Typ: Fachartikel
Kategorie: Computer | Information | Telekommunikation
Skandal, das sind nicht meine Bilder. Was ist eine ...
Da ist es für manchen Gatten leicht einfach zu behaupten, das seien keine Bilder aus seiner Festplatte. Es ist leicht
Skan...
Tel.: 08954041070
E-Mail: c.bartsch@acato.de
Web: http://www.acato.de
Pressekontakt
ACATO GmbH
Christian Bartsch
Heimerans...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Skandal, das sind nicht meine Bilder. Was ist eine "Raw Recovery" überhaupt?

18 Aufrufe

Veröffentlicht am

Manche Kunden freuen sich über eine zusätzliche RAW Datensicherung und andere bekommen ein Problem mit der Gattin. Da ist es leicht andere zu beschuldigen obwohl die unanständigen Bilder aus der eigenen Fehlverhalten stammen. Was ist eine „Raw Recovery“ überhaupt?

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
18
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Skandal, das sind nicht meine Bilder. Was ist eine "Raw Recovery" überhaupt?

  1. 1. Typ: Fachartikel Kategorie: Computer | Information | Telekommunikation Skandal, das sind nicht meine Bilder. Was ist eine "Raw Recovery" überhaupt? Manche Kunden freuen sich über eine zusätzliche RAW Datensicherung. Andere bekommen im Spiegel ihren unanständigen Zeitvertrieb zu sehen? Was ist eine ... Festplatte im Reinraum - Arm auf dem der Lesekopf angebracht ist Manche Kunden finden nach der Datenrettung (http://www.acato.de) einen RAW Ordner mit durchnummerierten Fotos oder anderen Dokumenten. Eine zusätzliche Datensicherung nach Dateityp hilft nicht mehr in der Verzeichnisstruktur auffindbare Dateien ebenfalls zu retten. Dabei sichert das System alle auf der Festplatte einst abgelegten Bilder in einem speziellen Ordner und gibt ihnen eine fortlaufende Nummer. Woher kommen aber manche vielleicht peinliche oder vermeintlich unbekannte Fotos? Wenn Computernutzer im Internet surfen oder Programme installieren, dann werden vom Computer die mit übermittelten Bilder zwischengespeichert. Für manchen Computerbesitzer wird es vielleicht peinlich, wenn die Gattin daneben sitzt und sich über die vielen pornographischen Bilder wundert.
  2. 2. Da ist es für manchen Gatten leicht einfach zu behaupten, das seien keine Bilder aus seiner Festplatte. Es ist leicht Skandal zu rufen und anderen den schwarzen Peter zuzuschieben. Wer auf nicht jugendfreien Webseiten unterwegs ist, hinterlässt auf seinem Computer viele kleine und große Bilder dieser Seiten. Backupprogramme sichern auch auf MacBooks und Windows Computern alle Daten, das schließt auch die unanständigen Bilder aus dem Browsercache. Selbst harmlose Fotos von unbekannten Frauen können aus diversen Besuchen auf Pinterest, Facebook, Google+ oder anderen Webseiten stammen. Browser speichern Bilder in einem speziellen Ordner oder Zwischenspeicher, um das surfen möglichst zu beschleunigen. Die Fülle an zufällig abgelegten Bildern, Kurzvideos, einst heruntergeladenen Prospekten, Datenblättern und anderen Artefakten kann für den Laien schockierend sein, wenn er sich nicht erklären kann woher diese Bilder stammen. Wenn man eine Spiegelung einer Festplatte auf Sektorebene durchführt hat man einen sehr tiefen Einblick in eine Festplatte. Dadurch können die Systeme von Datenrettern eine Vielzahl vergessener Daten herausholen. Lässt man dann die im Image gefundenen Dateien auf die neue oder gebrauchte USB Festplatte des Kunden sichern, so sichert das System auch nur dessen Dateien. Folglich kann man bei einer solchen Reklamation eines von seiner Gattin bedrängten Kunden klar nachvollziehen, dass die RAW Recovery (http://www.acato.de) Funktion auch solche peinlichen Altlasten aus eben dem Abbild der defekten Festplatte des Kunden extrahiert hat. Fremde Kundendaten werden in der Rücksicherung durch ein standardisiertes System nicht auf die Zielfestplatte kopiert. Damit stellt eine RAW Recovery keine Datenschutzverletzung dar, sondern lediglich eine zusätzliche Möglichkeit verlorene oder versehentlich gelöschte Dateien zu retten. Viele Nutzer bedenken aber nicht wer alles eventuell mal auf ihre in einer defekten Festplatte gespeicherten Daten schauen muss. Die ACATO GmbH hat ein eigenes Qualitätsmanagement Handbuch nach ISO9001:2008 und eine klar definierte Betriebsanleitung wie Arbeitsabläufe in den verschiedenen Aufgabengebieten zu erfolgen haben. Daher werden alle Datensicherungen nur mit den Daten der jeweiligen Kunden auf die auszuliefernden Festplatten gesichert. Aufgrund der möglichen Datenschutzrisiken verwendet das Unternehmen keine Leihdatenträger, um auch solche vermeintlichen Altlasten aus anderen Aufträgen zu verhindern. Die Datensicherung erfolgt auf neuen USB Festplatten aus dem Lagerbestand des Unternehmens. In der Computer und Browser Forensik (http://www.acato.de) findet die RAW Recovery ebenfalls Anwendung, um Beweise bei der Täterüberführung zu sammeln und auszuwerten. So werden auch Fotos aus vermeintlich gelöschten Smartphones mittels dem System Physical Analyzer wieder hergestellt. Folglich ist eine Tiefenrecherche im Festplattensystem für viele Kunden ein Segen, aber auch für manche Kunden mit einem schlechten Gewissen ein Skandal. Die Zahl der positiv zufriedenen Kunden überwiegt weitestgehend und ist auch ein Grund warum das Unternehmen für besondere Problemthemen auch innerhalb von Behörden weiterempfohlen wird. Die ACATO GmbH bietet eigene Produkte und Dienstleistungen für die Branchen Audit, Compliance und Forensik an. Sie verfügt über einen eigenen Reinraum und Flashlabor (bekannt aus Galileo 2012/2013 TV-Sendungen). Daher beauftragen auch Behörden (Zollfahndung, Militär) und internationale Wirtschaftsprüfer die ACATO GmbH mit Beweissicherungen aus beschädigten Datenträgern. Firmenkontakt ACATO GmbH Christian Bartsch Heimeranstr. 37 80339 München
  3. 3. Tel.: 08954041070 E-Mail: c.bartsch@acato.de Web: http://www.acato.de Pressekontakt ACATO GmbH Christian Bartsch Heimeranstr. 37 80339 München Tel.: 08954041070 E-Mail: presse@acato.de Web: http://www.acato.de Verbreitet durch PR-Gateway

×