„Der Newsletter im Web 2.0“

2.576 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
6 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.576
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
37
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
99
Kommentare
0
Gefällt mir
6
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

„Der Newsletter im Web 2.0“

  1. 1. Michaela Hudi | Absolventin des Studiengangs Online-Journalismus/PR | Hochschule Darmstadt Der Newsletter in der Online-PR Sein Stellenwert in Zeiten des Web 2.0 Fachtagung: „Zukunft Online-PR 2009“ 29/01/2009
  2. 2. Gliederung Newsletter als liebstes Kind der Online-PR # Die 17 Hudi‘schen Kriterien # Unter der Lupe: U dL # die Newsletter von Audi, BMW und Daimler Was sagen die Profis: # Perspektiven des Newsletters Hochzeit von Newsletter und Web 2.0 # Fazit: der Newsletter erfindet sich neu #
  3. 3. Newsletter als liebstes Kind der Online-PR 85 % der deutschen Internetnutzer haben einen # Newsletter abonniert (Studie von Doubleclick) „Eine Website ohne Newsletter ist wie ein Laden Eine # ohne Verkäufer“ (Newsletter-Experte Manfred Kneidl) 72 % der Newsletter-Abonnenten lesen oder # überfliegen bestellte Newsletter (Studie von Fittkau & Maaß Consulting) Bis 2012 werden sich die E-Mail-Marketing- # Budgets fast verdoppeln (Studie von Jupiter Research)
  4. 4. Newsletter als liebstes Kind der Online-PR Kundenzeitung im elektronischen Format # Produktnewsletter vs. redaktioneller Newsletter # Format für unterschiedlichste Zielgruppen (z B (z.B. # Mitarbeiter, Journalisten, Kunden, Investoren) 1-to-1 Instrument mit Push-Faktor # Schnell und kostengünstig g g # Generierung von Traffic auf der Webseite # Exklusiv-Status: landet im privaten E-Mail-Account #
  5. 5. Die 17 Hudi‘schen Kriterien Hudi schen Anmeldeformular prominent platzieren - höchstens drei # Klicks von der Startseite entfernt Bei Registrierung nicht mehr Daten als nötig verlangen - E- # Mail-Adresse muss als Pflichtfeld ausreichen Hinweis auf die Verwendung der Daten und Frequenz des # Newsletters Newsletter-Archiv oder zumindest ein exemplarischer # Screenshot Double Opt-In-Anmeldeverfahren # Auswahl zwischen einem HTML- und einem Text-Newsletter #
  6. 6. Die 17 Hudi‘schen Kriterien Hudi schen Versand zu einer angemessenen Uhrzeit # Prägnant formulierte Betreffzeile # In der Betreffzeile keine sich wiederholenden # Symbole oder Begriffe Header im Corporate Design # Möglichkeit zum Wechsel zu einer Webversion # Im Body: Inhaltsverzeichnis, persönliche Ansprache, # Editorial, sich klar abgrenzende Meldungen aus möglichst wiederkehrenden Rubriken
  7. 7. Die 17 Hudi‘schen Kriterien Hudi schen Mehrwert durch exklusive Informationen, # Gewinnspiele oder Expertenwissen Rechtskonformes Impressum mit allen # Pflichtangaben Im Footer: Feedback oder Kontaktdaten # Funktion: Weiterleiten d Newsletters F k i W i l i des N l # Abmeldung: in jeder E-Mail leicht auffindbar E Mail # und unkompliziert
  8. 8. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Newsletter-Archiv Persönliche Daten für Anmeldung Layout, Editorial, Inhalt, Vernetzung mit anderen Corporate-Medien Anmeldung Confirmed-Opt-In Confirmed Opt In Ve sa d e pu Versandzeitpunkt
  9. 9. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Prominente Platzierung der Anmeldemaske Anmeldung Double-Opt-In Layout, Editorial, Inhalt, Vernetzung mit anderen Corporate-Medien Einfache Abmeldung Zu i l Z viele persönliche D t ö li h Daten Versandzeitpunkt Betreffzeile Spamgefahr
  10. 10. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Versandzeitpunkt Rechtskonformes Impressum mit Kontaktdaten Schlechte Platzierung der Anmeldemaske Keine Datenschutzbestimmungen Kein exklusiver Inhalt: lediglich per E-Mail versendete IR-Press-Release Simpel gestalteter Text Newsletter ohne jegliches Corporate Design Text-Newsletter Kompliziertes Abmeldeverfahren
  11. 11. Unter der Lupe: die Newsletter von A di BMW und D i l di N l Audi, d Daimler Audi-Newsletter erfüllte 12 von 17 Kriterien A di N l füll Ki i # BMW-Newsletter erfüllte 12 von 17 Kriterien # Daimler-Newsletter erfüllte 5 von 17 Kriterien #
  12. 12. Was sagen die Profis: Perspektiven des Newsletters „Ein einmaliges Instrument, das auch in Zukunft # wachsen wird – der Newsletter ist ein Fastfood- Medium.“ „Wenn ich weiß, dass ich einen Newsletter mit # genau auf mich zugeschnittenen Angeboten bekomme, wird dieser nie aussterben.“ „Wenn weiter geballert wird nach dem Motto W M # ‚Möglichst viele raus‘, dann wird er garantiert das Unwort des Jahres.“ Dominik Ruisinger, Autor des Fachbuches „Online Relations“
  13. 13. Was sagen die Profis: Perspektiven des Newsletters „Der Newsletter ist ein sehr wertvolles Instrument, # denn man schickt seinen upgedateten Content an Leute, die man kennt und weiß, dass sie an der Information interessiert sind.“ „Der Newsletter der Zukunft ist ein kollaborativer Der # Newsletter à la Barack Obama, der den Empfänger mit unterschiedlichen Formaten E fä it t hi dli h F t überrascht.“ Dietrich Boelter, GF bei A&BFACE2NET
  14. 14. Was sagen die Profis: Perspektiven des Newsletters Kommt der Tod des Newsletters durch RSS? „Seit # 2001 wird die E-Mail regelmäßig beerdigt, doch die Technologien wie RSS sind beim Endkunden noch nicht angekommen.“ „Eine gute Lösung wäre zusätzlich zum Newsletter Eine # eine RSS-Funktion anzubieten.“ Nico Zorn, Autor des E-Mail-Marketing-Blogs & GF von saphiron management & technology consultings
  15. 15. Hochzeit von Newsletter und Web 2.0 Tag Clouds zur Orientierung # Vernetzung mit Social Networks # Kommentierung und Bewertung von Newsletter- # Meldungen „Solche Technologien können h lf sind aber S l h T h l i kö helfen, i d b # gewöhnungsbedürftig. Nutzer müssen erst ihr Verhalten ändern und dies geschieht nur langsam.“ Wilfried Moedinger, Prof. Stuttgarter Hochschule für Medien
  16. 16. Fazit: der Newsletter erfindet sich neu Konstante Entwicklung des Newsletters # von Text- zu HTML-Format # Informationsteil erweitert um Gewinnspiele sowie Lifestyle- und # Ratgeber Berichte Ratgeber-Berichte Hauptaugenmerk: feinere und exaktere Definition # der Zielgruppen für individuellere Newsletter Web 2.0 birgt keine Gefahr, sondern Potenzial: # ergänzende Angebote und Vernetzung
  17. 17. Vielen Dank! Fachtagung „Zukunft Online-PR 2009“ Zukunft Online PR 2009 Kontakt: michaela_hudi@web.de @ michaela.hudi@de.ibm.com 0173-9985269 Fachtagung: „Zukunft Online-PR 2009“

×