© Zühlke 2013Stefan GrasmannWie „smart“ darfs denn sein?Stefan Grasmann, StrategyCircle Energie, 14.05.2013Die Energiewend...
© Zühlke 2013Alles „smart“, oder?Quellennachweis: www.eenews.net, www.ieee-smartgridworld.org, www.miele.de, www.stopsmart...
© Zühlke 2013Auslöser•Atomausstieg nach Fukushima•Klimawandel•Ressourcen-KnappheitExpliziteErwartungen•Sinnvoller, verantw...
© Zühlke 2013Herangehensweise an die EnergiewendeTop down oder Bottom up? Beides!Die Energiewende - wie "smart" darfs denn...
Wie „smart“ sollte ein „Smart Home“ sein?Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013Fol...
© Zühlke 2013Verschiedenste Player im Bereich„Smart Home“Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann...
© Zühlke 2013„Smart Home“-Lösungenmüssen zusammenfindenDie Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 1...
© Zühlke 2013• Smarte Lösungen im Sinne des Endkunden entstehen erst durch– Kooperation– Integration– Offene Systeme– Stan...
© Zühlke 2013Die Energiewende als Veränderungs-prozess (frei nach Kotter)Und wo stehen Sie?Die Energiewende - wie "smart" ...
© Zühlke 2013Mehr darüber?Vernetzen Sie sich mit mir.Stefan GrasmannBusiness Unit Manager & PartnerPhoneMobileFaxstefan.gr...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Smart-Home-Lösungen - wie smart darf es denn sein?

719 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
719
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
18
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Smart-Home-Lösungen - wie smart darf es denn sein?

  1. 1. © Zühlke 2013Stefan GrasmannWie „smart“ darfs denn sein?Stefan Grasmann, StrategyCircle Energie, 14.05.2013Die Energiewende14. Mai 2013Folie 1
  2. 2. © Zühlke 2013Alles „smart“, oder?Quellennachweis: www.eenews.net, www.ieee-smartgridworld.org, www.miele.de, www.stopsmartmeters.org, www.gulfpower.com, www.rwe.de, www.tum.de, www.rigel.li.it, www.wtgnews.com,www.smarthome-deutschland.deDie Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013 Folie 2
  3. 3. © Zühlke 2013Auslöser•Atomausstieg nach Fukushima•Klimawandel•Ressourcen-KnappheitExpliziteErwartungen•Sinnvoller, verantwortlicher Umgang mit endlichen Ressourcen•Einsatz und Förderung erneuerbarer EnergiequellenImpliziteErwartungen•Nachhaltige, bezahlbare Lösungen, von denen der Einzelne oder die Gemeinschaft profitiert –ökonomisch und/oder ökologisch (siehe Aktivität PV-Ausbau)•Intelligente Lösungen, die den Komfort verbessern•Stärkung des Standorts Deutschland durch die VorreiterrolleAber was assoziiert der Bürger mit der„smarten“ Energiewende?Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013 Folie 3
  4. 4. © Zühlke 2013Herangehensweise an die EnergiewendeTop down oder Bottom up? Beides!Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan GrasmannTop-downHoch-spannungs-netzeBallungs-zentrenEnergie-intensiveBetriebeBottom-upIntelligenteOrtsnetz-stationenKWKEnergie-effizienzIntelligentesZuhauseTraditionelle Denkweise• Fokus auf Infrastruktur• Große Kraftwerkparks(Offshore, Gas) &Verbraucher• Kosten umlegenDezentrale Denkweise• Probleme im Kleinenlösen, wo sie entstehen• Netze bottom-up entlasten• Endkunden zur Investitionanregen• Kosten vermeiden14. Mai 2013 Folie 4
  5. 5. Wie „smart“ sollte ein „Smart Home“ sein?Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013Folie 5
  6. 6. © Zühlke 2013Verschiedenste Player im Bereich„Smart Home“Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013 Folie 6
  7. 7. © Zühlke 2013„Smart Home“-Lösungenmüssen zusammenfindenDie Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013 Folie 7
  8. 8. © Zühlke 2013• Smarte Lösungen im Sinne des Endkunden entstehen erst durch– Kooperation– Integration– Offene Systeme– Standards• Netze dort entlasten, wo Probleme entstehen (Bottom-up denken)– Eigenverbrauch (z.B. PV) durch intelligente Gesamtsysteme anregen (Speicher)– Verschiedene Energieformen koppeln (KWK)– Lokale Investitionen fördern und regional optimieren• IT (Software, Apps, Protokolle) ist in vielen Fällen ein wichtiger Hebel– mit einer eigenen Komplexität• Endkunden ernst nehmen und ihre (zukünftigen) Bedürfnisse verstehen– Vom Smart Home für Verbraucher zum Smart Home für “Prosumer”– Smart Home Ansätze in Richtung Micro-Grid weiterdenkenWas lernen wir aus diesem Beispiel……für eine smarte Energiewende?Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013 Folie 8
  9. 9. © Zühlke 2013Die Energiewende als Veränderungs-prozess (frei nach Kotter)Und wo stehen Sie?Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan GrasmannZeitEmotionenPlanungÜberraschungVerneinungRationaleAkzeptanzEmotionaleAkzeptanzTesten &AusprobierenErkenntnisIntegration14. Mai 2013 Folie 9Politische Entscheidungzum AtomausstiegBürgerinitiativen &Energiegenossenschaften
  10. 10. © Zühlke 2013Mehr darüber?Vernetzen Sie sich mit mir.Stefan GrasmannBusiness Unit Manager & PartnerPhoneMobileFaxstefan.grasmann@zuehlke.comZühlke Engineering GmbHDüsseldorfer Str. 40a65760 Eschborn (Frankfurt)Deutschland+49 6196 777 54 4300+49 160 723 2404+49 6196 777 54 54Die Energiewende - wie "smart" darfs denn sein? | Stefan Grasmann 14. Mai 2013 Folie 10

×