System Scrum – geht doch!

1.094 Aufrufe

Veröffentlicht am

Hightech-Laborautomaten stellen aufgrund ihrer interdisziplinären Systemkomplexität grosse Anforderungen an den Entwicklungsprozess. Können agile Methoden aus der Softwareentwicklung auch in diesem Fall auf Hardwareentwicklungen angewendet werden? „Ja, und zwar mittels System-Scrum“.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.094
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

System Scrum – geht doch!

  1. 1. © Zühlke 2014 «System Scrum» – geht doch! System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 1 von 40
  2. 2. © Zühlke 2014 Armin Panzer Hamilton Bonaduz AG Leiter HW Entwicklung Robotics MBA, NDS Informatik, dipl. Masch. Ing. HTL Andres Asper Zühlke Engineering AG Value Engineering, Projektleiter, Entwicklungsleiter NDS Betriebswirtschaft, dipl. El. Ing. HTL Daniel Tobler Zühlke Engineering AG Agile Coach, Scrum.org Trainer, SW Entwickler NDS Informatik, dipl. El. Ing. HTL, Maschinenzeichner System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 2 von 40
  3. 3. 3 Hamilton Company BONADUZ RENO FRANKLIN
  4. 4. 4 Subsidiaries Hamilton Company
  5. 5. 5 ROBOTICS LAB & SENSORS Hamilton Business Units STORAGE MEDICAL
  6. 6. © Zühlke 2014 Was ist System Scrum? Transparenz – Überprüfen – Anpassen System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 6 von 40
  7. 7. © Zühlke 2014 Woher kommt System Scrum? System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper System Scrum Scrum Kanban für IT Lean Prinzipien 12. September 2014 Folie 7 von 40
  8. 8. © Zühlke 2014 System Scrum Basispaket Zusatzpakete Zusatzpakete Zusatzpakete Zusatzpakete •Board •Meetings
  9. 9. © Zühlke 2014 Top Lieferobjekt (Vision) Arbeits- vorrat In Arbeit Erledigt Projektplan Mitarbeiter, Modul, Disziplin Risiken System Scrum Board
  10. 10. © Zühlke 2014 System Scrum Karte System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper Titel Schätzung Lieferobjekte Pragmatische Visualisierung 12. September 2014 Folie 10 von 40
  11. 11. © Zühlke 2014 Risikovisualisierung
  12. 12. © Zühlke 2014 Projektleiter System Scrum Meetings Basispaket System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper Konstrukteure, Ingenieure Stakeholder 1 Woche Entwicklungszeit System Scrum Meeting Review 20’ max.60’ max.30’ Retrospektive 12. September 2014 Folie 12 von 40
  13. 13. © Zühlke 2014 Zusatzpakete Zusatzpakete Zusatzpakete Zusatzpakete System Scrum Basispaket •Board •Meetings
  14. 14. © Zühlke 2014 Planning Poker Cumulative Flow Diagram Definition of Done Schnelle Modelle Limitierung Work In Progress, Visibility Line … System Scrum Zusatzpakete (eine Auswahl) System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 14 von 40
  15. 15. 15 Wo drückte der Schuh? Ausgangslage Neue Plattformentwicklung VANTAGE Wertanalyse Hamilton Bonaduz interne Mitarbeiter
  16. 16. 16 Wo drückte der Schuh? Ausgangslage Neue Plattformentwicklung VANTAGE Grosse Entwicklung, ca. 30 MA > 5 Jahre Diverse Disziplinen Mechanik Elektronik Firmware Software Produktion
  17. 17. 17 Wo drückte der Schuh? Ausgangslage Neue Plattformentwicklung VANTAGE Grosse Entwicklung, ca. 30 MA > 5 Jahre Diverse Disziplinen Mechanik Elektronik Firmware Software Produktion
  18. 18. 18 Umsetzung System Scrum Schulung Grundlagen Basispaket Board einrichten Erstes Scrum Meeting Definition Zusatzpakete Review
  19. 19. 19 Umsetzung System Scrum Schulung Grundlagen Basispaket Board einrichten Erstes Scrum Meeting Definition Zusatzpakete Review
  20. 20. 20 Umsetzung System Scrum Board Farben für Disziplinen Spalten für Fortschritt, von «Arbeitsvorrat» bis «Erledigt» Zeilen für Module Risiko Vision
  21. 21. 21 Umsetzung System Scrum Meeting Jede 2. Woche Meeting 90min 30 Personen 1. Präsentation vom Entwicklungsstand Fragen notieren ! 2. Fragen beantworten und Entscheiden
  22. 22. 22 Umsetzung System Scrum Tracking
  23. 23. 23 Nutzen •Übersicht und Transparenz in kurzer Zeit •Systemgedanke verankert •Alle relevanten Disziplinen involviert •Strukturierte Meetings mit guter Kommunikationskultur => Reduktion der Sitzungsdauer «Ich hätte nie gedacht, dass das System Scrum so viele Veränderungen zum Guten bringt» , F. Winter (PL) «Punktlandung im XRP-WA Projekt dank System Scrum», M. Hofstetter (GL- Mitglied)
  24. 24. 24 Herausforderungen
  25. 25. 25 Herausforderungen Elektronisches Tool: Atlassian Jira
  26. 26. Warum?
  27. 27. © Zühlke 2014 Artikel von Markus Elsener Der Sturz aus dem 17. Stockwerk Warum so viele Projekte in Terminnot geraten
  28. 28. Entwicklung: Navigation im Unbekannten…
  29. 29. Entwicklung: Navigation im Unbekannten… Strategie 1: planbar machen Strategie 2: beweglich bleiben
  30. 30. Strategie 1: planbar machen
  31. 31. Strategie 1: planbar machen
  32. 32. Strategie 1: planbar machen
  33. 33. Strategie 1: planbar machen
  34. 34. Transparenz Überprüfen Anpassen Kommunikation Strategie 2: beweglich bleiben
  35. 35. © Zühlke 2014 Transparenz Was habe ich gemacht? Zeit Kosten Qualität  Risiken System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 35 von 40
  36. 36. © Zühlke 2014 Überprüfen… •Risiken und Hindernisse •Anforderungen und Ziele •Lösungsansätze Wo bin ich angestanden? System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 36 von 40
  37. 37. © Zühlke 2014 Anpassen… •Prioritäten •Entscheidungen •Ressourcen Was mache ich als nächstes? System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 37 von 40
  38. 38. © Zühlke 2014 Warum System Scrum? System Scrum – Geht doch! | A. Panzer, D. Tobler, A. Asper 12. September 2014 Folie 38 von 40

×