenskommunikation leistet. Es gibt Ihnen einen praktischen Leitfaden zum Thema Regelbasiertes Schreiben an die Hand und richtet sich an Einsteiger. Isabelle Fleury präsentiert, warum Verständlichkeit und Konsistenz wichtige Ziele der Unternehmenskommunikation sind und zeigt, wie Regelbasiertes Schreiben ins Unternehmen eingeführt werden kann.

Isabelle Fleury stellt in diesem Rahmen auch die tekom-Leitlinie “Regelbasiertes Schreiben” vor. Diese wurde für Redaktionsverantwortliche und Informationsentwickler in Organisationen konzipiert, die mithilfe von Regeln und Redaktionsleitfäden die Textqualität und Konsistenz ihrer Technischen Kommunikation verbessern wollen.

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
65
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
16
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Webinar-Präsentation: "Content wie aus einem Guss - was Standards Ihrer Unternehmenskommunikation bringen und wie Ihre Kundenansprache und Ihr Branding davon profitieren"

  1. 1. Content wie aus einem Guss Webinar mit Acrolinx am 24. Februar 2015 Isabelle Fleury © Fleury & Fleury GbR, www.fleuryfleury.com
  2. 2. Agenda ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 2 Anforderung der Leser: Verständliche Texte Anforderungen des Unternehmens an Content-Arbeit Regelbasiertes Schreiben  Beitrag zu beiden Anforderungsdimensionen  Kurzvorstellung der tekom-Leitlinie  Erfolgskriterien  Implementierungsplan in sieben Schritten
  3. 3. Was halten Sie von diesem Satz?  Der Nutzen und die Wichtigkeit von betrieblicher Gesundheitsförderung, wie sie die GKV unterstützt, wurde von vielen Unternehmen bereits erkannt und die in den Unternehmen eingeführten Betriebsprogramme und ganzheitlichen Projekte wurden in den letzten 5 Jahren zur Umsetzung gebracht, wobei häufig die KMU noch nicht hinreichend über die Chancen und Möglichkeiten der BGF informiert sind. ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 3
  4. 4. Anforderungen der Leser: Verständlichkeit nach dem Hamburger Modell ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 4 Einfachheit Kürze Prägnanz Gliederung Ordnung Anregende Zusätze
  5. 5. Anforderungen der Leser: Verständlichkeit nach dem Sechs-Felder-Modell von C. Sauer ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 5 Textinhalt = Inhaltliche Kognitiv Ebene Textinhalt = Form Materiell Visuelle Ebene Global Gesamter Text Nachvollziehbarkeit Mentale Voraussetzungen für Anschlusshandlungen Zugänglichkeit Erkennbarkeit des Textbildes durch visuelle Unterstützung Mittel Unterteilung in Abschnitten Gestaffeltheit Verarbeitung von Abschnitten Überschaubarkeit Lokal Sätze, Wörter Verstehbarkeit Kognitive Verarbeitbarkeit Leserlichkeit Erkennbarkeit, Wahrnehmbarkeit Inhalt-Form-Relation AusdehnungderEinheiten
  6. 6. Anforderungen des Unternehmens an die Content-Erstellung  Kurze Durchlaufzeiten  Hohe Produktivität und Flexibilität der Content-Ersteller  Geringe Herstellungskosten der Content-Erstellung  Verringerung der Übersetzungskosten  Unterstützung der Kommunikation mit Technikern und Kunden  Vermeidung von Haftungsrisiken  Kundenzufriedenheit ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 6 Zeit Qualität Preis
  7. 7. Welchen Beitrag leistet Regelbasiertes Schreiben? ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 7  Klare und eindeutige Inhalte  Einheitliche Texte  Übersetzungsgerechte Texte  Standardisierte Sprache  Wiederverwendbarkeit in der Ausgangssprache  Wiederverwendbarkeit in den Zielsprachen  Überprüfbarkeit und Messbarkeit Verständlichkeit Zeit-Qualität-Kosten-Ziele Leser Unter- nehmen Content wie aus einem Guss!
  8. 8. Wirkungsbereich von Regelbasiertem Schreiben ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 8 Ebenen Inhalte Content Strategie: Informationsprodukte, Medien Informations- produkt Typografie, Grafik, Layout Informationsmodell (Modularisierung, Informationsarten) Text Sprachliche Orientierung des Lesers (Überschrift, Index, Querverweis, Glossar, Gliederung, Textelemente) Satz Satzkonstruktion (eindeutige, einfache und vollständige Sätze, Reihenfolge, Stil) Zeichensetzung Satzzeichen und Sonderzeichen Wort Schreibweise Lexikalische Vorgaben Terminologie Regelbasiertes Schreiben
  9. 9. Übung: Verbesserung des Beispielsatzes ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 9  Der Nutzen und die Wichtigkeit von betrieblicher Gesundheitsförderung, wie sie die GKV unterstützt, wurde von vielen Unternehmen bereits erkannt und die in den Unternehmen eingeführten Betriebsprogramme und ganzheitlichen Projekte wurden in den letzten 5 Jahren zur Umsetzung gebracht, wobei häufig die KMU noch nicht hinreichend über die Chancen und Möglichkeiten der BGF informiert sind.  Wählen Sie im Umfragetool die Regeln aus, mit deren Hilfe Autoren einen solchen Satz verbessern könnten.  Sie haben 2 Minuten Zeit.
  10. 10.  Richtungsweisende Arbeitsunterlage für Fachleute: pragmatisch, wissenschaftlich fundiert, praxiserprobt  Katalog von 165 Schreib- und Formulierungsregeln  Entscheidungshilfe für die Erstellung eines unternehmensspezifischen Regelwerks zur Standardisierung der Sprache  Argumentationshilfe zur Einführung und Erweiterung eines unternehmensspezifischen Regelwerks und zur Durchsetzung der Regelanwendung tekom-Leitlinie Regelbasiertes Schreiben – Deutsch für die Technische Kommunikation 2., erweiterte Auflage
  11. 11. ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 11 Mit Sonderkapiteln: - Regelmatrix für Informationsarten - Übersetzungsgerechtes Schreiben - Platz-sparendes Schreiben - Lexikalische Vorgaben - Rechtschreibung Inhalte der tekom-Leitlinie
  12. 12. Beschreibungsmodell in der tekom-Leitlinie ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 12
  13. 13. Erfolgskriterien von Regelbasiertem Schreiben  Klare Zielsetzung  An Textsorten und Autorengruppen angepasste Regelsätze  Unterstützung der Autoren in der Übergangsphase  Laufende Kontrolle der Regelanwendung  Integration in die Content-Erstellungsprozesse  Projektmarketing  Verstärkt durch Terminologiearbeit ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 13
  14. 14. Implementierungsplan in 7 Schritten ©Fleury&FleuryGbR,www.fleuryfleury.com 14 Schulungen, Einbindung in den Content-Erstellungsprozess Regelanwendung, Projektziele, Nachsteuerung Andere Zielgruppen, weitere Regeln, Style Guide für Fremdsprachen Zielsetzung, Beteiligte, Zeitplan Wofür, für wen, welche, wie viele Regelwerk, Toolauswahl, Testphase Probleme, Bedarf, NutzenAnalyse Planung Regelauswahl Umsetzung Verankerung Erfolgskontrolle Weiterentwicklung
  15. 15. Viel Erfolg mit Regelbasiertem Schreiben! Neugierig auf mehr? Kontaktieren Sie mich! TOP 10 Beratung Mitgliedschaften: © Fleury & Fleury GbR Zollstockgürtel, 50969 Köln, Deutschland Telefon: +49 221 357 918-60 Telefax: +49 221 357 918-61 E-Mail: info@fleuryfleury.com, Internet: www.fleuryfleury.com Alle Rechte vorbehalten
  16. 16. – – – – ! " # $
  17. 17. #### % # – & ' ( ) – & # ****++++ ' , – - . ( $ #- . ( $ #- . ( $ #- . ( $ # .... //// ''''
  18. 18. 0000 **** 1 21 21 21 2 &&&& 3 # 4 . 0 $ . - # - $ ) ) 5 # 6 7 - . +- $ +4 # ( 8 '
  19. 19. & 3 # 4 . 0 $ . - # - $ ) ) 5 # 6 7 - . +- $ +4 # ( 8 ' / # 3 # 4 !( 8". 0 $ ' 0 - $ 7 ( ) 5 # ' 9 +- $ +4 # ( 8 ' 0000 **** 3333
  20. 20. &&&& 3 # 4 . 0 $ . ---- #### ---- $$$$ )))) ) 5 #) 5 #) 5 #) 5 # 6666 7 ---- . +- $ +4 # ( 8 ' / #/ #/ #/ # 3 # 4 !( 8". 0 $ ' 0 -0 -0 -0 - $$$$ 7 (7 (7 (7 ( ) 5 #) 5 #) 5 #) 5 # ' 9 +- $ +4 # ( 8 ' 0000 **** 3333
  21. 21. 3333 **** 1 21 21 21 2 1' / # 3 # 4 !( 8". 0 $ ' :' 0 - $ 7 ( ) 5 # ' 2' 9 +- $ +4 # ( 8 '
  22. 22. ; #; #; #; # – → – → 0 – → # – → – ) → , # – < 6 → < $ – ) → (
  23. 23. < =< =< =< = / # ( > ? → ''''
  24. 24. 8@ /3=8@ /3=8@ /3=8@ /3= % 8 A %% 8 A %% 8 A %% 8 A % B A A'B A A'B A A'B A A' & ' , %& ' , %& ' , %& ' , % ' B '' B '' B '' B ' % ) %% ) %% ) %% ) % ' B '' B '' B '' B '
  25. 25. /+%3 @/+%3 @/+%3 @/+%3 @****9%3 /%9%3 /%9%3 /%9%3 /% @ 33333333 8 . :C' + :D16. 1D*1E - FFFF ( @@@@ % 8 A & ' , % ) % /% /% /% /****+ '+ '+ '+ '

×