Linked Open Data in der Bibliothekswelt 14. Oktober 2010 Kooperativer Bibliotheksverbund Adrian Pohl  (hbz, OKFN Working G...
Struktur <ul><li>Hintergrund </li></ul><ul><li>Linked Data </li></ul><ul><li>Open Data </li></ul><ul><li>Zwischenfazit </l...
I. Hintergrund
Quo vadis, Katalog?
Ziel: von hier...
… nach hier!
Was wir haben <ul><li>Strukturierte Daten </li></ul><ul><li>Verlinkungen </li></ul>
Was fehlt <ul><li>Öffentliche Identifikatoren für Bücher & Personen </li></ul><ul><li>Nutzung domänenübergreifender Standa...
Lösungsansätze <ul><li>Entitäten mit einem öffentlichen Identifikator versehen </li></ul><ul><li>Daten nach Webstandards v...
II. Linked Data: Technische Standards für ein Web of Data
World Wide Web 11 http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/web2.png
Semantic Web http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/sweb.png
Linked-Data-Prinzipien <ul><li>Use URIs as names for things </li></ul><ul><li>Use HTTP URIs so that people can look up tho...
(HTTP) URIs
R esource  D escription  F ramework
RDF/N-Triple-Darstellung <ul><li>< http://lobid.org/resource/123 ><  http://purl.org/dc/elements/1.1/creator > < http://d-...
SKOS <ul><li>@prefix ddc: <http://dewey.info/class/> . </li></ul><ul><li>@prefix skos: <http://www.w3.org/2004/02/skos/cor...
http://www.w3.org/RDF/Validator
OWL und RDF-Schema
SPARQL <ul><li>Alle Bücher von Autoren, die in der gleichen Stadt wie Ludwig Wittgenstein geboren wurden, und zwar vor ihm...
LOD-Cloud-Diagrammv on Richard Cyganiak and Anja Jentzsch,  http://lod-cloud.net
Das Web wird zur Datenbank!
Zwischenresümee <ul><li>Referenz auf Entitäten durch URIs </li></ul><ul><li>Aussagen mit RDF </li></ul><ul><li>Klassifikat...
Migrationspfad ins Linked-Data-Netz <ul><li>Daten analysieren </li></ul><ul><li>URIs nachnutzen / prägen </li></ul><ul><li...
III. Open Data: Rechtliche Standards für ein Web of Data
„ Open“ <ul><li>&quot;A piece of knowledge is open if you are free to use, reuse, and redistribute it&quot; </li></ul><ul>...
Warum? <ul><li>Open Access: auch für Daten </li></ul><ul><li>Nutzen: größtmögliche Sichtbarkeit und Zugänglichkeit </li></...
Geeignete Lizenzen <ul><li>Keine Non-Commercial Lizenzen </li></ul><ul><li>Möglichkeiten: </li></ul><ul><ul><ul><li>Attrib...
Datenfreigabe in sieben Schritten
1. Interessierte Akteure zusammenbringen Bildquelle:  http://www.flickr.com/photos/johnspooner/2199685678/
2. Mögliche rechtliche Probleme klären <ul><li>Fremddaten im Katalog? </li></ul><ul><li>Von welchen Anbietern? </li></ul><...
3. Daten exportieren  <ul><li>Im hbz: XML-Export für die Suchmaschine wird nachgenutzt </li></ul><ul><li>In der USB: nächt...
4. Daten veröffentlichen http://demeter.hbz-nrw.de/rdfmab/
5. Lizenzieren http://wiki1.hbz-nrw.de/display/SEM/Aktuelle+Open-Data-Exporte
6. Verzeichnen http://ckan.net/group/bibliographic
7. Bekanntgeben http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/presse/pm/datenfreigabe https://twitter.com/acka47/status/10385783922
IV. Zwischenfazit
Open Data ist eine Frage von… <ul><li>Zugänglichkeit </li></ul><ul><li>Lizenzen </li></ul><ul><li>Standards </li></ul>
Linked Data ist eine Frage von... <ul><li>Standards </li></ul><ul><ul><li>für Identifikatoren (HTTP-URIs) </li></ul></ul><...
Linked Open Data
Die Zukunft von Bibliotheksdaten <ul><li>Ein möglichst stark vernetzter Knoten in der LOD-Cloud </li></ul><ul><li>Nicht me...
V. Projekte
LOD-Cloud-Diagrammv on Richard Cyganiak and Anja Jentzsch,  http://lod-cloud.net
LoC Authorities http://id.loc.gov/authorities/
<ul><li>Ziel: sämtliche nationalbibl. Daten als Linked Data </li></ul><ul><li>Bisher:Gemeinsame Normdatei als Linked Data ...
lobid.org <ul><li>L inking  O pen  Bi bliographic  D ata </li></ul><ul><li>Titeldaten  als Linked Open Data </li></ul><ul>...
Titeldaten <ul><li>Mehr als 80 Millionen RDF-Tripel </li></ul><ul><li>Über 5 Millionen Links zur GND </li></ul><ul><li>Ca....
Was fehlt? <ul><li>Ansprechende Darstellung </li></ul><ul><li>Browsingmöglichkeiten </li></ul><ul><li>Suchfunktionen </li>...
Organisationen <ul><li>Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg:   http://lobid.org/organisation/DE-602 </li></u...
lobid.org/organisation <ul><li>Datenquellen: ISIL-Verzeichnis und MARC Organization Codes der Library of Congress </li></u...
VI. Perspektiven
Bibliotheken, Sammlungen und Kataloge <ul><li>Beschreibungen von Organisationen, Sammlungen und Katalogen </li></ul><ul><u...
Und es ist so leicht... <ul><li>Die Katalogisierung und Pflege von drei zusätzlichen Dingen reicht aus: </li></ul><ul><li>...
Datenintegration <ul><li>Bibliotheken und Verbünde </li></ul><ul><li>Wikipedia, Open Library </li></ul><ul><li>E-Learning-...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit . Fragen? Gerne jetzt oder auch später an  [email_address] .
Weiterführende Informationen AAdrian Pohl : Open Data im hbz-Verbund . Erscheint in: ProLibris. 3. 2010. (Preprint). Prepr...
Inspiration & Lizenz <ul><li>Diese Folien sind in Teilen mindestens stark inspiriert von Felix Ostrowskis Präsentation  Li...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Linked Open Data in der Bibliothekswelt

2.588 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentationsfolien zu einem Vortrag beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg, gehalten am 14.10.2010.

Veröffentlicht in: Technologie, Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.588
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Einleitung Es gibt Daten über alles, manche davon befinden sich in Bibliothekskatalogen, viele andere nicht. Die Daten in den Bibliothekskatalogen sind eine Untermenge aller katalogisierten Daten. Die Grenze ist hauptsächlich technisch bedingt. Agenda Der Katalog hat sich im Laufe der Zeit immer an seinen Kontext angepasst, und zwar (sowohl medial als auch inhaltlich (mixed content). Das Web hat dazu geführt, dass die Bibliothek nicht mehr die erste Anlaufstelle für Informationssuchende ist. Das Web hat auch dazu geführt, dass die Bibliothek nicht mehr alleine über die Publikationen verfügt. Fazit: Bibliotheken müssen u.a. ihre Kataloge von einer allein stehenden Datenbank (Silo) in eine stark vernetzte, allgemeinen Web-Standards folgende Datenbank (Hub) überführen. Ich will weniger darauf hinaus, inwieweit die konkrete Katalogisierungspraxis sich durch Linked Data ändern wird, sondern vielmehr darauf, das Linked Data das Prinzip des Katalogisierens (im Sinne der Erstellung von Metadaten) über die Sphäre der Medien auf alle möglichen Bereiche ausdehnt! Das, was Bibliotheken mit Büchern tun (das Katalogisieren), explodiert gerade im Web. Die Welt wird Katalogisiert!
  • URLs, HTTP und HTML In der Regel untypisierte Links zwischen Dokumenten !
  • URIs, HTTP und RDF Typisierte Links zwischen allen Dingen.
  • URIs werden nicht mehr nur für Web-Ressourcen (HTML-Dokumente, Bilder etc.) vergeben, sondern auch für Dinge. Unter URIs für Dinge wird man im Netz nichts finden, wird aber üblicherweise auf eine Netzressource weitergeleitet, die eine Beschreibung des Dings (bzw. Metadaten zu dem Ding) enthält (see other).
  • Auch die Verknüpfungen zwischen den Dingen werden durch URIs repräsentiert. Fazit: Ausdehnung des URI-Konzepts auf Ressourcen Ausdehnung des URI-Konzepts auf Links Beibehalten von HTTP
  • Kleinste Einheit ist nun nicht mehr der Datensatz (also nicht mehr alle Informationen zu einem Gegenstand), sondern die einzelne Aussage. Eine URI ist öffentlich: jeder kann sie verwenden. Somit können dezentral Aussagen über ein und das selbe Ding gemacht werden. URIs können als Dubletten verknüpft werden – auch dies ist eine Aussage.
  • Ist eine auf dem Resource Description Framework basierende formale Sprache zur Kodierung von Dokumentationssprachen wie Thesauri, Klassifikationen oder anderen kontrollierten Vokabularen. Bsp.: Dewey Dezimalklassifikation
  • Dieselben Aussagen in einer anderen RDF-Darstellung
  • Bietet die Möglichkeit, Vokabulare zu erstellen Welche Klassen gibt es? (Personen, Auflagen, Exemplare) Mögliche Aussagen über die Dinge, die einer Klasse angehören (Ein Buch hat einen Titel, eine Auflage hat Exemplare) Beispiele aus der Bibliothekswelt: SKOS (für Thesauri): Hierarchien: Festlegungen von Ober- und Unterklassen DC (natürlich sehr simpel!): 15 Elemente RDA (implementiert FRBR): WEMI-Modell
  • S PARQL P rotocol a nd R DF Q uery L anguage
  • Schatzkarten-Metapher LZA: LOCKSS JISC-Projekt
  • Probleme mit NC: Inkompatibilität: NC-lizenzierte Daten können von Diensten wie der Wikipedia, die ihre Inhalte unter einer Share-Alike-Lizenz (komerzielle Nutzung erlaubt) lizenzieren, nicht nachgenutzt werden. Begriffliche Unschärfe: Der Begriff der &amp;quot;nichtkommerziellen Nutzung&amp;quot; ist selbst gar nicht hinreichend geklärt,
  • Erfahrungen aus dem hbz. Hintergrund: Linked-Data-Ambitionen  Lizenzfrage zu klären  offene Lizenzen (bestenfalls PD) schienen der richtige Weg zu sein.
  • Auf Leitfaden verweisen.
  • RIF erwähnen: Rule Interchange Format
  • Linked Open Data ist... ...Technische &amp; rechtliche Standardisierung … ein Tor zum Web … die Ausdehung der bibliothekarischen Praxis Befreit uns nicht von inhaltlichen Problemen! z.B. FRBR, Klassifikationen etc.
  • Beweis, dass Linked Data nicht hässlich sein muss.
  • Linked Open Data in der Bibliothekswelt

    1. 1. Linked Open Data in der Bibliothekswelt 14. Oktober 2010 Kooperativer Bibliotheksverbund Adrian Pohl (hbz, OKFN Working Group on Open Bibliographic Data)
    2. 2. Struktur <ul><li>Hintergrund </li></ul><ul><li>Linked Data </li></ul><ul><li>Open Data </li></ul><ul><li>Zwischenfazit </li></ul><ul><li>Projekte </li></ul><ul><li>Perspektiven </li></ul>
    3. 3. I. Hintergrund
    4. 4. Quo vadis, Katalog?
    5. 5. Ziel: von hier...
    6. 6. … nach hier!
    7. 7. Was wir haben <ul><li>Strukturierte Daten </li></ul><ul><li>Verlinkungen </li></ul>
    8. 8. Was fehlt <ul><li>Öffentliche Identifikatoren für Bücher & Personen </li></ul><ul><li>Nutzung domänenübergreifender Standards </li></ul>
    9. 9. Lösungsansätze <ul><li>Entitäten mit einem öffentlichen Identifikator versehen </li></ul><ul><li>Daten nach Webstandards veröffentlichen </li></ul>
    10. 10. II. Linked Data: Technische Standards für ein Web of Data
    11. 11. World Wide Web 11 http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/web2.png
    12. 12. Semantic Web http://www.w3.org/DesignIssues/diagrams/layers/sweb.png
    13. 13. Linked-Data-Prinzipien <ul><li>Use URIs as names for things </li></ul><ul><li>Use HTTP URIs so that people can look up those names. </li></ul><ul><li>When someone looks up a URI, provide useful information, using the standards (RDF, SPARQL) </li></ul><ul><li>Include links to other URIs. so that they can discover more things. </li></ul><ul><li>http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData.html </li></ul>
    14. 14. (HTTP) URIs
    15. 15. R esource D escription F ramework
    16. 16. RDF/N-Triple-Darstellung <ul><li>< http://lobid.org/resource/123 >< http://purl.org/dc/elements/1.1/creator > < http://d-nb.info/gnd/118512676 > . </li></ul><ul><li>< http://lobid.org/resource/123 >< http://purl.org/dc/elements/1.1/title > „Ansichten eines Clowns“@de . </li></ul><ul><li>< http://lobid.org/resource/123 >< http://purl.org/dc/elements/1.1/subject >< http://dewey.info/class/830 > . </li></ul>
    17. 17. SKOS <ul><li>@prefix ddc: <http://dewey.info/class/> . </li></ul><ul><li>@prefix skos: <http://www.w3.org/2004/02/skos/core#> . </li></ul><ul><li>ddc:16 skos:prefLabel &quot;Logik&quot;@de ; </li></ul><ul><li>skos:notation &quot;160&quot; ; </li></ul><ul><li>skos:narrower ddc:161 ; </li></ul><ul><li>skos:narrower ddc:162 ; </li></ul><ul><li>skos:broader ddc:1 . </li></ul><ul><li>ddc:161 skos:prefLabel &quot;Induktion&quot;@de ; </li></ul><ul><li>skos:notation &quot;161&quot; . </li></ul><ul><li>ddc:162 skos:prefLabel &quot;Deduktion&quot;@de ; </li></ul><ul><li>skos:notation &quot;162&quot; . </li></ul><ul><li>ddc:1 skos:prefLabel &quot;Philosophie und Psychologie&quot;@de ; </li></ul><ul><li>skos:notation &quot;100&quot; . </li></ul>
    18. 18. http://www.w3.org/RDF/Validator
    19. 19. OWL und RDF-Schema
    20. 20. SPARQL <ul><li>Alle Bücher von Autoren, die in der gleichen Stadt wie Ludwig Wittgenstein geboren wurden, und zwar vor ihm: </li></ul><ul><li>SELECT ?book </li></ul><ul><li>WHERE { </li></ul><ul><li><http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . </li></ul><ul><li><http://dbpedia.org/resource/Ludwig_Wittgenstein> <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?wbday . </li></ul><ul><li>?book <http://dbpedia.org/ontology/author> ?author . </li></ul><ul><li>?author <http://dbpedia.org/property/birthPlace> ?city . </li></ul><ul><li>?author <http://dbpedia.org/property/birthDate> ?abday . </li></ul><ul><li>FILTER (?abday < ?wbday) </li></ul>
    21. 21. LOD-Cloud-Diagrammv on Richard Cyganiak and Anja Jentzsch, http://lod-cloud.net
    22. 22. Das Web wird zur Datenbank!
    23. 23. Zwischenresümee <ul><li>Referenz auf Entitäten durch URIs </li></ul><ul><li>Aussagen mit RDF </li></ul><ul><li>Klassifikation anhand von SKOS </li></ul><ul><li>Regelwerke durch Ontologien (RDF-S/OWL) </li></ul><ul><li>Abfragen / Browsen mit SPARQL </li></ul>
    24. 24. Migrationspfad ins Linked-Data-Netz <ul><li>Daten analysieren </li></ul><ul><li>URIs nachnutzen / prägen </li></ul><ul><li>Ontologien evaluieren, nachnutzen & kreieren </li></ul><ul><li>Daten (ad-hoc) konvertieren </li></ul><ul><li>Daten im Web bereitstellen </li></ul>
    25. 25. III. Open Data: Rechtliche Standards für ein Web of Data
    26. 26. „ Open“ <ul><li>&quot;A piece of knowledge is open if you are free to use, reuse, and redistribute it&quot; </li></ul><ul><li>http://www.opendefinition.org/okd </li></ul>
    27. 27. Warum? <ul><li>Open Access: auch für Daten </li></ul><ul><li>Nutzen: größtmögliche Sichtbarkeit und Zugänglichkeit </li></ul><ul><li>Rechtliche Kompatibilität verteilt vorliegender Daten </li></ul>
    28. 28. Geeignete Lizenzen <ul><li>Keine Non-Commercial Lizenzen </li></ul><ul><li>Möglichkeiten: </li></ul><ul><ul><ul><li>Attribution (ODC-BY) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Attribution-Share-Alike (ODbL) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Public-Domain (CC0, PDDL) </li></ul></ul></ul><ul><li>http://www.opendefinition.org/licenses/#Data </li></ul>
    29. 29. Datenfreigabe in sieben Schritten
    30. 30. 1. Interessierte Akteure zusammenbringen Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/johnspooner/2199685678/
    31. 31. 2. Mögliche rechtliche Probleme klären <ul><li>Fremddaten im Katalog? </li></ul><ul><li>Von welchen Anbietern? </li></ul><ul><li>Nutzungsbedingungen in den Verträgen prüfen </li></ul>
    32. 32. 3. Daten exportieren <ul><li>Im hbz: XML-Export für die Suchmaschine wird nachgenutzt </li></ul><ul><li>In der USB: nächtlicher Export im Rahmen des KUG </li></ul><ul><li>… </li></ul>
    33. 33. 4. Daten veröffentlichen http://demeter.hbz-nrw.de/rdfmab/
    34. 34. 5. Lizenzieren http://wiki1.hbz-nrw.de/display/SEM/Aktuelle+Open-Data-Exporte
    35. 35. 6. Verzeichnen http://ckan.net/group/bibliographic
    36. 36. 7. Bekanntgeben http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/presse/pm/datenfreigabe https://twitter.com/acka47/status/10385783922
    37. 37. IV. Zwischenfazit
    38. 38. Open Data ist eine Frage von… <ul><li>Zugänglichkeit </li></ul><ul><li>Lizenzen </li></ul><ul><li>Standards </li></ul>
    39. 39. Linked Data ist eine Frage von... <ul><li>Standards </li></ul><ul><ul><li>für Identifikatoren (HTTP-URIs) </li></ul></ul><ul><ul><li>für Daten (RDF) </li></ul></ul><ul><ul><li>für Ontologien (RDFS, OWL) </li></ul></ul><ul><ul><li>für Abfragen (SPARQL) </li></ul></ul>
    40. 40.
    41. 41. Linked Open Data
    42. 42. Die Zukunft von Bibliotheksdaten <ul><li>Ein möglichst stark vernetzter Knoten in der LOD-Cloud </li></ul><ul><li>Nicht mehr an eine Art oder einen Ort der Präsentation gebunden </li></ul><ul><li>Nicht mehr an einen alleinigen Zweck gebunden </li></ul><ul><li>Im Web auffindbar </li></ul>
    43. 43. V. Projekte
    44. 44. LOD-Cloud-Diagrammv on Richard Cyganiak and Anja Jentzsch, http://lod-cloud.net
    45. 45. LoC Authorities http://id.loc.gov/authorities/
    46. 46. <ul><li>Ziel: sämtliche nationalbibl. Daten als Linked Data </li></ul><ul><li>Bisher:Gemeinsame Normdatei als Linked Data </li></ul><ul><li>(Noch) keine offene Lizenzierung </li></ul><ul><li>Dokumentation: http://www.d-nb.de/hilfe/service/linked_data_service.htm </li></ul>Linked-Data-Service der DNB
    47. 47. lobid.org <ul><li>L inking O pen Bi bliographic D ata </li></ul><ul><li>Titeldaten als Linked Open Data </li></ul><ul><li>URIs und Beschreibungen bibliothekarischer Organisationen </li></ul><ul><li>Erste Ansätze von Bestandsnachweisen </li></ul>
    48. 48. Titeldaten <ul><li>Mehr als 80 Millionen RDF-Tripel </li></ul><ul><li>Über 5 Millionen Links zur GND </li></ul><ul><li>Ca. 6,5 Millionen Links zu lobid-Organisationen </li></ul><ul><li>http://lobid.org/resource/HT002948556 </li></ul>
    49. 49.
    50. 50. Was fehlt? <ul><li>Ansprechende Darstellung </li></ul><ul><li>Browsingmöglichkeiten </li></ul><ul><li>Suchfunktionen </li></ul><ul><li>Kurz: Menschenfreundliche Präsentation </li></ul>
    51. 51. Organisationen <ul><li>Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg: http://lobid.org/organisation/DE-602 </li></ul><ul><li>Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen: http://lobid.org/organisation/DE-605 </li></ul>
    52. 52.
    53. 53. lobid.org/organisation <ul><li>Datenquellen: ISIL-Verzeichnis und MARC Organization Codes der Library of Congress </li></ul><ul><li>Angereichert mit Google Maps </li></ul><ul><li>Problem: (noch) nicht Open Data </li></ul>
    54. 54. VI. Perspektiven
    55. 55. Bibliotheken, Sammlungen und Kataloge <ul><li>Beschreibungen von Organisationen, Sammlungen und Katalogen </li></ul><ul><ul><li>durch die besitzenden Institutionen, </li></ul></ul><ul><ul><li>auf deren Webseiten, </li></ul></ul><ul><ul><li>Anreicherung der Daten mit RDFa, </li></ul></ul><ul><ul><li>nachträgliche Aggregierung. </li></ul></ul>
    56. 56.
    57. 57. Und es ist so leicht... <ul><li>Die Katalogisierung und Pflege von drei zusätzlichen Dingen reicht aus: </li></ul><ul><li>Institution, </li></ul><ul><li>Sammlung(en), </li></ul><ul><li>Katalog. </li></ul>
    58. 58. Datenintegration <ul><li>Bibliotheken und Verbünde </li></ul><ul><li>Wikipedia, Open Library </li></ul><ul><li>E-Learning-Anwendungen </li></ul><ul><li>Online-Literaturverwaltung </li></ul><ul><li>Verlage, Buchhandel, Antiquariate </li></ul><ul><li>… </li></ul>
    59. 59. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit . Fragen? Gerne jetzt oder auch später an [email_address] .
    60. 60. Weiterführende Informationen AAdrian Pohl : Open Data im hbz-Verbund . Erscheint in: ProLibris. 3. 2010. (Preprint). Preprint: h http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_2010_open-data.pdf AAdrian Pohl / Felix Ostrowski (2010): ‚Linked Data‘ - und warum wir uns im hbz-Verbund damit beschäftigen. Erschienen in: B.I.T. Online 3/2010, S. 259-268. Preprint: http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/produkte/lod/aktuell/pohl_ostrowski_2010_linked-data.pdf
    61. 61. Inspiration & Lizenz <ul><li>Diese Folien sind in Teilen mindestens stark inspiriert von Felix Ostrowskis Präsentation Linked Open Data – Eine Perspektive für die Bibliothekswelt? , einsehbar unter: http://www.slideshare.net/literarymachine/linked-open-data-eine-perspektive-fr-das-bibliothekswesen-4533450 . </li></ul><ul><li>Diese Folien stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/ </li></ul>

    ×