Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten
   Der / die Studierende weist in der    Seminararbeit nach, dass sie/er über die zur    Bearbeitung notwendigen Fachkenn...
   Vollbeleg: (vgl ) Thyssen Manfred (2002):               (vgl.) Thyssen,    Verhaltenswissenschaftliche Aspekte der    ...
   Direktes Zitat  Die Quelle wird wörtlich    angeführt. Bitte sparsam einsetzen! Ein    direktes Zitat macht nur Sinn ...
   Plagiat bedeutet „Gedankenraub                      Gedankenraub“   Ein Plagiat kann auf zwei Wegen entstehen:      ...
   Kompilationen sind unreflektierte    Aneinanderreihungen von direkten und    indirekten Zitaten.               Zitaten...
   In Fußnoten werden Quellen indirekter Zitate    belegt.   Die Fußnote unterscheidet sich nach Art der    Quelle (s Li...
Zitation in wissenschaftlichen arbeiten
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zitation in wissenschaftlichen arbeiten

1.153 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.153
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
26
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zitation in wissenschaftlichen arbeiten

  1. 1. Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten
  2. 2.  Der / die Studierende weist in der Seminararbeit nach, dass sie/er über die zur Bearbeitung notwendigen Fachkenntnisse g g verfügt und in der Lage ist, selbstständig ein vorgegebenes Thema, in begrenzter Zeit, nach wissenschaftlichen Prinzipien und mit h i h ftli h P i i i d it den Methoden des Fachgebietes aufgabengerecht und systematisch zu bearbeiten, und die Ergebnisse angemessen aufzubereiten und zu präsentieren. p (Disterer, 2009)
  3. 3.  Vollbeleg: (vgl ) Thyssen Manfred (2002): (vgl.) Thyssen, Verhaltenswissenschaftliche Aspekte der Zitation, Zitation Bern 2002, S 83 2002 S. Kurzbeleg: Fußnote: (vgl ) Thyssen (2002), S 83 (vgl.) (2002) S. Im Text: (vgl.,Thyssen, 2002, S. 83)
  4. 4.  Direktes Zitat  Die Quelle wird wörtlich angeführt. Bitte sparsam einsetzen! Ein direktes Zitat macht nur Sinn wenn etwas (für Sinn, die Arbeit ausschlaggebendes!) in besonders treffender Weise zu Papier gebracht wurde oder eine Umschreibung den Sinn des Zitats verzerren würde Indirektes Zitat  Die Quelle wird sinngemäß angeführt. Das indirekte Zitat ist der Regelfall
  5. 5.  Plagiat bedeutet „Gedankenraub Gedankenraub“ Ein Plagiat kann auf zwei Wegen entstehen:  Ausgabe eines direkten Zitats als ein indirektes  Übernahme von Informationen in eine wissenschaftliche Arbeit, ohne Nennung der Quelle! Kommt ein Plagiat in einer wissenschaftlichen Arbeit vor, so kann diese mit ungenügend g g bewertet werden!
  6. 6.  Kompilationen sind unreflektierte Aneinanderreihungen von direkten und indirekten Zitaten. Zitaten Dies ist unbedingt zu vermeiden, da hier vermeiden keine intellektuelle Eigenleistung ersichtlich wird! Zitate sind nur Stützen einer wissenschaftlichen Arbeit
  7. 7.  In Fußnoten werden Quellen indirekter Zitate belegt. Die Fußnote unterscheidet sich nach Art der Quelle (s Literaturverzeichnis) (s. Gängigste F Gä i t Form: (vgl.) N ( l ) Name, J h Zitatstelle Jahr, Zit t t ll

×