User-Experience-Wissen recyclen

348 Aufrufe

Veröffentlicht am

User-Experience-Wissen recyclen: Visual Feedback Consolidation mit Interaction Maps
Bei der Entwicklung interaktiver Systeme herrscht eine große Meinungsvielfalt bezüglich guter Usability. UX Experten müssen mit Argumenten wie: »Der Markt will X«, »meine Tante macht dies so«, »das funktioniert nicht, wir haben das schon probiert und »ich kann das doch auch bedienen«, konfrontiert. Dies ist besonders dann der Fall, wenn die eigentlichen Benutzer extern sind und die Rückmeldungen aus dem Markt lose verstreut in die Köpfe gelangen, so unter anderem bei Consumer Produkten. Dieser Beitrag stellt ein Kommunikationsmittel (Interaction Map) mit einer entsprechenden Methodik (Visual Feedback Consolidation) vor, mit welchen ein UX-Experte die überall verstreut eintreffenden Feedbacks zusammentragen und konsolidieren kann. Dies gibt Entscheidungsträgern einen Rahmen, um gezielt Verbesserungsmaßnahmen in Auftrag zu geben. Die Methodik holt dabei die internen Stakeholder und deren Wissen ab und hilft den Entscheidungsträgern, ihr Bild zu komplettieren und abzustimmen. Die Organisation erhält so ein gemeinsames Wissen der erreichten Benutzungsqualität und ermöglicht es informiert zu entscheiden. Der UX-Experte bekommt zudem ein Mittel an die Hand mit dem eine langfristige strategische Planung von Usability Aktivitäten ermöglicht wird.
Referenten: Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger (beide auf Xing)
Vortrag auf der mensch+computer 2012

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
348
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

User-Experience-Wissen recyclen

  1. 1. User Experience WissenrecyclenVisual Feedback Consolidation mit Interaction Maps Folie 1 10. September 2012 Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger © Zühlke 2012
  2. 2. Wer von euch hat so was schon gehört? Meine Oma ... Jemand, der’s eilig hat… Ich als Benutzer würde … Der Markt will … Haben wir schon mal probiert, funktioniert nicht … ist zu kompliziert, das Die Leute versteht keiner scrollen nicht gerneUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 2 © Zühlke 2012
  3. 3. AusgangslageUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 3 © Zühlke 2012
  4. 4. Unser Ansatz in dieser Situation Bekanntes Wissen zusammentragen und in ein Gesamtbild fügen  Stakeholder sollen ihre Punkte wiederfinden können Konsolidierte Gewichtung der Probleme und Lösungen Stakeholder dazu bringen, Probleme aus Sicht der User Experience zu sehen  UE Massnahmen breiter gestützt auslösenUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 4 © Zühlke 2012
  5. 5. Grobes Vorgehen 1 Konsolidieren & Visualisieren 2 Bewerten (relative Ordnung der Punkte zueinander) 3 Priorisieren, UE Massnahmen ableiten und gezielt ausführenUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 5 © Zühlke 2012
  6. 6. Startpunkt setzenUX und Auftraggeber Felix Tanja FelixUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 6 © Zühlke 2012
  7. 7. Einzelinterviews mit StakeholderProduktmanager Heinz Welche Probleme kennst du? Welche Lösungsideen kennst du? Tanja HeinzUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 7 © Zühlke 2012
  8. 8. Einzelinterviews mit StakeholdernBauhaus Chefverkäuferin Nadine Welche Probleme kennst du? Welche Lösungsideen kennst du? Nadine TanjaTipp: Alles aufnehmen und Richtigkeit und Schweregrad nicht bewertenUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 8 © Zühlke 2012
  9. 9. Ergebnis Interaction Map Problem LösungsideeUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 9 © Zühlke 2012
  10. 10. Grobes Vorgehen 1 Konsolidieren & Visualisieren 2 Bewerten (relative Ordnung der Punkte zueinander) 3 Priorisieren, UE Massnahmen ableiten und gezielt ausführenUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 10 © Zühlke 2012
  11. 11. BewertenEinzeln mit Stakeholder Skala: 0: kein Problem 2 1: Kosmetisch, es nervt etwas 3 2: Problem, irgendwie geht es aber doch Tanja Nadine 3: grosses Hindernis für Benutzer 2 Tanja Kurt 2Tipp: «Von der schlechtesten Konstellation ausgehen, da kein Kontext sichtbar ist»User Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 11 © Zühlke 2012
  12. 12. Grobes Vorgehen 1 Konsolidieren & Visualisieren 2 Bewerten (relative Ordnung der Punkte zueinander) 3 Priorisieren, UE Massnahmen ableiten und gezielt ausführenUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 12 © Zühlke 2012
  13. 13. Ableiten und Priorisieren von MassnahmenMeeting mit den treibenden KräftenWenn das Messer längerfristigverbessert werden soll, was müssen wir anschauen? Was sollen wir als Erstes anschauen? Usability Backlog: 1. «Klinge wechseln» Tanja Felix Nadine 2. «Schnelles und präzises Schneiden von Kurven» 3. ……………User Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 4. …………… 10. September 2012 Folie 13 © Zühlke 2012
  14. 14. Grobes Vorgehen 1 Konsolidieren & Visualisieren 2 Bewerten (relative Ordnung der Punkte zueinander) 3 Priorisieren, UE Massnahmen ableiten und gezielt ausführenUser Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 14 © Zühlke 2012
  15. 15. ReflexionMethode bietet sich an, wenn: es viel Feedback vom Markt ins Unternehmen gibt längerfristiger Bedarf an UX Tätigkeiten besteht und aufgezeigt werden soll Kurzfristig auf das Dringlichste fokussiert werden soll (UX)Tipps: Sammeln & konsolidieren, trennen von Bewertung der Richtigkeit und Priorisierung Arbeitsmittel mit Fokus auf Benutzung/Benutzer schaffen, das eingänglich und einfach verständlich istKonsolidierung vs. Validität: Es geht darum die Stakeholder zu «konsolidieren» und das Wissen des Unternehmens über Probleme abzuholen. Ziel ist nicht Validität. Valide Ergebnisse erfolgen über Untersuchungen im Anschluss.User Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 15 © Zühlke 2012
  16. 16. Fragen? «Focus stakeholders on users and everything else will follow»User Experience Wissen recyclen | Stephanie Föhrenbach & Markus Flückiger 10. September 2012 Folie 16 © Zühlke 2012

×