BSC4ITBalancedScorecard<br />Source: Lacher/Roth (2007) nach Kaplan/Norton<br />
Agenda<br /><ul><li>Einordnung der IT-BSC in die IT-Governance
Vergleich der IT-BSC Perspektiven in Literatur und Praxis
Ursachen-Wirkungszusammenhänge
Vorschläge von  Frameworks bzw. „Best Practice“ für potentielle Kennzahlen
Konzeptionsvorschlag zur IT-BSC</li></li></ul><li>Einordnung der IT-BSC in die IT-Governance<br />Die IT-BSC kann als Werk...
Vergleich der IT-BSC Perspektiven<br />Source: inAnlehnung an Schmid-Kleemann (2003) <br />
Ursachen-Wirkungszusammenhänge<br />Beispiel für Ursachen-Wirkungszusammenhänge (über die Perspektiven):<br />Improve Supp...
KPI und KGI nach COBIT<br />Es gibt zu jeder der 4 Domains in COBIT <br /><ul><li>Prozesse und Empfehlungen
und Key PeformanceIndicator (KPI) und Key Goal Indicator (KGI)</li></ul>z.B. Manage Problems (DS10) in der Domain „Deliver...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

IT-BSC

1.197 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.197
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

IT-BSC

  1. 1. BSC4ITBalancedScorecard<br />Source: Lacher/Roth (2007) nach Kaplan/Norton<br />
  2. 2. Agenda<br /><ul><li>Einordnung der IT-BSC in die IT-Governance
  3. 3. Vergleich der IT-BSC Perspektiven in Literatur und Praxis
  4. 4. Ursachen-Wirkungszusammenhänge
  5. 5. Vorschläge von Frameworks bzw. „Best Practice“ für potentielle Kennzahlen
  6. 6. Konzeptionsvorschlag zur IT-BSC</li></li></ul><li>Einordnung der IT-BSC in die IT-Governance<br />Die IT-BSC kann als Werkzeug bzw. Methode der IT-Governance dienen:<br />„Performance Measurement verfolgt und überwacht die Umsetzung der Strategie, Umsetzung von Projekten, Verwendung von Ressourcen, Prozessperformance und Leistungserbringung (Service Delivery). Es wird z.B. eine Balanced Scorecardverwendet, um die Strategie in Aktivitäten zu übersetzen und diese messbar zu machen, die für die Zielerreichung notwendig sind. Die Messung geht über die Anforderungen des Rechnungswesen hinaus.“<br />Source: ITGI – COBIT4 (2005)<br />
  7. 7. Vergleich der IT-BSC Perspektiven<br />Source: inAnlehnung an Schmid-Kleemann (2003) <br />
  8. 8. Ursachen-Wirkungszusammenhänge<br />Beispiel für Ursachen-Wirkungszusammenhänge (über die Perspektiven):<br />Improve Support of Core Business Processes<br />IT Value<br />Improve User Satisfaction<br />Customer/Partner Satisfaction<br />High Quality Development & Integration <br />Operational Excellence<br />Future Orientation<br />Improve Employee Expertise<br />Source: in Anlehnung an Van Grembergen(2000) <br />
  9. 9. KPI und KGI nach COBIT<br />Es gibt zu jeder der 4 Domains in COBIT <br /><ul><li>Prozesse und Empfehlungen
  10. 10. und Key PeformanceIndicator (KPI) und Key Goal Indicator (KGI)</li></ul>z.B. Manage Problems (DS10) in der Domain „Deliverand Support“:<br />Source: ITGI – COBIT4 (2005)<br />
  11. 11. KPI nach ITIL<br />Es gibt zu jeder der 5 Phasen des ITIL Lifecylces<br /><ul><li>Prozesse und Empfehlungen
  12. 12. und Key PeformanceIndicator (KPI)</li></ul>z.B. Service Level Management in der Phase „Service Design “:<br />Source: http://wiki.en.it-processmaps.com/index.php/ITIL_Key_Performance_Indicators (2011)<br />
  13. 13. Potentielle Kennzahlen nach Forrester<br />IT Value<br />Customer/Partner<br />Future Orientation<br />Operational Excellence<br />Source: Forrester (2010)<br />
  14. 14. Kritische Erfolgsfaktoren der IT-BSC<br />Die IT-BSC hat folgende Erfolgsfaktoren:<br /><ul><li>Stakeholdermüssen die IT-BSC verstehen (sowohl die IT als auch außenstehende)
  15. 15. Shareholderan der Spitze jeder BSC-Einführung seht der Shareholder, d.h. höchste Priorität auf Erlösgenerierung und/oder Kostensenkung
  16. 16. Übersichtlichkeitum die IT-BSC „managen“ zu können sollten pro Perspektive höchsten 10 Kennzahlen implementiert werden.
  17. 17. Einfachheitzusätzliche Komplexität durch Software sollte vermieden werden, ein Excel-Spreadsheet ist am Beginn vollkommen ausreichend
  18. 18. Valuebevor über Nutzen bzw. Wert der IT diskutiert wird sollte durch Abstimmung mit dem Business in Erfahrung gebracht werden, wie das Business Wert generiert. Daraus sollte abgleitet werden wie die IT die Wertgenerierung unterstützen kann. </li></ul>Source: in Anlehnung an Forrester (2010)<br />
  19. 19. Kritische Erfolgsfaktoren der IT-BSC<br /><ul><li>Aufwanddarf nicht unterschätzt werden und ist abhängig vom KnowHow, Reife des IT-Managements, Einigkeit über die Strategie und Bereitschaft zur Veränderung/Transparenz
  20. 20. Senior-Management Support des Managements ist entscheidend (Leistungsmessung und Transparenz)
  21. 21. EinigkeitKonsens bei den strategischen Zielen (oft gibt es auf Unternehmensebene keine Strategie an der man sich ausrichten kann)
  22. 22. ProjektteamLeistungsträger, Zeit, Identifikation
  23. 23. Adaptierungnach Änderungen der Strategie oder mangelnder Datenqualität. Zu häufige Veränderungen sind aber kontraproduktiv.</li></ul>Source: in Anlehnung an Forrester (2006)<br />

×